7. Dezember 1941: Der Angriff der Japaner auf die pazifische US-Basis Pearl Harbor kam für die Amerikaner nicht überraschend. Er lieferte dem Präsidenten den lange erhofften Vorwand, sein wichtigstes Wahlkampfversprechen zu brechen und sein Land in den Zweiten Weltkrieg hineinzuziehen. Weiterführend: COMPACT-Spezial COMPACT-Spezial Krieg. Lügen. USA: Die Blutspur einer Weltmacht.

    Es war ein Schock für Millionen Amerikaner: Die Sondermeldung des Radios zerriss die Stimme des Sonntags. US-Präsident Franklin D. Roosevelt teilte mit, dass die Japaner Pearl Harbor vor Hawaii aus der Luft angegriffen hätten.

    Das war keine Lüge: Mit 441 Kampfflugzeugen attackierte die Armee des Tenno die Pazifikflotte der USA – doch die Bomben und Torpedos fielen für Washington nicht unerwartet, wie der Historiker Jan von Flocken in COMPACT-Spezial Krieg. Lügen. USA: Die Blutspur einer Weltmacht nachweist.

    Einen Tag vor dem Angriff empfing Roosevelt den Botschafter Australiens im Weißen Haus. Der Diplomat  unterrichtete den US-Präsidenten davon, dass sich nach Erkenntnissen des australischen Geheimdienstes eine japanische Flotte in Richtung Hawaii bewege. Doch Roosevelt unternahm nichts, um einen Angriff abzuwehren.

    Was sich in den Tagen und Stunden vor dem Angriff ereignete und warum den USA die Attacke gelegen kam, lesen Sie in COMPACT-Spezial COMPACT-Spezial Krieg. Lügen. USA: Die Blutspur einer Weltmacht. Die 84 Seiten starke Sonderausgabe beleuchtet die Kriegslügen der USA von den Anfängen des US-Imperialismus über die beiden Weltkriege und den Kalten Krieg bis zur Errichtung einer sogenannten Neuen Weltordnung. Außerdem dokumentieren wir in dieser Ausgabe die Genozid-Pläne Kaufmans und Morgenthaus anhand von Auszügen. Hier bestellen.

    10 Kommentare

    1. man löse sich auch von den lala-links oder lala-rechts-schwulen ansagen,
      daß lediglich private(!) kapitalisten die nazis aus angst vor dem aufstieg der sowjetmacht zur kriegsfähigen macht finanziert hätten!
      halbstaatliche strukturen wie der cfr waren von anfang an dabei, bei diesem folgenschweren unternehmen.
      washington machte 1933-45 einen verdammt guten schnitt.
      cui bono?
      lernen sie geschichte, herr schulze rhonhof

    2. Daß der Amerikaner das gewußt hatte, war bekannt und daß man es vor Roosevelt nicht geheim halten mußte, auch. Der hatte es provoziert indem er Japan faktisch vom Erwerb sämtlicher Rohstoffe abschnitt und so in den Krieg trieb, damit er auch D. hineinbekam!
      Hitler hatte das gewußt und seine Militärs stets angewiesen alles zu unterlassen was die USA dazu veranlassen könnte. "Der Engländer mag unser Gegner sein, der Feind ist die USA!" wußte er.
      Das schlußfolgerte er aus deren Verhalten aus dem 1.WK, denen geht es nur um Geld! Und nach 1918 hatten die begriffen: In Europa ist noch jede Menge Gewinnpotential für uns!
      Die Oktoberrevolution wurde wohl deshalb von US-Kapitalisten unterstützt, weil die ein Zusammengehen GANZ Europas verhindern wollten (Makkinderregel). Aber die Weimarer Republik hat das schon getan. Sowohl die NSDAP als auch die SU hatten "Sozialismus" in ihrem Namen und Programm! Daß D. die SU überfallen hat und somit die Rechnung der USA aufgehen lies, war der größte Fehler des Jahrhunderts!

    3. friedenseiche an

      us-soldaten waren schon immer nützliche bauernopfer
      zumindest die mannschaftsdienstgrade
      daher finden die amis auch kaum noch welche
      selbst der ärmste latino afro oder sonstwer lebt lieber weiter in armut als im krieg für den teufel elendig zu verrecken
      gut so !

    4. Willi Kuchling an

      Das ist ein alter Hut. Gerhard Wisnewski gibt seit 2008 ein Jahrbuch heraus, das "Verheimlicht-Vertuscht-Vergessen" heißt. Das könnte er nicht tun, wenn er nicht sauber recherchieren würde. In einem dieser Jahresrückblicke hat er auch die Geschichte dieser provozierten Aggression geschildert. So wie auch Danielle Ganser die Kriegsführung der Amerikaner beschreibt.

    5. Sagt mal den Müll glaubt ihr doch nicht selber? Wenn die Amis die Japaner erwartet hätten (so wie in Midway), dann hätten sie die Japaner versenkt (so wie in Midway) und nicht dutzende Schlachtschiffe und Hunderte Flugzeuge als Ziele einfach stehen lassen. Der Angriff hätte dann trotzdem für den Kriegseintritt gereicht.

      • Dann haette aber Roosevelt keinen Kriegs mit dem Deutschen Reich bekommen. Und den wollte er.

    6. …. was ICH mich frage ist, warum die Japaner das gemacht haben. Es war nichts anderes als eine Einladung an Roosevelt, der vorher vergebens alle Register gezogen hat, Hitler zum Angriff zu bewegen (u.a. "Shoot on Sight Order"). War "Pearl Harbor" am Ende gar ein Inside Job? NIEMAND hat das bisher in Betracht gezogen. Wäre vll. mal an der Zeit. Und sei´s "Just for fun"

      • Das mit dem "Niemand" wuerde ich nicht unterschreiben Eggert. Zumindest chinesische Militaers haben den ganzen Fall haarklein auseinander genommen. Und nicht nur den. Kann man im Militaersender bei CCTV sehr schoen mitverfolgen. Barbarossa etc. uebrigens auch bis hin zur Schlacht im Teutoburger Wald. Man braucht bei Pearl Harbor auch nichts hinein zu fabulieren. Der US-Marinegeheimdienst ONI hatte den Japs-Funkcode geknackt und lediglich Roosevelt & Generalstabschef Marshall wussten was bei den Japs abging und konnten entsprechend luegen und betruegen. Das ganze Ami-Volk. Roosevelt hat sich des Mordes an ueber 2600 Marines schuldig gemacht um an die Kriegserklaerung zu kommen. Japan war unnd ist ohne Oel und ohne Lebensmittel von aussen verloren. Die USA koennten Japan von heute auf morgen ohne einen Schuss abzugeben vernichten. Das ist der Grund fuer die Hoerigkeit der Japaner.

        • "Das mit dem "Niemand" würde ich nicht unterschreiben Eggert"

          ooookay… denn mal butter bei die fische, mein lieber rabe: wo(???) hätten die chinesen bitteschön auch nur mit einem einzigen satz darüber nachgedacht, daß der angrif auf "peal harbor" (so wie der fall "maine" oder tongkin oder 9/11…)
          selbstgemacht oder fake gewesen wäre?

        • daß roosevelt den japanern an die alles-andere-als-autarke gurgel ging ist mir bekannt – warum das dann aber der grund für die japse gewesen sein soll, anzugreifen, entzieht sich der logik. rußland von osten her anzugreifen, während deutschland bereits kurz vor moskau stand, wäre ERHEBLICH vernünftiger gewesen! dieser widerspruch wurde noch von KEINEM sogenannten historiker aufgeworfen geschweige denn beantwortet.