Zitat des Tages: Döner fürs Impfen

28

„Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Baden-Württemberg schlägt jetzt vor, Jugendlichen zur Belohnung für die Impfung einen Döner-Gutschein zu schenken.“ (Redaktionsnetzwerk Deutschland)

„Impfen an der Frittenbude? So weit ging es in Sonneberg dann doch nicht. Allerdings diente der Kassenärztlichen Vereinigung im Süden Thüringens eine kostenlose Bratwurst als Anreiz für die Injektion. Das Beispiel machte Schule: Auch im nordrhein-westfälischen Witten stellte das örtliche Impfzentrum einen Grill auf.“ (COMPACT 9/2021)

Über den Autor

28 Kommentare

  1. thomas friedenseiche am

    macht der döner nun schöner oder blöder?
    oder doch beides: schönblöd?

    man weiß es ja wenn man die anschaut die den täglich konsumieren

    weiß der tägliche konsument auch
    dass die großen hersteller immer noch schwein und ekelfleisch da rein packen ?

    blöd wenn man blöd ist
    :-)

  2. Also das geht doch nicht. Ich bin empört! Es sollte schon ein veganer Döner sein. Alles andere ist vollkommen indiskutabel.

  3. Marques del Puerto am

    Das klappt doch nie ! Da müssen doch ganz andere Brechreize…ääh Anreize her !
    Z. B. eine Woche lang mit Claudia Roth zusammen auf Love Island im Tigerbikini …. ;-)

    Das wirkt 100% ! Ischwör….

    Mit besten Grüssen

    • Wenn ne gammalige Bratwurst reicht, um die Leute zum Impfen zu bewegen, dann tut es ein Doener noch viel besser.
      Immer hin beinhaltet der Gemüse.
      Da die Baelger ihre Fettleibigkeit ja jetzt auf Carola schieben können… Wayne?

      • Marques del Puerto am

        @KEINEAHNUNG,

        ick globe Sie sind räächts…ääh… haben Recht ! ;-)

        Mit besten Grüssen
        der Marques

  4. Vorsokratiker am

    ich halte jedem Zwangsimpfer folgendes Papier unter die Nase:

    Impfvereinbarung zwischen

    dem Impfenden:

    und dem zu Impfenden:

    diese Impfung geschieht durch staatliche Zwangsmaßnahmen gegen den ausdrücklichen Willen des zu Impfenden.
    Darum erklärt sich der Impfende bereit, für alle folgenden Schäden, alle von Ärzten zu behandelnden Impffolgen und auch Langzeit-Schäden finanziell zu haften und auch juristisch die ganze Verantwortung zu übernehmen.

    *****, den

    der Impfende der zu Impfende

    ————————– ————————-

    • Tun Sie das unbedingt, insbesondere dann wenn Sie freiwillig zum Impftermin erschienen sind.

      "Konkludentes Handeln wird auch als schlüssiges Verhalten oder als stillschweigende zweiseitige Willenserklärung bezeichnet. … Bei der Auslegung einer Willenserklärung ist der wirkliche Wille zu erforschen und nicht an dem buchstäblichen Sinne des Ausdrucks zu haften (§ 133 BGB)."

      Und wenn Sie ohne tatsächliche Impfabsicht erscheinen, dann wäre das Querulantentum bis versuchte Nötigung. Den Ärzten und Impfwilligen Zeit und Nerven rauben.

      Querulantentum kommt übrigens von Quer, lach.

      • @ Idi:

        In der DDR gab es den Begriff "Freiwilliger Zwang". Allerdings konnten wir uns darauf verlassen, dass unsere Tyrannenknilche das Gesundheitssystem nicht dazu missbrauchten, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Denn das konnten sie auch ohne diesen Umweg. Schließlich waren sie vor allem an einer gesunden, arbeits- und wehrfähigen Bevölkerung interessiert.

        In der Bunten Republik sind die Regierenden hauptsächlich Lakaien der Großkonzerne. Unser Wohlergehen ist denen wurscht. Darauf kannste einen lassen!

      • Ja Herbert. Den Genossen, insbesondere dem Politbüro, war das Wohlergehen des sozialistischen Menschen eine Herzensangelegenheit. In der DDR war nicht alles schlecht, stimmt’s? ;-)

    • Noch`n Genialer. Er hält Leuten, die nicht existieren, es gibt ja keine "Zwangsimpfer", ein Papier unter die Nase und das gleich mehrmals. 1. Eine solche Verpflichtung wäre nichtig, da sittenwidrig, da sie den Verpflichteten einseitig und übermäßig belasten würde. 2 . die "juristische" (gemeint ist wohl "rechtliche") Verantwortung braucht niemand zu "übernehmen", die hat jeder so fest wie seine Ohren am Schädel. Wo kämen wir denn hin, wenn sich jeder aussuchen könnte, ob Gesetze für ihn gelten oder nicht ?

      • Wie ein militanter Veganer der sich extra an der Fleischtheke anstellt und dann ein tierfreies Stück Fleisch verlangt.

        PS
        Die Impfdöner waren hoffentlich klimaneutral und ohne Gen-Technik.

    • Ja ja, am kränksten sind die Kubaner, die Impfen Kleinkinder und frage nicht mal die Eltern, obs genehm ist. Tsts !

      • Andor, der Zyniker am

        @ HERMANN

        Vielleicht glauben die kranken Kubaner, dass es sinnvoller ist die Jungen & Mädchen zu schützen, anstatt todkranken 100 Jährigen das Leiden zu verlängern, um hernach behaupten zu können, diese hätten infolge der Impfung 14 Tage länger gelebt und würden sogar noch viel länger mit Corona gelebt haben können, wenn sie nicht an Altersschwäche gestorben wären.

  5. Hermann Löns am

    Schlimm,schlimm ,grauenhaft. Wieso muß neben einer durchaus nützlichen Gratisimpfung noch was verschenken ? Und dann noch Gammelfleisch im Wert von 3 Mark ?

  6. heidi heidegger am

    ditt Bild: ein Monster aus der Muppetsshow, das den Mund voll hat mit gemischtem Abfall ohne Soße weissrot seitlich raussabbernd?

  7. Ein Döner oder ne Cö..Cö..Cörrywuast sind eindeutig preiswerter als 30 Silberstücke. Der Geldwert liegt heute bei circa 10.000 Euro.

    Wenn man jetzt schon die Leute mit „Futteralien“ zum Impfen bringen muss, ist es aber mit der Impfmoral nicht so gut bestellt. Wie wäre es denn für die eine oder andere Partei den Wahlslogan herauszubringen „Gibt’se mich Deine Stimme, kriech‘se von mich ne Döner,“

    • Andor, der Zyniker am

      SPD Slogan z.B.: Döner für alle!
      (Also für alle Impfunwillig*innen
      und sonstigen Terrorist*innen)

    • Nero Redivivus am

      Zwang macht (un)frei: kein Impfzwang und auch kein Wa(h)lzwang, dafür Nasenbohrtest mit Maulkorbzwang und umnachtete Zwangsneurotiker*innen an der Macht etc. …

      • @ IDIOTENWATCH

        Wie kann man sowas freischalten?
        Alles ein Frage des Blickwinkels des
        Meinungsfreiheitsbeauftragten
        von Compact.
        Als der pöse Andor (der Zyniker) neulich
        zynisch schrieb, dass Impfen frei macht,
        wurde es nicht freigeschaltet.
        Weiß der Teufel in welchem Kontext der
        Moderator meinen, folglich nicht freigeschalteten
        Text politisch völlig korrekt eingeordnet hatte.
        Kann der liebe Idiotenwatch allerdings nicht wissen,
        da er es nicht gelesen hat. Pech gehabt.
        Fazit: Es ist also nicht jedem gegeben all meine
        Texte zu lesen und zu verstehen.
        Übrigens: Knoblauch hilft die Abstandshalten-Durchführungsverordnung zwanglos einzuhalten.

    • @Durchlauferhitzer

      Aber illegal. Also nicht der Döner, sondern die so genannte Corona-Impfung, da nämlich der Impfling vom Impfenden nicht vollumfänglich über die bekannten und unbekannten Risiken der "Impfung" aufklärt. Somit begeht der Impfende eine Körperverletzung – und diese ist (solange das herrschende Regime diesbzgl. noch keine Gesetzesänderung vorgenommen hat) immer noch eine Straftat.

      • @Troll :Genial. Es ist logisch unmöglich, über unbekannte Risiken aufzuklären, da sie ja unbekannt sind. Bewerben Sie sich doch um eine Stelle als Staatsanwalt.

      • @Herrmann

        Wer nicht hingeht, braucht sich darüber nicht zu beschweren. Wer hingeht und sich nicht wirklich aufgeklärt fühlt, der kann auch wieder gehen (anstatt eigenhändig zu unterschreiben). Alles andere ist nur typisch deutsche Gartenzwergmenthalität. Den Trollhuntern dieser Welt könnte man auch Wasser-Light zum 10-fachen Preis verkaufen.

      • @Herrmann

        "Es ist logisch unmöglich, über unbekannte Risiken aufzuklären, da sie ja unbekannt sind."

        Es ist aber möglich darauf hinzuweisen, dass über mittlere und langfristige Schäden nichts bekannt ist, da die so genannten Impfstoffe ja mittels Notfallzulassung (ohne Notfall) ohne entsprechende Studien – die ja Zeit benötigen – frei gegeben wurden. Und somit ist es nicht logisch die Lüge zu verbreiten: Die "Impfstoffe" seien sicher. Denn wie kann man so etwas behaupten, wenn man ja nicht weiß, welche mittleren und langfristigen Schäden diese experimentellen Gentherapeutika anrichten (z.B. neuronale Schäden, die über kurz oder lang zu Demenz/Alzheimer führen können). Wer so etwas behauptet lügt also bewußt, und man muss schon strunzdumm sein (z.B. Antifant, woker Weltretter oder andere (Ab-)Arten von Bessermenschenfaschisten), um das nicht zu erkennen. (Mal davon abgesehen, dass die kurzfristigen Schäden in ihrer Vielfalt und Häufigkeit schon ausreichen, um nicht sagen zu können, diese "Impfstoffe" seien sicher.) Es wurden schon Medikamente mit weniger Nebenwirkungen vom Markt genommen. Und dabei taugen diese "Impfstoffe" ja nichts: Stellen keine sterile Immunität her und schützen höchstens kurzfristig vor schweren Erkrankungen mit der Variante, auf der der Impfstoff bzw. die RNA beruht. (Und jeder immunkompetente Mensch braucht solch einen Schutz auch nicht, da er diesen Schutz schon besitzt.)

      • @Herrmann

        Siehe dazu auch

        https://www.compact-online.de/oesterreichs-gruene-fordern-1g-regel-lockdown-auch-fuer-genesene/#comment-468613

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel