Corona-Stasi: In Essen sollen Bürger ihre Mitmenschen denunzieren

37

Das Ordnungsamt von Essen hat ein Online-Formular erstellt, mit dem die Bürger anonym Corona-Regelverstöße melden können. Auch das Hochladen von Fotos ist möglich. Ausgerechnet in Essen, wo Wissenschaftler der Universität erst kürzlich herausgefunden haben, dass es 2020 bisher eine UNTERsterblichkeit gab. Politik und Medien erzählen freilich etwas anderes. Eine Aufarbeitung sämtlicher Corona-Lügen finden Sie in unserem aktuellen Sonderheft. Hier bestellbar.

„Zu keiner Zeit haben wir das Formular beworben oder aktiv dazu aufgefordert, Verstöße zu melden“, rechtfertigt sich die Stadt nach massiver Kritik im Netz. Ihr Online-Formular, mit dem Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung gepetzt werden können, prangt weiterhin auf der Essener Homepage. FDP-Querulant Wolfgang Kubicki (FDP) hat auf Twitter von „chinesischen Verhältnissen“ gesprochen und Essen vorgeworfen, Bürger „im amtlichen Auftrag zu Denunzianten“ zu machen. Das Portal sei „mit Sicherheit rechtswidrig und sollte sofort gelöscht werden“.

„Möchten Sie Fotos hochladen?“

Angegeben werden sollen Ort, Datum, Uhrzeit und Art des Verstoßes, zum Beispiel das Nichttragen einer Maske oder unzulässige Veranstaltungen. Auch Fotos zu dem Verstoß können hochgeladen werden. Thomas Kufen, Oberbürgermeister von Essen und Mitglied der CDU, sieht in diesem Vorgehen offenbar kein Problem. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Kufen im Wahlkampf tatkräftig unterstützt hat, berät am heutigen Tag mit den Länderchefs über eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen. Es sieht so aus, als ob den Essener Bürgern das Denunziationsportal  noch lange erhalten bleibt.

Der ultimative Argumenten-Hammer gegen die 2. Lügen-Welle. Mit Ischgl-Studie, Heinsberg-Studie, Schulstudie Sachsen, dem Whistleblower-Papier aus dem Innenministerium und der großen Impfdebatte Kennedy contra Dershowitz. HIER bestellen oder einfach auf das Banner unten klicken!

Über den Autor

Online-Autor

37 Kommentare

  1. Avatar
    Die Kapos des 21. Jahrhunderts am

    Denunzieren ist nicht jedermanns Sache und Denunzianten werden auch nicht alt…..das sollte jeder bedenken.

  2. Avatar
    Achmed Kapulatzef am

    Sie sind wieder da, die Hitlers, die Göbbels, die Görings, die Heidrichs, die Mengeles, sie haben sich nur andere Namen zugelegt, und diesmal geht der Vernichtungsfeldzug gegen das eigene Volk, aber nur gegen die Bio Deutschen, Neubürger, Linke und Grün*innen bleiben natürlich verschont.
    Denn für die Zeit danach, ein Leben im Urwald mit den geistig gleichgestellten Primaten werden diese hochgebildeten Grenzdebilen gebraucht.

      • Avatar
        Achmed Kapulatez am

        Bisher habe ich nur auf Fußballfeldern Primaten mit Schuhen gesehen, alle andren waren mit nackten Füssen unterwegs, weshalb Schuhe nachtragen, Fußball wird dann doch nicht mehr gespielt.

  3. Avatar

    CORONA-Vorschriften sind eine weitere Form der Spaltung der Bevölkerung, durch den Maskenzwang auf die Vollendung gebracht. Keiner redet mit dem anderen und CORONA wird als widerliches Jagdspiel genutzt. Unbegreiflich, das sich Leute dafür hergeben, aber denunzieren hat in Deutschland schon immer
    Liebhaber gefunden.

    • Avatar
      Volksverpetzung am

      Ganz genau. Jeder wird gegen jeden aufgehetzt. Im Moment framen sie Masken/Maßnahmen-kritiker (die in aller Regel selber Bußgeldschutz tragen, unter Zwang und Protest) zu lockdown-Schuldigen um. Das nimmt kein gutes Ende wie jeder weiß, dem die deutsche Menthalität nicht ganz fremd ist. Diesen "Stresstest" wird der Michel abermals nicht bestehen.

  4. Avatar

    Ich schlage vor, die Essener Spitzel bei der Rechtsextremismusdenunziermailadresse der Stasi (VS) anzuzeigen und umgekehrt die Verfassungsschützer und Staatsschutzschnüffler der Essener Polizei beim Coronadenunzierportal. Oder zum Beispiel übergriffige Lehrer. Bei solchen Denunzierportalen muß wie bei den Restaurantlisten nur Datenmüll entstehen oder es müssen böse Politiker denunziert werden.

    Über den Anonymisierungsdienst Tor mit dem gleichnamigen Browser kann man etwas deutlicher werden, vorausgesetzt, die Seiten funktionieren ohne Javascript (wichtig)

  5. Avatar
    Tobias vom Rias am

    Ich weiß nicht so recht, ob Figuren, die frivol mit einer gemeingefährlichen Krankheit umgehen, wirklich meine Mitmenschen sind.

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Herrje, der Ober-Trottel vom Dienst, welcher nicht ganz dicht … im Ober-Trottel-Stübchen zu seien scheint … 😉

    • Avatar

      Oh, Menschenrechte hängen von Deiner politischen Einschätzung ab.

      Willkommen auf der dunklen Seite der Macht.

    • Avatar

      Ob du das weißt ist nicht von Bedeutung. Dräng dich anderen nicht weiter auf, niemand hat dich darum gebeten, dann musst du auch nicht unnötig philosoufflieren.

      • Avatar

        @John Doe
        Woher hast Du den solch einen Unsinn?
        Compact muss den Artikel nur eindeutig zuordnen können, wenn jemand den Autor erreichen möchte.

        Das ist bei der immensen Anzahl von anonymisierten Beiträgen offensichtlich noch gegeben.

      • Avatar

        @ Andor

        "Hilft nur Anzeige gegen Unbekannt."

        Genau dieses Recht eines jeden Bürgers habe ich ja oben aufgezeigt. Gibt es schon lange, nicht erst seit der Ordnungswidrigkeit dem Verstoß gegen die Maskenpflicht.

      • Avatar
        Jim Bockwurst am

        "JOHN Barr" der griechische Wasserprediger und Klarnamenfetischist striduliert mal wieder.

  6. Avatar

    Sorry aber das Formular , das so offensichtlich auf der Homepage der Stadt Essen prangern soll kann ich bei bestem Willen nicht finden.
    Aurich-TV hatte gestern schon darüber berichtet und es auf YouTube eingeblendet.
    Auch gestern konnte ich das schon nicht finden.

    • Avatar

      Guckstu hier:
      https://www.essen.de/formular/ordnungsamt/coronaschutzverordnung__melden_eines_verstosses.de.html

    • Avatar

      Auszug aus einem unter Watergate.tv am 15.10.20 veröffentlichten Beitrag

      „Laut einem Bericht des österreichischen Nachrichtenportals „Wochenblick“ hat der ehemalige Forschungsleiter von Pfizer, Dr. Mike Yeadon, eine interessante Aussage zu der Wirksamkeit von PCR-Tests gemacht. Er sagte, 90% der „Infizierten“ seien „falsch-positiv“ getestet. Yeadon war Forschungsleiter und Vizepräsident des Pharmakonzerns Pfizer. In einem Radiointerview bezeichnete er 90% der positiven PCR-Tests als „falsch-positiv“.

      Maßnahmen in Frage gestellt

      Daher gebe es keine „wissenschaftliche Grundlage“ dafür, dass eine zweite Welle eintreten oder bereits da sein würde. Vielmehr würden sich die Regierungen auf die positiv-getesteten Fälle konzentrieren, wobei ihnen aber sehr wohl bewusst sei, dass die PCR-Test keine Aussagekraft hätten, so der Forscher. Mit den 90% „Falsch-Positiven“ würde eine „zweite Welle künstlich herbeigetestet“, so Yeadon. Die Regierungspolitik, Wirtschaftspolitik und die Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten würden „möglicherweise auf vollständig gefälschten Daten zum Coronavirus beruhen“.

      Falsch positive Tests liegen dann vor, wenn Untersuchte als „positiv“ klassifiziert werden, auch wenn sie keine klassisch Infizierten sind. Dies hat dann für die Betroffenen Folgen, die in Quarantäne müssen, teils auch für Verwandte oder Haushaltsangehörige, die Kontakt hatten und schließlich für die Gesamtstatistik

  7. Avatar

    Denunziantenformulare gibt es mittlerweile überall. Auch hier kreuzen die Niederen "Covidiot", "Leugner" (immer in Kombination mit: "Ich stinke nach Maggi") an. So what, heimliche Melder gab es schon immer. So beflissen wie sie denunzieren, so unbedeutend ist ihr Sein. Fressen, scheißen, sterben. Mit etwas Glück werden sie als Furunkel am …Pieeeeeep…. einer sibirischen Wanderschabe wiedergeboren. Wen interessierts.

  8. Avatar

    Noch gibt es das Urheberrecht am eigenen Bild und die Möglichkeit gegen die missbräuchliche Verwendung des eigenen Bildes rechtlich vorzugehen. Ggf. Paragr. 201 a StGB, 106 UrhG usw.
    Und die Möglichkeit der Aufforderung ein Bild hochzuladen hat das Geschmäckle zur Anstiftung einer Straftat.

    Auszug Wikipedia:
    Bildrechte sind die dem Lichtbildner zustehenden Urheberrechte an seinem Lichtbild oder Lichtbildwerk. Außerdem fallen darunter das Persönlichkeitsrecht einer fotografierten Person, das Hausrecht beim Fotografieren auf fremden Grundstücken[1] sowie gewerbliche Schutzrechte an einem fotografierten Gegenstand, die unter bestimmten Voraussetzungen eine Fotografiererlaubnis erforderlich machen.

  9. Avatar
    Wenn das Volk schon vorm Abgrund steht, sollte es das Bonzentum mitreißen am

    Klar es geht bei vielen Kleinunternehmen und Selbstständigen auch um ihre Existenzen, aber das Volk kann nur gewinnen, wenn es auf dem Maskenball der Plutokraten mittanzt. Alle Steuersklaven auf einmal zum Arzt wegen Corona und Corona Syndrom krank schreiben lassen…..

  10. Avatar

    Wäre es ein Roman, würde er "Sie ist wieder da" heißen. Leider ist es kein Roman. Die Unverletzlichkeit der Wohnung und die Persönlichkeitsrechte scheinen inzwischen keine Rolle mehr zu spielen. „Gebt mir Freiheit oder gebt mir den Tod!“

  11. Avatar

    „Verpestet ist ein ganzes Land, wo schleicht herum der Denunziant … Der Menschheit Schandfleck wird genannt der niederträchtige Denunziant.“ 
    (Satireblatt „Der Wahre Jakob“, 1884)

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel