Zitat des Tages: Ex-Siemens-Chef für Baerbock

45

„Der ehemalige Siemens-Chef Joe Kaeser wirbt vehement für die grüne Kanzlerkandidatin. ‚Die größte Glaubwürdigkeit für eine nachhaltige und langfristige Erneuerung hat sicherlich Annalena Baerbock‘, sagte Kaeser der Süddeutschen Zeitung. ‚Was ihre Auffassungsgabe und Interesse betrifft, erinnert sie mich sehr an unsere heutige Bundeskanzlerin.‘“ (Handelsblatt)

„Ist schon die sogenannte Energiewende ein dirigistisches und teures Monster, so legen die Grünen noch einen Zacken zu: Der Kohleausstieg soll von 2038 auf 2030 vorgezogen werden. Und sie proklamieren: ‚Unser Ziel ist Zero Waste. Es soll kein Müll mehr verursacht (…) werden.‘ Wie soll das gehen? Welche Produkte und Werkstoffe will man verbieten? (…) Und für die Essensabfälle muss sich wohl jeder ein Hausschwein anschaffen…“ (COMPACT 6/2021)

Über den Autor

45 Kommentare

  1. Katzenellenbogen am

    Über die sich einschleimende und anbiedernde Bourgeoisie hat Lenin gehöhnt: „Die werden uns noch den Strick verkaufen, an dem wir sie aufhängen!"

  2. Observerin am

    Mit der Absage an Söder und der Aufstellung Laschets als Kanzlerkandidat hat die Union klar gemacht, dass sie gerne eine Kanzlerlin Baerbock und eine Grün-Rot-Rote Regierung in Kauf nimmt, wenn damit der siegreiche Söder verhindert werden kann.

    Die Aussage von Joe Käser ist nicht sehr spektakulär. Erstens hat Laschet das Zeug zum Kanzler nicht, zweitens hat er gegen Baerbock keine Chance, drittens wäre Laschet nur ein Merkel-Verschnitt, nach dem Motto weiter so wie bisher.

    Nachdem die Union Söder abgesägt hat, bleibt Berbock die einzige, von der noch etwas zu erwarten wäre

    • Observerin am

      Mit der Absage an Söder und der Aufstellung Laschets hat sich die Union klar für Baerbock als künftige Kanzlerin entschieden. Herzlichen Glückwunsch.

  3. Josef Dr. Ketzer am

    Big business schleimt… Man nennt das auch Schutzgeld zahlen 🙁

  4. Der Überläufer am

    Im Geschäftsjahr 2020, das am 30. September 2020 endete, erzielte der Siemens-Konzern einen Umsatz von 57,1 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,2 Milliarden Euro. Zum 30.09.2020 hatten wir dabei weltweit rund 293.000 Beschäftigte (90.000 davon in Deutschland).

    • Die Charakterlosen am

      Und warum gaben die Gewinnler kein Geld für diese Notsituation Pandemie ab und zahlen bis heute keine höheren Steuern…Es fehlte doch an allem, Masken Impfstoff Lüftungen usw. die Bonzen Politik sprach doch von einem Solidarpakt und der gemeinsamen Nationalen Anstrengung. Auch in so einer tödlichen Pandemie, wo es täglich doch um Leben und Tod ging zählen bei den Konzern nur die Dividende….Tausende Siemens Beschäftigte hätten sich im Betrieb impfen lassen, wenn die Verantwortlichen dies zur Verfügung gestellt hätten…Glaubt du nur an den Verbrecherstaat weiter und wenn du doch immer so allwissend bist, müsstest du doch schon im Merkel Corona Kabinett mit sitzen…Lach

  5. HEINRICH WILHELM am

    Der ganze Baerbock-Rummel ist doch armselig, lächerlich und vor allem – ein Ablenkungsmanöver.
    Alle sollen sich auf diese Zirkelschluss-Kandidatin konzentrieren und so von den "Glanzleistungen" der anderen "Experten" bloß keine Kenntnis nehmen.
    Aber wer sind die "Grünen" eigentlich? Nur die grün schillernde Schaumkrone auf der rot-schwarzen Jauche. Und wer diesen Haufen wählt, der entscheidet sich ja nicht nur für diese wandelnde Blamage, sondern insbesondere auch für Claudia Roth.
    Von Inhalten braucht man bei dieser Partei nicht zu sprechen. Erstens geistern genügend Phrasen in den Quantitätsmedien herum und zweitens ist das Blabla der grünen Parteiprogramme weder das Papier, noch die Druckerschwärze wert. Und schon gar nicht die wertvolle Zeit, welche man beim Lesen verplempern würde.
    In das Mosaik dieser Gemengelage passt sich der Profilneurotiker sine labore Josef Kaeser hervorragend ein.

  6. Der Überläufer am

    Schaffe Schaffe Häusle baue, sparen, "Kinder sind die Zukunft" rufen, den lieben Kleinen dann aber lediglich einen leeren Kohletagebau und Opas gut gepflegten Diesel vererben wollen, lach.

  7. jeder hasst die Antifa am

    Bockbiers Auffassungsgabe errinnert ihn an die Kanzlerin da hat er recht beide sind politische Nieten. die eine Rot die andere Grün doch im Geiste Schwestern.

  8. jeder hasst die Antifa am

    Kaeser ein Grüner Wohlstandverwahrloster Firmenbonze dem das Schicksal seiner Mitarbeiter am Axxsh vorbei geht,dazu noch ein AfD Hasser also ein echter bessergestellter Grünwähler der sich deren Hirngespinnste gut leisten kann.

  9. Habe ich noch gar nicht mitbekommen, daß der Käse-Jo nun ein "Ex" ist. Wurde aber Zeit. Die Leistung eines Vorstands kann man am besten bewerten, wieviele Mitarbeiter er am Anfang und am Ende seiner Tätigkeit hatte. Danke für nichts. (Übrigens sind andere auch nicht besser, gerade die Staatskonzerne wie VW oder die Quasi-Staatskonzerne wie Telekom, Lufthansa, Siemens sind berüchtigt für die Bestechlichkeit und Unfähigkeit ihrer Nieten in Nadelstreifen, wo sich oftmals die Frage stellt, ob die für ihre Abrißbirnenpolitik aus China ein zweites, größeres Gehalt einstreichen)

  10. Siemens ist eine Firma rund um die Elektrizität, die sind Gewinner, wenn alle anderen Primärenergieen verboten werden! Aber vielleicht ist er seinen Konzernbrüdern auch ZU grün und deswegen nur noch Ex …
    Müll kann man schon dadurch zu 90% vermeiden, indem man die Verpackungsvorschriften von 1960 wieder einführt! Das Zeitungspapier, in den man den Fisch einwickelte, konnte man aber noch im Holz- oder Kohleherd verbrennen, das "Butterbrotpapier" des Metzgers auch! Und noch 20 Jahre früher gab es die KdF-Tonne mit dem Schweinchen drauf und der Aufschrift: Ich fresse … – da kamen die Küchenabfälle hin!
    Da hatte man sonst nur noch einen kleinen Ascheneimer. Man muß sich nur in der Geschichte umschauen, um Lösungen zu finden, nur wer mit Gewalt "Neues" will, verursacht Ärger!

    • Meisenpiep am

      "wenn alle anderen Primärenergieen"

      Als elektrische Energie bezeichnet man Energie, die mittels Elektrizität übertragen oder in elektrischen Feldern gespeichert wird. Energie, die zwischen elektrischer Energie und anderen Energieformen umgewandelt wird, heißt elektrische Arbeit. Vor 1970 war auch die Bezeichnung Stromarbeit gebräuchlich. In der Energiewirtschaft wird die übertragene elektrische Energie auch Strommenge oder (seltener) Elektrizitätsmenge genannt.

  11. Elektro-Phobe am

    Ein Kollege mit Studium der Elektrotechnik versuchte mir Elektro-phoben etwas über die große Welt der Elektrotechnik beizubringen und zwar mit folgendem Spruch

    „Soll es etwas Vernünftiges sein oder soll es etwas von Siemens sein“.

    Komisch, aber das fällt mir jetzt zum Fall Kaeser ein.

    • Der Überläufer am

      Wohl der Selbe, der heute immer noch auf ISDN schwört. "Voice over IP ist technisch nicht möglich"

  12. Werner Holt am

    Siemens-Chef Kaeser: "(…) Was ihre Auffassungsgabe und Interesse betrifft,
    erinnert sie mich sehr an unsere heutige Bundeskanzlerin."

    Da muß ich ihm recht geben.
    Bei der "Auffassungsgabe –
    und vor allem beim "Interesse".
    Auch diese Frau hat Interessen.

    – – –

    Grüne: "Unser Ziel ist Zero Waste.
    Es soll kein Müll mehr verursacht (…) werden."

    Na, dann sollten wir mal alle ganz schnell aufhören zu essen.
    Es weiß ja jeder, was dabei rauskommt …

    Grüne, rettet endlich den Planeten – entleibt euch!!

    (Sowas hatten wir schon einmal.
    Das nannte sich "The Holy Spirit Association
    for the Unification of World Christianity".
    Oder kurz einfach: "Moon-Bewegung".

    • jeder hasst die Antifa am

      Na vieleicht holt Kaeser die Frau Bockbier in sein Unternehmen,sie ist ja die Einzige welche den Strom im Netz speichern kann, tolle Erfindung von Ihr.

  13. Grüne und Wirtschaft am

    Bei diesen Ex Chef setzen sich gerade die Hormone vor seinem Verstand durch….Der träumt wahrscheinlich schon von der großen Bärennummer….

  14. alter weißer Mann am

    Ein paar Anmerkungen zum Clown Käser, Josef
    Käser antwortet Alice Weidel (AfD) per Twitter mit deutschfeindlichen Platitüden auf eine Bundestagsrede;
    „Umso fragwürdiger wirken dann die innenpolitischen Fleißkärtchen, die der bekloppte Kaeser mit Kritik an der AfD sammeln möchte.
    Als scharfzüngiger Quatschkopp AfD-Gegner spielt er sich hierzulande als moralische Instanz auf.
    Von den Systemmedien wird er dafür gefeiert, wenn er solche Tweets absetzt:
    ‚Lieber Kopftuch-Mädel als Bund deutscher Mädel.‘
    Doch die Chefs von Daimler, BMW oder VW wie auch alle anderen Manager ließen den damaligen Vorstandsvorsitzenden von Siemens abblitzen, als er dazu aufrief, öffentlich Stellung gegen die AfD zu beziehen.
    Kaeser hält übrigens den legendären Satz von Bundeskanzlerin Angela Merkel
    ‚Wir schaffen das‘ noch immer für richtig und wichtig.“
    Kurz gesagt der Kerl hat einen Gewaltigen an der Klatsche.

  15. Alles Käse oder was?

    Bevor er versucht hat Baerbock zu kapern, hat er es bereits bei Frau Neubauer versucht.

    Wir erinnern uns an den Fall: „Kaeser“ versuchte Neubauer für einen Sitz in einem Aufsichtsgremium für Umweltfragen zu gewinnen. Vorausgegangen war diesen vergeblichen Avancen, dass Siemens für das Bergbauprojekt des indischen Industriekonzerns Adani in Australien eine Zugsignalanlage liefern sollte. Neubauer forderte den Ausstieg von Siemens aus dem Bau des Bergwerk-Projetes.
    „Kaeser“ wies darauf hin, dass der Auftrag eine geringe wirtschaftliche Bedeutung für Siemens habe. Jedoch aus Vertragsgründen käme man nicht mehr aus dem Projekt heraus.

    Im Nachhinein und voller Anerkennung muss man sagen, dass sich Frau Neubauer nicht auf ein solch schmieriges Theater eingelassen hat. Bei aller Skepsis gegenüber den grünen Plänen, kann man Baerbock nicht anraten, solchen Avancen zu erliegen. Auch wenn er fordert „Deutschland brauche eine sozial-ökologische Marktwirtschaft. Baerbock erinnere ihn zudem an die jetzige Bundeskanzlerin.“

    Ich entschuldige mich im Nachhinein für mein automatisches Korrektursystem, da es anstatt „Kaeser“ immer Käse schreiben will.

  16. Rumpelstielz am

    Wie heist das Zeug das Er raucht, muss guter Stoff sein – haut ja voll in die Birne das Zeug.

    Jetzt weiß ich warum die Grünen Drogen freigeben wollen.

    Ja dieses hinterlistige Grüne Pack.

    • INNERLICH_GEKÜNDIGT am

      Wenn man den seit Jahren erlebt hat, kann man wirklich nicht davon ausgehen, dass das ein "guter Stoff" sein kann …

  17. Andor, der Zyniker am

    Hausschweine anschaffen ist eine gute Idee, nur sollten es keine Umweltsäue sein.

  18. Da wächst etwas zusammen. Siemens aktiv in der Rüstungsindustrie und der schöne Robärt mit „Stahlhelm“ in der Ukraine. Das Schreikind Louisa, also die aus der Familie mit den engagierten Vorfahren für das NS-Regime, hatte doch von dem Mann schon ein Angebot für einen Posten im Aufsichtsrat, wenn ich mich recht erinnere. Er steht halt auf das Grüne! Und was die Schnittmengen bei den Interessen zwischen der Messia und der Gottgleichen angeht, hat er doch Recht, der alte weiße Mann!
    Viel schlimmer ist die Nachricht, dass nach neuesten Umfragen, mehr als 40% der Deutsche auch nach der Plandemie Ihre Maske tragen wollen. Der Weg zur Burka ist geebnet. Schön allerdings die neuesten Umfragen, die die Scharia Partei Deutschlands gleichauf mit der FDP sehen. Nicht das ich diese mögen würde, schön aber wenn die sPD im September auf Platz fünf im Parteienranking landen würde. Annalena Charlotte Alma for Kanzlerin, sagt der Gutmensch auch!!!

    • Dieser Habeck ist einfach nur ein richtiges …… der von nichts eine Ahnung. Er will jetzt Waffen an die ukrainischen Nationalisten liefern…..Mir persönlich haben Wehrmachtsangehörige und SS Leute erzählt, das die Ukrainer die schlimmsten unter den Slawen waren, viel schlimmer, als die Russen. Mit Eisenstangen haben diese Juden auf den Marktplatz massenweise vor den Agen deutscher Soldaten erschlagen und viele von den Totschlägern haben sich dann noch freiwillig zum KZ Dienst gemeldet. Das Paradoxe ist, das heute diese Nationalisten von einem jüdischen Präsidenten noch angeführt werden….Verkehrte Welt ….Habeck soll einmal was vernünftiges machen, zum Beispiel im Pflegeheim arbeiten.

      • @hajo: zum Umgang vieler Ukrainer mit den Juden sei die Lektüre „die Wohlgesinnten“ von Littell empfohlen! Sicherlich nicht der hauptsächliche Inhalt des Buches, aber….
        Der Robärt im Pflegeheim? Da er das „Braune“ so verabscheut, ist er dafür eher ungeeignet. Seine Genossin sieht seine Kompetenzen ja bei Schweinen und Kühen, was ich allerdings auch stark in Zweifel ziehe. Außerdem würde ich den Bewohner:-*innen in dem Heim keinen Habeck zumuten wollen. Für diese Arbeit sollte ein Mindestmaß an Empathie vorhanden sein. Von Leonidas würde sicherlich auch niemand erwarten, dass dieser in einem Pflegeheim arbeiten könnte.

      • alter weißer Mann am

        "Das Paradoxe ist, das heute diese Nationalisten von einem jüdischen Präsidenten noch angeführt werden….

        ja, die Welt ist schwer durchschaubar, besonders für "vorgebildete" BRiD Insassen
        Würde dir gern helfen, aber das wäre "compact" sicher zu heiß….

    • Jens Pivit am

      Der Kapitalisten-Büttel hat den Siemenskonzern zugrunde gerichtet und will nun mit der Baerbock ganz Deutschland vernichten. Eine widerwärtige Menschentype des Reichtums gegen das Proletariat.

      • Auf zum letzten Gefecht am

        Diese widerwärtigen Menschen nennt man Egoisten Plutokraten Freimaurer Bilderberger….oder Verbrecher und Lumpenpack.

  19. Nero Redivivus am

    Die sogenannten Grünen sind jetzt also auch gegen Umlaute, folglich "grUEne" Unrechtschreibreform ohne PCR-Pisatest: Kaese und Baer – alles falsch geschrieben!

  20. Bei Siemens und Ex-Siemens sind die Gruenen richtig. Der groesste Korruptionsladen seit Menschengedenken.

  21. alter weißer Mann am

    Joe Kaeser – ein bekannter Spinner, großmäulig, unfähig und
    eine Schande für alle guten Manager.

    • @ Alter weisssser Mann

      Leider alles falsch. Aber kommentieren Sie gerne weiter

      • INNERLICH_GEKÜNDIGT am

        Mann, Leo, du kennst dich aber wirklich überall aus – Respekt! Vom "Hitlerbier" und "Reichsbräu", von der Müllabfuhr über siegreiche Perser bis zum guten deutschen Management haste alles voll drauf, oder? So ne Typen braucht das BallaBalla-Land der Bekloppten und Bescheuerten in der Tat dringendst – siehe Septemberschicksal!

      • jeder hasst die Antifa am

        Der wird wohl öfter mal zu viel Hitlerbier trinken eines von den 33 Bierchen war wohl schlecht,das drückt sich in sein Kommentaren aus,

      • Werte Kollegen!

        Bitte nicht wieder die Nummer mit dem Herrn H., dessen Name ich aus redaktionellen Gründen nicht wage auszusprechen.

        Beim letzten Mal, die Nummer mit dem Doppel-H-Schnitzel, waren alle Kommentierungen nicht mehr zu sehen. War wohl leider für einige nicht so lustig!

  22. Ich fordere sofortigen Drogentest!
    Solche Äußerungen müssen eine Erklärung haben……!

  23. Josef Käser…. nicht dumm der Mann. Fleißig, erfolgreich, intelligent…. und vieles richtig gemacht.

    • Alles richtig gemacht? am

      verlor seine Selbstachtung vor sich selbst und legte für den Profit + Kohle und im Auftrage des internationalen Großkapitals seinen deutschen Namen ab und entließ auf der Anweisung noch 7000 Arbeitnehmer bei Siemens und diese standen dann von einem Tag zum anderen Tag auf der Straße und nicht wenige begangen aus Verzweiflung Selbstmord, während der Käsemacher Champagner schlürfte und Orgien feierte

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel