Corona-Irrsinn: Gastwirte wehren sich gegen Sperrstunde

21

Kaum erholen sich die Gastwirte vom Lockdown im Frühjahr, geht es ihnen erneut an den Kragen. Die Sperrstunde erlaubt es Restaurants und Bars nur noch begrenzt, ihre Pforten zu öffnen, was immense Umsatzeinbußen für die Betreiber bedeutet.

Doch es regt sich Widerstand, denn so haben etliche jetzt vielerorts ein Eilverfahren beim Verwaltungsgericht eingereicht. In der Hauptstadt klagen allein insgesamt zehn Lokalbesitzer. Vertreten werden sie hier durch den Rechtsanwalt Nico Härting. Es ist zu hoffen, dass weitere folgen werden.

In der Begründung, die dem Regionalsender RBB vorliegt, heißt es mitunter, dass nicht nachvollziehbar sei, warum für Kneipen eine Sperrstunde gelte, wenn Theater und Veranstaltungsstätten, Fitnessstudios, Saunen und Bordelle ohne zeitliche Beschränkung offen bleiben dürfen.

Einige klagemutige Bar- und Restaurantbesitzer sollen Erwähnung finden, denn solche sollten vielleicht besonders unterstützt werden. So könne man als Corona-Rebell genau diesen bei der Wahl einer Lokalität Vorrang geben:

Zu den Klägern gehören unter anderem die Gastronomen der Kneipen „Klo“ in Charlottenburg (Leibnizstraße 57, 10629 Berlin), „Bar am Ufer“ in Neukölln (Kiehlufer 121, 12059 Berlin) „Aseven“ am Alex (Alexanderstraße 7, 10178 Berlin), „Augustiner Keller“ in München (Arnulfstraße 52, 80335 München) und „Sir Walther“ in Düsseldorf (Heinrich-Heine-Allee 12, 40213 Düsseldorf). In Frankfurt am Main seien sogar mehrere Hundert Anträge bei den Verwaltungsgerichten eingegangen.

Was außerdem auf Bürger und gebeutelte Wirtschaft wartet, davon gibt Jürgen Elsässer in seinem Vorwort zum neuen COMPACT-Aktuell: „Corona Lügen“ einen Eindruck:

„Der Winter kommt – und überall werden die kosmetischen Erleichterungen des Sommers abgeschafft. Immer größere Teile des Planeten verschwinden hinter dem eisernen Vorhang eines zweiten Lockdowns. Immer mehr Länder werden für deutsche Reisende wieder zur No-go-Zone – wer sich dort hin traut, muss hinterher in Quarantäne. Nun sollen wir auch auf öffentlichen Plätzen Maske tragen, das Verbot des Alkoholausschankes droht, Schulunterricht gibt es nur mit Mund-Nasen-Schutz, Veranstalter von privaten Partys müssen mit Polizeibesuch rechnen, die Bußgelder werden drakonisch erhöht.

Begründet wird all das mit steigenden Infektionszahlen. An dieser Argumentation sind drei Punkte faul: Erstens steigen diese Zahlen nur deswegen, weil auch die Tests massiv ausgeweitet wurden. Zweitens ist der Begriff «infiziert» demagogisch, weil ein positives Ergebnis noch lange nicht heißt, dass die betreffende Person auch etwas von einem Infekt spürt – die allermeisten bleiben völlig gesund.

Drittens und vor allem: Die steigenden Testergebnisse korrelieren nicht mit steigenden Todesfällen – ganz im Gegenteil: Diese gingen massiv zurück. Am Beispiel Deutschland: Am 16. April waren 315 Opfer zu beklagen – am 27. September waren es fünf. Wegen einer Handvoll Toter pro Tag soll wieder ein ganzes Volk in Geiselhaft genommen, eine noch bis zu diesem Frühjahr profitable Volkswirtschaft in den Ruin getrieben werden?“

Der ultimative Argumenten-Hammer gegen die 2. Lügen-Welle. Mit Ischgl-Studie, Heinsberg-Studie, Schulstudie Sachsen, dem Whistleblower-Papier aus dem Innenministerium und der großen Impfdebatte Kennedy contra Dershowitz. HIER bestellen oder einfach auf das Banner unten klicken!

Über den Autor

Avatar

21 Kommentare

  1. Avatar
    Thomas Walde am

    wie wäre es, wenn die Gastwirte auch mal eine Demo gegen den Coronawahn machen? Nur auf der Straße sieht man uns. Als, organisiert mal was. Außerdem könnte man ja ein Logo kreieren, welches anzeigt, in welcher Kneipe der Coronawahn keinen Zutritt hat.

  2. Avatar

    Ich habe nicht dagegen eine Sperrstunde am Wochenende ab 01:00 Uhr einzuführen und unter der Woche ab 23 Uhr. So war es bei uns früher, in den meisten Kneipen. Wenn ich mir den misst heute so ansehe und unsere Arbeitslosen und Studenten sich den Frust rein saufen alles Vollpissen und Kotzen und Laut Grölend nachts durch die Gassen schwanken und dabei mutwillig Eigentum beschädigen, nein Danke. Es trifft wieder einmal den Michel der zur Frühschicht um 3:30 aufstehen muss und am Abend kein Auge zu bekommt weil so ne Besoffene Sau durch die Straßen Poltert.

  3. Avatar

    Mit ihren Coronamaßnahmen hat diese Regierung schon ganze Wirtschaftszweige in den Ruin getrieben – und das trifft sich mit Klimaschutzmaßnahmen, weshalb da ein Zusammenhang deutlich wird, die unsinnigen Coronamaßnahmen den beim Volk nicht akzeptierten Klimamaßnahmen helfen durch die Hintertür Corona eingeführt werden zu können! Und das weltweit! Witzigerweise gehört China nicht (mehr) dazu. Die haben das wohl nur eingeführt, um dem Rest der Welt zu zeigen daß man damit den Chinakommunismus überall einführen kann – und in China hat man ihn ja schon: Die Leute sind gefügig, gehorsam und werden bis ins Kleinste überwacht! Und mit so einer hochkorrupten Ganovenorganisation wie der WHO kann man es ja auch machen.
    Ein Familienmitglied wird zum 1.1.21 arbeitslos, ein anderes hat seit Frühsommer Kurzarbeit, beide Autoindustrie! Die hat man schon "geschafft", jetzt ist die Ferienindustrie endgültig "dran". Sonstige Freizeitindustrie, Veranstaltungsindustrie dürfte schon gößtenteis weg sein, denn wenn der Sommer ausfällt … Die Leute werden so verarmt und damit erst richtig gegängelt werden, daß bald der Zeitpunkt kommt, daß sie die im Frühlig gestorbenen stillschweigend beneiden … die haben es hinter sich!

    • Avatar
      „Kaufen wenn das Blut in den Straßen fließt“ am

      Die Regierung oder unsere sogenannten Volksvertreter dienten nie ihrem eigenen Land, sondern diese sind immer ein Teil dieses verbrecherischen Finanzsystem, handeln diese Bonzen und verkünden Verbote Krisen Kriege…. und wenn nicht die Polizei ihr Gewissen endlich einschaltet, dann erwacht das Deutsche Volk morgen in der neuen Leibeigenschaft auf.

  4. Avatar

    Sagt mal, was ist hier eigentlich los in Deutschland. Hört denn keiner mehr auf die Kanzlerin?
    Sie hat mindestens 19.000 Ansteckungen am Tag befohlen. Und die Gesundheitsämter krebsen mit 700 – 800 für Berlin rum. So geht das nicht:
    CDU Parteiauftrag:
    1. alle Gesundheitsämter machen ab sofort 24h Dienst, Samstag, Sonntag Feiertage durch arbeiten.
    2. Alle leichten Schnupfen, Augenrötungen, Müdigkeit, Kater etc. werden ab sofort als Erkrankung mit Corona gemeldet
    3. Wer Corona negativ Zertifikate fälscht, oder verfälschte Corona Zertifikate in den Umlauf bringt, wer ohne Maske erwischt wird und sie trotz Aufforderung nicht aufsetzt, ist ein NAZI und wird mit Haft, nicht unter 18Monaten bestraft. Außerdem bezahlt alle Tests von allen, für immer!
    4. Wer sich dem durch Versterben entzieht, gilt automatisch als Corona Opfer. Die Familie wird in Sippenhaft, nicht unter 3 x Quarantänezeit , genommen.
    5. Jeder Bürger, auch Flüchtlinge, müssen heute (ich denke das gilt ab sofort) einen Abstrich an die Gesundheitsämter schicken. Wehe der ist negativ.

    Vorwärts zu allem Möglichen, es lebe die CDU, denn was sie sagt, ist wahr.

    • Avatar
      Peofessor_zh am

      Frei nach der Propaganda, wie sie in der SBZ an den Autobahnbrücken hing: ,,Die Lehre vom Coronismus siecht, weil sie wahr ist!"

      • Avatar

        Meiden sie jeden Merkel HotSpot. Wenn sie, in einem Merkel HotSpot arbeiten oder leben müssen, nimmt sie keine anderes Bundesland mehr auf, nicht mal der Freifreifreistaat Bayern. Halten sie zu Merkel immer mindestens 1Mio km Abstand, benutzen sie Ohrstöpsel plus Blindenbrillen. Ein Blick auf Merkels Gesicht könnte Schrägstellung der Augäpfel und Dauerzuckungen des Halses auslösen. Falls sie Merkel länger als 5 Minuten zuhören, könnten sie an akutem Schwund des Bewusstseins leiden und die Gefahr der Vollverblödung und des Plötzlichen Hirntodes liegt viel höher, als das sogenannte Corona Sterberisiko.
        Schützen sie sich auch vor der Beschallung und Bestrahlung durch die Merkel Medien, im Volksmund auch GEZ (Abkürzung für Genozid, Endlösung, Zyklon) genannt.
        Achten sie darauf, dass GEZ Leugner in Freitag for Fudschis Umerziehungslager kommen. Also, FEIND HÖRT MIT!!!

  5. Avatar

    Die Gastronomen sind unglaubwürdig, der größte Teil. Jammern, aber nichts machen. Ich gehe seit Mai regelmäßig zu den Demos der Corona-Rebellen Düsseldorf (immer samstags ab 15 Uhr jetzt am Grabbeplatz in der Altstadt). Nach Berlin sind durch Intrigen in der Telegramgruppe viele weggeblieben, die letzten beiden Wochen sind es wieder deutlich mehr, auch bei Regen. ABER: Wenn nur die Hälfte der Düsseldorfer Gastronomen und/oder ein paar Mitarbeiter da wären (oder gar aus der Nähe in NRW bis Köln, Essen) dann wäre die Demo dreimal so groß wie sie letzten Samstag war.
    Ich arbeite montags bis freitags, bin im Job nicht betroffen und könnte ausschlafen und gehe aber nicht nur, weil ich die Corona-Maßnahmen für überzogen und diktatorisch und unnötig und schädlich halte, auch wenn ich noch keine Einbußen habe und habe kein Verständnis für Dehoga und Konsorten und die Wirte, die den Arsch nicht hochkriegen und beim Regime um Gutwetter winseln.

    Die Merkelpest muß weg und ihre Bankster in Dahlemer Protzvillen, Virolügen und Tierärzte vom Robert-Kochstudio!

    • Avatar
      Peofessor_zh am

      Dem ist augenblicklich nichts hinzuzufügen!
      Leider kannte auch Professor_zh in jungen Jahren schon Unternehmer, die nicht bereit waren, die Kräfte, deren politischer Meinung sie zugestimmt hätten, auch in irgendeiner Weise praktisch zu unterstützen. So sagte einer: ,,Komt erstmal an die Macht, gebt uns reichlich Aufträge – dann unterstützen wir euch!" (Gemeint war: mit Unterstützungsunterschriften, die den Wahlantritt ermöglicht hätten…)

      • Avatar

        Ja, die "feinen" Herren Unternehmer sind sich halt zu schade, mit den Leuten, von denen sie leben, zu demonstrieren. Sind wohl vollauf damit beschäftigt, ihre Beschäftigten auszuspitzeln, daß diese sich nicht systemkritisch äußern. Derweil Verbandsvertreter wie hier Dehoga und die FDGB-Staatsgewerkschaften die Interessen ihrer Mitglieder verraten.

  6. Avatar

    Gästelisten, Hygienekonzepte, Belehrungen, ohne Pandemie hätten die das nicht gemacht, oder? Niemand setzt sich die Narrenkappe grundlos auf, oder? Nun kommt die Quittung für’s brav sein, Gefährlichkeit leugnen zwecklos (Konkludentes Handeln)

  7. Avatar

    Hohoho, das frage ich mich auch.
    Wieso regt sich zu den einsamen Coronaentscheidungen erst jetzt im Parlament der Unmut?
    Ausgesperrt waren die ja nicht, oder habe ich was verpasst?

    Auszug aus Epoch Times vom 14.10.2020:

    Während sich die Regierungsspitzen aus Bund und Ländern am heutigen Mittwoch (14.10.) zu einer Gesprächsrunde treffen, regt sich im Bundestag zunehmend Unmut über die marginale Rolle, die das Parlament seit dem 25. März in Sachen Corona spielt.

      • Avatar

        Die FlüchtlingsKRISE geht immer noch weiter….mit Schlepperbooten werden diese neuen Arbeitskräfte und zukünftige Steuersklaven nach Europas Küsten gebracht und von dort gehts dann mit dem Flieger direkt in das gelobte Land Deutschland. Durch Corona geht das jetzt noch viel besser mit dem Landraub und umsiedeln.

  8. Avatar

    Von Interesse wäre zu wissen , ob die Corona – Beschränkungen von heute gesetzlich geregelt sind/wurden oder nur aufgrund einer Beschlussvorlage, einer Ermächtigung oder Ähnlichem geregelt wurden?

  9. Avatar
    Der brd Polizeistaat am

    Corona hin oder her…allein schon das Grundgesetz, wegen einer Grippe oder Virus auszusetzen und Notstandsgesetze, Sperrstunden wie im Kriegsrecht und drastische Strafen gegen gesunde Bürger zu erheben, ist schon das Verräterische an diese sogenannten Demokratie! So sperrte und drangsalierte nicht einmal das DDR Regime seine Bürger.

    • Avatar
      Fritz Beckhardt am

      oder jeder setzt sich eine Maske mit einem Kreuz…durchbrochenes Fenster, oder doppelten Blitzen auf …dann kommt das ganze Deutsche Volk in den Corona Gewahrsam

      • Avatar
        Professor_zh am

        Die Aufschrift ,,I can’t breathe" gibt auch schon einen reizvollen, neuen Sinn!
        Schade, Professor_zh hatte gehofft, damit eine gute Geschäftsidee zu haben – aber die hatte schon ein anderer vor ihm…

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel