COMPACT-Hilfsaktion für Flutopfer: Unser LKW startet in Kürze in die Katastrophenzone!

19

COMPACT finanziert mehrere Tonnen Hilfsgüter und bittet seine Leser um Unterstützung. Ein Appell des Chefredakteurs.

Der Staat will den Flutopfern helfen, Berlin hat heute 200 Millionen Euro freigegeben. Doch ob da was bei den Betroffenen ankommt? Man erinnere sich an die Corona-Hilfen für Gastwirte und andere Mittelständler: Es dauert Monate – und viele haben nie etwas bekommen, sind bankrott gegangen.

Unsere neue COMPACT-Redakteurin, unser Stolz: Sophia beim Dreckschippen in Ahrweiler!

Im Unterschied dazu hilft COMPACT schnell und unbürokratisch. Wir sind nur ein kleines Rädchen in der gewaltigen Soldaritätsmaschine, die jetzt von unten in Gang gekommen ist, aber wir wollen unseren Beitrag leisten. Wir sind nicht nur Schreiberlinge, wir stehen im Dienst des Volkes. Einigkeit und Recht und Freiheit – für uns mehr als nur Worte!

Zwei kleinere Hilfen habe ich vorgestern schon angekündigt: Alle unsere Abonnenten in den Katastrophengebieten erhalten ein Jahr Aboverlängerung fürs COMPACT-Magazin geschenkt. Und: Wer von unseren Abonnenten durch die Flut geschädigt wurde, erhält ohne weitere Formalitäten Unterstützung. Gestern habe ich die ersten 300 Euro an Tamara ausbezahlt, die einige Hekatomben Wasser im Keller hatte und jetzt mehrere Flutopfer mit Kind und Hund bei sich aufgenommen hat. Hier ihre Sprachnachricht:

Wer ein ähnliches Schicksal zu verkraften hat – bitte einfach mit einer Text-, Bild- oder Audionachricht melden unter redaktion@compact-mail.de. Geld kommt umgehend auf Euer Konto.

Jetzt kommt der COMPACT-LKW!

Um direkt Hilfe vor Ort zu bringen, werden wir in den nächsten Tagen mit einem COMPACT-LKW ins Katastrophengebiet fahren. Dort sieht es aus wie in einer Kriegszone: Häuser zerstört, Straßen und Brücken weggebrochen, kein Wasser, keine Lebensmittel, kein Strom, keine Hygiene, überall Trümmer, Schlamm – und immer wieder werden Leichen geborgen.

THW, Feuerwehr, Polizei, aber vor allem Privatleute mit Baumaschinen versuchen das Unmögliche, kämpfen für die Menschen vor Ort. Unter den Vielen sind die Bauern besonders bemerkenswert, Land schafft Verbindung heißt die stärkste Truppe mit Hunderten von Helfern, aber auch Querdenker wie Bodo Schiffmann und bööööse Rechte tun Ihr Bestes. Logisch: Wenn es um Mitmenschlichkeit geht, darf Politik keine Rolle spielen!

COMPACT wird den LKW mit dem jetzt dringend Gebrauchten vollladen: Besen, Eimer, Abschaber, Kärcher, Trennschleifer, Maurerwerkzeug, Schaufeln, Schubkarren, Wasser,  Gaskocher, Powerbanks. Wir kaufen Material für 5.000 Euro und übergeben es an die Fleißigen vor Ort, legen selber mit Hand an. Eigentlich wollte ich heute schon im Urlaub sein. Egal. Meine Landsleute sind in Not, das ist wichtiger!

Wir bitten unsere Leser um Unterstützung der Hilfsaktion. Wer etwas entbehren kann: Bei uns ist Ihr Geld besser aufgehoben als bei den Spendenkanälen von Regierung und GEZ-Medien. COMPACT fährt die Hilfsgüter nämlich direkt vor Ort, wir werden das mit Video dokumentieren.

Bitte spenden Sie unter dem Stichwort „Katastrophenhilfe“:

  • via Paypal auf verlag@compact-mail.de
  • Oder direkt auf das Konto von COMPACT Magazin GmbH: IBAN: DE70 1605 0000 1000 5509 97
    (BIC: WELADED1PMB)
  • Alle Spendenmöglichkeiten auf einer Seite mit direkten Klicks finden Sie hier.

Herzlich, Ihr Jürgen Elsässer

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

19 Kommentare

  1. Achim Theiss am

    Nachtrag:
    Wenn die Abholzerei und Begradigungen der Flüsse nicht durchgeführt worde wäre, wäre der Schaden garantiert nicht so schlimm ausgefallen, wie er jetzt vorliegt.
    Man müsste den Staat für die komplette Sanierung der Geschädigten verantwortlich machen, noch nicht einmal die Versicherungen zur Kasse bitte.
    Oder die Versicherungen müssen den Schaden beim Staat einklagen.

    • Schilda 2.0 am

      Guter Plan

      bis die Schuldfrage dann irgendwann mal geklärt ist (oder auch nicht) warten alle gerne.

  2. Wäre sowas bei den zwangszinanzierten GEZ Verblödungsmedien vorstellbar????
    Niemals!
    Die werden die tolle Aktion entweder tot schweigen oder mit Hetze überziehen.
    Geile Demokratie mittlerweile.

  3. Achim Theiss am

    Hallo Herr Elsässer,
    bitte befragen Sie doch einmal jede Woche ca. 50 geschädigte Haushalte.
    Mich würde interessieren, wann da wieviel Geld vom Staat, nicht von Versicherungen, eingeht.
    Sie müssen sich vorstellten:
    Sie fahren in den Baumark, da müssen Sie mit Geld bezahlen, Hosenknöpfe nehmen die nicht.
    Dann ist das gewünschte Material nicht da und muss bestellt werden.
    Von Umtauschaktionen ganz zu schweigen.
    Wenn alles da ist, kann mit der Sanierung begonnen werden.
    Aber bevor alles losgeht, muss das Geld da sein.
    Wir reden hier, wenn überhaupt über Jahre vom eintreffen des Geldes bis zum Ende der Sanierungsarbeiten.

  4. HEINRICH WILHELM am

    Ihr habt sicher mit den Leuten vor Ort gesprochen.
    Ich denke, Ihr macht das schon richtig.
    Viel Erfolg bei der Ausführung.
    Spende geht raus.

  5. Rumpelstielz am

    Ich will hoffen, dass ausreichend Insektenvernichtungsmittel bereit steht.
    Ein Heer von Mücken wird die Folge sein.
    Der (G)ebühren (E)rpressungs (Z)entralenfunk ist zentrales Verunsicherungskommando LÜGEN BETRÜGEN BESCHEIßEN hat es in der Anfangphase nicht geschafft Warnmeldungen auszugeben – die 150Toten gehen auf das Konto des GEZ Erpresserclubs.
    Tom Buhrow hat im Jahr 2020 eine Grundvergütung von 404.000 Euro
    Katja Wildermuth, die ihr Amt im Februar antrat, 403.000 Euro
    Kai Gniffke, erhält 2020 eine Grundvergütung von 355.000 Euro.
    Krupp bekam 296.000 Euro
    Yvette Gerner, 280.000 Euro.
    Thomas Kleist 257.000 Euro Grundvergütung im Jahr 2020
    Christine Strobl, 285.000 Euro.
    Norbert Himmler bei 386.000 Euro.
    Die Grundvergütung stellt nur einen Teil der Bezüge der Intendantinnen und Intendanten dar. Hinzu kommen Sachbezüge und zusätzliche Leistungen für Tätigkeiten bei Tochterfirmen der Sender oder der ARD. Diese zusätzlichen Bezüge veröffentlicht der Senderverbund seit dem vergangenen Jahr nicht mehr.
    Klaus Kleber ZDF! 480.000 Euro im Jahr.
    "Nachrichtenmoderator" im Wolkenkkuckusheim GEZ bekommt eine halbe Mio€/Jahr. Diesen Job könnte auch ein Papagei oder eine Sprechpuppe, für umsonst!
    8,11 Milliarden Euro GEZ Unverschämtheit diese Verbrecher – Keine Angst wir vergessen Euch nicht.

  6. Die versprochenen Hilfen von 200 Millionen sind ein Tropfen auf den heissen Stein.
    Zählt man nur die Einwohner und schätzt den Schaden, da kommen dann nicht einmal 300 Euro Hilfe pro Einwohner heraus, wenn überhaupt.
    Auch wurden stets vorhandene Gelder für Katastrophenhilfe von der Bundesregierung im Zuge der Flüchtlingskrise missbraucht, deshalb bin ich gespannt wie es wohl weiter geht!

    PS.:
    Die Aktion von Compact mag ja gut gemeint sein, ich fürchte nur sie wird wieder umgedeutet.

  7. Marques del Puerto am

    @Heidi von Klunkerborch,

    Ritter Jürgen wollte doch net nach Cuba, sondern nach Spanien, auf Teneriffa ins Puerto Palace , Vormittags Golf, und Nachmittags die Nääja von der Insel vertreiben, zurücktreiben in die Jummiboote. ;-)
    Abends dann Zona -Área-Desnuda.
    Habe noch zwei KrAZ LKW s und einen S 4000 in Osterborch ( Altmark ) stehen , den könnten wir auch vollballern….
    Dann kann ich endlich meine Uniform als Russen Oberst anziehen und bin dann, Kasimir+Fi**dusimir. ;-)
    Ok Spass bei Seite, wir sollten alle helfen, also lasst die Kohlen rüberwachsen Leute.
    Gerne ab 3 stellig ….COMPACT Magazin GmbH: IBAN: DE70 1605 0000 1000 5509 97….
    Betreff: Flutopferhilfe , jeder Taler wird dringend gebraucht und kommt auch direkt an bei Leuten die nichts mehr haben außer ihre Hoffnung.

    Mit besten Grüssen

    • heidi heidegger am

      nicht soo schnell, werter Marquis..*Abends dann Zona -Área-Desnuda.* -> genauer, sill wuh pläh, viel genauer: nackich im Salzwasser plantschen? vastehe, aber tauchen ohne BleiGürtel ist nicht, weil der Auftrieb ischd zu stark, ausser ditt Gonaden aus Stahl ziehen den Helden automatisch unter Wasser quasi ämm, nein, das ischd z u juvenilmanieriertverlängernd beschrieben von ditt heidi, hihi..zacknweg + Grüßle!

      • heidi heidegger am

        moooment: heidi subbrprivat, mja..Als wir uns kennenlernten, war sie 18 und ich gefühlte 70 *ächz* Jahre alt. Trotz des großen Altersunterschieds hatten wir vieles gemeinsam, durch sie entwickelte ich auch mein Interesse an Reptilien und Terrarien, was dann zu unserem gemeinsamen Hobby wurde. Fast vier Jahre lang führten wir eine einigermaßen funktionierende Beziehung. Allerdings mischte ihre Mutter sich ständig ein, hinzu kam ihre starke Eifersucht. Außerdem war sie lange Zeit arbeitslos und ich versuchte ständig, ihr einen Job zu vermitteln – neben meiner beruflichen Tätigkeit in der Pfändungsabteilung einer Bank. Das war schon ziemlich anstrengend.. quak/ZEIT

  8. Ja, und alle unter dem SGB, die Armutsrentner und die Hartzer, sie alle haben nur 150 Euro bekommen. Damit sollten sie sich schützen und Masken und Desinfektionsmittel kaufen, die hohen Stromnachzahlungen und die gestiegenen Lebensmittel bezahlen?!
    Mein lieber Mann, was ist dass für ein Land, die nach ganz oben geben und die unten mit Almosen abspeisen?
    So eine Sozialdemokratie braucht kein Land, so eine schlechte Regierung hat keiner verdient.

    Geht doch endlich zum Teufel ihr korrupten Lobbypolitiker!

    • Die "Lobbypolitiker" gehen nicht, sondern weitergeführt. Achte auf die kommende BTW im Herbst, es wird schlimmer.

  9. heidi heidegger am

    Preisfrage: netter podcäst, aber wie wurde Tamara ditt moselfränkische ³Dialekt los, häh? ditt ³härteste Dingens überhaupts – härter als sächsisch und schwäbisch und niederbay(e)risch zamm, hihi.

  10. DerGallier am

    Medienunterstützung: 220 Millionen
    Ausbau Kanzleramt: 600 Millionen

    Flutunterstützung: 400 Millionen

    Da ist alles gesagt.

    • Marques del Puerto am

      @DERGALLIER,

      na son Führerbunker kostet eben was. Onkel Addi wusste das noch ;-) Bei den heutigen Blutsaugern spielt Geld keine Rolle mehr….

      Mit besten Grüssen

  11. heidi heidegger am

    Lieber JE, gehe/fliege in Urlaub nach Kuba um Himmels Willi, denn in ditt Eifel jibbett bald Cholera und weiss der Deibel..Fäkalien und Öl und Verwesung im Schlamm und frische wenigstens Deine Tetanus-Innffung auf: ein Holzsplitter oder verkeimter Nagel und aus iss! Ditt ShT wird aus größter Höhe frische oder bei 90° gekochte Schlüpper abwerfen (gut verpackt) abwerfen und C-Rations aus dem Vietnamkrieg (90 Jahre haltbar wie Soki..ämm) weil EPA Dinger von ditt Bundeswehr müssen ja gegendert werden bald, mja.

    • Das sind ihre Eltern – bitte nicht erschrecken ;-)
      https://www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2019/11/merkel-honecker-1.png

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel