Kaum ist Corona weitgehend aus den Medien verschwunden, kehrt der Klima-Aktivismus auf die Straßen zurück. Radikaler und kompromissloser als zuvor. Paradoxerweise soll jetzt ein völlig neues Thema der Greta-Jugend zum Sieg verhelfen.  Ein Auszug aus COMPACT 4/2022 mit dem Titelthema «Raus aus der NATO! Für einen Friedensvertrag mit Russland». Hier mehr erfahren.

    Am 3. März lässt Ferat Koçak, linkes Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, seinen Blick über Tausende auf der Wiese vor dem Reichstag schweifen. Kein Zweifel: Fridays for Future ist wieder da. Wähnte man die Öko-Bewegung in Zeiten von Corona-Angst und vor allem nach Machtantritt einer grünen Bundesregierung schon überflüssig, kommt sie nun unter neuen Vorzeichen: Viele der rund 5.000 Demonstranten schwenken Ukraine- und Friedensflaggen, halten Schilder hoch, die Putin als Bösewicht, Mörder und Kriegstreiber darstellen. Auf der Tribüne beschwören Aktivisten den Weltfrieden und die internationale Solidarität.

    Koçak wurde von den Greta-Fans als Redner zum Thema Rassismus eingeladen. Der in Kreuzberg geborene Kurde mit der feuerrot gefärbten Bartspitze ist im Landesparlament Sprecher für Klimapolitik und Antifaschismus, unterhält dabei gute Kontakte in den linksextremen Untergrund der Hauptstadt.

    Er macht sich schon bereit, die Bühne zu erklimmen, da hält ihn einer der Organisatoren zurück. Das Team habe Bauchschmerzen bei dem Gedanken, ihn ans Mikro zu lassen – er dürfe nun doch nicht reden. Warum? Nicht etwa wegen seiner Nähe zu gewaltbereiten Antifa-Strukturen, wie man vermuten könnte. Sondern wegen eines Videos, das er am Tag des Kriegsbeginns gepostet und in dem er «einen Rückzug der NATO aus Osteuropa» gefordert hat. Der Politiker fügt sich und verzichtet auf seine Rede, twittert aber wütend: «Rassismus!» Wegen eines Shitstorms aus dem linksradikalen Milieu, der daraufhin losbricht, muss sich Fridays for Future öffentlich bei ihm entschuldigen.

    Rebellion im Rampenlicht

    Luisa Neubauer will den Import von russischem Öl und Gas stoppen. Sie spricht von einem Embargo for Peace. Foto: Autor

    Das Intermezzo mag albern erscheinen, doch es zeigt ein wichtiges Charaktermerkmal der von Klima-Aktivisten geführten Ukraine-Proteste: Lautstark wird Frieden gefordert und das Leid der Kriegsopfer beklagt, Kritik am Kurs der Bundesregierung und an der NATO jedoch konsequent von den Podien ferngehalten.

    Womöglich fürchtet die Bewegung, die Gunst der etablierten Medien und damit die Aufmerksamkeit zu verlieren, die sie gerade erst wiedergewonnen hat. Denn als die Nachrichtenlage beherrscht war von Meldungen über die neuesten Fallzahlen und Inzidenzen, hatten die selbsterklärten Kämpfer gegen die Erderwärmung kein leichtes Spiel.

    In einem Gastbeitrag für den Stern im März 2020 fragt Star-Aktivistin Luisa Neubauer: «Wie fühlt man sich, wenn man jahrelang alles gegeben hat für die eine Krise, und auf einmal eine andere ungefragt in die Manege platzt und nebenbei das Zelt einreißt?»

    Die Themen Klima und Corona plausibel miteinander zu verknüpfen, wollte nicht gelingen. Und wer den Mainstream zu seinem Kompass gemacht hat, kann bei allgemeiner Ansteckungspanik unmöglich Straßenproteste veranstalten.

    Ihren unbedingten Willen, zurück ins Lampenlicht zu drängen, demonstrierte Neubauer bei der Jahresauftakt-Veranstaltung von Fridays for Future am 11. Februar im Gasometer Oberhausen, doch im Lauf des Februars stahlen ihr erst einmal andere die Show: ein geheimnisvolles Bündnis namens Aufstand der letzten Generation.

    Steuerung aus dem Hintergrund

    Mit bundesweiten Straßenblockaden macht die Gruppierung seit dem 24. Januar auf sich aufmerksam. Ihr Symbol ist eine vertrocknete Ähre, ihre Herkunft nebulös. Parallelorganisationen im Ausland wie etwa die italienische Ultima Generazione deuten jedoch auf das verborgene Wirken globaler Strategen hin.

    In einer ARD-Reportage heißt es: «Ihre Aktionen werden zentral aus dem Hintergrund gesteuert. Sie nennen es Backoffice. Wer genau dort sitzt, wissen sie hier auch nicht. Doch das stört sie nicht. Sie setzen die Anweisungen einfach um.» Mit Sekundenkleber und Bauschaum fixieren sich die Aktivisten auf dem Asphalt von Autobahnen, versperren wichtige Zufahrtswege wie die Köhlbrandbrücke zum Hamburger Hafen oder legen mithilfe von Luftballons Flughäfen lahm. (…) Ende der Textauszüge.

    Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der April-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema «Raus aus der NATO! Für einen Friedensvertrag mit Russland». Hier bestellen.

    19 Kommentare

    1. Und wer finanziert den ganzen Sch*****?
      Wer sind die uneigennützigen Sponsoren?
      Folge dem Geldverlauf.

    2. Dieses Wechselbad der Themen ist doch offensichtlich und so etwas entsteht nicht von selbst, denn das wird ganz gezielt gesppnsert und geht von einer kleinen Gruppe in den USA aus, die sich schon seit vielen Jahrzehnten vorgenommen hat die Welt zu beherrschen und mit ihrem Geld können sie dabei vieles organisieren, ohne selbst dabei in den Focus zu geraten.

      Wer schon einen großen Teil der korrupten Politiker in der Hand hat, für den ist es dann auch nicht mehr schwer die Massen über eigens dafür angelegte Organisationen zu manipulieren und der geistige Schwachsinn, der sich aus der Völlerei heraus in allen Kreisen der Gesellschaft breit gemacht hat ist der Nährboden für ihre Umtriebe, denen man nur auf die Art von Orban und anderen begegnen kann, indem man diesen Typen jede Betätigung im eigenen Land untersagt, weil sie sich als Mineure an der nationalen Grundlage betätigen, mit dem Endziel, alles unter ihren Bereich zu bekommen und das weltweit.

      Der Globalismus und der WEF sind das sichtbare Zeichen ihrer Bemühungen, denn selbst wollen sie natürlich nicht auftreten und so schickt man ihre Lakaien nach vorne, damit diese ganze Auftragsarbeit leisten, bis zum Endsieg.

    3. Diese "letzte" Generation, sind wahrlich das letzte. Nuetzliche Idioten des Systems. Die begreifen nichts, ihre "Anfuehrer" machen goldene Geschaefte. Krude Ansichten, gehirngewaschener Menschen. Das Klima ist wie Corona, ein einziges Fake und reine Abzocke. Das Geld wird verpulvert in die "richtigen" Taschen und wenn der Buerger seinen Geldbeutel aufmacht, findet er eine gaehnende Leere. Aber er will es so im Irrenhaus

    4. Das Schulsystem prägt die Kinder auf Einpauken und Wiedergeben. Darum glauben und wiederholen sie wie Papagaien und Sklaven die Klimapropaganda der Globalisten. Je geistloser sie sich programmieren lassen und nachplappern, desto besser die Schulnote.

      Die Pauker wiederum müssen den Schülern stur vorplappern, was der oberamtliche Lehrplan vorschriebt. Ein Lehrer, der mit eigenem Verstand oder aus eigener Erfahrung unterrichtet, z.B. was er über frühere Zeiten von seinen Vorfahren unmittelbar erfahren hat, wird von den Oberbürokraten tyrannisiert.

      • Hallo Hilda da werden sie wohl mit einer Notenkorruption irgend wie Recht haben. Wird wohl leider realistisch sein wie die RTL2- Serie "Jung, Hilfe, Pleite verzweifelt". Irgendwie bewahrheitet sich leider vieles in der Realität. Wer nicht mit dem Strom schwimmt bleibt halt auf der Strecke… Ja es ist LEIDER bittere Realität… den Rest kennen wir ja alle. mfg

    5. Für mich sind es nur grün hinter den Ohren gekaufte Soros-Kids(also total unerfahrene Pubertätlinge). Also Pseudo -Wassermelonenkämpfer für Frieden& Toleranz stellen sie sich hin. Aber wenn ihr vorgegaukelter Traum vom Konsum-Mainstream futsch ist , geschweige denn sie werden mal selbst von Neuzugängen wie Köln-Silvester konfrontiert sieht es für den ein oder anderen TOTAL ANDERS aus. Besonders ein Humanfrieden bei Inflation nach US-Vorbild ich meine BLM -Friedensproteste… da wird die eine oder andere Träne nicht gelöscht. mfg

    6. Möchte zu gerne wissen wer von diesen Schreihälsen auch in diesem Jahr wieder schön in den Urlaub fliegt??
      Oder wer von denen mit dem bösen Auto fährt?
      Oder eine verheerende CO2 Bilanz hat wie diese dickliche Recarda Lang…..dann das was sich diese Herrschaften alles so "reinschrauben" muss doch vorher angebaut, transportiert werden……sicher nicht mit dem Lastenfahrrad….

    7. jeder hasst die Antifa an

      Kindesmissbrauch von den Grünen für eine Fantasie Ideologie

    8. D. Petersen an

      Ich bin sehr für Umweltschutz, aber was diese Radikalen dort treiben, hat nichts damit zu tun. Jeder dieser "Aktivisten" hat ein Smartphone (umweltschädlich) und muss ja auch irgendwie zu diesen Demos kutschiert werden. Warum fangen sie also nicht bei sich selbst an mit dem Verzicht? Unsere Jugend braucht wieder klare Leitbilder, nicht so eine Verhetzung wie sie diese Klima-Jünger betreiben.

      • Putins Pudel an

        Als ob die armen ideologisch missbrauchten Kinder tatsächlich ursächlich wären. Gegen irgendwen müsst ihr euren Hass natürlich richten. Greta und Luisa haben Schuld!

        • jeder hasst die Antifa an

          Umgekehrt der Hass dieser Klimasekten verblödeten Kinder wie Luisa und Greta die in ihrem Leben noch nichts geleistet haben richtet sich gegen jeden Arbeitenden Bürger dieses Landes der diese Brut mit seinen Steuern ernährt,inzwischen ist diese Bande von der Terroristischen Antifa gekapert worden also läuft dort der Abschaum Deutschlands mit.

    9. Theodor Stahlberg an

      L. Neubauer ist keine "Star-Aktivistin", sondern die heuchlerische Langstrecken-Luisa. Und wo wir schon dabei sind: ein Oligarchen-Balg des WKII-Profiteurs Reemtsma. Lernt endlich, dass man diesen arroganten, aggressiven, sorgenfreien Fressen ihre soziale Herkunft und vor allem die Herkunft ihrer Reichtümer ganz selbstverständlich zur Last legen muss: "Hinter jedem großen Vermögen steht ein Verbrechen." – Honoré de Balzac

    10. Putins Pudel an

      Für den "Weltfrieden" und die internationale Solidarität (zumindest mit Russland) sind ganz andere zuständig. Raushalten, Putin nicht provozieren der hat Atombomben im Keller,….Raus aus der Nato-Kriegstreiberei,…Amerika hat Russland in den Krieg getrieben,….Frieden mit Russland,…

      Achja, Greta kann CO2 sehen, andere sehen überall Nazis, vor allem in der Ukraine.

      • Die coronalen Ausbrüche der mytologischen Sonne zeigen ihre Wirkung.
        Deep-Fake Greta läßt grüßen

    11. "die selbsterklärten Kämpfer gegen die Erderwärmung"
      richtig erkannt, so läuft das, indem man sich selbst definiert und dann ins Getümmel geht.

      Klimawandel und COVAIDS sind real und sie sind ein-und-dasselbe.
      Es ist eine energetische Verschiebung in der Erdsphäre, die jedes Lebewesen erfaßt. Ein Davon-Laufen ist nicht möglich.
      ELE: Extinction-Level-Event.
      Unterbewußt reagieren alle Menschen darauf. Man kann es als eine Kraft auffassen, die das Unbewußte an die Oberfläche drückt und den wahren Chsrakter offenbahrt. Und das Resultat sehen wir jetzt. Unzählige Leute mit dem Intellekt eines Vierjährigen, die jeden Quatsch für real halten, selbst dann noch, wenn man ihnen mehrere Bewise vor die Nase hält.

      Nun, ich wünsche allen jungen Aktivisten, sie mögen ihre wahre Bestimmung finden. Enjoy the Journey

      • Putins Pudel an

        Fehlanalyse.
        Merkel hat die Atomkraftwerke schon lange vor Greta abgeschaltet. Als ob die FFF tatsächlich bräuchten. Die naiven Kinder taugen nur, damit ihr den falschen Mond anbellen könnt, euch an falscher Stelle sinnlos abarbeitet. Euer sinnloser Hass auf verdummte Kinder hilft niemandem, zeigt nur, wie leicht man Kinder und natürlich euch hinter die Fichte führen kann. Auch der Grünwähler ist nicht von Grund auf böse, nur ein wenig verblödet, allerdings auch nicht mehr als andere.
        Also, nicht immer nur auf der Wirkung rumhacken, sondern die Ursachen erkennen und bekämpfen. Greta, Luisa und Co sind es definitiv nicht, die sind nur unmittelbar greifbar, Avatare.

        • Wir haben keinen Einfluß darauf wie sich jemand entscheidet.
          Welchen Köder jemand schluckt ist jedem selbst überlassen.
          Außerdem, auch Sie waren mal jung

        • Putins Pudel an

          Du schluckst den Köder. Greta war’s, nur Greta. Kinder machen Klimawahn, nicht Politik wahnsinnige Klimakinder. Arbeitet euch nur weiter an Luisa ab. Wird viel bei raus kommen, wenn ihr die auch noch zu Märtyrern macht.