„Schuldkult wird auseinandergenommen“ – Oliver Janich empfiehlt COMPACT-Geschichte Nr. 13

19

„Liebe Freunde der Wahrheit, ich möchte Euch COMPACT-Geschichte Nr. 13 Geschichtslügen gegen Deutschland sehr ans Herz legen“, so beginnt Oliver Janich die Heftkritik zu unserer neuen Sonderausgabe auf Telegram. Die neue Sonderausgabe kann man hier bestellen.

Dieses Thema sei „vermintes Gelände“, so der Investigativjournalist und Buchautor in seinem rund 9:30 Minuten langen Audio, doch die deutsche Geschichte sei „der Schlüssel zur Weltgeschichte“. Daher lohne sich hier ein genauerer Blick.

Janich stellt in seiner Besprechung zunächst einige besonders markante Zitate vor, die in unserer neuen Sonderausgabe COMPACT-Geschichte Nr. 13 Geschichtslügen gegen Deutschland dokumentiert sind. Darunter folgende:

„Die wahnsinnigen Deutschen mit ihrer Menschenmord-Manie müssen geschlagen werden, oder sie drücken der Menschheit die Dornenkrone auf.“ (New York World, 10.2.1918)

„Der Deutsche ist ein hydraköpfiges Ungeheuer und sollte in der ganzen Welt vernichtet werden.“ (New York Times, 23.6.1918)

„Wir werden Deutschland zu einer Wüste machen.“ (Winston Churchill, Juni 1940)

„Wir wenden jeden, auch den schmutzigsten Trick an, der sich nur denken lässt. Jeder Griff ist erlaubt. Je übler, umso besser. Lügen, Betrug – alles.“ (Sefton Delmer, im Zweiten Weltkrieg Großbritanniens Chefpropagandist, in seinen Memoiren Die Deutschen und ich, 1962)

Näher geht Janich auf den Artikel „‚Der Deutsche war immer der Barbar‘: Über die Verteufelung unserer Ahnen“ ein. Hierzu sagt er:

„In dem Artikel wird die fortschrittliche Kultur beschrieben, die die Germanen schon hatten.“

Zum Beitrag „Vom Alten Fritz zu Hitler? Die Nazifizierung der Preußen“ sagt er: „Hier wird unter anderem beschrieben, dass das gar nicht so ein Obrigkeitsstaat war, wie man ihn heute darstellt.“

Besonders spannend fand er außerdem den Text „Das Lusitania-Komplott: Der fingierte Kriegseintritt der USA“ und „Ein Bild lügt mehr als tausend Worte: Die Kolportagen der Wehrmachtsausstellung“.

Zu letztgenanntem Beitrag sagt Janich:

„Da ist vor allem interessant, dass da mal wieder die Reemstma-Familie im Spiel war, die ja heute auch in der Klimabewegung eine Rolle spielt. Deren Hauptaufgabe scheint es wohl zu sein, Deutschland zu zerstören.“

Der Rezensent spricht daher eine klare Empfehlung für die Neuerscheinung COMPACT-Geschichte Nr. 13 Geschichtslügen gegen Deutschland aus:

Extrem wichtiges Heft. Der Schuldkult wird hier von vorne bis hinten auseinandergenommen. Natürlich alles legal und mit Quellen belegt. Ein guter Anfang, sich mit deutscher Geschichte zu beschäftigen.

Die vollständige Heftbesprechung von Olivar Janich kann man sich hier anhören:

COMPACT-Geschichte Nr. 13 Geschichtslügen gegen Deutschland räumt auf 84 Seiten mit den nachweisbaren Lügen auf, die gegen unser Land und unser Volk in die Welt gesetzt wurden. Das reicht von der Zeit der Germanen über das Kaiserreich, dem Ersten und den Zweiten Weltkrieg bis zur Gegenwart. „In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk“, sagte Panzergeneral George S. Patton, Oberkommandeur der US-Army, nach der Landung in der Normandie 1944. Wie er zu dieser Einschätzung kam und warum die deutsche Geschichte kein einziges Verbrecheralbum ist, lesen Sie in dieser wichtigen Sonderausgabe. Das vollständige Inhaltsverzeichnis von COMPACT-Geschichte Nr. 13 Geschichtslügen gegen Deutschland und die Möglichkeit zur Bestellung finden Sie hier.

Über den Autor

19 Kommentare

  1. Die fortschrittliche Kultur, die die Germanen schon hatten, wurde mit der Zwangschristianisierung zerstört und stattdessen mit dem "Missionsbefehl" den Leuten die Bereitschaft eingeimpft, anderen aufzuzwingen etwas zu tun, was sie im Grunde nicht wollen – eine neue Religion z.B.!
    Die Angeln und Sachsen, die den größeren Teil der Britischen Inseln eroberten, waren auch Germanen!
    Und die haben mit der Erweiterung Protestantismus, Turbokapitalismus angestrebt, die ganze Welt zu erobern und das auch geschafft! Nämlich nicht nur zu bekehren, ihre "Kultur" allen aufzuzwingen, ihre Länder und Völker auszubeuten, und mit Hilfe ihres Ablegers USA Macht über den ganzen Planeten auszuüben!
    Und damit ihre Kolonialvölker nicht zu der Erkenntnis kommen, daß die Angloamerikaner die Pest des ganzen Planeten sind, hat man rechtzeitig ein germanisches Brudervolk als Bösewicht persee ausgesucht! Nämlich das, welches bei der ganzen Kolonisiererei kaum mitgemacht hat und mit seiner Wirtschafts- und Handelsmacht trotzdem lästig war. (Punier der Moderne?)

  2. " Zum Beitrag „Vom Alten Fritz zu Hitler? Die Nazifizierung der Preußen“ sagt er: „Hier wird unter anderem beschrieben, dass das gar nicht so ein Obrigkeitsstaat war, wie man ihn heute darstellt.“ "
    ell
    Von der Freiheit eines Preußen in Preußen … kann sich ein Buntesrepublikaner (= Sklave aus Überzeugung) nicht einmal mehr eine Vorstellung machen…

    • Tschen Bo Da am

      Klar doch, die "Militärmonarchie Preußen" (offizielle Bezeichnung) , war ein Tummelplatz für Individualismus, Egozentrik und Pluralismus, schon bevor sich diese Seuchen über ganz Deutschland verbreiteten.

      • Wie ich oben bereits schrieb: Von der Freiheit eines Preußen in Preußen … kann sich ein Bundesrepublikaner (= Sklave aus Überzeugung) nicht einmal mehr eine Vorstellung machen…

        … und daß Sie den Begriff ‚Freiheit‘ mit ‚Individualismus, Egozentrik und Pluralismus‘ gleichsetzen, beweist lediglich die Richtigkeit meiner Aussage: SIE … sind ganz offensichtlich ein BUNDESREPUBLIKANER … und können sich – wie ihre Antwort zeigt – in der Tag von der Freiheit eines Preußen in Preußen nicht einmal mehr eine Vorstellung machen.

  3. Nicht themenbezogener Kommentar an Oliver Janich.
    Ich habe mir ihr letztes Video (Familie) angesehen, in dem haben sie die Existenz von Viren geleugnet. Dazu hätte ich einen indirekten Nachweis, das es Viren gibt. Bakteriophagen sind Viren die sich auf Bakterien spezialisiert haben, sie nutzen also Bakterien für ihre Vermehrung. Nun lässt sich indirekt beobachten, das die Bakterien an den Phagen sterben, somit kann man diesen Umstand als indirekten Nachweis für die Existenz von Phagen bzw. Viren betrachten. In dem Video wurde auch das Impfen angesprochen und ihre Bemerkung, wie etwas nicht lebendes als totes Virus eine Immunität aufbauen kann, hat mich hingegen zum Nachdenken gebracht und zwar nicht der Umstand, das es nur die Virushülle ist und das ein totes Virus eine Medienbezeichnung ist, es ist ein inaktives Virus. Sondern, das der Körper damit eine Immunität aufbaut, die könnte er auch mit dem aktiven Virus erreichen. Nach längeren Nachdenken bin ich zu dem Schluss gekommen, das der inaktive Virus keine Krankheit, sondern nur die Reaktion auf die Krankheit auslösen soll und somit ein Lernprozess stattfindet. Das dieser stattfindet kann man wieder indirekt nachweisen, nämlich durch Allergien, die durch Hyposensibilisierung behandelt werden können.

    • 00Schneider am

      Mit der Leugnung der Existenz von Viren tut Janich sich und auch den Maßnahmenkritikern keinen Gefallen. Der Mann hat manchmal dermaßen steile Thesen in seinem Repertoire, bei denen ich nur den Kopf schütteln kann. Damit beschädigt er leider auch seine durchaus richtigen Aussagen. Vielleicht doch mal ein Tütchen weniger von dem Dope, das er auf seinem Telegram-Kanal anpreist.

      • Tschen Bo Da am

        Wer die Existenz von Viren bestreiten kann, glaubt auch jeden anderen Blödsinn und ist für die politische Debatte disqualifiziert.

      • "Wer die Existenz von Viren bestreiten kann, glaubt auch jeden anderen Blödsinn und ist für die politische Debatte disqualifiziert."

        Wer sich ‚Tschen Bo Da‘ nennt … vertritt ganz offensichlich so ziemlich jeden Blödsinn … und ist damit für die politische Debatte disqualifiziert.

  4. jeder hasst die Antifa am

    Es ist schon ein groteskes Land wo Leute die für ihre Grundrechte auf die Straße gehen,verhaftet und Zusammengeknüppelt oder gar verboten werden und ein Mob von Islamisten hier Judenfeindliche und Antisemitische Parolen schreien und vor Synagogen randalieren darf ohne das von der Politik daran gedacht wurde diese Demos zu verbieten,denn es war vorauszusehen das die so enden,aber dafür geht man mit Wasserwerfern gegen friedliche Querdenker los, willkommen in Absurdistan.

    • Helmut Schmitt am

      Volle Zustimmung, habe selbst erlebt wie ich in Wiesbaden von der Polizei beim Verlassen einer genehmigten Demo(es ging um Einhaltung der Grundrechte) eingekesselt und polizeilich erfasst wurde wie ein Schwerverbrecher.
      Die verantwortlichen Politiker und ihre Strippenzieher der letzten 30 Jahre müssen zur Verantwortung gezogen werden.

      • heidi heidegger am

        indressant..vis-a-vis vom Landtag (im Edel-Beisl) lässt/liess sich der EchsenKopp/MinischdaPräsi Dings regelmässigst mit 7 Weissbieren volllaufen und gab dann ca. eins fuffzich Trinkgeld..ditt heidi kennt ditt Wirtin (*LeahmsMenschin* meines Italo-Nachbarn u. subbrFreund, hihi)

      • heidi heidegger am

        Teil 2

        „Schuldkult wird auseinandergenommen“..De·kon·s·t·ruk·ti·on – analytisches Verfahren, das zentrale, vorausgesetzte Begriffe der traditionellen Philosophie kritisch infrage stellt, mja.

        zu unsamm Glück jibbet hier ditt heidi mit ihren HammerBehauptungen: – Jesus nahm alle Sünde/Schuld auf sich und: ein schtarrrkes Volk hat das auszuhaltäään (Zitat H. Wehner: *so wie es kommt so wirds genommäään*) ämm..bin ja schon dankbar, dass @LAMME G. im Motor-Talk über die 3 Front!Scheibenwischa weiter unten nicht räppte: "den HC hat es nie gegebäään!!" *überschnapp +yapps +schmunzel*

      • heidi heidegger am

        Teil 3

        auch eure heidi hat Schuld auf sich geladen: ich war mal 1979 Putzfrau bei AutoMotorSport gleich in meiner Stuttgarter Nachbarschaft und nach Feierabend probierte ich mich literarisch heimlich an der Olivetti aus. Thema: Männer Mythen Motoren *schnatter*

      • heidi heidegger am

        Also was gar nicht geht/ging, war Michel Foucaults Moslemüberfreundlichkeit anno 1979/Iran und so..mja.

      • jeder hasst die Antifa am

        Aber Deutschfeindlichkeit und Judenhass geht natürlich immer,Raketen auf Israel geht immer,IS Terror Anschläge gehen natürlich immer und wer dagegen protestiert ist ein Moslemfeind das bin ich dann gerne.

      • Klar, denn Moslems sind prinzipiell Besatzer, da sie ja nicht von der kollektiven Erfahrung, die die deutsche ist, angezogen worden sind, sondern vonr der kollektiven Erfahrung, die die kollektive Erfahrung, die die deutsche ist, im Empfinden ihrer eigentlichen Träger blockiert … und andererseits die durch die Blockierung ausgefallene Bewegung-aus-der-eigenen-Erfahrung durch das Empfinden der blockierenden Erfahrung kompensiert.

        Da die Moslems – und alle anderen Zivilbesatzer – aber eben von der sowohl blockierenden wie kompensierenden kollektiven Erfahrung angezogen worden sind, gehören sie natürlich NICHT zu (einem inhaltlich zutreffenden) Deutschland, sondern zur Erscheinungsform der Verhinderung des selben. Und wer seinen Besatzer nicht (mehr) als Feind ansehen kann … der hat eben jeglichen Kontakt mit seiner tatsächlichen (kollektiven) Erfahrung verloren und ist nur noch … –
        zusammen mit seinem Feind – ein Feind seiner selbst.

      • Moslemfeindlichkeit?
        Wo?

        Es ist nur eine exakt beschriebene Situation. Daran gibt es nichts auszusetzen!
        Außer vielleicht für Ihre Wenigkeit….

    • Katzenellenbogen am

      Der „Mob" protestiert eben auch wegen der permanenten Gewalt, die Israel gegen das palästinensische Volk ausübt, wobei auch jüdischer Mob eine Rolle spielt. Die Zahl der Toten im Gazastreifen während der jüngsten Vorfälle ist um ein schockierend Vielfaches höher als die der Israelis. Es ist immer leichter, sich auf die Seite der Stärkeren, der Sieger zu schlagen, aber das kann der „Schmied" der etablierten Parteien, der noch eine Portion Nationalmasochismus dreingibt, eh besser, als der „Schmiedel", die irregeleiteten Patrioten, welche sich den Zionisten als die besseren Judenfreunde anbieten. Deutsche befinden sich eher mit den Palästinensern in einer Schicksalsgemeinschaft als mit den Israelis…

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel