Unsere aktuelle Sendung von COMPACT.Der Tag. Sie sehen uns täglich von Montag bis Freitag um 20 Uhr! Besuchen Sie unsere Medienseite: tv.compact-online.de.

    Die Themen der aktuellen Sendung sind unter anderem:

    ▪️ Wahlchaos: Muss die Abstimmung in Berlin wiederholt werden?
    ▪️ Opposition mit Oberwasser – Sachsens AfD-Chef Urban im Exklusivgespräch
    ▪️ Terrordrohung – Todesliste gegen Regierungskritiker
    ▪️ Fluthilfe – So hilft Compact im Ahrtal

    Wichtig für Sie: Aufgrund der zunehmenden Zensur von Big Tech ist die Sendung nicht auf unserem Youtube-Kanal zu sehen, sondern exklusiv auf compact-online.de und über unsere Medienseite tv.compact-online.de.

    Unser Versprechen: COMPACT-TV bleibt für Sie als Zuschauer weiterhin kostenlos! Umso mehr sind wir auf Unterstützung unserer Leser und Freunde angewiesen. Auch Sie können uns helfen, zur Meinungsfreiheit in diesem Land beizutragen, der Lügenpresse entgegenzuwirken und dem Zensur-Wahn von Big Tech ein Schnippchen zu schlagen.

    Helfen Sie mit, dass COMPACT.Der Tag weiterhin von Montag bis Freitag auf Sendung gehen kann.

    Mit unserem Medien-Server mit Video-Portal machen wir uns von den großen Big-Tech-Konzernen unabhängig, um Ihnen auch weiterhin unser gesamtes Portfolio (Print, Online und Video) unzensiert und ungefiltert anbieten können. Wenn Sie mithelfen möchten, unsere tägliche Sendung und den Betrieb des Servers auf Dauer zu sichern, können Sie uns hier via Paypal, Kreditkarte, Einmalzahlung oder Dauerauftrag eine Spende zukommen lassen.

    17 Kommentare

    1. Im Westen wird eher darauf geachtet, ob die Krawatte richtig sitzt und ob sie auch zum Sakko paßt.
      Hier bei uns sieht man dagegen lieber offene Hemdkragen und hochgerollte Ärmel.
      Das vermittelt wenigstens den Eindruck, daß man gewillt ist, ordentlich anzupacken.

    2. Heinzelmännchen an

      Die AfD ist eine kapitalistische Partei und hat ihren Zenit überschritten, weil sie die in sie gesetzten Erwartungen von der Wahl 2017 nicht erfüllt hat. Ihre innerparteilichen Querelen tun ein Übriges.

      Die Volksinitiative „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ zeigt in Berlin den Wunsch der Menschen nach einer antikapitalistischen Ordnung.

      Auch wenn der Volksentscheid rechtlich nicht bindend ist, wie man sagt, so wird sich der neue Senat damit befassen müssen. Der Schritt auf dem Weg zur antikapitalistischen Umgestaltung ist getan.

    3. heidi heidegger an

      gutes Video, aber das äh Subliminal/das kurze Insert (Jürgen kuschelt auf der Bierbank mit *omg, ist die schoaf, heast?!*) war zu kurz und nicht in Zeitlupe, tsstss..zacknweg

    4. Guten Abend,

      COMPACT.Der Tag ist ein wirklich gelungenes Format und sehr professionell gemacht. Bei der Qualität fragt man sich, wofür das Staatsfernsehen Milliarden benötigt?

      Nach dem Auftritt von Herrn Meuthen bei der Bundespressekonferenz kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass der Mann immer noch nicht begriffen hat, dass er und seine Wasserträger mit der unsäglichen Abgrenzungsstrategie einen vergleichbaren Wahlsieg im Westen verhindert hat. Der Mann ist wirklich unbelehrbar und die AfD Delegierten müssen unbedingt für seine Abwahl im November sorgen. Sonst geht es im Westen stramm auf die 5%-Hürde zu.

      Viele Grüsse,

      HvH

      • Sie wollen dem Herrn Meuthen doch wohl keine Ratschläge geben?!
        Der Mann ist schließlich Professor …

    5. Ramelow (‘SED’), das Schoßhündchen der einstigen FDJ-Funktionärin mit der Raute, wird wissen, warum die Thüringen-Wahl (mit Unterstützung der CDU) nicht nachgeholt wurde.

      • Rainer Franzolet an

        Leute. Schaut mal bei Miriam Hope rein. Das Mädel bringt es auf den Punkt. Es geht darum die Menschen emotional zu erreichen. Die Masse versteht eh keine Argumente. Man muss sie für sich gewinnen. Grüne, FDP und andere haben das längst erkannt. Die AfD könnte locker auf über 30 % kommen. Aber nicht mit Leuten wie Meuthen oder Faktenpredigern. Emotionen führen zu Wahlentscheidungen. Die Masse der Menschen ist Fakten eh nicht zugänglich.

        • Sehe ich auch so. – Der Bauch kommt vor dem Denken. Emotion schlägt Ratio.

          Deshalb gilt auf Werbeplakaten ja auch: Der schönste Schwiegersohn gewinnt. Man komme hier nicht mit Programmpunkten. Das wäre zwar korrekt, verfängt bei der breiten Masse aber leider nicht. Die will den Schwiegersohn. Oder Barabas. Oder anders ausgedrückt: Wenn sie eine volle Sammelbüchse haben wollen, nehmen Sie ein kleines rotznäsiges Negermädchen an die Hand …

          Man komme mir jetzt nicht mit Moral und Ethik – allein der Wille zur Macht zählt. Politik ist halt ein schmutziges Geschäft. Das mit der Moral und der Ethik kann man hinterher immernoch bewerkstelligen.

    6. Sonnenfahrer Mike an

      Was ich mir jetzt von der AfD wünsche:
      1. Ablösung von Meuthen & Co.
      2. Absolute Beendigung der Ausschließer- und Abgrenzerrits
      3. Übernahme des Rentenkonzeptes, welches Björn Höcke und seine Leute vorgelegt haben
      4. Verabschiedung eines eigenen patriotischen Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz-
      konzeptes als Gegenvorschlag zu dem völligen Irrsinn der Grünen und der anderen
      Altparteien und dies alles natürlich unter der Beibehaltung und der ganz
      besonderen Herausstellung der Hauptziele der AfD:
      + Verhinderung des Bevölkerungsaustausches
      + Förderung und Unterstützung der deutschen Familie
      + Einführung von Volksentscheiden auf allen politischen Ebenen, wie in der Schweiz
      + Stärkung der deutschen Volkswirtschaft und Souveränität

    7. Sonnenfahrer Mike an

      Ich hoffe, daß die AfD aus dieser Bundestagswahl lernt, daß der Weg von Meuthen und seiner
      Klicke unweigerlich ins Abseits führt. Duckmäusertum, Beschimpfung der eigenen Anhängerschaft,
      Anbiederung an die Altparteien, Ausschließer- und Abgrenzerrits sowie absolute Unterordnung
      unter die geostrategischen Interessen Israels und die der USA sowie des internationalen
      Finanzkapitals plus Aufnahme von Nichteuropäern in die AfD sind nicht gerade das,
      was die Wähler- und Unterstützer der AfD mehrheitlich möchten. Und auch die Verhinderung
      des Rentenkonzeptes, welches Björn Höcke und sein Team vorgelegt haben seitens Meuthen
      und seiner Klicke hat nicht gerade zur Popularitätssteigerung von Meuthen geführt, weder
      im Osten, noch im Westen. Allein den Tatsachen, daß Tino Chruppala und Alice Weidel, statt
      Meuthen & Co. die AfD in die Bundestagswahl geführt haben und das Björn Höcke und seine
      Leute trotz des Beschusses von Meuthen & Co. eine solch hervorragende Arbeit in Thüringen
      geleistet haben, ist es übrigens zu verdanken, daß die AfD nicht noch viel, viel mehr Stimmen
      im Vergleich zur letzten Bundestagswahl verloren hat und zumindest in Mitteldeutschland,
      insbesondere in Thüringen sogar noch deutlich an Stimmen hinzugewinnen konnte.

      • Hans Hamperger an

        @Sonnefahrer

        Das gut Ergebnis der Afd in Thüringen lag nicht an der Afd… es lag/liegt an den Thüringern…
        Du verstehen… ?! ;-)

      • jeder hasst die Antifa an

        Meuthen hat sein überleben nur der Ost AfD zu verdanken die haben ihn und seine Clique vor einem Debakel gerettet er beschwert sich das 20% Wählerstimmen verloren gingen da hat er mit seiner Distanzeritis ,Parteiausschlussverfahren und Anbiederung an die CDU dazu voll beigetragen.

      • Nochmal Zustimmung meinerseits zu Ihrem Beitrag!

        Aber und das macht doch nachdenklich bei der AfD, warum wird Meuthen immer noch von seiner Partei im Westen so stark unterstützt. Das liegt dann nicht an Meuthen allein, sondern an seiner leider noch zahlreichen Gefolgschaft. Wenn dort nicht bald eine Einsicht erfolgt, kann die Ost-AfD noch so hart kämpfen, aber die gesamte AfD geht den Bach runter. Daraus müssen wir folgern, dass im Westen die falschen Mitglieder sitzen, oder die Ost-AfD sich ablösen sollte und einen eigenen Verein gründet, der von den Wessies mit wählbar ist.

        In der Hoffnung, dass auch in der AfD schnellstens eine Ablösung von Meuthen erfolgt und nicht wie die CDU auf Schleichfahrt sich von ihrem unsäglichen Kanzlerkandidaten löst.