„Genau mein Thema“, leitet die Philosophin und Publizistin Caroline Sommerfeld ihre Heftkritik zur neuen Spezial-Ausgabe von COMPACT zum Thema „Das Große Erwachen – Der spirituelle Kampf gegen den Great Reset“ ein. Sie findet die aktuelle Sonderausgabe von COMPACT ansprechend und inhaltlich interessant, hat aber auch ein, zwei kritische Anmerkungen. 

    Gleich vorweg: Caroline Sommerfeld schreibt zwar auch für COMPACT, in der aktuellen Ausgabe 1/2022 berichtet die Wahl-Österreicherin und anthroposophisch inspirierte Spritzenskeptikerin über ihr „Überleben in der Impf-Diktatur“, doch für COMPACT-Spezial „Das Große Erwachen“ hat sie nicht zur Feder gegriffen. Insofern ist sie unbefangen. Daher hat sie bei allem Lob für diese Sonderausgabe auch ein, zwei kritische Anmerkungen parat.

    Zunächst einmal stellt sie den Lesern der Sezession aber den Inhalt von COMPACT-Spezial „Das Große Erwachen“ vor. Sie schreibt:

    „Die zwei zentralen Pfeiler sind Essays des Vatikan- und NWO-kritischen Erzbischofs Carlo Maria Vigano und des russischen Philosophen und Geopolitikers Alexander Dugin, dessen neuestes Buch den Titel „Das Große Erwachen gegen den Great Reset“ trägt. Um diese herum tragen die Autoren unzählige bekannte und unbekannte Hintergründe zusammen.“

    Und weiter:

    „Ist der Great Reset ein Projekt des Widersachers? (Felix Dirsch sagt: ja); Wie hängen Konzilsgeschichte und die aktuelle Haltung des Papstdarstellers zusammen? (zwei sehr erhellende Texte von Wolfram Schrems und Jürgen Elsässer); Wo gibt es tatsächlich satanistische Hintergründe? (Giuliano di Bernardo war mir bis dato unbekannt) ; Welche Rolle spielte Luthers Protest für die heutigen Kritiker der großen Lüge? (Marc Ihle und Elsässer spannen den historischen Bogen, Pastor Jakob Tscharntke predigte am Karfreitag 2020 darüber); Oder war es gerade der Protestantismus, der als Häresie zur Zerrüttung der Kirche führte? (Vigano dixit); Was vermag charismatisch-pfingstlerischer Protest als Teil der Popkultur? (Xavier Naidoo kommt ausführlich zu Wort, theologisch ist das m. E. Bullshit); Was hat das ‚Große Erwachen‘ mit der Anthroposophie zu tun? (Jonas Glaser bringt es – wie bereits in vergangenen Heften – sehr gut auf den Punkt); Ist das ‚Große Erwachen‘ eine Massenbewegung?“

    An letzterem Punkt setzt Caroline Sommerfelds Kritik an, denn, so meint sie:

    „Erwachende lassen sich aber nicht addieren – so zu denken widerspricht dem christlichen Erweckungsgedanken fundamental, denn der richtet sich an den einzelnen persönlichen Gläubigen. Satan wird nicht durch irdische, sondern durch himmlische Heerscharen überwältigt.“

    Und so vermisst sie eine klare Trennlinie zwischen „politischem und geistigem Widerstand“.

    Caroline Sommerfeld | Foto: Screenshot Kanal Schnellroda Youtube

    Allerdings möchte man hier einwerfen: Die Grenzen sind fließend. Das machen gerade die beiden Grundsatztexte von Erzbischof Vigano oder auch die Fundamentalkritik des Theologen Felix Dirsch am Zweiten Vatikanischen Konzil in COMPACT-Spezial „Das Große Erwachen“ deutlich. Diese vermeintlich nur geistigen oder kirchlichen Fragen haben eine manifeste politische Dimension.

    Letztendlich kommt Caroline Sommerfeld zu einem insgesamt positiven Urteil. Ihr Resümee:

    „Man sieht: ein Puzzle für Fortgeschrittene, ein Zeitdokument erster Wahl, unzählige offene Fragen – daraus folgt eine nachdrückliche Kaufempfehlung!“

    Die ganze Heftkritik kann man hier lesen.

    Mit COMPACT-Spezial Das Große Erwachen – Der spirituelle Kampf gegen den Great Reset“ tanken Sie in dieser Zeit Kraft aus der Tiefe des Glaubens und der Seele.

    Auf 84 Seiten finden Sie folgende Artikel:

    1. Kapitel: Der Great Reset

    Ein epochaler Angriff: Attacke auf die göttliche Schöpfung. Von Prof. Dr. Felix Dirsch

    Luzifers Logenbruder: Wer Klaus Schwab inspirierte. Von Daniell Pföhringer

    Die letzte große Lüge: Der Great Reset als Zeitenwende. Von Erzbischof Carlo Maria Vigano

    Der Weg in die Hölle: Impfstoffe aus Abtreibungen. Von Erzbischof Carlo Maria Vigano

    Das Ende des Menschen: Die Ziele des Transhumanismus. Von Wassili A. Schipkow

    Menschen, Monster und Maschinen: Von Alexander Dugin.

    2. Kapitel Kampf im Vatikan

    Die Büchse der Pandora: Das Zweite Vatikanische Konzil. Von Prof. Dr. Felix Dirsch

    Agent der Subversion: Zur Rolle von Papst Franziskus. Von Mag. theol. Wolfram Schrems

    Vier Päpste und ein Todesfall: Der Vatikan und der Great Reset. Von Jürgen Elsässer

    3. Kapitel Verrat an Jesus und Luther

    Maulkorb für Luther: Wie die EKD ihren Stammvater verleumdet

    Ein deutscher Aufstand: Vor 500 Jahren: Mit Gott gegen die Obrigkeit. Von Jürgen Elsässer

    Die Kapitulation der Amtskirchen: Predigt von Pastor Jakob Tscharntke

    «Ich bin kein politischer Mensch»: Der Gründer von Christen im Widerstand im Interview

    4. Kapitel Das Große Erwachen

    Ein Schrei aus der Hölle: Alexander Dugin über den Weltwiderstand

    In den Katakomben der Résistance: Jelena Tschudinowa im Gespräch

    Falsche Flucht in die Katakomben: Der Glaube wird nicht im Geheimen gerettet. Von Wassili A. Schipkow

    Die Schalen des Zorns: Xavier Naidoos christliche Wurzeln. Von Jonas Glaser

    Der Erzengel der Anthroposophen: Rudolf Steiner und die Rettung der Welt. Von Jonas Glaser

    Hier bestellen.

    1 Kommentar

    1. Gut daß Sie es so detailiert dargestellt haben. Das geht nur auf christlich geprägte Zivilisationen ein und von einer gewissen Gültigkeit und Richtigkeit des Christentums aus. Das läßt aber alle Zeiten vor mehr als 1700 Jahren genauso aus wie alle nichtmonotheistischen Kulturen, die das Christentum schon zerstört hat! Und das sehr radikal und gewaltreich! Und natürlich die, die sich bis heute gegen den Monotheismus wehren konnten! Bei der 1. Ausbreitung war der weit weniger brutal! (Meist nur subversiv durch Benachteiligung / Bevorzugung.)
      Der Islam ist eine spätere Nachmache, die aber wesentlich konsequenter alle Anpassungen an die alten Religionen, die des frühe Christentum noch meinte machen zu müssen, abgelehnt hat. So kennen die – ganz typisch – keine Heiligen und Ähnliches.
      Der Kommunismus braucht kein überirdisches Wesen, sondern versetzt "den Himmel" auf die Erde, was aber am urzeitlich geprägtem Überlebenswille des Menschen scheitert! Religionen arbeiten mit Versprechung / Drohung im Jenseits, was keiner überprüfen kann. (Psychoterror!) Die sog. "Reformation" hat die soziale Sparte der Religion zu Gunsten der Ideologie des Turbokapitalismus aufgehoben – die Entstehung des Kommunismus war dessen logische Konsequenz!