Zitat des Tages: Staat darf nicht über Leben und Tod entscheiden

20

„Das, was im Moment gemacht wird, ist eine Triage auf einer anderen Ebene. Wir retten Leben auf Kosten derjenigen, die nicht ins Krankenhaus gekommen sind, keine Operation hatten, einen Herzinfarkt erleiden. Auf Kosten derjenigen, deren Krebserkrankungen nicht erkannt werden, auf Kosten von misshandelten Kindern und derjenigen, die Suizid begehen. Der Staat hat aber nicht das Recht, Bürger zu schädigen. Er darf nicht entscheiden, welches Leben schützenswert ist und welches nicht.“ (Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot, Nürnberger Zeitung)

„Es ist klar, dass die Lockdown-Politik unzählige Existenzen vernichtet, lebensnotwendige Operationen von Nicht-Corona-Patienten verhindert und die Selbstmordrate auf Rekordhöhen treibt. Das heißt, Söders Politik ist verantwortlich für den Tod von Menschen.“ (Oliver Janich, COMPACT 2/2021)

Über den Autor

20 Kommentare

  1. Die Rettung der Existenz ist wichtiger als die Bekämpfung irgendwelcher Krankheiten und die Forcierung der Überalterung! Wer sich nicht mehr nützlich ist, ist genauso eliminiert wie die Menschen, deren erlernter Beruf zunehmend von Robotern erledigt wird und sie überflüssig macht! Das gilt auch für die, die sich überaltern müssen und deren (Um-)welt zunehmend nicht mehr die ist, die sie als Jugendliche mit Begeisterung erlernt haben. Die kommen sich zunehmend wie der römische Gladiator vor, der im Roman wieder aufgetaut wurde und nun mit dem 20.Jh. konfrontiert wird! Spaß macht das weder den Jetztmenschen und schon garnicht dem aus seiner Zeit gefallenem! Heute hat man Krankenversicherungspflicht, vor 2000 Jahren konnte man Abschiedsparties zu seinem Selbstmord geben – heute darf man sich dabei nicht erwischen lassen! Dabei möchten die Wenigsten als Pflegefall enden, auch nicht im finanziellen Ruin und eben garnichtmehr gebraucht werden!
    Wen die Götter lieben, dem ersparen sie die Mühsal des Alterns! Da wird keiner mehr geliebt und man unterstellt auch noch, daß das jeder ganz toll findet, uralt werden zu müssen! "Wieso lebe ich eigendlich noch?" hat unser Oma in ihrem letztem Jahr des öfteren sich gefragt – 90 und Pflegefall! Und sie war nicht die Einzige, die ich in ähnlicher Situation kannte! Da ich Atheist bin, waren die Leute ehrlich, Atheisten petzen nicht bei Gott- glauben die Leute!

    • Wahre Worte.
      Atheist bin ich nicht, aber ich finde ebenfalls die Kultur des Altwerdens unsäglich.
      Es ist eine zutiefst bevormundende Gesellschaft die durch Verbote ausgeliefert wird, den Interessen der schmarotzenden herrschenden und unter sich teilenden Schicht.

  2. jeder hasst die Antifa am

    Es kommt wieder soweit, dass selektiert wird – in Geimpfte und Ungeimpfte.

  3. Der Überläufer am

    Schon mal gut dass die "Politikwissenschaftlerin" überhaupt erkannt hat, dass Leben gerettet werden.

    Von daher stellt sich die Frage, ob sie nicht genau das fordert, was sie (moralinsauer) verurteilt. Nämlich, den Coronatod nicht überzubewerten, andere Erkrankungen mit möglicher Todesfolge bevorzugt abzuarbeiten, was dann tatsächlich Triage wäre. Im Extremfall sogar eine Triage zugunsten der Kleinwirtschaft, höhere Todeszahlen im Tausch gegen fetzige Haarschnitte und Komasaufen.

    PS
    Lebenswichtige Operationen wurden wegen Coro auch nicht abgesagt. Morgen bekommt ein Bekannter eine neue Niere.

    • Der Überläufer ….oder der Herr Doktor Überläufer ….. scheinbar liest Herr Doktor nur die Bravozeitung …. da kann er nicht wissen ,dass von oben beschlossen wurde aufgrund Coronalda die Zweite, jede Notwendigkeit Operation zu prüfen um Bettenkapazitäten a 7000 Euro je Coronist Patient in Krankenhäuser frei zu halten …..

      Also Herr Doktor der Pickelkollege ,der ihnen einfiel als Beweis…. ist schon gestorben gestern mangels Pickel….

  4. Völlig hohl was die Frau schreibt. Völlig sinnverkehrt Ursache und Wirkung.

    Naja, es beweist sich immer wieder. Mann kann auch studieren und eine Professur erlangen ohne hochwertige Intelligenz

    • Hans von Pack am

      Bei Ihnen hat’s wohl nur zur Absonderung ulkiger Kommentare im Netz gereicht! Damit fallen Sie hier immer wieder auf – vielleicht aus "Rache", weil man Sie nicht studieren ließ – vermute ich mal… Es gibt auch Blogs, auf denen man sich rechtzeitig solcher Trolle entledigt, die womöglich von Frau Kahane vorgeschickt werden…

    • Andor, der Zyniker am

      Total einfältig zu glauben der Staat dürfe nicht über Leben und Tod der Menschen entscheiden. Muesste Die Politikwissenschaftlerin eigentlich wissen. Der Staat nimmt sich einfach das "Recht" und versucht dem einzig Gerechten, Gevatter Tod, ins Handwerk zu fuschen. War schon immer so.
      Allerdings geht’s im Staat nicht so gerecht zu.

      • Der Überläufer am

        Genau Andor, das hat jeder Serienkiller selber zu entscheiden, kein Staat (Polizei) hat sich da einzumischen. 🙂

      • Karrenbauer möchte ein bisschen kriegen mit den Soldaten, …. da erwartet man halt den Opfertod ,ganz ohne Zwang… Ob ihr häuslicher Glücklichmacher auch bereit ist seine Rübe hinzuhalten …???

        Also die die Sonnigen da Oben sind Entscheider über Tod und leben…

      • @ DER ÜBERLÄUFER

        Ein bisschen weit hergeholt, der Vergleich,
        aber nur weil ein Serien-Messerkiller (z.B.)
        selbst entscheidet, wen er aufschlitzt, käme
        kein Staat auf die Idee den Bürgern den Besitz
        und Gebrauch von Küchenmessern zu verbieten,
        um vorgeblich das Leben der potenziellen Opfer
        (auch von Überläufern) zu schützen.
        Wir werden wohl mit einem gewissen Restrisiko
        leben müssen, da kann die Polizei auch nicht
        helfen.

  5. DerSchnitter_Maxx am

    Regierung und Staat … müssen unbedingt neu definiert und umgestaltet werden … dass solche abstrusen, hinterfotzigen, bürgerfeindlichen, Dinge … wie sie hier seit geraumer Zeit ablaufen und wie sie ablaufen, stattfinden und ungestraft fortgeführt werden, so nicht und niemals wieder … derart nonchalant-rechtsverletzend, bürgerfeindlich und anti-demokratisch stattfinden oder ablaufen können – und unbedingt vorsorglich, mit bestimmten Mechanismen, vermieden werden muss … ! 😉

    Es ist höchste Zeit, dass das Volk die Initiative übernimmt … und die-se Regierung uneingeschränkt maßregelt und absetzt – es gibt keinen anderen Weg mehr !

    Denn nur diese unmögliche, verbrecherische, Regierung allein, hat es eindeutig zu weit getrieben und hat selbst dafür die Verantwortung zu tragen … was jetzt noch ALLES passieren und kommen wird – PUNKT !!!

  6. Der Schenkelklopfer des Tages: „Der Staat hat aber nicht das Recht, Bürger zu schädigen“
    Dieser Staat wurde von 75% der Bürger vorsätzlich schriftlich zu allem ermächtigt, was er tut. Schließlich entscheidet der Staatsanwalt was verfolgt wird, und der ist weisungsgebunden an jene POlitiker, die von einer großen Mehrheit der Bürger ermächtigt wurden. Nur die Dümmsten steigen da logisch nicht durch und laufen jederzeit FREIWILLIG zur nächsten Wahlurne, damit es schlimmer wird.

    • Andor, der Zyniker am

      Nur gut, dass es es noch einige Schlaue gibt
      die nicht zur Wahlurne rennen.
      Aber besser wird dadurch auch nicht.

      • Andor, (das ist jetzt nicht zynisch) wenn die Wahlbeteiligung unter 50% fallen WÜRDE, wäre die Demokratie als Diktatur der Dummen am Ende. Denn dann würde eine Minderheit über die Mehrheit herrschen. So wie in Frankreich.
        Dann kann man etwas anders argumentieren. So wie in Frankreich.

  7. Querdenker der echte am

    In "ZEIT online" schreibt eine Frau:
    "Es ist nicht ein Todesfall bekannt, der sich auf die Corona-Impfung zurückführen ließe."

    Stimmt: Waren nicht Neulich In einem Leipziger Altenheim nach ihrer Impfung 12 Insassen "gemeinsam" gestorben? Ob die sich verabredet hatten gemeinsam aus einem Fenster zu springen?
    Komisch ist: Stirbt seit ca. 1 Jahr Jemand so ist er mit, an, wegen, dem "C"" gestorben. Egal ob vom Apfelbaum gefallen oder auf der Treppe gestürzt. Ist Jemand nach einer "C" Impfung gestorben, oder 12 auf einen Streich, hat das aber überhaupt nichts mit dem "C" zu tun. Es kommt also immer auf den Standpunkt des "Auswerters an"! In der DDR hieß das immer "Klassenstandpunkt"!!

    • Guter Mann, was wollen Sie denn?!
      Das waren zwölf Einzelfälle.

      Während Sie bei einer Pandemie
      natürlich das Große und Ganze sehen müssen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel