„A wie Ali“? Buchstabier-Alphabet soll entdeutscht werden

39

Auch wenn Annalena Baerbock noch nicht zur Bundeskanzlerin gewählt wurde, spukt der links-grüne Ungeist längst durch unsere Republik. Aktuelles Beispiel sind Forderungen nach Umgestaltung der Buchstabiertafel. Lesen Sie in unserem COMPACT-Spezial Nie wieder Grüne: Porträt einer gefährlichen Partei, wie sich aus Toskana-Linken und Antideutschen eine antideutsche Partei formierte. Hier mehr erfahren.

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) ist der Ansicht, dass die bisher verwendete Buchstabiertafel „nicht mehr divers und zeitgemäß genug“ sei. Eine sogenannte Expertenkommission des DIN aus Beamten und Versicherungsmitarbeitern hat nun empfohlen, etwa das lästige deutschtümelnde „H wie Heinrich“ zu tilgen. Auch wenn es vermutllich vorerst kein „A wie Ali“ geben wird, dürfte dies, in Anbetracht der hohen Geburtenrate muslimischer Mitbürger, nur eine Frage der Zeit sein.

Zunächst wolle man Städtenamen für das Buchstabier-Alphabet nutzen, so die Stuttgarter Zeitung. Denn damit könnten junge Leute mehr anfangen. Außerdem spiegelten deutsche Vornamen nicht ausreichend die kulturelle Diversität der Bevölkerung in Deutschland wider, geben die Normierungsspezialisten zu verstehen.

Antisemitismusbeauftragter gab Anstoß

Den Anstoß zur Änderung lieferte jedoch nicht das DIN selbst, sondern Michael Blume (CDU), der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg. Dieser störte sich nämlich daran, dass die alte Buchstabiertafel noch ein Relikt aus der Zeit des Nationalsozialismus sei. Seltsam, dass er dann nicht einfach die Rückkehr zur Buchstabierweise der Weimarer Zeit fordert, denn damals waren auch jüdische Vornamen gängig.

Daher bleibt die berechtigte Frage, ob es Blume wirklich um die Bekämpfung des Antisemitismus geht – oder eher um einen weiteren Akt antideutscher Politik, die in unserer ethnomasochistischen Gesellschaft mittlerweile Staatsräson zu sein scheint.

Grüne auf Kanzlerkurs – Der Horror nimmt Gestalt an. 28 Prozent werden den Grünen in einer Forsa-Umfrage gegeben, sie liegen sechs Prozent vor der CDU/CSU. Annalena Baerbock nimmt jetzt also ganz klar Kurs auf das Kanzleramt. Wie bedrohlich die vermeintliche Öko-Partei – außen grün, innen rot – wirklich ist, das erfahren Sie in COMPACT-Spezial Nie wieder Grüne: Porträt einer gefährlichen Partei. Wenn Sie mehr erfahren möchten, dann klicken Sie hier oder auf das Cover.

 

Über den Autor

Avatar

39 Kommentare

  1. Avatar

    Jede Sprache verändert sich im Laufe der Zeit, ist eigentlich ganz normal, aber was heute geschieht, bzw. vorsätzlich gemacht wird, ist einmalig und grenzt an Schwachsinn.
    Unsere Sprache wird von deutschen Behörden, diversen Institutionen und überkandidelten Intellektuellen nicht umgestaltet, sondern bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet, verhunzt, vergewaltigt und zur Indoktrinierung der Menschen mit linksgrüner Ideologien missbraucht.

    Wer gibt diesen Leuten eigentlich das Recht dazu?

    Das haben die Alt-Nazis in der sogenannten Vogelschisszeit auch getan. In der DDR gabs das auch und die Genossen bekamen (zu recht) Schelte aus dem freien Westen.
    Was aber heute im Werte-Westen geschieht stellt alle Schandtaten der Vergangenheit in den Schatten. Dieses Gender-Gage und das linksgrüne Gesabbel sind zum Kotzen (sorry).

    Eigentlich wäre es ein weites Feld für Schauspieler (von Berufs wegen) gegen die Verhunzung und Primitivierung der Sprache zu opponieren, aber die leisten dem noch Vorschub. Es gibt
    TV -Sendungen in denen neben der üblichen Gender Gaga auch noch in jedem zweitem Dialog mindestens einmal die Fäkaliensprache (z.B. Scheiße, verarschen u.s.w.) benutzt werden.
    (Soll das der neue Bildungsauftrag der Medien sein?)
    Man möchte mich fast schämen ein Deutscher zu sein. – Mach ich aber nicht.

    Traurig, traurig, traurig.

  2. Avatar
    Werner Holt am

    "Buchstabier-Alphabet soll entdeutscht werden"

    Na, wenn das alles ist …

    Ich dachte immer, die Erde soll entdeutscht werden.
    Dann kann die Welt auch endlich vom deutschen Wesen genesen …

    Hier mal ein paar zeitgemäße ABC-Vorschläge:

    Annalena
    Baerbock
    Claudia
    Divers
    Emanzipation
    Frauenrechte
    Gottkanzlerin
    Hereinspaziert!
    InternationaleSolidarität
    JungeLinke
    Kobold (oder auch Klimaleugner)
    LockdownForEver!
    MuttiMerkel
    Nichtweißisbeautiful
    Opfergruppe
    Planetenrettung
    Querdenkernazi
    Rassismus
    SARS-Covid2
    Tesla-Auto
    Utopie-ist-machbar-Herr-Nachbar!
    Vogelgrippe
    Windrad
    X-ChromosomGut
    Y-ChromosomSchlecht
    ZwangsimpfungenWirdEsNichtGeben-Na,ma’sehn

    Verbesserungsvorschläge werden bis zum 30. Mai (Weltuntergang) gern entgegengenommen.

  3. Avatar
    Thomas Walde am

    In Zukunft soll es wohl dann heißen: A = Annalena und B = Bärböckin, oder besser Bärgeis. C = Coronaleugner, D = Demokratiefeind, E = EUgegner und so weiter bis N = N-word und R = Rächtzäkstremist V = Verschwörungstheoretiker.

    • Avatar
      Professor_zh am

      …oder wie ,,Erdoganer Moos" (da liegt der Flughafen von Derwischen, früher München), das würde auch passen!
      Dann noch M wie ,,Mustafa" – das prägt sich auch ganz gut ein.

      Es wäre wirklich eine Bereicherung, findet Professor_zh.

      (Satire aus)

  4. Avatar

    Geschichte beschränkt sich nicht nur auf die 12 Jahre 3.Reich, sondern auch noch auf einen viel längeren Zeitraum davor! Und die Buchstabirtafel müßte aus den 2.Reich stammen oder noch älter sein!
    Die Aktion paßt aber zu der Aufhebung, ja am Liebsten verschwinden lassen der deutschen Sprache durch die westliche Besatzungsmacht Angloamerika!
    Die alten Römer haben es auch schon so gehalten: Zuerst hat man das Etruskische durch Latein ersetzt – damit wohl keiner mehr drauf kommt, daß alle wichtigen Erfindungen der Anfangszeit etruskische waren …

    Später hat man es in allen keltischen Gebieten praktiziert, sodaß sich die keltische Sprache nur rudimentär in Wales halten konnte. Östlich des Rheins mußte man die Kolonisation nach der Varusschlacht sein lassen – zu teuer und das Land versprach nichts – spätere Versuche scheiterten auch. Damit blieben die germanischen und slavischen Sprachen erhalten!
    Mit alten deutschen Vornamen kann noch jeder etwas anfangen, mit neuen angloamerikanischen nicht! Da kann man seinen Kindern Städtenamen aus Hinterbelutschistan verpassen und jeder fragt sich dann, wie das ausgesprochen wird! In 2 Generationen wird wohl kaum einer mehr wissen, daß Heinrich ein Vorname war, das es mit "H" anfängt schon!

  5. Avatar
    Werner Holt am

    Teil 3

    Eigentlich gibt es nach der "Rechtschreibreform" gar kein Regelwerk mehr, auch der Duden dient nur als Hinweisgeber. Jeder kann also – sofern er möchte – schreiben, wie er will. Die meisten Zeitungsredaktionen machen das auch – fast jede hat ihre Hausregeln, die FAZ erscheint seit geraumer Zeit wieder in alter Rechtschreibung. Somit dürfte es in den Schulen auch keine Diktate mehr geben – sofern diese überhaupt noch stattfinden.

    Um es abzukürzen: Die ganze Rechtschreibreform ist für’n Arsch und dient – wie so vieles – der Verwirrung und – vor allem – der Negation von Althergebrachtem, von Positiv-Erprobtem. Was Sie – da mache ich mir gar nichts vor – natürlich genau andersherum sehen werden. – W.H.

  6. Avatar
    Werner Holt am

    Teil 2

    Überdies steht das, was Sie anführen, dort (RfdR) so nicht. Beispiele wie "Robert Koch-Institut" sind gar nicht aufgeführt. Auch das mitarbeitende Leibnitz-Institut schreibt seinen Namen korrekt. Da sind zudem weitere Fehler nun "in Erz gegossen" worden. Beispiele? "Frankfurt-Hauptbahnhof" statt "Frankfurter Hauptbahnhof" oder "Frankfurt – Hauptbahnhof"; "Berlin Schönefeld (auch Berlin-Schönefeld)" statt "Berlin/Schönefeld" (Ortsteile macht man kenntlich durch ein "/", wobei "Halle/Saale" wiederum verkehrt ist, da Gewässer in Klammern gesetzt werden, also "Halle (Saale)" – aber genug davon. Wahrscheinlich gilt "Wenn alle verkehrt schreiben, ist es ja wieder richtig."

    weiter in Teil 3

  7. Avatar
    Werner Holt am

    @ ÜBERWISSER am 28. April 2021, 13.15 Uhr

    Nochmal kurz zur Thematik "Koppeln von zusammengesetzten Worten":

    Eingangs will ich vorausschicken, daß ich Ihnen nur antworte, weil es sich beim Thema um eine Grundsätzlichkeit handelt.

    Wie selbst Sie mitbekommen haben werden, hat uns u.a. dieser "Rat für deutsche Rechtschreibung" seit der Einführung der sog. Rechtschreibreform mit allerlei Reförmchen der Reformen zur Reform beglückt. Da wimmelt es nur so von "kann" und "soll" und auch logischen Fehlern. – Erinnert sei hier nur an die Behandlung des "Infinitivs mit zu" in der jüngeren Vergangenheit: z.B. galt "zusammenzusetzen" zusammengeschrieben als richtig, aber "auseinander zu setzen" eben auch – man begründete dies mit dem informellen Wortinhalt! Was für ein Unfug, man änderte es wieder – also zusammenschreiben.

    weiter in Teil 2

    • Avatar

      Am Thema vorbei. Sie haben behauptet, ich habe sachlich widerlegt. Was hätte, sollte, würde, könnte ist nebensächlich. Abgesehen davon interessiert es sicher nur den Geier, wie sich XYZ behördlich eintragen lässt. Unnötiger Nebenkriegsschauplatz, Herr Lehrer ich weiß was. Wenn Sie wegen Koppelstrichlein um den Schlaf gebracht werden, sollten Sie sich am besten direkt mit dem RKI auseinander setzen. Schreiben Sie denen, vllt. ändern die das dann.

  8. Avatar
    armin_ulrich am

    "Daher bleibt die berechtigte Frage, ob es Blume wirklich um die Bekämpfung des Antisemitismus geht"
    Die Frage bleibt schon deshalb, weil Blume den "menschengemachten Klimawandel" mit dem Antisemitismus verknüpft. Google-Suche << Wuliger Blume Antisemitismus >> erster Eintrag: <<Windräder gegen Judenhaß>> und als Höhepunkt des Blödsinns der 4. Eintrag << Das Thema Klimawandel als Indikator für Antisemitismus >>

  9. Avatar
    Achmed Kapulatzef am

    Wie wäre es denn mit den passenden Suren aus dem Koran, und statt des Dudens (der ja sowieso vergendert ist), führen wir das arabische Alphabet ein, kein Problem, arabische Zahlen schreiben wir doch auch.

    • Avatar
      Werner Holt am

      Indische Zahlen, von den Arabern in Indien übernommen.
      Dann brachten die Araber uns diese Zahlen,
      so wie den Rest jeglicher Kultur auch und sowieso.

  10. Avatar

    NATO alphabet benutzen. Nur das ist eh international anerkannt.

    A wie Alpha

    H wie Hotel

    Etc.

    • Avatar

      NATO-Alphabet, bin ich auch draufgekommen und habe es mir kritisch angesehen.

      Ups, da stehen aber auch Begriffe, die gegen den Sprachkodex verstoßen könnten, zB. Yankee und Zulu. Könnten das nicht Verstöße gegen das Diskriminierungsverbot sein?
      Außerdem werden hier auch Vornamen benannt, die nicht unbedingt arabischen Ursprungs sein können. Na gut, Charlie, Juliett, Mike, Oscar, Victor müssen nicht unbedingt als Vornamen der weißen Bevölkerung vorbehalten sein.

  11. Avatar
    Lothar Liss am

    Solche Vorbereitungen laufen u.a. auch in Sendungen wie "Buchstaben Battle" bei Sat1. Für mich eine grauenhafte, fürs Dumm Volk produzierte Sendung.

    • Avatar

      Ein hübsches Dummchen, wo nicht nix richtig sprechen tut. Ei, da tue ich mir echt total gut freuen run. Bei der Baerbock als Kanzler-Darsteller%/innen wird dann auch die wertvolle deutsche Sprache durch die linke Schüssel gehen. brd, ist am Kaputt gehen tun.

  12. Avatar
    Walter Bornholdt am

    Wenn ein solcher ‚Ekschperte’ noch nicht weiß, dass z. B. das Internationale Buchstabieralphabet** seit 1990 im gesamten deutschen Sprachraum
    – zumeist im Seefunk und ähnlichen Anlagen – Gültigkeit hat, nehme ich diesen Hirnfried keinen Moment ernst.

    ** Alpha – Bravo – Charly – Delta usw.

    • Avatar

      Woher sollen die das auch wissen …… dumm geboren ,Kindergartenkurs abgebrochen wegen Gretel Friday , und das ewige Gras konsumieren….

      Aber das wird in absehbarer Zeit sich ändern ,wenn die grünen Kobolde ,oder Grünen Heinzelfrauen an der Macht sind…..dann werden Frösche den Grünkohltempel der Deutschen führen ….mit einem vollumfassenden Quak ,Quak Program …. Und wir werden die Möglichkeit haben in das Universum reisen zu können ,nach dem dritten Tütchen Haschverschnitt….

      Jeder Haushalt muss dann seinen CO2 Austoss in Mülltüten sammeln und bei den Greta Recyclingannahmestellen kostengünstig abliefern gegen grüne Bitcoin …. Das wird dann zu den grünen Negern verschifft , die das für die Steppe als Mineraldünger nutzen …. Loch gegraben und die CO2 Partikel fachgerecht reinschütten …. Nun alles klar bärbockisch erklärt ?? Nur Clauda Roth und Jesus Christus Hofreiter bleiben auf der Strecke ,deren Geist reicht nur für das Frösche retten auf Autobahnen…. Grün Auf , ihr grünen Unkrautzüchter …

  13. Avatar

    Das zeigt mal wieder das überflüssige und unnötige Beschäftigungen gibt damit die gelangweilten Pseudo-Experten was sinnloses zutun haben !
    Sind ja nur Steuergelder die aus dem Fenster geschmissen werden obwohl man mit dem Geld wesentlich vernünftigeres finanzieren könnte.

  14. Avatar
    armin_ulrich am

    Es sei hier erwähnt, wie weit die Nazis bei "der Germanisierung" des Buchstabier-Alphabets gingen: Vorher war das "D" David, und das "S" Samuel. Danach waren es "Dora" und "Siegfried", wobei letzterer in den heutigen Operninszenierungen …. aber ich komme vom Thema ab.

    • Avatar
      Werner Holt am

      "Dora" ist nun eher Griechisch: "Theodora" = "Geschenk Gottes". Aber egal, solange sich etwas besseres, etwas noch diverseres findet …

      Tja, un‘ unsor Sieschfried nu‘ – was sollmer da sahren … Sie gingen ja schon in die richtige Richtung. In der Oper wird der dann vormals blonde Held aus Xanten weltbürgerlich Samuel (oder gleich Schmuhl) heißen und nur noch von ehemaligen und vor allem farbechten Othello-Mimen gespielt werden dürfen.

  15. Avatar

    Die Globalistensekte will es so – und diese hat nun einmal enorme Macht und Einfluss. Unsere Regierung, die Altparteien, der Tiefe Staat und selbst die administrative Spitze des Staatsapparates befinden sich in deren Hand. Von den Staats- und Konzernmedien ganz zu schweigen. Und Baerbock scheint die Wunschkandidatin der Globalistensekte zu sein.

      • Avatar

        Das eine schließt das andere nicht aus – man muss nicht mit Zwangsmitteln steuern, wenn man dafür sorgt, dass die "richtigen" Leute mit den "richtigen" Einstellungen an den wichtigen und einflussreichen Schaltstellen sitzen. Man fördert sein Personal schon in jungen Jahren und fördert diese in ihrer Karriere. Z.B. vertritt Habeck als waschechter GRÜNER zwar die Positionen der Globalistensekte, ist aber nicht oder kaum in deren Netzwerk aus NGOs, Stiftungen und Think Tanks eingebunden. Bei Baerbock sieht es anders aus: sie ist z.B. Mitglied des German Marshall Fund, sie ist im ‚Europa/Transatlantik Beirat‘ der Heinrich-Böll-Stiftung aktiv, und sie ist insbesondere Mitglied im ‚Forum der Young Global Leaders‘ des Weltwirtschaftsforums (wie auch Spahn oder Macron).
        Und daher ist Baerbock die Kanzlerkanditat*in der GRÜNEN und nicht Habeck (+ Frauenbonus – wobei, wenn die GRÜNEN Baerbock als Kanzlerkanditat*in bezeichnen, so sind sie sich wohl anscheinend nicht einig über das Geschlecht von Frau*in Baerbock.)

    • Avatar

      Baerböckchen ist ja Mitglied im NWO-Club WEF Marcom !
      Da stimmt schon Ihr Kommentar.
      😉

    • Avatar

      Was genau ist denn jetzt die Botschaft dieses Artikels?
      Kann ich mich darüber aufregen?
      A wie Ali wird’s ja wohl nicht aber trotzdem wird irgendwas geändert. Jetzt benutze ich das Buchstabier-Alphabet nicht so oft, also wie gehe ich denn mit den Infos um?

      • Avatar
        heidi heidegger am

        hier jibbett noch mehr Info von ditt heidi:

        die internationale Post-Sprache ist französisch!

        "Retoure" als Beispiel, und es ischd ein Skandal, denn wer ischd (wirtschaftlich) No1 in Europa, häh? Deutschland ist es und dann Italien sagte ntv gestern, obwohl in wiki Frankreich auf Platz zwei steht, hmm..

      • Avatar

        Ob das die Polizei noch begreift mit dem Buchstabenalphabet , wenn die bei Kontrollen der Zentrale eine Kennzeichen,Personenabfrage durchgeben …. Mohamed Ali Yussup Ziege Gummistiefel….

      • Avatar
        Werner Holt am

        @ KRUPPI: "Jetzt benutze ich das Buchstabier-Alphabet nicht so oft (…)"

        Doch, das muß ich immer öfter.

        Zum Beispiel, wenn ich den neuen jungen Ärzten in unserer Poliklinik meinen Namen nenne: Walter-Emil-Richard-Nordpol-Emil-Richard Heinrich-Otto-Ludwig-Theodor … Aber das verstehen die neu unter Vertrag genommenen Jungmediziner dann zumeist immernoch nicht. Dann sage ich’s auf Englisch: "Warner Wood" – und sie haben’s endlich und ich darf im Warteraum Platz nehmen: "Mussen wa’ten!" – Ich muß dann nur aufpassen, daß ich beim Aufruf von "Wa’ne‘ Wutt" auch wieder aufstehe, um endlich den für mich zuständigen Arzt zu konsultieren.

      • Avatar
        Josef Dr. Ketzer am

        @ Heidi: Ja, das musste einmal ganz deutlich festgestellt werden, auch möglichst rasch, und zwar „electronique", nicht bloß „par avion"…

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Josef Dr. Ketzer am 29. April 2021 12:55

        danke, lieber Kollege, dafür jibbet dankbar ditt Folgende, hihi:

        /watch?v=TdlR1YAFTkk

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Teil 2..Europa: Ranking der 10 Länder Europas mit dem höchsten Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in 2020 .. nooooooo!, Ö-reich ist am 10/10 Platz und w i r am Oahsch quasi – kommen nicht vor.. 😕

        ditt erste 3: LUX SCHWEIZ IRLAND

        -> statista.com

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel