COMPACT-Ausgabe „Kinderschänder“ schlägt alle Verkaufsrekorde

12

Bestell-Tsunami: Erstmals in unserer  Geschichte muss eine COMPACT-Monatsausgabe nachgedruckt werden. Sichern Sie sich jetzt Ihr Exemplar!

Cover 7/2020 Kinderschänder

Seit der Ankündigung der Juli-Ausgabe von COMPACT-Magazin „Kinderschäder. Die Netzwerke der Eliten“ am vergangenen Donnerstag ist eine  Flut von Bestellungen über uns hereingebrochen, die alle Rekorde geschlagen hat. Es war unglaublich… Wir haben mit dem Thema wohl einen Nerv getroffen… Besonders bemerkenswert: Viele Leser sind unserer Bitte nachgekommen, noch vor dem Kioskstart der Ausgabe (der war am 27. Juni) zu bestellen, weil man bei genau diesem Thema nicht weiß, wie die von uns ins Visier genommenen pädokriminellen Eliten reagieren, sobald sie COMPACT in die Finger kriegen. Immerhin schreiben wir in COMPACT 7/2020 über die höchsten Kreise der US-Politik, vor allem über den Clinton/Podesta-Sumpf – und bei den juristischen Möglichkeiten des US-Systems könnten diese Kreise, nachdem sie VW kaputtgeklagt haben, dasselbe auch mit COMPACT versuchen… Immerhin ist COMPACT „das weltweit einzige Print-Magazin, das den Mut hat, dieses heiße Eisen anzupacken“ (Oliver Janich): Dutroux, Sachsensumpf, Pizza-Gate, Wewelsburg, Lügde, Maddie-Gate—

Das gab es noch nie: Zum ersten Mal in der knapp zehnjährigen Geschichte von COMPACT muss unsere aktuelle Monatsausgabe nachgedruckt werden. Das war bisher nur bei unseren Sonderausgaben notwendig, zum Beispiel bei den „Longsellern“ von COMPACT-Geschichte. Bei den Monatsausgaben waren einzelne Nummern zwar auch mal ausverkauft, aber wir verzichteten auf eine zweite Auflage, denn für die Restnachfrage gab (und gibt) es ja immer noch die digitalen Ausgaben. Dieses Mal lohnt sich ein Nachdruck, denn die im Verlag vorrätigen Juli-Hefte waren ja schon weg, bevor der Juli überhaupt angefangen hatte…

Zur Betsellbearbeitung mussten unsere Verlagsmitarbeiter Überstunden machen und Redakteure in den Verlag abgeordnet werden, und trotzdem sind wir mit dem Versand nicht nachgekommen. Dafür bitten wir unsere Leser um Entschuldigung. Es kann zu weiteren Verzögerungen kommen, weil unsere Druckerei – sie gehört nicht COMPACT, aber ist ein bewährter Dienstleister – Corona-bedingt viele Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt hat, die jetzt extra wieder für den Nachdruck mobilisiert werden müssen. Ein gutes Beispiel, wie der Lockdown, den wir immer als unsinnig gebrandmarkt haben, gesunde Unternehmen wie  unsere Druckerei schädigt und das schnelle Hochfahren von Kapazitäten verhindert.

Jedenfalls sind unsere Lager in Kürze wieder mit der aktuellen Juli-Ausgabe gefüllt, und Sie werden zuverlässig beliefert. Die Bestellungen werden chronologisch abgearbeitet – es lohnt sich also, so schnell wie möglich zu ordern, auch wegen der oben skizzierten Verbotsdrohung, die noch nicht ausgeschlossen werden kann. Wer es ganz eilig hat, kann sich COMPACT 7/2020 natürlich auch am Kiosk besorgen – wir haben ungefähr 17.000 Verkaufsstellen bundesweit!

Übrigens: Wer keine COMPACT-Ausgabe mehr verpassen will, fährt mit einem Abo am besten! Abonennten werden immer als erste beliefert, sparen über zehn Prozent am Einzelpreis, bezahlen keine Versandkosten und erhalten JETZT zum zehnjährigen Geburtstag von COMPACT besonders attraktive Prämien. Hier geht’s zum Abo.

 

 

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

12 Kommentare

  1. Avatar
    S. Josewski am

    Gratulation zum Verkaufsrekord! Ich gönne es der gesamten Redaktion von COMPACT! Wäre die aktuelle Ausgabe ein Comic-Heft (gleiches gilt für die Corona Sonderausgabe), wäre die Erstausgabe mehr wert als die Zweite! Ich war über 10 Jahre lang Comic Sammler, daher weiß ich, wovon ich rede. Leider gibt’s keinen Sammler-Katalog, der die Preise für alte Ausgaben von COMPACT nennt, aber wer weiß…
    Bleibt stark und haltet den Kurs!
    COMPACT hat inzwischen auch Freunde in anderen Teilen der Welt – Brazilien, Ecuador, USA… Nur um zumindest drei zu nennen!

  2. Avatar

    Schaut euch mal an, was für ein Pädo-Symbol diese Evangelische Beratungsstelle in Duisburg-Moers in ihrem Logo hat: http://ev-beratung.de/

  3. Avatar

    Es fehlt ein Name in der Story: Frau Lela Lähnemann, erst Hauptsachbearbeiterin beim Senator für Jug.Fam.,dann beim Sen. für Arbeit und Soz. zuletzt 2019 beim Senator für Justiz in den Ruhestand versetzt. Sie war die treibende Kraft beim Adoptieren Minderjähriger durch Schwule nach dem Kendler- Modell., gefördert durch den Berliner Senat mit 100.000 tausenden Steuergeldern.

  4. Avatar
    Thüringer I. am

    Bei uns im Kaufland und in der Rewe wird die Compact seit kurzem gar nicht mehr angeboten.
    Dabei waren dies hier zuverlässige Anlaufstellen.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Das ist wie in der DDR die Parteiblätter der SED gab es inflationär überall aber die Guten Zeitschriften welche die Bevölkerung interresierten gab es nur unterm Ladentisch so ist es mit Compact auch, die Müllstreammedien sind nur gleichgeschaltete Bleiwüsten.

    • Avatar

      Danke das sie die Wahrheit drucken , lange mussten wir warten , das es einer der Medien schafft aus dem Schatten zu treten um die Wahrheit ans Licht zu bringen !!! ❤️
      Ich musste diese Zeitschrift Sprichwörtlich suchen , da sie relativ versteckt war
      Ich hoffe auf ein gemeinsames Erwachen der Menschen …. weiter so ‼️

  5. Avatar

    "Viele Leser sind unserer Bitte nachgekommen, noch vor dem Kioskstart der Ausgabe (der war am 27. Juni) zu bestellen, weil man bei genau diesem Thema nicht weiß, wie die von uns ins Visier genommenen pädokriminellen Eliten reagieren, sobald sie COMPACT in die Finger kriegen. "

    Ist die Redaktion eigentlich sicher, daß diese ‚Flut von Bestellungen‘ tatsächlich von ‚Compact-Lesern‘ kommt … – oder nicht vielleicht von … Leuten, die nicht möchten, daß diese Ausgabe breitere Bevölkerungskreise erreicht???

  6. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Der Vergnügungs- und Party-Kaste … geht’s -endlich- an den Kragen – und das wird auch gut so 😉

    • Avatar
      Günter Düsterhus am

      Ich dachte immer, das wäre das Team von ANTIFA Offizieren und Immigranten Soldaten in Stuttgart

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Wie das Eine … so das Andere – man kann in jedem Fall und speziell in diesem … ALL JENE … auf jeden, über einen Kamm scheren … 😉

  7. Avatar
    heidi heidegger am

    [..und Redakteure in den Verlag abgeordnet werden.] *schluck* von der Textproduktion an’s Band und wieder zrugg. Ernteeinsatz undoder Subbotnik2.0(?), ganz egal: heidi ischd erfreut über den Erfolg und aber auch nicht überrascht, denn Kinderschindereien mitsamt den Tätern kann niemand leiden, im Knast übrigens auch nicht und dieser ischd auch deshalb ein Abbild für "draussen". voilà!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel