Das „Büro der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten“ der Universität Bonn unterbreitet den Dozenten Vorschläge, wie „woke” Studenten-Seelchen zu schützen sind.

    In dem Standardwerk „Propaganda“ von Jacques Ellul erfahren Sie, wie die sogenannte öffentliche Meinung als Waffe gegen Freiheit eingesetzt wird. Hier mehr erfahren.

    Eine Gesellschaft, die die Nebenwirkungen einer Gen-Impfung noch abwiegelt, wenn sie bereits für Übersterblichkeit sorgt, versucht die Welt auf seelischer Ebene zu einem gigantischen Safespace zu verwandeln. (Info für alle Unwoken: Safespaces sind Sicherheitsräume” in US-Universitäten. Darin flüchten Studenten, die durch ein Trigger-Wort so verletzt wurden, dass sie mehrere Stunden Kuschelmusik und Schmusedecken benötigen. Solche infantile Realitätsunfähigkeit wird inzwischen gerne mit Sensibilität verwechselt.)

    Auch deutsche Universitäten eifern diesem Vorbild zunehmend nach. Da im Aberglauben der politisch Korrekten alles, was man nicht benennt, auch nicht existiert, präsentiert das „Büro der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten“ der Universität Bonn eine geniale Idee: Wozu eigens Safe-Spaces errichten, wenn sich auch der Hörsaal in einen Sicherheitsraum verwandeln lässt? Dazu muss man nur bestimmte Wörter, bestimmte Themen nicht mehr an- und aussprechen.

    Also gibt es für Dozenten eine sechsseitige Broschüre „Informationen und Anregungen zum Umgang mit Inhaltshinweisen in der Lehre“. Dozenten als Helikopter-Pädagogen. Selbst bei der Wahl der Medien steht die seelische Schonung der Studierenden im Vordergrund:

    „Falls nötig, können auch schriftliche Beschreibungen von Bildern den eigentlichen visuellen
    Inhalt ersetzen.”

    Eine Gleichstellungsbeauftragte erstellte zudem eine Liste, die einige Themen aufzählt, die eine Trigger-Warnung verdienen:

    „Sexuelle Übergriffe, Stalking, Missbrauch, Kindesmissbrauch/Pädophilie/Inzest, Selbstverletzung und Suizid, Essstörungen, Körperhass und Fettphobie, Gewalttätigkeit, Pornografische Inhalte, Entführung und Verschleppung, Tod oder Sterben, Schwangerschaft/Kindergeburt, Fehlgeburten/Abtreibung, Blut,  Tierquälerei oder Tod von Tieren, Psychische Erkrankungen und Behindertenfeindlichkeit, Rassismus und rassistische Beleidigungen, Sexismus und Frauenfeindlichkeit, Klassenkampf, Polizeigewalt, Hass auf religiöse Gruppen (z. B. Islamophobie, Antisemitismus), Transphobie und Transfeindlichkeit, Homophobie und Heterosexismus.“

    Willkommen im akademischen Disney-Land für seelische Keimfreiheit… Laut der Psychologie von Carl Gustav Jung muss der Mensch sich seiner dunklen Seite, seines „Schattens”, bewusst werden, um ihn in die eigene Persönlichkeit zu integrieren. Gelingt dies nicht, tobt er sich unbewusst und getarnt aus.

    Nicht zufällig leugneten schlimmste Diktaturen (wie der Nationalsozialismus) den eigenen Schatten, befahlen eine „harmonisierte” Kultur, einen medialen Safe-Space, und projizierten den eigenen Abgrund auf andere Menschen und Bevölkerungsgruppen. Die Wokeness-Generation züchtet deren Nachfolger.

    Wie hat sich der Wahn der Cancel-Culture ausgebreitet? Woran erkennt man Propaganda – und wie kann man sich dagegen immunisieren? In seinem Buch „Propaganda“ zeigt Jacques Ellul, dass die Meinungsbeeinflussung die größte Gefahr für die Menschheit in der modernen Welt ist. Das Standardwerk ist nun erstmals in deutscher Übersetzung erhältlich. Hier bestellen.

     

    11 Kommentare

    1. Was sind das eigentlich für komische Verkleidungen? Sollen die irgendeinem Gemeinschaftsgeist dienen?

      Bei uns wurde der formelle Abschluss damit beendet, indem man uns die Urkunde mit Siegel der Stadt in die Hand drückte. Danach Handshaking und sowas wie Glückwunsch. Zu dem Anlass durfte man sich kleiden ohne Dresscode.

      • Habe die Urkunde seit Jahrzehnten nicht mehr bewundert, deshalb hat sich ein Fehler eingeschlichen.
        Es muss natürlich „Siegel der Uni“ heißen.

    2. Naja, so intellektuell überlegen sind die "Rechten" hier aber auch nicht. Wer meint, wir müssten Putin nur einen Blumenstraus überreichen….

      "Eine Gesellschaft, die die Nebenwirkungen einer Gen-Impfung noch abwiegelt"
      Was erwartet ihr von Gen-Geimpften? Dass die zugeben, dass sie dumm sind? Denn nur darauf läuft es ja hinaus. Ungeimpfte schlau, Geimpfte doof. Ob mit dieser Taktik (die Mehrheit beleidigen) auch nur ein winziger Blumentopf zu gewinnen ist? Was bewirken eure Missionierungsversuche (die zudem noch völlig sinnlos sind), außer Totalisolation? Für mich ist die Welt bereits dann i.O, wenn es keine Impfpflicht gibt. Einziges Problem somit das Einrichtungsbezogene. Aber auch da muss akzeptiert werden, dass sich 99,9% ihrem Schicksal bereits ergeben haben, somit keine wirklichen Meter mehr zu machen sind.

      • @ KickAss

        Naja, ein bisschen schon. Im Vergleich zu KickAss ist das auch nicht allzu schwer.
        Ansonsten würde ich sagen, dass jene die gegen Putin frieren wollen genau so blöd
        wie die, die für Selnskiuy frieren möchten. 99,9% von denen haben sich bereits ihrem
        Schicksal ergeben und warten schon sehnsüchtig auf die Affenpocken-Impfung, auf das
        ihnen ein wärmendes Fell wachse.

        Was erwartet das überschlaue KickAss von den schlauen Gen-Geimpften?
        Doch nicht etwa dass sie ihre Gene nicht weiter geben? Das wäre doch ein erster Schritt
        in Richtung Bevölkerungsreduktion. Dummerweise macht aber Impfen zeugungsunfähig.
        Da hilft auch keine Impfpflicht nicht. Mann muss es schon freiwillig und mit Freude tun.
        Dann wird die Welt wieder heil. – Halleluja

    3. Es ist wie mit allen unseligen Trends. Sie kommen aus den USA. Political Correctness, Wokeness und Genderwahn, #Kampagnen etc.
      Dieser mentale Durchfall kommt von den links-liberalen Unis und verbreiten sich wie die Pest.
      Deutschland ist für Mist "made in USA" besonders anfällig.

    4. Klassenkampf ist als Begrifflichkeit den verwöhnten Söhnchen und Töchterchen aus dem gut situierten, wohlhabenden Milieu* also nicht zumutbar. Es könnte wohl ‘n Schock auslösen, dass nicht alle mit dem goldenen Löffel im Ar*** geboren werden.

      *) Man geht wohl nicht mehr davon aus, dass Arbeiterkinder sich an der Uni rumtreiben. Und das ist wohl so auch nicht mehr gewollt. Und verirren sich doch einmal Kinder aus sogenannten einfachen Verhältnissen auf die Uni, so studieren die aber was ernsthaftes und nicht Gender-Studies oder Irgendwas-mit-Medien.

    5. In deutsche Unis gehen Merkelinfizierte rein und kommen als vollwertige Antifanten raus. Falls sie nicht nach Abbruch oder Nichtbestehen schon frueher in die Politik gehen. Im gruenen Underground-Brain-Pool (UBP) ist viel Platz fuer Intelligenzbestien aller Art.

      • jeder hasst die Antifa an

        Wenn sie nichts finden,schließen sie sich den Staatlich finanzierten Antifa oder den Grünen an,dort ist Studienabbruch Pflicht.

    6. POLIZEI GEWALT?????????

      Gegenüber der wokes¿¿?????????

      Nie im Leben
      Die Bullen kriechen doch förmlich vor allem wokeness

      Aehhh ich hab’s:
      Selbige Bullen kriechen auch vor wokenessfeindlichen ehrendeutsche

      Tja thats Real Life my Friends aehhhhh enemies

      Das kranke leben bietet nur nur noch Feinde
      Wer hätte das gedacht?

      • Es gibt aber auch Leute, die habe große Freude
        am kranken Leben. Ich meine nicht nur die Ärzte
        und den Krankheitsminister.