„Zehn Jahre NSU-Aufklärung: Wo waren wir stehen geblieben? Ein Jahrzehnt nach der Aufdeckung gibt es immer noch mehr Fragen als Antworten zu der Verbrechensserie, die offensichtlich nicht aufgeklärt werden darf.“ (Heise Telepolis)

    „Wenn der Kiesewetter-Mord am 25. April 2007 nicht vom NSU begangen wurde, ist Böhnhardt und Mundlos die Heilbronner Pistole untergeschoben worden – und umgekehrt. Wenn in Kassel nicht vom Trio gemordet wurde – warum sollte es dann die Tat in seiner Bekenner-DVD abfeiern? Wenn die aufgefundene Ceska-83 nicht den Dreien gehörte oder nicht die Tatwaffe ist, wer hat dann geschossen?“ (Jürgen Elsässer in COMPACT-Edition NSU: Die Geheimakten)

    13 Kommentare

    1. Narrenschreck an

      Heute Abend ist Halloween , ein Spuk , der geschaffen wurde, damit die ohnehin schon rotzfrechen Gören ungezogener Eltern lernen können, gegen Erwachsene noch dreister aufzutreten. Später werden sie dann "Freiheitsfreunde" ..

    2. Theodor Stahlberg an

      120 Jahre Sperrfrist !!! Wer braucht sowas? Nicht die Opfer-Interessen oder die von Zeugen oder Zufalls-Beteiligten. Es spricht für sich – es ist die Schande des Staates, dessen Tätigkeit als kriminelle Organisation an dieser Stelle konkret manifestiert worden ist. Damit die liquidierten Sündenböcke weiter als legitime Schuldige betrachtet werden können. Nach derselben Methode und mit derselben Absicht, mit der die Akten der Alliierten seit einschließlich des I.WK immer noch weitestgehend gesperrt sind. Auch da sollen die zu Schuldigen Ernannten gefälligst kollektiv in ihrer Rolle verbleiben – nach Möglichkeit für immer.

      • Marques del Puerto an

        @ Theodor Stahlberg,

        1 . 120 Jahre können durchaus wie im Flug vergehen, kommt immer auf die Geschwindigkeit an ! ;-)
        2. Bitte nicht das Wort Staat, mir wird ganz schlecht beim lesen des Wortes in Verbindung mit der deutschen Steuerzahlerkolonie.
        3. Alles das was Sie da aufzählen ist eben nur möglich, weil wir keinen souveräner Rechtsstaat haben !
        4. Begreift es endlich !

        Mit besten Grüssen

        • Narrenschreck an

          Mhm, der Gegensatz zu "Rechtsstaat" ist n i c h t "Unrechtsstaat" . (Dann könnte ein kapitalistischer Staat ja niemals ein Rechtsstaat sein ) .
          Der Begriff hat nicht mit Recht/Unrecht im moralischen Sinne zu tun. Sollte man eigentlich wissen, wenn man eine Anwaltszulassung hat. Na ja , die "DDR"-Diplom-Juristen . Kunststück , "Rechtsstaat" wurde in der "DDR" nicht gelehrt, denn die war keiner, weil ihr dafür etwas Essentielles fehlte : Verwaltungsgerichte, bei denen man die Arbeiter- und Bauermacht hätte verklagen können.

    3. Mathias Szymanski an

      "Die Asylbewerber sind traumatisiert und brauchen Betreuung und nicht Verwahrung."
      Die Deutschen bekommen eine Betreuung rund um die Uhr, aber die sieht ganz anders aus, wie Prantl sie für die Invasoren fordert.

    4. Debattierklub an

      Zitatvorschlag für demnächst:

      "Wichtige Debatte angestoßen"

      Bundestagspräsidentin Bas ist Kimmich dankbar
      Die neue Bundestagspräsidentin Bärbel Bas erhofft sich von der Impf-Debatte um Joshua Kimmich auch positive Effekte. Sie sei dem Nationalspieler des FC Bayern München "sogar dankbar, dass er die Debatte über Langzeitfolgen der Impfungen vor dem Winter noch einmal angestoßen hat", sagte die SPD-Politikerin der Düsseldorfer "Rheinischen Post". An diesem Beispiel sollten Politiker und Wissenschaftler stärker Gerüchte von Langzeitschäden aufklären.

    5. Ja, w e n n. Noch mal gaaanz langsam zum mitdenken. Was haben die 3 mit Nationalsozialismus zu tun ? Na ? Richtig, garnichts !

    6. DDR+BRD=Volksverdummung an

      Es ist jetzt 10 Jahre her und nichts groß in den Systemmedien…….sehr komisch schon, das man nicht groß darüber schreibt und lieber schweigt, vertuscht und aussitzt……

      • Als ob das Volk erst noch verdummt werden müßte. Da würde man ja ein sperrangelweit offenes Tor einrennen wollen.