Zitat des Tages: 20 Prozent der Biden-Wähler bereuen ihr Votum

28

„Laut einer neuen Umfrage will ein Fünftel der Wähler, die Joe Bidens Namen auf ihren Stimmzettel geschrieben haben, ihre Stimme zurück. Eine Umfrage von Zogby Analytics fand heraus, dass 20 Prozent der Biden-Wähler ihre Wahl jetzt bereuen, vier Prozent sind sich nicht sicher und 76 Prozent haben immer noch Vertrauen in den Oberbefehlshaber. Fast drei von zehn (29 %) Republikanern , die Biden gewählt hatten, bedauern dies, während ein Fünftel (20 %) der Demokraten und 14 % der Unabhängigen dies genauso sieht.“ (Daily Mail)

„Das Establishment und seine medialen Helfer üben über altbekannte Mittel Kontrolle über diese Nation aus. Jeder, der sich ihrer Kontrolle entgegenstellt, wird als Sexist, als Rassist, als Fremdenfeind und moralisch entartet diffamiert. Sie werden Euch angreifen. Sie werden Euch verleumden. Sie werden versuchen, Eure Karriere und Euren Ruf zu zerstören. Und sie werden lügen, lügen und nochmals lügen.“ (Donald Trump, COMPACT-Edition Trump: Krieg und Frieden)

Über den Autor

28 Kommentare

  1. jeder hasst die Antifa am

    Nicht Trump war die größte Gefahr für die USA sondern der Stümper Biden die Amis werden es noch bereuen Trump abgewählt zu haben.

  2. HEINRICH WILHELM am

    "Bundeswahlleiter empfiehlt frühzeitigen Antrag auf Briefwahl" (Zitat)
    Warum wohl?
    Auffällig seit dem vorigen Jahr ist die intensive Werbung für die Briefwahl, gerade auch auf Wahlplakaten.
    Kann man verstehen.
    In den USA hat das schließlich prächtig funktioniert.

  3. Biden ist ein alter kranker Mann, eine Marrionette der selbsternannten Elite, die die Dummheit der Masse ausnutzt. Wenn er nicht mehr tragbar ist, kommt die nächste Marrionette zum Einsatz. Die Fäden ziehen die Spieler, die kaum einer kennt. Die Masse ist Kannonenfutter für die Global Player, die mit Krieg und Chaos fette Gewinne einfahren.

    Das deutsche Volk glaubt tatsächlich an freie demokratische Wahlen und merkt nicht, wie diese schon längst gewählt wurden. Die Spieler ziehen die Fäden, die Marrionetten agieren. Der Kapitalismus braucht keine Demokratie, er braucht willenlose, beinflussbare Konsumenten.

    • Wie 100 Jahre moderne Demokratie bewiesen haben, schließt Demokratie willenlose, beinflussbare Konsumenten gar nicht aus. Demokratie ist die perfekte Herrschaftsform des Kapitals. Wenn die Kapitalisten dumm wären, wären sie nicht an der Macht. Niemand mit intaktem Verstand zerstört ein System, welches ihm prächtig zuarbeitet.

  4. Da war der böse und doofe Trump endlich weg und viele dachten, dass jetzt alles besser werde. Jetzt gäbe es doch noch ein Happy End. Pustekuchen! Biden wird bald in’s Heim gehen und Harrys seine Nachfolgerin. Die wird noch ’ne Schippe draullegen. Dann werden sie sich noch mehr ärgern. Dummheit muss bestraft werden,

  5. Dr.med.psy. S.Freud am

    Fein, nur bringt das euren lieben Trump auch nicht zurück. in der Politik täuscht man sich manchmal. So wie Ich mich zu Anfang in "Compact" täuschte, den Pferdefuß nicht sah.

  6. Nach Afghanistan ist vor Afghanistan. Oder glaubt jemand dass die Besiedlung Europas mit Halb-und Vollschwarzen mit dem Ende der Kampfhandlungen in Afghanistan zuende ist? Mischen sagten die Leute die das sagen duerfen. Ob Biden, Trump oder Donald Duck an der Stelle des US-Presi. sitzt ist egal. Die USA leben vom Krieg und so wird einer er-und gefunden.

    • Dr.med.psy. S.Freud am

      Gewiß, Imperialismus kann nicht einfach aufhören, sonst bricht er zusammen wie die Sowjetunion. Manchmal geht es aber auch einfach nicht mehr weiter, wie das Imperium Romanum.

  7. "Gegen Moden kannst Du nichts machen!" Und Moden werden von den Medien gemacht! Die Masse Mensch ist nun mal nicht dagegen gewappnet, diese Verführer zu durchschauen und machen – mangels einer sich selber zu bildenden Meinung – das was bestimmte "Vorturner" wollen.
    Im letztem Präsidentschaftswahlkampf wer alls Andere egal, hauptsache Trump mußte weg! Der wollte mit "Mach Amerika wieder groß" nämlich die internationale Abhängigkeit der Versorgung wieder nationalisieren. Damit macht man sich unabhängiger und auch sehr viel umweltfreundlicher aber arbeitet gegen internationale Konzerne und Gewinnler.
    Bis 2024 ist Trump zu alt noch einmal anzutreten und er macht den Fehler aller alten Leute, keinen Nachfolger aufzubauen! Der Nachfolger könnte einen vorzeitig beerben wollen, aber jenseits der 70 ist nie vorzeitig und die Queen ist kein Maßstab!

  8. Nero Redivivus am

    Wer ’20 für den Joseph war, wählt Joseph auch im nächsten Jahr.
    Wer ’21 für die ACAB war, wählt ACAB auch im nächsten Jahr.
    Wer ’33 für den Adolf war, wählt Adolf auch im nächsten Jahr …

    • NERO..Wer 33 im wahlfaehigen Alter war, dem tun wahrscheinlich heute keine Zaehne mehr weh. Bei der letzten “Demo” in Berlin sah man sehr deutlich wie hoffnungslos desorientiert die Menschen sind. Sie werden durch die Medien fast taeglich damit konfrontiert, dass Adolf Hitler auferstanden ist und sie alle wieder mit in den Abgrund zieht wobei sie die geschichtlichen Begebenheiten total ignorieren. Sie fabulieren von einer Figur die seit 76 Jahren nicht mehr existent ist und glauben dass sie, wenn sie die AfD bekaempfen, verhindern koennen, dass Hitler ueber die AfD wiederkommt. Sie merken nicht, dass sie mit dem was sie tun die naechste Diktatur mit einem Elan foerdern, der einen erschaudern laesst. Wie Herr Reitschuster in seinem Kommentar zur Berliner Demo sagte, es ist ein Phaenomen, dass diese Menschen, anstatt die Regierungsarbeit zu kritisieren oder gar gegen die Regierung zu protestieren, die Opposition bekaempfen die diese Regierung staendig unter Druck setzt und deren Fehler staendig offenlegt. Wenn man dem Wahnsinn einen Namen geben muesste so sollte er Deutsch heissen. 76 Jahre nach dem verlorenen Krieg gegen den Bolschewismus feiert der Bolschewismus froehliche Urstaende in deutschen Kommentaren. Schauderhaft. Wahrscheinlich benoetigen diese Menschen wirklich den Oeko-Stalinismus durch R-R-G um wertzuschaetzen was sie in den Dreck getreten haben. Ich goenne es ihnen.

      • Es sind immer die selben Muster. Bei genug Propaganda bleibt immer etwas hängen !

        Die Pandemie verlässt uns nie
        Von Prof. Eberhard Hamer

        „Wir haben immer nicht verstehen wollen, weshalb eine Mehrheit der Bevölkerung Hitler oder Stalin oder anderen Diktatoren nachgelaufen ist. Ihr Geheimnis war: Sie haben eine zentrale Pressekampagne betrieben. Gleiches hat unsere Regierung getan. Die Medien haben seit mehr als einem Jahr zu einem Drittel nur Pandemie-Angst, Pandemie-Zahlen (auch falsche) und Pandemie-Panik gebracht. Eine zentral von der Regierung gelenkte Staatspropaganda wurde sogar mit 144 Millionen Bestechungsgeldern für die Medien und zusätzlich von Soros noch mit 600 Millionen für den „Kampf gegen Leugner und Rechts“ bestärkt. Unsere Medien sind also deshalb Zentral- und Staatspropaganda geworden, weil sie dafür bestochen wurden.“
        (Quelle: pi-news.net/2021/04/die-pandemie-verlaesst-uns-nie/)

        Wer Geschichte ignoriert, muss darauf gefasst sein, sie zu wiederholen.
        ( George Santayana US-amerikanischer Historiker und Philosoph)

  9. Andor, der Zyniker am

    Mit den gleichen, oben genannten, Mitteln
    arbeitet, offensichtlich erfolgreich, auch
    Deutschlands Establishment.
    Wer nicht für den allgemeinen Klima-, Gender-
    und Corona-Wahnsinn ist, wird diffamiert.

    Besonders schlimm ist aber, dass manche
    Michel meinen dieses "betreute Denken" wäre
    schon künstliche Intelligenz, weshalb sie auf
    eignes Denken verzichten und erleichtert eine
    der "Blockparteien" wählen werden.

    Traurig, traurig, traurig.

  10. Walter Gerhartz am

    Biden ist ein von von Soros, Bill Gates und andern gesteuerte Marionette und reiht sich in die ganzen europäischen Marionetten wie Merkel, Macron, Draghi, usw. ein.

    ELITENGELENKTE SIND HALT DOCH NUR NÜTZLICHE IDIOTEN !!!

    • HERBERT WEISS am

      Was sich eben so Eliten nennt. I. d. R. beschränkt sich das Elitäre auf die Macht des zusammengerafften Kapitals.

      Wie auch immer, die Mehrheit der Wähler bekommt die Regierung, die sie verdient!

    • Dr.med.psy. S.Freud am

      Notfalls als Mumie. Aber selbst wenn, was hat Deutschland davon, wenn Amerika gerettet wird . Je eher es untergeht, desto besser.

  11. Ja, kaum im Amt beendet der doch tatsächlich den (offiziellen) Afghanistankrieg. How dare you mr. president! Hoffentlich macht der nicht auch noch seinen Aufklärungsankündigungen zu 9/11 wahr, wäre der Gipfel.

    • Hans von Pack am

      Ja, aber der "nichtoffizielle" KRIEG geht weiter:

      "Alle Menschen haben das Recht, dort zu leben, wo sie wollen."

      Damit bieten die Taliban nun Merkel die Umsiedlung ihrer Gegner von Afghanistan nach Germoney an, damit diese ihr "Recht" wahrnehmen!

      Haben die Deutschen etwa das "Recht", dort zu leben, wo Polen, Russen oder Ukrainer leben? Wer die angestammten Lebensräume von Völkern und Rassen nicht akzeptiert, verursacht KRIEG und CHAOS – diese Aufgabe wurde den Taliban wohl jetzt von dem höllischen "Opa Biden" im Rahmen des US-MENSCHENRECHTS-IMPERIALISMUS zugedacht!

      • Dr.med.psy. S.Freud am

        Die Taliban sind einfach nur klug genug, nicht den Fehler des verflossenen Ostblocks zu wiederholen. Lasst das Pack gehen, ist weniger aufwendig als es einzusperren.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel