Zitat des Tages: Grüner will Swimming-Pools verbieten

37

„Erst das Einfamilienhaus, jetzt Pool und Garten. Der grüne Umweltminister in Brandenburg überlegt, private Brunnen im Sommer zu verbieten. Ein eigener Pool sei egoistisch – und Baden im Natursee verträglicher für die Gesellschaft.“ (Die Welt)

„Die grüne Programmlage fasste der Focus im April 2021 so zusammen: ‚Einfamilienhäuser sollen also nicht verboten, aber ihr Bau soll weitgehend unmöglich gemacht werden. Und wo er doch möglich bleibt, würden nur zahlungskräftige Häuslebauer zum Zug kommen, die sich verteuerte Baustoffe und Grundstücke leisten können. So funktioniert Umverteilung von unten nach oben.‘“ (COMPACT 6/2021)

Über den Autor

37 Kommentare

  1. HERBERT WEISS am

    Ein echter Spaß-Vogel, der Minister. Man könnte ja in den nächsten Natursee hüpfen (ca. 3 km entfernt), doch da ist das Baden offiziell verboten, weil kein Rettungsschwimmer anheuern will. Man könnte nur die Badestelle zurückbauen. Wildbaden wäre dann wieder erlaubt. Aber Schwarzbaden geht natürlich auch. Ca. 400 m wären es bis zum Teltowkanal; der ist jedoch kein offizielles Badegewässer und außerdem – ich würde da nicht baden wollen. Also, dann steige ich doch lieber in meinen eigenen Schawimmigpool. Das Dumme ist nur – ich habe keinen. Aber die, die einen haben, die haben ihn nun einmal.

    Wenn allerdings Minister Axel Vogel mit der Mistwirtschaft seines Vorgängers Jörg Vogelsänger aufräumen will, hat er grundsätzlich meinen Applaus. Denn der setzte "Veredelung" pflanzlicher Agrarprodukte durch verstärkte Massentierhaltung. Ich will ja niemandem sein Schnitzel missgönnen, aber der Blödsinn liegt auch hier in der Übertreibung. Denn wir haben wahrlich keinen Mangel. Müssen wir aber noch und nöcher exportieren? Und eben das kostet auch eine Unmenge Wasser

  2. Interessant ist, dass der Tirolfunk gemeldet hat, dass die Hotellerie zwar 40% Umsatzeinbußen gegenüber "vor Corona" habe, dass aber die Hotels der Kategorie 4 Sterne und darüber gut ausgebucht seien.
    Wahrscheinlich müssen bereits viele für ihre Verdienste "um Corona" belohnt werden, und wo sollen denn die Bonzen "nach Corona" angemessen verwöhnt werden?

  3. Bei einer Wasserknappheit, wie diese in Brandenburg vorherrscht, ist die Verwendung von Trinkwasser einzuschränken. Solange die Grundwasser-Neubildung nicht in ausreichendem Maße gegeben ist, muss man sich einschränken.

    Das steht aber in krassem Widerspruch zum Bau des Tesla-Werkes, welches zusätzlich Grundwasser entnehmen will. Will Herr Musk das fehlende Grundwasser durch Trinkwasserlieferungen aus den USA ausgleichen? Es geht letztlich nicht allein um die Schaffung von Arbeitsplätzen, sondern den Bürgern muss die wichtigste Ressource des Lebens erhalten bleiben!

  4. Was glauben die eigentlich, was für Pools die Menschen im Garten haben? Die meisten haben eine etwas größere Badewanne, schon aus Platzgründen ist mehr gar nicht möglich. Die Bekloppten sind überall.

    Ich fühle mich diskriminiert und in meiner Lebensweise eingeschränkt.
    Also Politik, nun drehen wir den Spieß mal um, macht was dagegen.

  5. Deutschland ist eines der Länder mit den höchsten Holzvorräten pro Hektar. Die Waldfläche liegt seit Jahrzehnten ungefähr konstant. Was helfen würde ist, wenn mehr Menschen wo es geht Rad fahren, sich informieren was sie kaufen und nicht alles nach zwei Jahren neu anschaffen.

    • Dieselherold am

      @ Forsti

      Noch mag das wahr sein, aber wenn weiter fleißig Wald gerodet wird für Windspargel-Stromgeneratoren und für Tesla-Batteriewerke und den nachfolgenden windatmospärischen Beeinflussungen durch die "Miefquirle" mit Dürre kriegen wir auch noch den deutschen Wald zum Verdursten …..
      Und Fahrradfahren ist ohne Batterien zwar beschwerlicher, aber gesünder für Radler und Umwelt … Lithium ist nämlich hochgiftig und bis jetzt noch nicht gut recyclebar, warum wohl ?

    • Andor, der Zyniker am

      @ FORSTI&DIESELHELD

      Und die Berufspendler sind jetzt schon glücklich, weil sie künftig mit dem Rad bei Wind und Wetter, bei Starkregen als auch bei Duerre mit dem Rad zur Arbeit fahren müssen. 50 bis 100 Km zwei Mal täglich sind durchaus zumutbar. Hauptsache gesund.

      Die "windatmosphaerische Beeinflussung" durch die sogenannten Miefquirle führt nicht zur Dürre, sondern zu Starkregen und dann muessen die Leute öfter mal was neues kaufen. Beispielshalber Dieselgeneratoren oder Hamsterraeder mit Generator.
      Hauptsache gesund.

      • Das eigendliche Problem ist der ZWANG zur MOBILITÄT, der in den letzten Jahrzehnten immer mehr forciert wurde! Über Jahrtausende wurde niemand dazu gezwungen, seinen Lebensort mehr als 20km zu verlassen! Noch in den 1950/60er Jahren wurde keiner gezwungen 50km zur Arbeit zu "pendeln"! Die Arbeit hatte möglichst im Fußlaufbereich zu sein – und niemand mußte einen Führerschein machen – außer er wurde als Fahrer angestellt!
        Ein Garten war auch normal, aber man hat dort sein Gemüse angebaut, nicht Gras, obwohl man keine Grasfresser gehalten hat oder gar Kies gestreut! Daß jeder eine Badewanne hat ist in Ordnung, aber jeder ein Bassin im Garten tatsächlich Übertreibung! Man sollte damit anfangen, Schwimmuntericht auf Küstenregionen zu beschränken, dann hört das von alleine auf!

  6. Ich sag’s ja immer wieder:
    Beim nächsten Mal bitte eine Mauer um die ganze Stadt.
    1,5m Gründung, das Ganze aus WU-Beton und 4m hoch; im Süden nen Pumpwerk, im Norden paar Schleusen u d wir zeigen am Beispiel der Spree, daß Flüsse auch bergauf fließen können.

      • @Andor und Dieselherold: das stimmt nicht . Der Wald in Deutschland wird auf absehbare Zeit wachsen. Wenn auch anders, als wir ihn kennen.
        Wenn er beeinträchtigt wird, dann nicht durch die Umstellung unserer Energieversorgung. Was reimen sie sich denn hier zusammen? Stellen sie konkrete Fragen, wenn Sie etwas nicht wissen.

    • Deutsch sein heißt treu sein am

      Die Blödl Republik Dummland ebenso die Doofe Demokratische Republik waren und sind nie mein Heimatland gewesen !

      • Dieselherold am

        @deutsch Sein
        Wem bist Du denn dann TREU, wenn Du keine Heimat hast ?
        Wohl dem Internationalen Proletariat ??? von Soros und dem OneWorld-Wunschstaat oder besser dem Nirwana

      • Sokrates alias Leonidas usw. am

        @abgefrachter Diesel Witzbold…..die Juden hatten auch über Jahrhunderte keine Heimat mehr, aber ihren Glauben behielten diese, ebenso unsere Elite….die kämpften bis 5 nach zwölf und waren sich immer treu..

      • Deutschland am

        Wenn alle untreu werden, so bleiben wir doch treu ! Des Deutschen Ehre ist die Treue !

  7. Querdenker der echte am

    Und noch ein Zitat des Tages,
    vom Bundestagspräsident der mal so rund 1.000.000,00 Euro in seiner Tasche vergessen hat:
    „Und wenn dann das Autofahren teurer wird, sollte uns das nicht schrecken, …."
    Er sagte richtiger weise " UNS". Ist doch eine ehrliche Haut, nicht war??
    Euch hat er ja nicht gesagt und erst recht nicht gemeint!!!

  8. Nun will es noch an meinen Pool, das Grüne? Letztens mußte ich mit meinem 500 Ps Pickup noch ein intensives Gespräch führen, da sie Angst hatte das Grüne wolle uns trennen. Aber als ich dann den Holzkohlegrill anschmiß, das Schwein aus Massentierhaltung darauf zubereitete war die Welt wieder in Ordnung. Nun überlege ich mit der Familie den Pool zu einem Hallenbad umzubauen, dann können wir auch bei Regen und Gewitter schwimmen. Allerdings müßte dann die Ölheizung erweitert werden, der Bau will dann ja auch im Winter geheizt werden. Ich fürchte, dass ich das Ticket für einen klimaneutralen Weltraumflug wieder veräußern muß, der Bau wird einiges an Geld verschlingen. Ich muß ernsthaft überlegen, ob ich die Anna noch wählen kann, wenn Ihre Gefolgsleute solche Forderungen in die Welt setzen. Der Antrag von meiner Liebsten und mir unsere 400 qm Wohnfläche von einem Einfamilienhaus in ein Mehrfamilienhaus umzuschreiben liegt beim Bauamt. Dann kann uns nach der Wahl im Herbst auch nix passieren. Die Anna braucht andere Berater:-*innen und Ghostwriter:-*innen.

  9. Dann sollte diese grüner Vollpfosten ( ich weiß – klingt wie "tote Leiche" grins) zunächst einmal die Hälfte seiner Diäten abgeben…….

    "Wasser predigen – und Wein saufen"…….widern mich solche Typen an.

  10. heidi heidegger am

    wo wohnt die(se) Nymphe, häh? ..sie hat die Füssken schon wie ne Meerjungfrau zur äh Heckflosse geformt quasi, hihi..als Jürgen Elsässer noch jung war (gestern) war kein ²Brunnen und kein Baggersee vor IHM sicher, hah!

    ²nass und nackich mit offenem Hemd im Fontana di Dingsbums (Leipzig anzunehm‘ damals)..frau kennt das äh PLAYGIRLfoto in künsterischem s/w nur zu gut, auch wanns schon bissi betagt ischd, hihi..

  11. Hans von Pack am

    Meinen kann er ruhig "verbieten" – ich hab nämlich gar keinen!

    Aber was macht er mit all den Pools unserer millionenschweren "Promis"?!

    Was für eine verlogene, heuchlerische grüne Niete, die nichts anderes gelernt hat, als "nach unten zu treten" und den Normalbürger zu terrorisieren!

    Ein typischer linker Kettenhund unserer Schandeliten…

    • Alle Einschränkungen beruhen auf Lügen. Wir leben in einer Herrschaft der Lügner, Manipulatoren, Täuscher und Trickser. Man könnte es vieleicht Mendaxokratie nennen.

  12. Rationaler Rationalist am

    Naja. Grundsätzlich nicht falsch. Und es ist Wahlkampf. Solche Sätze muss man da gar nicht kommentieren :-D

    • @gutsituierterHetzer: Weshalb machen Sie sich dann die Mühe, diese Sätze zu kommentieren? Hat der RR Langeweile? Ist er seines Vermögens überdrüssig? Sind es Folgen der Menschenversuche? Schön, dass wir ihn hier haben, er bringt etwas Farbe in die Runde!

      • Rationaler Rationalist am

        @ Gutmensch

        Warum ich kommentiere?!

        Weils lustig ist und aus Langeweile….jo^^

  13. thomas friedenseiche am

    nicht dass sich im garten dieses ministers ein swimmingpool befindet
    wäre doch schade wenn der dann auch plattgemacht würde ;-)

  14. Natürlich kann es langfristig nicht dabei bleiben, daß Manche im Einfamilienhaus mit Garten und Pool hausen und Andere im Wohnblock. Jeder kann in einer 2 -3 Zimmer-Wohnung leben, wie Millionen beweisen. Aber es kann nicht jeder ein Haus mit Garten und Pool haben, weil dazu die Fläche der BRiD nicht ausreichen würde. Es gibt keinen Grund, daß jemand etwas hat, was nicht alle haben könnten, wenn sie es wollten. Folglich müssen die Häuschen weg und mehr Wohnblocks her. Die Grünen als Systempartei können das nicht stemmen, dazu ist eine Revolution der besitzlosen Massen notwendig, die das Kapital entmachtet.

    • Dieselherold am

      Gregor @
      Diese beschi…ene sozialistische Gleichmacherei hat selbst in Blütezeiten des Sozialismus nicht funktioniert , Rasenmäherideologie für Unbelehrbare Spinner, zu allen sozialistischen Zeiten hatten die (Partei)Führer und Bonzen ihr Scherflein im Trockenen, die prinzipielle Gleichheit der Menschen steht doch nur im Märchen- und Gute-Nacht-Buch dieser Enteignungsideologien, damit das klein Fritzchen, klein Mohammed oder wer auch immer glauben. Die Menschen sind niemals gleich , weil immer individuell, und diese Differenzen kumulieren am Ende immer zu einem Gefälle, selbst wenn man meint, dass eine Revolution als gesellschaftlicher Resetknopf diese Entwicklung aufhalten oder in ihr Gegenteil verkehren kann. Und wer immer meint, man könne das befehlen, diese Weisung weist am Ende komplett ins Leere ….
      Und ich hoffe nur, dieser grüne Komposthaufen auch niemals soviel Macht akkumulieren kann.

      • Dr. med .psych. am

        @iesel : Natürlich sind die Menschen nicht gleich . Ich würde mir verbitten, mit Otto Bachulke "gleich" zu sein. Nur sind diese Ungleichheiten kein guter Grund , warum Wenige den Vielen Platz weg nehmen dürfen für ihre Häuser+ Gärten+ Pools. Geld ist eine Hure, es kommt zu Schurken viel leichter als zu anständigen Menschen und deshalb gibt es keinen Grund, Unterschiede die durch Geld geschaffen wurden ,zu akzeptieren. Wer sich gegen Sozialismus sträubt ist ein Volksfeind und muß als solcher behandelt werden, basta.

    • Man kann auch auf das Dach eines Wohnblocks einen Swimmingpool bauen.
      Es können in D immer weniger Kinder schwimmen. Man sollte ihnen Möglichkeiten bieten schwimmen zu lernen.

      • Dr. med .psych. am

        Ich hatte in der Schule Schwimmunterricht und glaube nicht, daß der inzwischen abgeschafft wurde. Man braucht dazu öffentliche Stadtbäder, keine privaten Pools. Der Staat des Kapitals hat diese Bäder vor ca. 30 Jahren verhökert, seitdem verkommen sie.

  15. jeder hasst die Antifa am

    Mit den Grünen geht es stramm Richtung Nordkorea dort ist auch mehr Verboten als erlaubt,die Grünen hätten weniger Arbeit wenn sie das Erlaubte Erzählen würden als ihre lange Verbotsliste.

  16. Wenn es irgendwo Wasserknappheit gibt, ist es sinnvoll, keine Pools mit Wasser zu befüllen.

    Wenn den Menschen etwas an ihrer Heimat liegt, müssen sie sich auch um die dazugehörige Umwelt kümmern.

    • Querdenker der echte am

      "…an ihrer Heimat liegt, müssen sie sich auch um die dazugehörige Umwelt kümmern….."

      Wenn Denen etwas an ihrer Heimat liegen würde, dann würden sie es nicht zulassen das Hektar für Hektar Wald jede Woche gefällt wird und wegen dem "Schnöden Mammon" nach China verschifft wird. Von Maßnahmen zur Hochwasservorsorge ganz zu schweigen!!
      Aber so bleibt das Geschwätz der Grünlinge nur Lleeres Geschwätz!!!

      • Dr. med .psych. am

        Wer in D. Wald fällt, muß wieder aufforsten. Bäume leben auch nicht ewig und man fällt und nutzt sie, bevor sie von selbst umfallen und verrotten

    • jeder hasst die Antifa am

      In Berlin bei Tesla wurde der Wald gerodet und das Trinkwasserreservoir angezapft das ist Umweltschädigung aber das sehen die Grünlinge nicht,da fliegen die Kohlmeisen munter drüber weg,sie müssen bloß aufpassen das sie nicht von einem Windrad geschrettert werden.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel