Aktuelle Meldung auf unserem Telegram-Kanal. Jetzt abonnieren: t.me/CompactMagazin 

    ⚠️Auswanderungswelle und Arbeitskräftemangel⚠️

    ➡️ Fachkräfte wandern aus … „Ortskräfte“ wandern ein

    Der Spiegel berichtet aktuell über den Notstand im Handwerk:

    „Die Leute rennen uns alle weg.“

    📌 Und weiter: „Bäcker, Lkw-Fahrer, Windkraftbauer: Die Menschen, die das Land am Laufen halten, werden knapp – der Personalmangel droht die Wirtschaft abzuwürgen.“

    Gründe sind nicht zuletzt die fehlenden Perspektiven und die zunehmend unsichere Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt, die durch Corona-Krise und die drohende Klima-Teuerungen noch prekärer zu werden droht.

    Hohe Steuern, sinnlose Vorschriften, Orwell’sche Überwachung, Corona-Maßnahmen und bürokratische Behörden treiben immer mehr Deutsche aus ihrem Land. Waren es im Jahr 2000 noch 150.000, steigerte sich ihre Zahl unter Merkel auf nie da gewesene 260.000, Tendenz steigend. Für alle, die ebenfalls mit diesem Gedanken spielen, gibt Norbert Bartl in seinem Buch Richtig Auswandern und besser leben wichtige Tipps. Mehr Infos und die Möglichkeit zur Bestellung finden Sie hier.

    24 Kommentare

    1. Buergerblick an

      In der neuen Bundesregierung werden die Grünen die bestimmende Kraft sein, auch wenn ihr Wahlergebnis das eigentlich nicht hergibt. Selbst aus der Opposition heraus konnten sie dank der Medien und interessengesteuerten NGOs die übrigen Parteien vor sich hertreiben. Sobald die Regierung installiert ist, wird ein zentrales Projekt die Einführung eines leistungsfreien Grundeinkommens sein. Das wissen inzwischen viele und fragen sich, weshalb sie zu miserablen Bedingungen, wie z.B. Lkw-Fahrer, arbeiten sollen Hinzu kommt, dass die Zuwandernden ein glänzendes Vorbild sind, wie man versorgt wird, ohne etwas zu leisten. Ich kann die Leute, die aus dem regulären Arbeitsprozess aussteigen, nur zu gut verstehen. Hinzu kommen noch Einkünfte aus Erbschaften und Spekulationen mit Wertpapieren und Krytowährungen. Fazit: Reale Arbeit werden in Zukunft automatisierte Systeme übernehmen müssen, womit allerdings die Gesellschaft insgesamt noch weiter in Abhängigkeit von Technologiekonzernen gerät.

    2. jeder hasst die Antifa an

      Es ist klar das die Fachkräfte hier fliehen wenn Massenhaft neue Ortskräfte eingeflogen werden die sich hier ausbreiten wie die Heuschrecken, da wendet sich die Fachkraft mit Grausen.

    3. Wir haben viel zu viele "edle" Geisteswissenschaftler, die die viel zu wenigen (Fach)- Arbeiter teilweise noch als Halbaffen betrachten. In GB ist Benzin knapp, weil es zu wenige LKW- Fahrer*innen (Satire aus) gibt. Und in GB wird der Strom für E- Autos rationiert. Woher der ganze Strom kommen soll, weiß wohl nur unsere Kobold- Stromnetz- Speicher- Analena.

      • Sokrates Verum an

        Edle Geisteswissenschaftler (warum die " " ? Neidisch ? ) könnte es ruhig weniger geben , die Konkurrenz ist groß. Wer betrachtet jetzt wen als "Halbaffen" ? Die Arbeiter die GW oder umgekehrt ? Für mich selbst kann Ich sagen, daß aus meiner Sicht viele Arbeiter noch….. äh…., lassen wir`s.

    4. Spottdrossel an

      Totengräber ist in Deutschland – wenn es so weitergeht – noch einer der wenigen verbleibenden Berufe mit Zukunftsaussichten.
      Vor allem auch für analphabetische Zuwanderer eine echte Chance .

    5. Aber das ist doch von allen Blockparteien so gewollt:
      Der groß angelegte Bevölkerungsaustausch!
      Die besten hauen ab und was kommt zu uns?
      Sehen wir ja!

    6. @PFÖHRINGER und COMPACT generell:

      Wenn Ihr nun täglich Tipps und Tricks für’s Auswandern bewirbt, könnt Ihr Euch alle Aufrufe zum Widerstand an nächster Stelle fast sparen. Das bricht doch die letzte Moral, wenn ein jeder freiheitsliebende Patriot das Weite sucht. Irgendwelche deutschen Pockets in Uruguay, Phillipinen oder auf Mallorca macht es für den Einzelnen sicher erträglicher, das Deutsche Volk schafft sich durch Massenemmigration aber noch schneller ab als sowieso zu befürchten steht.

      Sind auch die Klick- und Umsatprovisionen für dieses Buch soviel Wert?

      COMPACT: Herzlichen Dank für Ihre Kritik. Natürlich möchten wir keinen zum Auswandern animieren. Das liegt in der freien Entscheidung eines jeden Einzelnen. Das Buch bietet jedoch gute Tipps für jene, die mit diesem Gedanken spielen. Zum anderen: Bitte bedenken Sie, dass gute Umsätze Ihnen Gratis-Angebote wie dieses hier (COMPACT-Online) oder COMPACT-TV mit unserer täglichen Sendung COMPACT.Der Tag ermöglichen. Sicherlich möchten auch Sie dies gerne weiter nutzen.

      • @ Compact:

        Absolut korrekt. Der betriebswirtschaftliche Aspekt (Compact ist ein Unternehmen, das schwarze Zahlen schreiben muss, kein Wohltätigkeitsverein) ist leider vielen unklar. Mich stört die Werbung in den Beiträgen nicht. Und was dieses spezielle Buch anbelangt: Man braucht es ja nicht zu kaufen. Hier wird mitunter für Bücher geworben, die mich nicht interessieren (darunter auch dieses hier verlinkte). Aber darüber beschwere ich mich nicht.

        Und "Provision" bekommt Compact sicherlich nicht, sondern es wird die übliche Verkaufsmarge von jedem Titel eingestrichen. So wie immer im Buchhandel. Der Artikel ist ja mit dem Compact-Shop verlinkt und nicht über Affiliated-Link mit dem Kopp-Shop. Letzteres wäre das Provisionsmodell (wie es z. B. der Wendler macht, wenn man den aktuellen Medienberichten glauben darf).

      • jeder hasst die Antifa an

        Wenn man in der Irrenanstalt BRD laufend von Idioten Gegängelt und Verfolgt wird bleibt einem Normalen Bürger nur noch das Auswandern.

    7. Komisch. Um Massenarbeitslosigkeit zu bekämfen, sollen die Löhne runter. Weil ja angeblich die Unternehmen mehr Arbeitsleistuing nachfragen, wenn der Preis (Lohn) fällt. Genauso wie auf dem berühmten Kartoffelmarkt: wenn der Preis für Kartoffeln fällt, werden mehr Kartoffeln nachgefragt. (Was übrigens auch nicht uneingeschränkt gilt, da Kartoffeln inferiore Güter sind.)

      Wie auch immer: Wenn irgendwo Arbeitskräfte (angeblich) fehlen (Handwerk, Pflege etc.) gelten die Marktgesetze plötzlich nicht mehr. Weil man müsste doch nur die Löhne für Handwerksgesellen und Altenpflegerinnen erhöhen, dann würde auch hier das Angebot an Arbeitskräften steigen. – Das würde hier übrigens tatsächlich funktionieren, weil wir hier ausgewählte Arbeitsmärkte mikroökonomisch betrachten.

    8. Etwas Statistik gefällig, auch wenn es langweilig ist?

      Gesamtbilanz Deutschland 2020 mit Zuwanderung 1,2 Mio., Abwanderung 1,0 Mio., Saldo circa 200 Tausend.

      Auswanderung aus Deutschland in 2015 1 Mio., in 2016 1,4 Mio., in 2020 1 Mio..

      Zuwanderung in 2015 mit dem Spitzenwert 2,1 Mio., Zuwanderung in 2020 1,2 Mio. nach Herkunftsländern Rumänien 185 Tausend, Polen 101 Tausend, Bulgaren 72 Tausend, etc.

      Was können wir aus den zeitlichen Trends ableiten? Zuwanderung und Abwanderung halten sich in etwa die Waage. Dies hält solange an, bis Großereignisse wie die Massenmigration in 2015 erfolgte. Das kippt jede Normalstatistik!

      Über die Qualifikation der Abwanderung und Zuwanderung geben solche amtlichen Statistiken natürlich keine Aussage.

    9. 260.000 – ein Klacks . Käme es zur überfälligen Revolution, würden Millionen abhauen. Macht nicht den Fehler der Sowjet-Kommunisten , die die Leute nicht raus ließen. Laßt sie gehen, allerdings ohne Edelmetalle und Devisen.

      • @ Ho-ho-ho-Tschiminn: "Laßt sie gehen, allerdings ohne Edelmetalle und Devisen."

        Ja, klar – zieht ihnen die Goldzähne raus!

        Würde Ihren Vorschlag gerne auf Konzerne anwenden,
        die ihre Produktion in’s billiger produzierende Ausland verlagern:

        Natürlich, verehrter Herr Kapitalist, dürfen Sie Ihre Produktion in’s
        Ausland verlagern. Aber bitte ohne "Edelmetalle und Devisen" …

    10. Quatsch mit Soße . Bäcker sind das entbehrlichste Handwerk überhaupt . Können gehen. LKW- Fahrer : Erst macht man aus einer höchst simplen Sache ( Ein Fahrzeug bedienen, daß genau zu diesem Zweck gebaut ist, ist keine Kunst.) Einen Beruf mit Lehrzeit , dann klagt man über Mangel . ( Habe früher in den Semesterferien selbst Kipperzüge gefahren, ist keine Wissenschaft.) Windkaftbauer : Windkraft ist doch Teufelszeug, lach. Jedenfalls typischer Knall der Kapitalistendiener, daß Arbeit "da" sei und gemacht werden müsse. Arbeit, welche niemand machen will, kann unterbleiben.

      • Ich kann mich nur wiederholen. Die Agenda heißt: Deutschland verrecke! Wir rasen mit voller Geschwindigkeit auf eine handfeste Energiekrise zu. Tschechien stellt sich schon darauf ein, Deutschland mit Atomstrom versorgen zu müssen. Wir waren mal führend in der Atomtechnologie. Heute sind wir diesbezüglich zu einem 3. Welt- Land verkommen. Weil unsere Eliten nur eines können: Menschen schikanieren! Sonst können sie absolut nichts. Und die Menschen werden noch die Erfahrung machen müssen, dass man mit einem Geschwätz die Wohnung nicht heizen kann.

      • Da muss man sehr vor Verallgemeinerung warnen SOKRATES. Deutsche Baecker kommen weltweit hoechst selten an, da sie backen was nur die die es gewohnt sind moegen. Und das sind extrem wenige. So ist das mit allen Handwerksberufen. LKW fahren ohne die fremde Landessprache zu sprechen und zu verstehen? Fragt mal einen Bobby in Fishgard und stellt die gleiche Frage in London. Wird lustig. kann ich versprechen. Windkraft wird in absehbarer (mittelfristiger) Zeit abgeschafft. Davon bleiben nur die Betonsockel im Wald. Und alle Beamte und Angestellte fallen auch aus. Wegen Unkenntnis der Gesetzeslage im Ausland. Wer bleibt also? SOKRATES und ich. Ich bin es gewohnt irgendwelche Richter durchzuschleppen…

        • @ Rabe

          Widerspruch Euer Ehren!

          Beamte und Angestellte bleiben im Dienst, unabhängig davon, wie es dem Land geht. Das Land muss weiterhin verwaltet werden, auf Teufel komm raus!

      • jeder hasst die Antifa an

        Am entbehrlichsten für dieses Land sind die Politiker der Altparteien,die hier Regieren.

    11. Achmed Kapulatzef an

      Da werden doch bestimmt neue Messermänner eingeflogen, die beherrschen besonders gut das reduzieren der einheimischen Bevölkerung. So wie ich die Sache sehe, steht einer Eintragung in die Handwerkerrolle, bei den jeweils zuständigen Handwerkskammern, bald nichts mehr im Wege. Was dann an Fachkräften übrig bleibt, reicht aus um die Messermänner angemessen zu versorgen.

      • Eintragungen sind fuer die BRiD nur bei der HWK Solingen moeglich. Bitte beachten. Danke