Morgen, am 02. November, beginnt nicht nur der Zweite Lockdown, sondern soll auch Thor Kunkels “Wörterbuch der Lügenpresse” eingestampft werden – so wollen es die Anwälte des Klett/PONS-Verlag. Star-Autor Thor Kunkel entlarvt darin die Mainstream-Medien bis zur Kenntlichkeit. So klar und deutlich wurde die Lügenpresse noch nie an den Pranger gestellt.

    Als angeblichen Grund nennen die Anwälte die Gestaltung des Covers: Die erinnere allzu sehr an die Langenscheidt-Wörterbücher. Man weiß nicht, was schlimmer ist:  Wenn der Vorwurf ein bloßer  Vorwand ist, oder wenn er ernstgemeint wäre. Vergleichen Sie die Cover eines Langenscheidt-Wörterbuchs mit dem “Wörterbuch der Lügenpresse”.  Sollte der Verlag ernsthaft glauben, seine Leser könnten diese parodistische Anlehnung nicht vom Original unterscheiden, gar eine Verwechslung befürchten – dann wäre das pure Publikumsverachtung.

    Sollte es aber um politische Zensur gehen, und dafür spricht das Vokabular der Anwälte –  „Vernichten“, „beseitigen“ – , ist das ebenfalls Entmündigung. Leserverachtung so oder so. Dem können Sie entgegenwirken.  Der Countdown läuft. Wir haben noch einige Exemplare auf Lager. Greifen Sie zu und bestellen Sie HIER Ihr Wörterbuch der Lügenpresse!


    Unsere Empfehlung: Wenn Sie das Buch bestellen, dann holen Sie sich doch auch gleich den legendären Kult-Roman von Thor Kunkel: Endstufe – erstmals in unzensierter Fassung!

    In der Erzählung geht es um heimliche Sexfilm-Produktionen im Dritten Reich anno 1941, in die auch Angehörige der SS involviert sind. Zweck der Aktion: Devisenbeschaffung in Kriegszeiten. Doch die Filmproduzenten sind längst ins Fadenkreuz der Gestapo geraten… Neben dem Thema an sich wurde in den deutschen Feuilletons bei der Erstauflage vor allem kritisiert, dass es dem Autor an kritischer Distanz zu seinem Metier mangele – und jetzt liegt sogar eine verschärfte Fassung vor!

    Endstufe von Thor Kunkel können Sie hier bestellen.

    7 Kommentare

    1. HERBERT WEISS an

      Eine "parodistische Anlehnung" – wer nicht stockblind ist, sieht das. Und wer seinen KOPP nicht nur dazu hat, um ihn gelegentlich zum Friseur zu tragen, weiß auch, welcher Verlag dahinter steht.

      Nachdem Jürgen Drews "Ein Bett im Kornfeld" herausgebracht hatte, machte ein Spaßmacher "Ein Korn im Feldbett" daraus. Das war aber auch nichts politisches…

    2. DerSchnitter_Maxx an

      Gibt es ein individuelles, universelles, Recht auf ein L ? Ick glob … mein Hamster L’ispelt !? ;)

    3. INNERLICH_GEKÜNDIGT an

      Habe kaum eine bessere Darstellung der heutigen gesellschaftlichen Situation in der heuchlerisch verlogenen Balla-balla "Werte"-Republik gelesen! Tolles Buch, Note sehr gut!

    4. DerSchnitter_Maxx an

      Ketzerei VERBOTEN ! Die "Groß-Inquisitoren" haben immer Recht und nehmen sich jedes Recht … so geht Dämonkratie ;)

    5. marlot_bauer@web.de an

      WER BECHER VERBRENNT, VERBRENNT AUCH MENSCHEN! DAS SAGTE MAN NACH DEM
      "BUECHERSTURM" DER NAZIS!
      WER HEUTE BUECHER ZENSIERT, INDIZIERT, ALSO "KALT VERBRENNT", MACHT ALLES RICHTIG! ES KOMMT IMMER AUF DIE PERSPEKTIVE AN!

      • Kirche im Dorf lassen an

        Offiziell geht’s um’s Cover, "Verbrenner" ist auch nicht der Staat. Zudem hat darüber noch kein Gericht abschließend entschieden. Wozu also diese hysterische Verbrennungspanik?