Laut Paul-Ehrlich-Institut ist die Zahl der Fälle von Hirnthrombosen nach einer Corona-Impfung weiter angestiegen – auch mit Todesfolge. Welche fortpflanzungsrelevanten Komplikationen bei Frauen auftreten, bleibt weiter im Dunkeln. Doch dazu gibt es nun erschreckende Zahlen aus Großbritannien. Das ganze Ausmaß des Desasters dokumentieren wir in COMPACT 5/2021 mit dem Titelthema „Impfstreik“. Jetzt hier bestellen.

    Nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) sind in Deutschland bis Mitte April 59 Fälle von Sinus- und Hirnvenenthrombosen nach einer Impfung mit dem Corona-Impfstoff Vaxzevria von AstraZeneca gemeldet worden. Die Impfung der Betroffenen sei demnach zwischen dem 13. Februar und 31. März erfolgt. Zwölf Menschen, sechs Männer und sechs Frauen, seien nach der Verabreichung des Vakzins verstorben. 45 der  59 Fälle von Hirnthrombosen betrafen gemäß PEI Frauen im Alter zwischen 20 und 79 Jahren.

    Laut Robert Koch-Institut wurden bis einschließlich 15. April mehr als 4,2 Millionen Erst- und 4.153 Zweitdosen von Vaxzevria verimpft. Wie das PEI angibt, sollen die Hirnthrombosen ausschließlich nach der ersten Impfdosis aufgetreten seien. Die Symptome begannen demnach in 57 der 59 Fälle innerhalb von 29 Tagen nach der Impfung, in zwei Fällen lagen dem Institut dazu keine Angaben vor. In 31 Fällen wurde dem PEI zusätzlich eine Thrombozytopenie gemeldet, also ein Mangel an Blutplättchen.

    Corona-Impfungen: Die Fälle schwerer Folgewirkungen häufen sich. Zapylaiev Kostiantyn I Shutterstock.com

    Seit dem 31. März wird der Impfstoff von AstraZeneca in Deutschland standardmäßig nur noch bei über 60-Jährigen eingesetzt. Jüngere Personen können sich allerdings laut PEI „nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoanalyse nach sorgfältiger Aufklärung“ weiterhin mit Vaxzevria impfen lassen.

    Komplikationen auch bei Biontech-Impfstoff

    Auch in Großbritannien, wo der AstraZeneca-Impfstoff zuerst zugelassen wurde, häufen sich die Fälle von schweren Nebenwirkungen. Der Nachrichtensender N-TV meldete heute: „Mehr als 21 Millionen Menschen in Großbritannien erhalten bisher den Corona-Impfstoff von AstraZeneca. Aber auch dort stellen die Behörden schwere Nebenwirkungen fest: Bisher treten 168 Fälle von Blutgerinnseln auf – 32 davon verlaufen tödlich. Dennoch bleibt die Empfehlung für den Corona-Impfstoff bestehen.“

    AstraZeneca soll in Deutschland nur noch Menschen über 60 Jahren verabreicht werden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Foto: Yuganov Konstantin | Shutterstock.com

    Die Fokussierung auf AstraZeneca und Thrombosen darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass es auch bei anderen Impfstoffen – und zwar sowohl bei Vektor-Vakzinen wie denen von AstraZeneca und Johnson & Johnson als auch bei mRNA-Impfstoffen wie dem von Biontech und Pfizer – Folgeschäden gibt, die oftmals nicht minder dramatisch sind. Besonders schlimm: Sie betreffen verstärkt Frauen im gebärfähigen Alter.

    Über 2.200 Berichte von Frauen

    Allein in Großbritannien sind bei der von der Regierung eingesetzten Meldestelle für unerwünschte Impf-Ereignisse schon über 2.200 Berichte von Frauen über fortpflanzungsrelevante Komplikationen nach Impfung mit den mit den Vakzinen von AstraZeneca und Biontech eingegangen, darunter nicht nur übermäßige oder fehlende Menstruationsblutungen, sondern auch Fehl- und Totgeburten.

    Im Einzelnen wurden von den Frauen folgende Komplikationen nach einer Impfung mit Vaxzevria gemeldet:

    ▪️ 255 Fälle von abnormalen Uterusblutungen
    ▪️ 242 Berichte über ungewöhnliche Brustschmerzen und Schwellungen
    ▪️ 182 Frauen mit fehlender oder verzögerter Menstruation
    ▪️ 175 Fälle von starken Menstruationsblutungen
    ▪️ 165 Fälle von Vaginalblutungen
    ▪️ 55 Berichte über Genitalschwellungen, Läsionen, Hautausschläge oder Geschwüre
    ▪️ 19 Fälle von postmenopausalen Blutungen
    ▪️ 12 Fälle vorzeitiger oder „künstlicher“ Wechseljahre

    Weitere 768 Berichte beziehen sich auf den Covid-19-Impfstoff von Biontech und Pfizer. Darunter befinden sich erschreckenderweise 42 Fälle von „spontanen Abgängen“ des werdenden Kindes, also Fehlgeburten, fünf Fälle von vorzeitigen Wehen und zwei Totgeburten.

    Außerdem liegen der Meldestelle vor:

    ▪️ 265 Berichte über Brustveränderungen, darunter 22 über Brustkrebs und 177 über Brustschmerzen
    ▪️ 134 Fälle von unregelmäßigen Menstruationsblutungen
    ▪️ 127 Berichte über fehlende oder leichte Menstruation
    ▪️ 92 Fälle von starken Blutungen
    ▪️ 73 Fälle von Vaginalblutungen
    ▪️ 5 Berichte über postmenopausale Blutungen
    ▪️ 5 Fälle vorzeitiger oder „künstlicher“ Wechseljahre

    Der Schutz des Lebens sollte oberste Priorität genießen

    Der britischen Meldestelle liegen indes nur vergleichsweise wenige Berichte über fortpflanzungsrelevante Störungen bei Männern vor: 75 beziehen sich auf AstraZeneca, 22 auf Biontech/Pfizer. Geschildert werden darin 84 Fälle von erektiler Dysfunktion, 83 Fälle von Hoden- oder Hodensackschmerzen, sowie drei Fälle von Hämatospermie (Blut im Sperma).

    Für Deutschland gibt es keine entsprechende Datensammlung (Frauen und Männer), zumal weder die Bundesregierung noch das Paul-Ehrlich-Institut eine Meldestelle wie in Großbritannien eingerichtet haben. Auch in den Medien findet man kaum Berichte über reproduktionsrelevante Komplikationen nach Corona-Impfungen. Dabei sollte darauf ein besonderer Fokus liegen. Oder ist das nicht gewollt?

    In der Mai-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema «Impfstreik: Warum Millionen keine Spritze wollen» gehen wir den Skandalen im Zusammenhang mit den Corona-Impfungen nach und dokumentieren Sachverhalte, die von den Mainstream-Medien verschwiegen werden. Außerdem bieten wir Ihnen ein Exklusiv-Interview mit  Prof. Dr. Winfried Stöcker, der einen ungefährlichen und günstigen Antigen-Impfstoff entwickelt hat. Warum dieses Vakzin politisch torpediert wird und vieles mehr lesen Sie in COMPACT 5/2021. Zur Bestellung HIER oder auf das Banner unten klicken.

    32 Kommentare

    1. Als man gegen Ende der 70er hinging um die Flut an (verwilderten) jungen Katzen zu verhindern, die Kater kastrieren lies, mußte man schnell feststellen, daß das nichts nutzte – man muß die Weibchen sterilisieren! Das gilt für die ganze Fauna – auch für Menschen! Schon zu Anfang der "westlichen" Impfstoffe kam der Verdacht auf, daß die ganze "Durchimpferei" den eigendlichen Zweck hatte, die Frauen und Mädchen unfruchtbar zu machen! Blöd ist nur, daß ausgerechnet Corona – weil es eine Grippeart ist, vor allem die Leute bedroht, die sich ohnehin nicht (mehr) fortpflanzen Können! Also hat man die ganze Zeit dazu genutzt, den Jüngeren vor Corona Angst zu machen, damit die sich gerade impfen lassen wollen, was ansich Unsinnig ist! Oder haben sich in den Jahren zuvor gerade Personen unter 40Jahren zur Grippeimpfung eingefunden?
      Der Turbokapitalismus / alle "Fortschrittsmaßnahmen" seit dem 18/19Jh. haben zu einer aggressiven Bevölkerungssteigerung geführt, zur Ressourchenverschwendung, Naturzerstörung durch übersiedlung und erhöhtem Energieverbrauch! 8Mrd. hält der Planet nicht lange aus – Tendenz steigend erst recht nicht!
      Sinnvoll – und fairer – wäre eine Einkindregelung weltweit! Die hat man sich aber nicht getraut gegen die sog. Weltreligionen durchzusetzen!

      • 2. Da die Turbokapitalisten auch damit noch ordentlich Geschäfte machen wollen, werden sie die ärmeren Teile der Weltbevölkerung nicht "durchimpfen" können. Die werden auf günstigere Alternativen ausweichen, oder es ganz lassen und weitere 7Kinder/pro Frau in die Welt setzen, während die "Reichen" Nationen aussterben.

    2. Werner Holt an

      Und ja, es ist, wie ich’s mir dachte: Der SOKRATES, der ÜBERMENSCH – ergo die ganze SCHLECHTE GESELLSCHAFT lamentieren und überschlagen sich, schießen Kabolz und Purzelbaum! Es ist einfach nur herrlich anzuschauen …

    3. Werner Holt an

      Alles halb so wild! –
      Fragt einfach ma’ den ÜBERSPRINGER,
      der weiß dazu bestimmt einiges klarzustellen.

    4. HEINRICH WILHELM an

      „Man hat den Eindruck, dass die Wissenschaft sich sozusagen auf breiter Front einem Gebiet nähert, in dem das Leben und Sterben der Menschen im großen und in der unheimlichsten Weise vom Handeln einzelner ganz kleiner Menschengruppen abhängig werden kann.“
      Werner Heisenberg (1901 – 1976)
      Schon der Nobelpreisträger wusste, was kommt.
      Es ist also nicht "Corona"!

      • Heisenbergs Zitat ist wohl eher im Zusammenhang mit dem Folgenden zu sehen:

        "Am tiefsten getroffen war begreiflicherweise Otto Hahn. Die Uranspaltung war seine bedeutendste wissenschaftliche Entdeckung, sie war der entscheidende und von niemandem vorhergesehene Schritt in die Atomtechnik gewesen. Und dieser Schritt hatte jetzt einer Großstadt und ihrer Bevölkerung, unbewaffneten Menschen, von denen die meisten sich am Kriege unschuldig fühlten, ein schreckliches Ende bereitet. Hahn zog sich erschüttert und verstört in sein Zimmer zurück, und wir waren ernstlich in Sorge, dass er sich etwas antun könnte." (Werner Heisenberg zum den Abwurf der Atombombe über Hiroshima)

    5. in schlechter gesellschaft an

      Verbietet doch einfach euren Frauen, sich impfen zu lassen. Es wird zu Scheidungen kommen, weil eine Ehehälfte die Impfung will, die andere nicht.

      • Säuferleber an

        Man könnte fast den Eindruck gewinnen, den Coro-Impfgegnern geht es gar nicht um generelle Impfverweigerung, sondern nur darum, dass ihnen selber kein 1000% sicherer Impfstoff zur Verfügung gestellt wird. Ansonsten könnte es denen nämlich völlig egal sein was andere machen.

        Das Unangenehme an vielen Veganern ist nicht, dass sie keine tierische Nahrung zu sich nehmen (mir völlig egal!), sondern, dass sie Fleischfresser nerven, bis hin zum kriminalisieren. Was geht es die an, ob andere an Herzferfettung, Aterienverkalkung oder Steak-Thrombose drauf gehen. Impfgegner sind die neuen militanten Nichtraucher, nur ohne Lobby. ;-)

    6. in schlechter gesellschaft an

      Ja doch, Brustkrebs hat in den letzten Jahrzehnten zehnfach zugenommen. Allerdings ganz ohne Coronaimpfung ! Ursache ist mit hoher Wahrscheinlichkeit das permanente Schlucken der Anti-Baby-Pille. Also weg mit der Pille !

      • Der Überläufer an

        ja komisch, nicht

        Zu den häufigsten Risiken und Nebenwirkungen der Pille zählen Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Zwischenblutungen, Stimmungsschwankungen, ein erhöhtes Thromboserisiko und ein erhöhtes Risiko hinsichtlich bestimmter Krebsarten sowie Herz- und Kreislauferkrankungen.

        Durch die Einnahme eines Levonorgestrel-haltigen Kombinationspräparates mit dem mitunter geringsten Thrombose-Risiko steigt dieses auf etwa fünf bis sieben von 10.000 Frauen. Meistens treten unter »der Pille« Thrombosen in den Beinen auf.

        Versuch mal die Pille zu verbieten, wegen Thromboserisiko.

        • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

          Immer das gleiche beharrliche Ignorieren der Fakten bei Ihren Vergleichen. Was ich Ihnen schon bei Aspirin schrieb, gilt auch für die Pille. Niemand macht sie zur Voraussetzung für einen grünen Pass, niemand übt also auch nur indirekten Zwang aus. Und bevor Sie mir erklären, wie freiwillig alles ist: ich werde tatsächlich kein Lokal und kein Hotel mehr betreten, weil das meine Entscheidung ist.

    7. Heinz Emrest an

      Irgendwo habe ich gestern gelesen, dass schon über 6000 Impftote in der EU aufgezählt wurden. Allerdings auch gleich relativiert, denn man könne die Toten nicht direkt auf die Impfung zurückverfolgen. Schließlich hatten die ja alle auch Vorerkrankungen. Die Dunkelziffer am größten Experiment an der Menschheit ist wohl höher, wird aber sicherlich verschwiegen. Aber das alles ist ja auch vollkommen irrelevant, denn es gibt ja immer mehr freiwillige Probanten, die es nicht abwarten können, die ultimative Spritze zu bekommen.
      Also immer rein mit dem Stoff, der die Freiheit verspricht! So viel zu einer aufgeklärten, demokratischen, gebildeten Gesellschaft!

    8. LAMME GOEDZAK an

      Die im Artikel erwähnte, in Groß-Britannien regierungsseitlich eingerichtete Meldestelle für Covid-Impfnebeneffekte – in Deutschland aus politischen Gründen verrrrrboten – findet in den USA ihr Pendant als VAERS [ Vaccine Adverse Event Reporting System ]. Die in California erscheinende "Los Angeles Times" berichtete, daß diese Datenbank mit Berichten von Ärzten, Familien, Rechtsanwälten usw. gefüttert wird,
      die ergo von medizinischer Seite in vielen Fällen fachlich nicht substantiiert sind. Gegenwärtig enthält VAERS 50.000 Eintragungen im Zusammenhang mit den verabreichten Vakzinen von Pfizer-BionTech, Moderna, sowie Johnson & Johnson. Von den Meldungen werden 8.000 als ernsthaft eingestuft = 50 Berichte pro eine Million verabreichter Impf-Dosen. 6 Thrombose-Fälle nach Verabreichung von Johnson & Johnson-Präparaten. Nach der 2. Impfung mit Pfizer und Moderna-Vakzinen, traten mehr Fälle negativer Nebenwirkungen auf. Letzter Datenstand bei Artikel-Publikation der "L.A. Times" in den USA: 550.000 Covid-Tote.

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        Ja, wenn Sie diese Zahlen glauben, dann lassen Sie sich impfen. Kein Problem, Ihre Freiheit. Das gibt niemandem das Recht, die Freiheit Ungeimpfter einzuschränken.

      • Hirtius Pansa an

        "in Deutschland verboten", Quatsch. Googeln Sie mal Paul-Ehrlich-Institut. Außerdem gäbe es für ein solches Verbot keine Rechtsgrundlage, jeder der Lust hat könnte eine solche Meldestelle einrichten. Warum mischen Sie sich ständig in deutsche Angelegenheiten, wenn Sie von den Verhältnissen in Deutschland keine Ahnung haben ? Wir brauchen hier den Senf nicht, den Amis oder Exil-Deutsche dazugeben.

    9. Dazu passt das Video von Dr. Michael Yeadon
      auf Politikstube vom 23.04.21 unter dem Titel

      "Eugeniker haben die Hebel der Macht ergriffen"

      Der ehemalige Vizepräsident und Chefwissenschaftler für Allergie und Atemwege des Pharmaunternehmens Pfizer äußerte in einem Interview die Vermutung, dass es eine Verschwörung von Interessengruppen geben könnte, die das Ziel hätten, ein globales, totalitäres System zu errichten und die Bevölkerung mit eugenischen Methoden zu reduzieren.

      Ex-Pfizer-Vizepräsident Dr. Michael Yeadon sprach kürzlich mit LifeSiteNews, wo er die COVID-19-Injektionsagentur übernahm. Er nannte sie „nachweislich falsch“ und voller unheimlicher Korruption, die zu unvorstellbarem „Totalitarismus“ und Massensterben führen könnte innerhalb von 2 Jahren.

      Ich bin sehr besorgt … dieser Weg wird für die Massenentvölkerung genutzt, weil mir keine gütige Erklärung einfällt.

      • HEINRICH WILHELM an

        @DERGALLIER
        Der Text des Interviews ist im Netz verfügbar.
        Er ist wirklich lesenswert, gerade vor dem Hintergrund, dass sich etliche "Verschwörungstheorien" inzwischen als Wahrheit erwiesen.
        Dr. Yeadon wird aber der Rufer in der Wüste bleiben. Die Begründung liefert er gleich mit: "… weil die Leute nicht mit der Möglichkeit umgehen können, dass jemand so böse ist …"
        Wohl alles Philanthropen.

    10. Der Überläufer an

      Sind Impfungen freiwillig? (Antwort bitte nicht mit "subtilem Zwang" vermauscheln)

      Mir erschließt sich das Ziel dieser Anti-Impf-Kampagne nicht. Was soll erreicht werden, was ist machbar? Ohne realistisches Ziel macht alles keinen Sinn (meckern um des meckerns willen), reine Zeitverschwendung. Völliger Humbug wäre die Annahme, dass Impfungen weltweit ausgesetzt würden. Aber gut, gehen wir in diesen Planspielmodus,…was passiert dann?

      • Das ist keine Anti Impfkampagne, das ist ein Kampf ums Überleben
        Ein Kampf gegen die chemische Kriegsführung der Berliner Banditen

        • Überleben von wem ? Mußt gar nicht kämfen, genügt doch, wenn du nicht impfen läßt. Die Chance, statt dessen an Coro zu sterben, ist zugegeben nicht sehr hoch, statistisch gesehen. Denjenigen die es erwischt wird es allerdings kaum ein Trost sein, daß sie der ganz unwahrscheinliche Fall sind.

      • in schlechter gesellschaft an

        Appell an etwas, was nicht vorhanden ist :gesunder Menschenverstand. Deshalb zwangsläufig vergeblich. Die wollen nur sich selbst überzeugen, daß sie mit ihrer Entscheidung, sich n i c h t zu imfen, das Richtige tun.

        • Als ehemaliger DDR-Bürger wurde ich per Impfpflicht durchgeimpft. Habe also keine Abneigung gegen Impfungen und konnte mir auch ein bestimmtes Verständnis zur Notwendigkeit bewahren. Aber ich werde nicht an einem Gen-Experiment teilnehmen, dessen Ausgang vollkommen ungewiss und die Notwendigkeit nicht bewiesen ist.

        • Soki, war sogar ganz sachlich (fast versöhnlich) formuliert. Sie wollen halt Märtyrer sein, kannste machen nichts. :-)

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        Es gibt keine Anti Impf Kampagne, nur 24/7 pro Impfen in allen Staatsmedien.