Zitat des Tages: Triage in Kinder- und Jugendpsychiatrien

30

„Kinder und Jugendliche wurden in der Pandemie von Anfang an massiv vernachlässigt. (…) Es gibt psychiatrische Erkrankungen in einem Ausmaß, wie wir es noch nie erlebt haben. Die Kinder- und Jugendpsychiatrien sind voll, dort findet eine Triage statt. Wer nicht suizidgefährdet ist und ‚nur‘ eine Depression hat, wird gar nicht mehr aufgenommen.“ (Jakob Maske, Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, Rheinische Post)

„‚Wir haben Triage inzwischen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Tübingen, nicht auf Intensivstationen. Da können die Kinder nicht mehr aufgenommen werden. Die ist total überlastet‘, so Boris Palmer, Oberbürgermeister der Stadt in der ARD-Sendung Maischberger.“ (COMPACT 3/2021)

Über den Autor

30 Kommentare

  1. Tschen Bo Da am

    Nicht auszudenken, wenn die Weichkekse von heute den WK2hätten mitmachen müssen. Psychiatrische Behandlung von Kindern, lächerlich. Noch vor einem Menschenalter gab es sowas gar nicht, allerdings auch keine Väter welche Kinderwagen schoben und Babys windelten. Unglaublich, was in knapp 4 Generationen aus diesem Volk geworden ist. Gegen die 6 Kinder, die Papa aus dem Kriegsgebiet Syrien nach D bringt ,haben die gepamperten Jammerlappen keine Chance. Gibt es im Gaza-Streifen oder in Afghanistan psychiatrische Betreuung für Kinder ? So wenig wie für Erwachsene.

  2. HEINRICH WILHELM am

    Zitat: ‚Die Corona-Pandemie macht allerdings auch das chronische Defizit in der psychotherapeutischen Versorgung deutlich: Erste Auswertungen der BARMER zeigen bereits, dass die Anzahl von Akutbehandlungen und Anträgen für den Beginn oder die Verlängerung einer ambulanten Psychotherapie im Jahr 2020 um etwa sechs Prozent anstieg, im letzten Quartal 2020 sogar um 12,6 Prozent. „Durch den höheren Bedarf steigen auch die Wartezeiten auf eine psychotherapeutische Behandlung“, stellt BPtK-Präsident Munz fest. „Nur zehn Prozent der Anfragenden kann innerhalb eines Monats einen Behandlungsplatz erhalten. Fast 40 Prozent müssen länger als sechs Monate warten.“‘ (BARMER Arztreport 2021 zur Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen)

    • Der Überläufer am

      Leider Unsinn.
      "Immer mehr Kinder und Jugendliche in Deutschland befinden sich in psychotherapeutischer Behandlung. Innerhalb von elf Jahren hat sich die Zahl der jungen Patienten mehr als verdoppelt. Das geht aus dem aktuellen Arztreport der Barmer hervor, der heute in Berlin vorgestellt wurde. Demnach benötigten im Jahr 2019 rund 823.000 Kinder und Jugendliche psychotherapeutische Hilfe, 104 Prozent mehr als im Jahr 2009."

      Hat mit Coro somit relativ wenig zu tun, eher mit gesellschaftlicher Verschneeflockung. Selbst die "Erwachsenen" drehen heutzutage ab, wenn sie gelegentlich mal mit schlimmen Worten konfrontiert werden.

      • 00Schneider am

        Natürlich hat das etwas mit Corona bzw. dem Lockdown zu tun. Lesen Sie sich mal die COPSY-Studie des UKE Hamburg durch. Hier wächst eine verlorene Generation heran. Kann man aber vielleicht nur nachvollziehen, wenn man kein empathieloser Zyniker ist und selber Kinder hat.

      • Tschen Bo Da am

        Da meldet sich als 00 schon ein Elternteil, daß natürlich solche Kinder hat.

      • Andor, der Zyniker am

        @ DERÜBERLÄUFER

        Ja, selbst die "Erwachsenen" drehen heutzutage ab,
        wenn sie gelegentlich mit schlimmen Worten
        konfrontiert werden. – Wer hätte das gedacht.

        Hat mit Corona relativ wenig zu tun, sondern wohl eher
        mit dem ständigen Konsum linksgrüner Lügenmedien
        und anderer Drogen.

      • feels like sophie am

        wenn eine ganze FFF generation schon wegen so was verloren ist, dann war’s höchste zeit. vllt. rappeln die sich ja auch gerade deswegen. psychologisch betreut werden übrigens am häufigsten 17-jährige mädchen. nachzulesen in Barmer-Studie.

      • Ihre pseudoakademischen und psychopathischen Besserwisser-Statements gehen mir etwas auf den Sack. Auch wenn Sie meinen, mit angeblich "logischen Argumenten" gegensteuern zu können – lassen Sie’s bleiben, Ihre Logiken könnte man recht schnell widerlegen. Will ich aber nicht, macht mir nur unsinnige Arbeit.

        Wenn Sie klare Ansagen machen können, dann tun Sie das!! Dass Kinder unter der Corona-Politik leiden, war auch ohne "wissenschaftliche Studien" jedem Vernünftigen bewußt. Ob coronabedingt oder "schneeflockenbedingt" tut da nicht zur Sache. Jedenfalls braucht man keinen elitären Zirkel von Besserwissern und angeblichen "Intellektuellen" mit irgendwelchen "Studien", um diese Trivialität "nachzuweisen". Der deutsche Untertan braucht das offensichtlich – wie lächerlich und grotesk!!

        Und bitte nehmen Sie’s nicht persönlich, aber das Corona-Thema ist viel zu ernst, um es nur für das individuelle "Psycho-Management" zu instrumentalisieren. Das gilt grundsätzlich und unabhängig von irgendwelchen "Meinungen"!!

      • Der Überläufer am

        @Michael_B

        Das waren keine "logischen Argumente", sondern faktische Argumente, Zahlen, Studien, Statistische Erhebungen die nicht mal auf meinem Mist gewachsen sind. Wo Sie das nachprüfen können, hatte ich im Kommentar sogar vermerkt. Ist nur noch albern 104% Zuwachs der letzten 10 Jahre zu ignorieren und die obigen Zitate 1:1 auf Coro umzudichten, obwohl davon in den Zitaten selber kein einziges Wort über Coro, bzw. zur Kausalität mit C, vermerkt ist. Nicht mal eine auffällige Korrelation ist erkennbar, da die Zunahme 2020 sogar unterdurchschnittlich war (2009-2019/ca. 10% anno). Ob und wieviele Flüchtlingskinder in diese Statistik einflossen (die werden psychologisch recht gut und aufwändig umsorgt ) wäre ggf. auch eine kurze Überlegung wert, das aber nur am Rande.

        Lesen Sie die obigen Zitate nochmal open mind, dann stellen Sie fest, dass Zusammenhänge mit Coro dort explizit NICHT erwähnt sind, alles diesbezüglich kommentierte somit Fantasiegebilde, Behauptung, Annahme, Narrativ.

  3. Der Überläufer am

    Reine Lobbyarbeit a la wir brauchen mehr Kohle. Übrigens in allen Bereichen zu beobachten. Plege will mehr Geld, Krankenhäuser wollen mehr Geld, Gewerbe will mehr Geld, alle wollen mehr Geld.

    Sind halt nicht nur Virologen voll wichtig, sondern auch Psychiater.

    • … sagt uns der, der das Geschwafel der Alarmisten und Hysteriker für bare Münze nimmt, und vollkommen faktenresistent an der Mär vom Killervirus festhält. Das hat natürlich nichts mit Lobbyarbeit zu tun… gut, bei der ganzen Corona-Farce geht es offensichtlich um wesentlich mehr als nur Kohle scheffeln.

      • Der Überläufer am

        Der mit dem "Killervirus" war mein Kumpel "Paul". Made in China, Ivermectin kann euer aller Leben retten.

      • "Ivermectin kann euer aller Leben retten."

        Ivermectin werde ich so wie alle anderen, die über ein robustes Immunsystem verfügen (viel Sport an der frischen Luft – am besten außerhalb der Stadt, gute Ernährung, ggf. Ergänzung von Vitamin D (Selen, Zink, Vitamin C, A, B12 etc. am besten über die Nahrung, bei Bedarf aber auch über Nahrungsergänzungsmitteln), genügend Schlaf und keine Hysterie und Panik vor dem Killervirus) wohl nicht brauchen. Aber ja, bei Patienten die schwer an Covid-19 erkrankt sind, kann Ivermectin in der Tat helfen. (Labor- und Studienergebnisse bieten da viel Hoffnung auf Erfolg bzw. der schon erfolgte Einsatz in der Praxis an Covid-19 Patienten.) – Das scheint ihnen wohl nicht zu passen – warum eigentlich nicht?

    • D’accord, Monsieur. Aber bitte auch die "weltanschaulichen" Konsequenzen daraus ziehen.

  4. Das kläffendes Rudel der linken Kampftölen wird bald hier auftauchen,
    einer ist schon da, er beansprucht halt den ersten Platz 😉

  5. Das 21.Jh. ist keine erstrebenswerte Epoche, schon garnicht für Kinder! Zum Glück – muß man es sagen – gibt es in meiner Familie keine mehr und die junge Generation läßt es sein, Nachwuchs zu kriegen!
    Seit man es geschafft hat, die Bevölkerung zunehmend zu überaltern, hat man auch paralell dazu das Interesse an Jungen und Kindern zunehmend verloren!
    Der Lockdown hat den Kindern und Jugendlichen auch noch den Rest an Kindheit und Jugend verdorben! Dazu die Bildung größtenteils weggenommen, Die Einschulungsjahgänge 1945ff. hatten das Problem auch, aber trotzdem die Aussicht auf Arbeit. Heute haben das noch nicht einmal Hauptschulabsolventen, ja Akademiker!
    Kindern und Jugendlichen, sobald sie es begreifen können, wird klar gemacht, sie sind nichts, die Alten sind alles! Für letztere müssen sie in allem zurückstehen und eine (berufliche) Zukunft erwartet nur die Wenigsten von Ihnen! Was für Generationen vor ihnen – selbst in Kriegen – selbstverständlich war, gibt es für sie nicht (mehr). Und da soll ihnen nicht depressiv werden?

    • Lokalzeitungen sind voll mit Stellenanzeigen und auch Ausbildungsangeboten für Lehrlinge. Ja, es sind häufig Zeitarbeitsfirmen die Arbeitskräfte suchen. Gesucht werden in erster Linie Kräfte für die Produktion und Handwerker. Da muss man sich natürlich die Hände schmutzig machen ! Und, wieviele Lehrlinge bzw. Auszubildende brechen ihre Lehre vorzeitig ab (kein Bock mehr) ?! Sozialstaat hilft !

      • Mit dem heutigem Hauptschulabschluß kann man auch in Handwerklichen Ausbildungen oft nicht zum Abschluß kommen, weil die Basis fehlt! Die Leute sehen kein Land, die Berufsschule zu schaffen! Oft fehlen sogar die Zivilisatorischen Grundbegriffe! Nach Hort- und Ganztagsschule und selber antiautoritär erzogenen Eltern lernen die das nicht mehr. Azubis im Hotel- und Gaststättengewerbe müssen zuerst einmal einen Benimmgrundkurs machen!
        Und gegenüber Dritten sagt der Betreffende eher, daß er keinen Bock hat, als daß der Meister ihm nahegelegt hat, zu gehen, er keine Aussicht sieht, die Prüfung zu schaffen!
        Wer in diesem reduziertem Bildungssystem auch nur mit Müh und Not das Abitur schafft, wird auf dem akademischen Weg auch nur auf die Versagerstraße geschickt. Früher haben diese Leute die fähigen Handwerker gestellt und 8Klassen Volksschule damals haben besser qualifiziert als 10Klassen Hauptschule heute! Die Schulbildung zielt heute eher darauf ab, die "richtige" Gesinnung zu vermitteln, als Grundlagenwissen! Es zählt zunehmend die (politische) Einstellung, Gefühle, anstatt sachlichem Wissen.

      • Oh doch! Das Schlimmste dabei ist, wenn die Verantwortlichen selber alt sind! Jeder ist zunächst einmal sich selbst der Nächste und das Selbst gilt auch für die eigene Generation!
        Auch Adenauer hat da ein solches Beispiel gebracht! Obwohl ihm viele Experten, selbst aus der eigenen Partei davor gewarnt hatten, da das langfristig nicht geht, hat er die "dynamische Rentenanpassung" eingeführt.
        Auch war das voll daneben, eine hohe durchschnittliche Lebenserwartung als Gradmaß für einen hohen Lebensstandart einzurechnen. Wer befürchten muß uralt werden zu müssen, muß auf vieles verzichten, weil er für diese Zeit – von der man i.d.R. nichts hat außer Mühsal, sparen zu müssen.
        Gerade aktuell hat man es hingekriegt einer ganzen Generation Kindheit / Jugend zu verderben um Alte zu "retten"! Soetwas hat es noch nie gegeben!

    • Bin zwar nicht mehr jung, aber das mit dem Kinder kriegen hatte ich mir schon abgeschworen, als ich noch jung war. Weil es eine grandiose Verantwortungslosigkeit ist, in dieser Welt noch Nachkommen zu zeugen!!! Und das ist sehr ernst gemeint!!!

  6. Das berichtet auch Daniele Ganser in dem Video "Corona und die Schweiz". ( https://www.youtube.com/watch?v=f9loHMvCGC8)
    Es gibt nichtmal mehr Wartelisten, damit Kinder in psychiatrische Behandlung aufgenommen werden können!
    Dabei sehen sie das Ausmaß der Diktatur oft besser als wir. Ein Beispiel:
    Im Zug, gegenüber sitzen zwei Schulkinder ca. 11 Jahre. Ein Kind und ich sind (unerlaubt) Maskenfrei. Die Schaffnerin kommt, zwingt uns die Masken aufzusetzen, und weil meine Maske nach zwei Minuten unter die Nase gerückt ist, wird mir der Rauswurf aus dem Zug angedroht. Diesen Plan lässt sie fallen, nachdem sie mein Veto bekommen hat und meine Statur betrachtet hat. Dafür bekomme ich einen Strafzettel über 70 Teuronen. Die Kinder sahen, wie ein ansehnlicher Mann unter der Fuchtel einer Kartenzwickerin in Uniform als Vertreterin der Staatsmacht klein beigeben muss. Die sind sich mindestens im Unterbewusstsein klar, was sie in Zukunft erwartet. Das ist keine schöne unbeschwerte Kindheit mit Aussicht auf Sklaverei.
    Die Demokratie ermöglicht das als Diktatur der Dummen.

    • Hans von Pack am

      Ja, sie bekommen das bolschewistische Gehorsams-Training im Corona-GULAG "BRD" hautnah mit – denn nichts anderes ist der gesundheitsschädliche Masken-Zwang. Diese Rotzlappen im Gesicht entsprechen der Sträflingskleidung der GULAG-Insassen unter Stalin, sollen Erniedrigung und Zustimmung signalisieren während die "Bahnbediensteten" über ihre normale Funktion als Kartenknipser hinaus die Rolle von GULAG-"Aufseher*Innen" übernehmen, die Gehorsam, Zustimmung und Erniedrigung mit Gewalt durchsetzen.

      Man muß die älteren Kinder nur AUFKLÄREN über den Kommunismus und seine Methoden – dann verlieren sie ihre "Depressionen" und beginnen den KAMPF gegen diese elende bolschewistische Ferkel-Diktatur im Dienst der globalistischen Groß-Aktionäre und Konzerne. Die Jugendpsychiater können da auch nicht weiter helfen, da sie meist selbst neobolschewistisch "indoktriniert" sind und der Aufklärung bedürfen, was für sie einem System sie eigentliche dienen.

  7. Jupp. Ist so. Da muss in Zukunft mehr Geld investiert werden.
    Hat die Regierung auch schon im Entwurf.

    • Marques del Puerto am

      @LEONIDAS,

      sehe ich auch so wie Wahlplakat SPD ,, jetzt Geld in die Hand nehmen “

      Toll und das von der SPD ! Wenn ich da jeden Morgen dran vorbei fahre, kommt mit immer die Idee, dass Plakat umzuarbeiten.

      Jetzt noch mehr Steuern verschwenden… ihre starke SPD in Sachsen-Anhalt.
      Das würde auch viel besser passen für einen Kanzlerkandidaten der so tief im der Sche*** mit dem Wirecard Skandal steckt, dass sogar der ach so feine weise Hemdkragen von Olaf dunkelbraun ist. 😉

      MBG

      • jeder hasst die Antifa am

        Die SPD nimmt das Geld in die Hand was sie vorher dem Bürger weggenommen hat und verkauft das als Wohltat typish für Kommunisten.

    • @Leo

      Schön bloß gestellt. Sobald es um deren Steuergeld geht, ist das Wohl der Kinder nicht mehr ganz so wichtig.

      • Marques del Puerto am

        @Ü,

        hat das Wohl der Kinder in der bunten Republik jemals eine Rolle gespielt ?
        Ich möchte meine Kindheit in der DDR nicht missen , solch Dreck was heute mit Kindern und jugendlichen veranstaltet wird, dass hat es damals nicht gegeben. Dort konnten Kinder noch lernen, spielen, leben, frei sein, sich gestalten.
        Gerne reden wir immer in den letzten Monaten von DDR 2.0 , aber so irre wie das was wir jetzt haben, sowas gab es auch zu DDR Zeiten nicht.
        Im Prinzip kann es mir ja egal sein, aber ich sehen 80% mit den Kopf wackeln, fast wie ferngesteuert….
        Mir macht das keine Angst, ich hoffe nur AWG ( alle werden glücklich )
        Verloren sind sie schon….

        MBG

    • Haben wir alles schon so kommen sehen: die Corona-Idiotie als Steigbügelhalter für "linksextremistische Weltverbesserungsprogramme". Da wird noch einiges auf uns zukommen, was selbst "Linksgesinnte" überraschen könnte.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel