„In Bild kündigt Kassenärzte-Chef Andreas Gassen an: Die rund 100 000 niedergelassenen Mediziner in Deutschland wollen die Impfpflicht – sollte sie kommen – NICHT umsetzen. ,Wir werden unseren Ärzten nicht zumuten, eine Impfpflicht gegen den Willen der Patienten zu exekutierenʽ, so Gassen zu Bild. Begründung: Die Praxen seien ,kein Ort, um staatliche Maßnahmen durchzusetzenʽ. Stattdessen lebten sie vom Vertrauen zwischen Arzt und Patient, so Gassen.“ (Bild)

    „Der Druck des Regimes auf die Ungeimpften ist widerlich und menschenfeindlich. Die freie Selbstbestimmung jedes Einzelnen über seinen Körper nicht zu achten – das ist die rote Linie, die eine Diktatur von einem Rechtsstaat trennt.“ (COMPACT 1/2022)

    20 Kommentare

    1. Wichtig ist aber: Gegen Omikron brauchen wir sehr wahrscheinlich die dritte Impfung. Der Booster spielt eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr." Damit es im Fall der Fälle eher bei der laufenden Nase bleibt.

    2. Ärzte als willfährige Spritzgehilfen. So manchem Medicus wird klar, das da einiges auf ihn/sie/es zukommen könnte,wenn der Riesenschwindel um die wenig wirksamen, dafür aber hoch risikobehafteten Vakzine auffliegt. Wie war das mit dem Eid des Hippokrates?
      Hier : https://www.aerztekammer-bw.de/10aerzte/40merkblaetter/20recht/10gesetze/hippoeid.pdf

    3. die Impf-Scharade demaskiert sie alle.
      Liebe Schwestern und Brüder: bleibt standhaft, Metatron ist mit Euch

    4. Rassistische Kampfansage an Deutsche? Wie man unbestelltermaßen auf Monitoren in Omnibussen im grün-roten München informiert (in Form gedrängt) wird, hat ein afrikanisch aussehender Pfaffe in der Stadt Grafing das Betreten seines Kultplatzes solchen Menschen untersagt, die am Sinn von gentechnischen Covid-Impfungen Zweifel haben.

    5. Kluges Schneiderlein an

      Ich glaube nicht, dass das der tatsächliche Grund ist. Der Impfgenötigte wird ja nicht durch körperliche Gewalt in die Praxen gezwungen.
      Es geht wohl vordergründig darum, den Kassenärzten unnötige Anfeindungen und Auseinandersetzungen zu ersparen.

      Wie Unsinnig Gassens Einlassung ist, ist leicht am Praxisbeispiel belegbar. Jeder darf sich seinen Impftermin selber machen. Eher unwahrscheinlich, dass der Impfgenötigte lieber ins Impfzentrum oder zum Amtsarzt vorgeladen werden will, als sich notfalls vom Arzt seines langjährigen Vertrauens plichtimpfen zu lassen.

      Wahrscheinlich spielen da auch noch andere Gedankengänge mit rein. Haftungsfragen, oder einer mögliche Bestechlichkeit vorbeugen wollen.

      • Andor, der Zyniker an

        Wenn man die mit Steuergeldern anständig bezahlt, impfen die freiwillig.

        • Kluges Schneiderlein an

          ??? Allgemein bekannt dass Ärzte gerne impfen und dadurch auch recht gut verdienen. Hier ging es allerding um Pflichtimpflinge only.

        • Andor, der Zyniker an

          @ äußerst Kluges Schneiderlein

          Natürlich werden die niemanden die Spritze aufzwingen,
          aber wenn die "Staatsfeinde" von den staatlichen Organen
          zwangsvorgeführt werden, dann impfen die freiwillig.
          Wetten dass?

    6. Willi Kuchling an

      Die Ärzte brauchen keine "Impfpflicht" durchzusetzen. Sie brauchen nur zu warten, bis alle Sturen "freiwillig" zu ihnen gelaufen kommen, um sich den Gnadenschuss abzuholen.
      Es liegt also am "zu Behandelnden", seiner Todesangst Ausdruck zu verleihen.

    7. friedenseiche an

      leider kenne ich ihn meiner umgebung zig ärzte die schon mit den hufen scharren
      die werden mitmachen selbst völlig ohne bezahlung

      derweil wurde ich gerade beim arzt nur behandelt weil ich mich dort einen coronatest unterzog
      sonst hätte man mich trotz termin wieder nach hause geschickt
      haben mir letzte woche auf nachfrage ob ich denn einen test brauche mit nein geantwortet
      aber was soll ich machen, ich war zig kilometer unterwegs und hab schmerzen bis zum …..

      nun bin ich für 24 std "frei" oder so ähnlich
      leider hat der chinese genau diese woche zu wegen renovierung
      scheiße ich hatte mich schon sooooo gefreut auf ente süßsauer jetzt bin ich sauer

    8. ,Wir werden unseren Ärzten nicht zumuten, eine Impfpflicht gegen den Willen der Patienten zu exekutierenʽ,"

      Wer lesen kann ist hier klar im Vorteil…. ;-)
      Er sagt damit eindeutig = wer zum impfen kommt wird geimpft, wer nicht, wird nicht geimpft. Damit kommen die Ärzte ihrer medizinischen Pflicht nach und werden keine politische Pflicht ausüben….

      Das war auch nie und ist auch nie ihre Aufgabe gewesen. Sie Impfpflicht wird die EXEKUTIVE kontrollieren und umsetzen.

      • Andor, der Zyniker an

        Eigentlich bräuchte das Thema den Leonid
        nicht mehr interessieren. Er hat sich bestimmt
        schon freiwillig mehrfach impfen lassen.

      • friedenseiche an

        "Damit kommen die Ärzte ihrer medizinischen Pflicht nach"

        ach leonie du bist die güte in person
        nicht dass du mal ins krankenhaus musst und die dir bei ner op oder so die falsche spritze oder dosis geben
        man könnte dann geneigt sein diese deine worte zu wiederholen

        bleib gesund wollte ich schreiben ich glaube es sollte eher heißen werde gesund
        deine einstellung muss viel galle mit sich bringen ?

    9. Ein Oberkopfgesteuereter bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hat von sich gegeben, die Entscheidung sich der Impfpflicht zu verweigern, sei eine politische Entscheidung.
      Es ist auch eine politische Entscheidung um sich die Finger eines faschistischen Regimes vom Leibe zu halten.
      Es ist aber vor allem auch eine gesundheitliche Entscheidung.
      Die Abspritzmittel, die unbedingt in alle Leiber gejagt werden sollen, sind toxisch, giftig. Das bedeutet, dass sich jeder Mensch überlegen muss, ob er sich auf staatliche Anordnung vergiften lassen soll. Nicht zuletzt der Nachweis der Pathologen Dr. Burkhard und Dr. Lang haben gerade jetzt den Nachweis geführt, dass das aufgrund der Spritzmittel im Körper sozusagen "erbrütete" Spikeprotein in den Gefäßen einer Verstorbenen gefunden worden ist, ebenfalls lag dort eine Myokarditis vor.
      Alles wird vertuscht, verheimlicht, hinterhältig mißverständlich gegenüber der Öffentlichkeit vermittelt, alles muss mühsams ohne offene Informationen sich erarbeitet werden.
      Man kann gegenüber dem gesamten Regime nicht mehr ein geringstes Vertrauen haben. Man wünscht sich die nirgendwo anders hin als zum Teufel, aber selbst der will eine solche Horde wohl nicht haben.