Der Sänger Xavier Naidoo distanziert sich von seiner Vergangenheit als „Verschwörungstheoritiker”. Aber was genau meint er damit? Die COMPACT-Biographie „Naidoo: Sein Leben, seine Lieder, seine Wut” porträtiert den Sänger in fairer Abwägung. Sie ist weiterhin ein Schlüssel zum Leben und Werk des Stars. COMPACT-Edition 7: Naidoo: Sein Leben, seine Lieder, seine Wut” – hier bestellen

    Ernst und melancholisch schaut Xavier Naidoo in die Kamera. Seine Brille, längst zum Markenzeichen avanciert – diesmal fehlt sie. Der Zuschauer kann ihm direkt in die Augen schauen. Diese Schutzlosigkeit betont die ehrliche Absicht. Naaidoo möchte nämlich um Verzeihung bitten.

    #OneLove heißt das Video, das bereits 560.015 Aufrufe verzeichnet. Naidoo bekundet darin seine Erschütterung über den russischen Angriff auf die Ukraine, über die „brutale die Gewalt, die Menschenverachtung, die Tatsache eines Krieges, der gar nicht weit von uns entfernt ist.” All das habe ihn „schockiert und tief erschüttert”. Zumal seine Frau aus der Ukraine kommt und ihre Familie weiterhin dort lebt.

    Oft sei er in der Ukraine zu Gast gewesen, jetzt habe er zahlreiche Menschen aus diesem „wunderschönen Land” herausholen müssen, weil „dort Angst und Schrecken herrscht”. Dieser Schock habe ihn zu der Frage getrieben: Wie konnte das geschehen? Er habe viel mit Freunden diskutiert, und auch sich selbst hinterfragen müssen.

    Dabei musste er erkennen, welche Irrwege er eingeschlagen, wie viele Menschen er mit Äußerungen irritiert und provoziert habe. Dafür wolle er sich entschuldigen. Als Grund dieser Verfehlungen nennt er seine beständige Suche nach Wahrheit. Auf diesem Weg sei er Menschen mit unterschiedlichsten Ansichten und Interessen begegnet. Dabei habe er sich verrannt:

    „Ich habe mich Theorien, Sichtweisen und teilweise auch Gruppierungen geöffnet, von denen ich mich ohne Wenn und Aber distanziere und lossage.“

    Als Beispiele nennt er „Extreme”, vor allem „rechte” und „verschwörungstheoretische” Gruppierungen…

    Grundsätzlich gilt: jeder Mensch hat das Recht, im Laufe seines Lebens die Meinung zu wechseln –  swohl im Detail wie im Ganzen. Neue Erfahrungen zwingen dazu. Insofern gibt es an Naidoos Gesinnungswandel nichts zu kritisieren. Es ist übrigens nicht sein erster. Dennoch bleiben Fragen:

    So hat Naidoo keine Namen genannt, blieb im Allgemeinen. Er ließ nicht genau wissen, von welchen Inhalten sich distanziert, mit welchen Gruppierungen er bricht. Konkret gefragt: Lässt der Sänger sich jetzt gegen Corona impfen? Wird er jetzt Mundschutz tragen? – Gegen beides hatte er in der Vergangenheit polemisiert.

    Oder: Wird er jetzt Deutschland für souverän erklären? Besteht der Mainstream nicht länger aus „Marionetten”? Gilt ihm Angela Merkel inzwischen als großartige Kanzlerin? Hält er die Pädophilen-Ringe der Eliten und Superreichen jetzt für Fake News? – Wir wissen es nicht.

    Stattdessen erklärt Naidoo, für „Toleranz, Vielfalt und ein friedliches Miteinander” zu stehen. Okay, das steht jedoch nicht im Widerspruch zu den oberen Fragen. Außerdem: Was ist „Verschwörungstheorie”? Das verlangt bei jedem Thema eine eigene Erörterung. Vielleicht wird Xavier Naidoos dies in künftigen Videos, Interviews oder Songs näher erläutern.

    Oder nutzt der Sänger die Gunst die Stunde, wo der Mainstream bereit ist, alle gesellschaftlichen Spaltungen – ob Links oder Konservativ, ob mRNA-Fan oder Querdenker – zu „überwinden” durch den neuen Narrativ: „Wir-alle” gegen das böse Russland? Schließlich ist die Existenz als ideologischer Outlaw schwer zu ertragen.

    Bleibt noch die Frage, ob dieser Schritt ihm nutzen wird. Zunächst reagierten Mainstream mit der Selbstgerechtigkeit jener, die sich stets „auf der richtigen Seite”, im „Lager der Guten” wissen. So fragt ein Autor der Berliner Zeitung genüsslich: „Meint er seine Entschuldigung ernst? Sollten wir ihm verzeihen?” Ja, man wird ihm verzeihen. Nach einigem formellen Zögern. Denn der Mainstream braucht jeden Hochkaräter. Er hat so wenige davon.

    Die reich bebilderte COMPACT-Biographie „Naidoo: Sein Leben, seine Lieder, seine Wut”, vor zwei Jahren erschienen, hat den Sänger weder bejubelt noch verrissen, sondern in fairer Abwägung porträtiert. So ist sie weiterhin ein Schlüssel zum Leben und Werk des Stars. COMPACT-Edition 7: Naidoo: Sein Leben, seine Lieder, seine Wut” – hier bestellen

    27 Kommentare

    1. "Toleranz, Vielfalt und ein friedliches Miteinander" sehr verdächtige Äußerung und einem Freidenker unwürdig. Das sind nicht Themen für die jemand steht, es sind Randerscheinungen der Zivilisation und nicht die Dinge im Fokus des "Suchers der Wahrheit".
      Man muß auch in Betrachtung nehmen, daß die Äußerungen eines Künstlers ein Bestandteil seines Vertrags mit der Agentur sein kann, Teil seiner Rolle in der Öffentlichkeit.
      Und seine Abkehr von der Wahrheitssuche klingt sehr nach einem Burn-Out.
      Kaviar Naidoo, kehre um, das beste kommt noch und
      dieser Weg wird kein leichter sein.

    2. jeder hasst die Antifa an

      Kein Rückgrad kein Charakter, vom gefeierten Rebell zum Staatsdevoten Mitschwimmer nur Tote Fische schwimmen mit dem Strom.

    3. friedenseiche an

      sehen die leute kohle
      knicken sie wie streichhölzer
      siehe mario götze

      vielleicht war auch alles nur abgekartert um an infos zu gelangen

      • Die schlimmsten Verräter sind die in den eigenen Reihen ! an

        Wenn man sich als sogenannter Aussteiger in den Systemmedien outet ….Man kann ja einen Gesinnungswandel machen, aber da ist es besser diesen für sich und nicht für das System.

    4. Ein Lakmustest für die Fähigkeit zur Selbstreflexion:

      Ich hab, als s aktuell war, Herrn Naidoo für seine Aussagen resp. Taten i. Zshg. m. Corona respektiert und fand das salopp gesagt gut.

      Was mich aber eigentlich wundert: diese neuerliche Meldung interessiert mich wenig bis gar nicht. Nicht, daß ich durch sie meine Meinung zu Herrn Naidoo geändert hätte. Im Gegenteil; alles was ich bisher zum Thema weiß, stammt aus den Schlagzeilen/Überschriften.

      Es hebt mich einfach nicht an und ich hab keine Ahnung, weshalb nicht und wüßte zu gern, warum das so ist.

    5. Wenn seine Frau, die er soooo liebt, aus der Ukraine kommt, ist es seine Pflicht sich dort einem Freiwilligen-Bataillon anzuschließen. Aber er soll mich in Ruhe lassen und mich nicht in diese Scheiße hineinziehen. Viel Glück und Tschüssi Naidoo!

    6. Die Wirkungen der Daumenschrauben und der Streckbank, durch das System, erfolgt in unserer "modernen" Welt mit zeitlicher Verzögerung.

    7. Moin, diese Nachricht ist genauso unwichtig, wie die vom Sack Reis der gerade in China umgefallen ist. Haben wir denn momentan , keine wichtigeren Dinge, die beachtet werden sollten?? ALLE Kriege auf der GESAMTEN ERDE zu erwähnen und aufzuzählen, die momentan stattfinden und wo MENSCHEN gerltet werden , für fremde INTERSSEN…Ob irgendwelche Sing"fuzzis" heute so und morgen anders denken: SCHNURZPIEPEGAL!

      • Bodhisatta 969 an

        Eben nicht! Denn das sind die Leute die andere positiv sowie negativ beeinflussen können.

    8. Idiotenwatch an

      Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. Gegen Zwangsimpfung sein, sich nicht in allen Punkten mit US und Nato gemein machen ist kein Alleinstellungsmerkmal Rechtsextremer. Selbst intern klaffen die Meinungen zu gewissen Themen auseinander. Weil jemand bei A richtig liegt, muss er bei B noch lange nicht richtig liegen. Ob sich Naidoo nun auch impfen lässt ist extrem bösartige Rhetorik. Wird er bald ein "Neger" sein, oder besser ein Mohr der seine Schuldigkeit getan hat?

      Naidoo tut gut daran, sich von Putins 5. Kolonne zu distanzieren.
      "Frieden mit Putin" Parolen sind hochnotpeinlich, Pervertierung der Realität. Ich war auch sehr dafür, dann aber zog Putin in den Krieg. Nicht die Nato, nicht die Ukrainer, nicht ICH, sondern Herr Putin ermordet Menschen. Ihr könnt das vllt. "verstehen", ich will’s aber nicht. Wer Nato-Kriegstreiberei kritisiert aber Putins Kriegstreiberei wohlwollend erklärt hat seine Glaubwürdigkeit längst verspielt.

      Achja, dass Naidoo keine Namen nennt spricht für seinen Charakter.

      • friedenseiche an

        "Selbst intern klaffen die Meinungen zu gewissen Themen auseinander. Weil jemand bei A richtig liegt, muss er bei B noch lange nicht richtig liegen."

        so ist es
        gilt jedoch auch für das linke lager und die vielen weiteren lager

        es soll sogar schon freimaurer und zionisten gegeben haben die die seite wechselten :-))))

        • Idiotenwatch an

          Zu manchen Themen anderer Meinung sein bedeutet also die Seite wechseln?
          Willst du nicht meiner Meinung sein, dann…. schließlich gehört der Meinungsabweichler zu den Bösen.

          Wer solche Ansichten vertritt sollte sich selber auf Allgemeinverträglichkeit überprüfen, ob er nicht vllt. doch schon radikalisiert wurde.

    9. Naidoo ist eigentlich einfacher erklärbar, als das Ganze, was man mit ihm verknüpft hat. Er gehört für mich zur Kategorie „ Exzentrischer Künstler“, der unter anderem glaubte, dass die Erde eine Scheibe wäre. Muss man also dann noch den ganzen anderen Rest von ihm ernst nehmen, wenn man sich öffentlich selbst demontiert hat? Eher nicht.

    10. Was für ein elender Wicht ! Seine Musik war noch nie mein
      Ding, stehe aufgrund meines Alters immer noch auf die Beatles,
      hatte aber einst Achtung vor ihm. Jetzt scheint die Kohle für sein
      vermutlich luxeriösesLeben knapp zu werden und Weiber aus den
      ehemaligen Sowjetrepubilken sehen nicht nur sehr gut aus, sie sind
      auch recht teuer in ihrer "Haltung" … grins

      • Hans von Pack an

        Ja, der ZEITPUNKT der "Reueerklärung" ist auffällig: Man hat ihm sicher viel Kohle in Aussicht gestellt, wenn er sich in dem Europas weiteres Schicksal entscheidenden Ukraine-Krieg auf die vermeintlich "richtige" Seite stellt! Allerdings wird er eine Distanzierung von der Distanzierung künstlerisch nicht überleben, sollte es anders kommen als gedacht und er dann auch wieder "oben mitschwimmen" will. Die infamen Lügen des sog. "Wertewestens" werden spätestens dann auffliegen, wenn hier alles den Bach runter geht und man die Schuldigen an dem Desaster entlarven und jagen wird. Wir werden sehen…

    11. Bodhisatta 969 an

      Kann mir vorstellen wie das gelaufen ist: Seine Frau Ukrainerin, die natürlich pro Ukraine ist. Dann hat er gesehen, dass die Rechten mit denen er vorher einer Meinung war (Compact, Elsässer, Janich usw.) in diesem Krieg pro Russland sind. Jetzt beginnt er natürlich alles zu hinterfragen und mit den Rechten zu brechen. Wobei man natürlich sagen muss, dass Xavier im Bezug auf den Islam schon immer blind war und wirklichen Verschwörungstheorien wie etwa "Kindern wird in Kellern das Blut abgezapft" etc. anhing bzw. immer noch anhängt. Jetzt kann der Mainstream natürlich wieder alles als Verschwörungstheorien abtun. Genauso wie damals zur "Verschwörungstheorie" der Impfpflicht. Ich mag Xavier, aber so intelligent er auch wirkt und sich artikuliert, in diesem Bezug scheint er genauso ein Kind zu sein wie Hildmann, dass sich hier von beiden Seiten instrumentalisieren lässt ohne sich seiner eigenen Meinung wirklich sicher zu sein.

      • Idiotenwatch an

        Klar, Naidoo kann sich nur intrumentalisieren lassen haben. Von selbst kann er nicht zu einer anderen Meinung kommen als Sie, der Objektive.

        So funktioniert das hier. Menschen mit anderer Meinung werden umgehend pathologisiert, der gesunde Menschenverstand wird denen abgesprochen. Alles Propagandaopfer und Ideologieknechte. Schlimm! Im nächten Schritt wird dann entmenschlicht, gespuckt und mit Kacka geworfen.

        • friedenseiche an

          "So funktioniert das hier. Menschen mit anderer Meinung werden umgehend pathologisiert,"

          ja
          im größeren sinne gilt das ganz genau für die nwo-jünger
          genauso wie auf allen anderen seiten
          nur wenige wie die aboriginie zb sind ehrbar genug alles zu durchschauen

          namaljanka !

        • jeder hasst die Antifa an

          Nee der hat bestimmt Besuch von Haldewangs Stasitruppe bekommen,jetzt wo die Linksextremistin Faeser zum Sturm bläst,gegen alles was nicht Regierungskonform mitläuft.

      • Man kann hier nur spekulieren und vermuten. Möglicherweise ist die familiäre Verbindung zur Ukraine ein Grund, kann aber auch der ,Aufhänger" sein um die Kurve zu kriegen und seine berufliche/wirtschaftliche Existenz nicht weiter zu gefährden. Denken wir daran wie es Akif Pirincci und Eva Hermann erging, um nur einige Prominente zu nennen.

        • „Nachdem die souveräne Macht auf diese Weise jedes Individuum einzeln in ihre mächtigen Hände genommen und nach ihrem Belieben geformt hat, breitet sie ihre Arme über die gesamte Gesellschaft aus; sie bedeckt die Oberfläche der Gesellschaft mit einem Netz kleiner, komplizierter, winziger und gleichförmiger Regeln, das die originellsten Köpfe und die kraftvollsten Seelen nicht durchbrechen können, um über die Menge hinauszugehen; sie bricht nicht den Willen, aber sie erweicht ihn, beugt ihn und lenkt ihn; (…) sie zerstört nicht, sie verhindert die Geburt; sie tyrannisiert nicht, sie behindert, sie unterdrückt, sie entnervt, sie löscht aus, sie verblödet, und schließlich reduziert sie jede Nation darauf, nichts weiter zu sein als eine Herde von ängstlichen und fleißigen Tieren, deren Hirte die Regierung ist.“
          (Alexis de Tocqueville, 1835)

        • Bärbel Bohley: Die Frau, die es voraussah
          Chaim Noll, 03.03.2019

          „Das ständige Lügen wird wiederkommen“
          Und nun sagte sie etwas, was ich nie vergaß. „Alle diese Untersuchungen“, sagte sie, „die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen.“ „Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“ (Quelle: achgut.com/artikel/baerbel-bohley)

        • Bodhisatta 969 an

          Natürlich kann man seine Meinung ändern, aber mit 50 Jahren seine Meinung ständig um 180° zu wechseln, ist schon ziemlich erbärmlich. Wobei ich sagen muss, dass ich mittlerweile die Argumente pro russischer und pro ukrainischer Demonstranten genauso lächerlich finde. Beide beszichtigen sie sich "Faschisten" und "Nazi’s" zu sein. Die sollen in ihren Heimatländern für ihre Länder kämpfen und genausowenig wie Türken für Erdogan in unserem Land demonstrieren.

    12. AsBestNeuschwabenKlabauterländer an

      Das ist VERRRRRRRAT: Und das zum 133. Wiegenfest von USA!