Corona – der große Reibach: 3 Millionen Euro Strafgelder wegen Verstößen gegen die Maßnahmen

24

Es müssen dringend neue Einnahmequellen her, jetzt, wo die Steuern wegbrechen. Eine lukrative hat sich nun durch Strafgelder eröffnet, die man von Corona-Sündern kassiert: Seit April spülten rund 35.000 Verfahren circa drei Millionen Euro in die Kassen der sieben größten deutschen Städte.

Besonders profitiert hat Welt am Sonntag zufolge die Stadt München. Bis Ende September hat die bayerische Landeshauptstadt über 9100 Bußgeldverfahren durchgeführt und seither knapp 1,2 Millionen Euro eingenommen, so ein Sprecher des örtlichen Kreisverwaltungsreferats. Und je straffer Landeschef Markus Söder (CSU) wie versprochen die Zügel anzieht, umso maulkorbscheuer werden die Bürger, umso mehr werden sie aufbegehren. So können locker noch jede Menge Milliönchen zusammenkommen.

Apropos: Hamburg blieb bislang mit fast 11.000 Bußgeldverfahren und rund 998.000 Euro gerade so unter der Millionenmarke, gefolgt von Frankfurt mit rund 3100 Verfahren und etwa 275.000 Euro sowie Düsseldorf mit circa 1200 Verfahren und 112.000 Euro Einnahmen.

Berlin hat bisher mit über 4400 eingeleiteten Bußgeldverfahren Einnahmen von rund 120.000 Euro generiert, was allerdings nicht für die Sanierung der konstant klammen Kassen reicht, weil die Kontrollorgane zum Aufspüren von Corona-Sündern dummerweise immer wieder durch das Jagen von Reichsbürgern gebunden sind. Doch die Bundeshauptstadt profitiert ja noch immer vom Länderfinanzausgleich und muss sich keine allzu großen Sorgen machen – zumal zahlreiche Bescheide noch nicht rechtskräftig sind. Von daher könnten sich die Einnahmen noch kräftig erhöhen.

Fakten gegen die Hysterie: In unserer Sonderausgabe COMPACT-Aktuell „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ lassen wir Experten wie den Lungenarzt Dr. Wolfgang Wodarg, den Epidemiologen Prof. Sucharit Bhakdi oder die Virologin Prof. Dr. Karin Mölling zu Wort kommen, deren Argumente in der öffentlichen Debatte unter den Tisch fallen. Wir zeigen auf, wie die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung unsere Freiheit, unsere Bürgerrechte und unsere Wirtschaft gefährden. Neben einem faktenreichen Kapitel über Biowaffen finden Sie in dem Heft außerdem ein großes Interview mit dem Ökonomen Dr. Markus Krall und aufschlussreiche Beiträge über die Interessen der Pharmaindustrie und der WHO. Geballtes Wissen auf 84 Seiten. Zur Bestellung HIER oder auf das Bild unten klicken.

Leider allerdings NICHT durch sündige Politiker wie etwa Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die erst auf Nachfrage von Journalisten ihre Liebe zur Maske entdeckte. Oder durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD, der ohne und im engen Pulk unlängst mit einer Tiroler Trachtentruppe für ein befreites Urlaubsfoto posierte. Regelmäßig verstoßen sie gegen die Maßnahmen – außer, wenn sie wirkungsträchtig ins Schussfeld von Kameras geraten. Ohne Abstand, Schulter an Schulter, feiern sie auf Wahlveranstaltungen – sogar ihre Niederlagen, wie vergangenes Wochenende bei der SPD in Köln zu beobachten war.

Und nach wie vor und von Anfang an geben sie auch im Deutschen Bundestag kein Vorbild ab. Aber dort gilt schließlich keine Pflicht zum Tragen einer Maske, sondern lediglich eine Empfehlung, ausgesprochen von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU). Verordnungen der Bundesländer – in diesem Fall Berlin – kommen hier nicht zur Anwendung. In Artikel 38, Absatz 1 des Grundgesetzes heißt es unter anderem, Abgeordnete seien nur ihrem Gewissen unterworfen und nicht an Aufträge oder Weisungen gebunden. „Gewissen“? So erklärt sich, dass die Abzockgesetze nur für die Bürger gelten…

Über den Autor

Avatar

24 Kommentare

  1. Avatar

    Das ist eine Aufrechnung die tätsächlich den Verdacht erhärtet, daß die ansich unsinnigen Anticoronamaßnahmen in erster Linie dazu dienen, akassieren zu können! Die Großstädte in D. sind mehrheitlich schon seit Jahrzehnten klamm und hochverschuldet! Dazu kommt, daß die Coronamaßnahmen vor allem eines bekämpfen: eine gesunde Wirtschaft, eine "schwarze Null" bei den Steuereinnahmen, die persönliche Freiheit der Bürger, Zukunftssperktektiven bei denselben – und zuletzt das Virus, was keinen mehr interessieren dürfte!
    Dan kommen – auf der anderen Seite der Bilanz – noch die 200Mrd.€ für Spucklappeneinkäufe des Herrn Spahn und die Gewinnerwartungen von Big Pharma.

  2. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Was hier wirklich fehlt … sind saftige Straf- und Bußgelder für offenkundiges Polit-Versagen – – weg mit der schäbigen, schädigenden, volksverachtenden, Persil-Immunität für Politiker ! 😉

  3. Avatar
    Pidder Lüng am

    Oha, 3 fette Millionen , da werden die Staatshaushalte aber richtig gesund. Reicht noch nicht mal für `ne Spahn-Villa in Berlin Grunewald. Haseloff von Magdeburg erklärte vorige Woche öffentlich, warum er k e i n Bußgeld für fehlende Masken verhängt : Könnte Unmut erzeugen und die Leute würden sich evt. der AfD zuwenden. Haha. Ganz Madrid (4,5 Millionen) ist vom übrigen Spanien abgeriegelt, fast totale Ausgangssperre. Hier machen sich einige Querulanten ins Hemd, wenn sie eine halbe Stunde pro Tag oder Woche eine Maske tragen sollen. Ja,Ja, von Lissabon bis Wladiwostok, vom Polar- Meer bis Feuerland, überall regieren satanistische Sadisten, die Menschen quälen wollen und B.Gates noch reicher, alle anderen aber arm machen wollen, einfach so zum Spaß.

    • Avatar
      Vollstrecker am

      Strohmann, da sie Ihre "Argumentation" lediglich auf ihren Gehirnfurz aufbauen, dass mittelalterliche Stofflappen a la Dr. Schnabel eine hilfreiche medizinische Antwort auf eine echte Pandemie wäre. Tragen Sie das Ding bis an Ihr Lebensende, dann brauchen Sie nie wieder Angst haben. Berichten Sie Ihre Erfolgsgeschichte regelmäßig!

      • Avatar
        Überall Strohmänner am

        Der Stooges des Kapitals unterstellt böswillig. P.L. hat zur medizinischen Wirksamkeit der Masken keinen Ton gesagt. Er hat lediglich die Lächerlichkeit der Aufregung um die Tragepflicht herausgestellt, zutreffend .Selbst w e n n Masken wirklich völlig nutzlos wären (was bezweifelt werden darf), ist das hysterische Geschrei darum einfach schwachsinnig.

    • Avatar

      Egal wie oft du deinen Müll verbreitest, es wird nicht richtiger. Wer sich dermaßen in etwas reinsteigert, der braucht tatsächlich eine Maske, allerdings länger als 30min am Tag.

      • Avatar
        Überall Strohmänner am

        Wenn sich hier jemand in was hineinsteigert, dann doch DU und deinesgleichen. Ihr braucht einen Eisbeutel auf dem Toupe`.

  4. Avatar

    Diesen Beitrag von PS vom 4. Oktober 2020 inklusive des Videos sollte man sich ansehen.

    "Covid-19 Patent wurde bereits im Jahr 2015 von Rothschild angemeldet

    Bodo Schiffmann: Das glaubt man nicht – Selbst probieren, bevor es weg ist.

    US-Patent: US2020279585

    Hier wußte schon sehr früh jemand, dass man ab 2019 Geld mit einer Erkrankung verdienen kann, die es erst 4 Jahre später geben soll…

    Aber wir sind ja alle nur Verschwörungstheoretiker"

  5. Avatar

    Coronabussgelder, die neue finanzielle Belastung für den Fehlbetragszahler, den Steuermichel.

  6. Avatar
    Corona ist der neue Ablas und das Volk wird auf dem Maskenball für die Bonzen tanzen am

    Wie das Bonzentum um die Gesundheit seiner Bürger besorgt sind, konnte man schon jahrelang sehen….Obdachlose erfroren, Einreisende mit Gebäck wurden nur an den Flughäfen und der Grenze nach unverzollter Ware kontrolliert, nicht aber nach Krankheiten wie Aids Malaria Ebola und anderen todbringenden Krankheiten…

    • Avatar

      Möchten Sie wirklich, dass wir neben Corona künftig auch noch auf Aids, Malaria, Ebola, und anderen todbringenden Krankheiten getestet werden?

      • Avatar
        Ferdinand Sauerbruch am

        Ich möchte erst garnicht das diese Krankheiten in unser Land eingeschleppt wird und unser aller Gesundheit dadurch gefährdet wird….und wer meint er muss in Risikogebieten Urlaub machen, soll gefälligst auch für diese Tests bei der Einreise in unseren Land dafür auch finanziell aufkommen. Denn dadurch werden gesunde heimatverbundene Bürger die hier leben und Urlaub machen geschützt und zusätzlich haben die Krankenkassen noch mehr Geld für Bürger übrig, die nichts für ihre Krankheiten was können….bei Personen die in den Risikogebieten arbeiten müssen, sollte der Arbeitgeber für die Tests aufkommen. Vorsorge ist immer besser als Nachsorge und billiger ! MfG

      • Avatar

        Dacht ich’s mir doch woher der Wind weht.

        Hört hört, wer in Risikogebiete reist…
        Da hilft wohl nur noch eine Mauer, wenn sich "Covidioten" nicht vorauseilend gehorsam fügen. Zügel anziehen, brachial durchgreifen. 😉

        Leider sind sie kein Troll, sondern nur eine weitere Spiegelscherbe gesellschaftlicher Verblödung. Gott schütze Sie vor weiteren Schäden! Tainieren Sie ihren Geist, Vorsorge ist immer cleverer als in einer Diktatur zu erwachen, die man sich durch eigenes Unvermögen erschuf!

      • Avatar
        Pidder Lüng am

        Fernreisen bilden, ansonsten hat Dr. Sauerbruch Recht und die Wunschfee sollte aufhören, sich und anderen einzureden, daß ausgerechnet die Handvoll Corona-Diktatur-Hysteriker nicht verblödet sind,aber alle anderen.. Eine Elite sein wollen und doch nur lächerlich. Nebenbei, eine Diktatur ist nicht per se schlecht, es kommt sehr darauf an WAS diktiert wird. Und wer die Zwangsherrschaft des Kapitals immer klaglos ertragen hat macht sich lächerlich, wenn er sich jetzt wegen einer (phantasierten) Corona-Diktatur ins Hemd macht.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      @Einreisende mit Gebäck

      ja, das sah ichichich im TV: Türken mit Baklava und Käse am Flughafen wurden in‘ Abfall entsorgt..großes Geschrei! Dabei hat die EU nunmal ihre Richtlinien was Lebensmittel betrifft, hehe..

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel