„Wir hatten wiederholt in unserer Geschichte Fanatiker gehabt, die unsere Gesellschaft an den Rand des Ruins getrieben haben. Ich habe einfach die Angst, dass wir dieses Land wieder politischen Fanatikern – Klimafanatikern – überlassen.“ (Bild)

    „Deshalb müssen wir Schrecken einjagende Szenarien ankündigen, vereinfachende, dramatische Statements machen und nicht irgendwelche Zweifel, die wir haben mögen, erwähnen.“ (Stephen Schneider, Leiter der Arbeitsgruppe II des Klimarats IPCC, 1989, zitiert in: COMPACT-Spezial Öko-Diktatur)

    20 Kommentare

    1. Andre Zöllner an

      Fanatiker werden auch oft durch die Politik erzeugt. Dazu gehören nun mal die Klima-Fanatiker, aber es gibt auch andere. Die CORONA-Fanatiker. Fanatismus war auch der Grund für die Judenverfolgung. Erst kam die Ausgrenzung und dann kam Auschwitz. Jetzt werden nicht Impfwillige ausgegrenzt. Und dies geht genauso wie bei Hitler, erst Notstandsgesetze dann Verfolgung und Einschränkung der Freiheit. DEUTSCHLAND IST IM FASCHISMUS ANGEKOMMEN.

    2. "Ich habe einfach die Angst, dass wir dieses Land wieder politischen Fanatikern – Klimafanatikern – überlassen."

      Da sind wir auf den besten Weg hin, weil das so von der Globalistensekte gewollt ist. Ebenso wie die Coronafanatiker als nützliche Idioten die Interessen der Globalistensekte bedienen. Gleiches gilt für die linken Identitätsfanatiker. Wobei der Schnitt dieser drei Mengen alles andere als leer ist.

    3. Nero Redivivus an

      Grün, grün, grün ist also der heutige "Klimastreik" just zwei Tage vor der linksrotgrünen Ermächtigungswahl!
      Wer kümmert sich aber um die Weltraumerwärmung in "unserer" Nische des Weltenalls: also die Plusgrade in "unserem" Sonnensystem?

      • Man muss wohl diejenigen Menschen in ihr Unglück laufen lassen, die durch durch ihre Stimmabgabe bekunden, dass sie geil auf höhere Steuern und sonstige teilweise finanzielle und sonstige amtliche Bevormundung sind.

        Die Erderwärmung wird, wie so oft in der Erdgeschichte, auch zu mehr Regen führen, ein Segen für Afrika, wie auch die zunehmende Wärme ein Segen für Sibirien, Island und Grönland ist: Neue landwirtschaftliche Nutzflächen entstehen, auf die Hungernde und Agrarrohstoffnutzer angewiesen sind. Den Klimawandel stoppen zu wollen kommt einem intentionalen Völkermord gleich. Zum Glück wird die fanatische "Klimarettung" ins Leere laufen und nur leere Staatskassen und Mega-Schulden hinterlassen, weil die zahlreichen Klimawandel seit Jahrmilliarden mit oft sehr heftigem Wechsel auch ohne Menschen stattgefunden haben.

    4. Sein Spruch entlarvt ihn (als ob das überhaupt nötig wäre). Wir brauchen Millionen "Fanatiker". Man kann von einem Kerl, der Jahrelang die Stasi-West geleitet hat, nichts besseres erwarten. Der ist Saulus , nicht Paulus geworden. ( Da kenne ich noch einen .)

      • INNERLICH_GEKÜNDIGT an

        So kann man die allgemeine Verblödung natürlich auch sehen. Erleichternd dabei, wenn dabei nicht nur Verständnis im Spiel ist …

      • neues aus schilda an

        ist doch lustig, wenn patrioten, blauaffine und verquere für muttis besten mann werben.

        COMPACT: Sie haben die Rubrik “Zitat des Tages” noch immer nicht begriffen.

        • Ich helfe mal: Die Rubrik soll zeigen, das "Compact" , oberklug, schon immer alles wußte. Gelingt aber nur selten, schließt Schilda auch nicht aus.

        • Neues aus Schilda an

          Bezog sich ursprünglich nicht direkt auf die Compactredaktion, sondern auf den drömeligen Kommentarbereich. Bei genauerem nachdenken allerdings doch, denn die Zitatauswahl erfolgt ja nicht willkürlich.

    5. Theodor Stahlberg an

      Der Mann mit der Himmler-Brille ist nicht zitierfähig. Wo genau war er (in welcher Funktionalität) zum Moment des Breitscheidplatz-Anschlags? Ist es rein hypothetisch möglich, dass er von den Rahmenbedingungen keine Kenntnis hatte? Alles ist möglich, nur eines nicht: ihn als Träger von Gewissen, gesundem Menschenverstand, fachkundige Autorität oder Hort einer Zukunftsvision zu beschreiben. Vergesst ihn einfach – ein für alle Mal!

      • Andor, der Zyniker an

        @ THEOTHOR STAHLBERG

        Der Kommentar ist schon starker Tobak oder geistige Hetzjagd gegen
        einen, der es gewagt hatte der illustren Kanzlerin zu widersprechen,
        als diese etwas von Hetzjagden faselte, um von dem Mord an einem
        "Deutschkubaner" durch einen "Schutzsuchenden" aus dem Morgenland,
        damals in Chemnitz abzulenken. – Schon vergessen?

        Mit Verlaub, was kann die Brille dafür, dass der "getreue Heinrich"
        90 Jahre zuvor eine ähnliches Model trug?
        Wem, von den gewärtig agierenden, machthabenden Politikern, würde der
        linientreue Theo als Träger von Gewissen, gesunden Menschenverstand,
        fachkundiger Autorität oder gar "Hort einer Zukunftsvision" zuschreiben
        wollen? – Ich sehe jedenfalls keinen und keine.
        Ansonsten scheint es schon soweit gekommen zu sein, dass jeder,
        der seinen gesunden Verstand gebraucht, begründeten Zweifel an allem,
        was die Lügenmedien uns auftischen, hegt und Mut zu Wahrheit hat schon
        als Radikaler oder Nazi stigmatisiert wird.
        Das nenne ich Radikalisierung vom Feinsten und Infamsten.
        Die Radikalisierenden sitzen in Mainstreamlügenmedien, einigen Amtsstuben
        und Parteibüros.

        Traurig, traurig, traurig.

    6. Der arme Herr Maßen (Energiewendepartei/Coronamaßnahmenpartei/Flüchtlingshilfepartei), scheint tatsächlich an Alzheimer erkrankt zu sein.

      Anamnese:
      „Wer rot wählt, entscheidet sich für Masseneinwanderung, Bevormundung und Steuererhöhung!“

      Seit mindestens 16 Jahren steht die CDU steht genau für Energiewende, Masseneinwanderung, Bevormundung, Steuererhöhung, … und drückt zusammen mit Rot alles durch.

      Kann natürlich auch sein, dass es ihm niemand gesagt hat.

      • Volksdeutscher an

        Lassen Sie doch den Hans einen verlogenen, unsinnigen Weg weiter gehen!

        Wie heißt es doch so schön:

        „Keiner ist unnütz! Er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen!“

    7. Die Arbeitsplätze Vernichter an

      Diese Grünen Klima Fanatiker und Ökoterroristen werden das Volk noch ärmer machen und das Leben noch viel teurer. An dem Klimawandel der Erde, werden diese Spinner nichts dadurch verändern und diese selbst werden weiter mit ihren fetten Limousinen umher kutschen, unser Steuergeld verprassen und ihre hohlen Sprüche klopfen.

    8. heidi heidegger an

      Also diese Fantanautiker sollten gleich mal dazu abkommandiert werden, ditt kanarische Vulkan (CO und CO²) zu löschen und zwar mit Sand (vom Meer), jawoll mit Sand, mja.

      • Da sach‘se wat!

        Dieser Klimakiller führt die ganze Klimapropaganda der Grünen ad absurdum.
        Der macht die ganze Arbeit für „Klimawandel“ zunichte. Schwefeldioxid, diese Umweltsau!

        Es wundert nur, dass FFF nicht heute an ihrem Demo-Tag (in 470 Städten) mit dem Lusthansa-Flieger nach Gran Canaria geflogen sind. Natürlich mit Transparent „Streik für Klima“.

        Dieser Drecksack verschlechtert das Klima-Ziel! Schaltet ihn ab!

        • heidi heidegger an

          Hmm, zuu giftich und zuu dreckich ditt Vulkan (diese Sau!), ditt BürgerGören haben’s gern kuschlich, ausser auf Abenteuerurlaub mit anketten an ditt CastorenGeleise (die verbieten am Ende auf noch Jürgens relativ sauberen ThoriumReaktorofen!) oder Kacka vom Baumhaus runterwerfen, mja.

      • Mensch Heidi, die sollen det Zeuch rauslassen! Wenn det jewaltsam uffjestaut wird, ham wir hier ‘n neuet Krakatoa!