Österreich-Aktivist und COMPACT-Kolumnist Martin Sellner hat sich unsere November-Ausgabe mit dem Titelthema „#Ungeimpft – Wie die Spritze die Gesellschaft spaltet“ angeschaut.  Ein Titelthema, das ihn persönlich und unmittelbar betrifft. Die Ausgabe können Sie hier bestellen.

    Martin Sellner muss das Titelthema der November Ausgabe von COMPACT buchstäblich am eigenen Leib erfahren. Der Österreich-Aktivist sendet Grüße aus seinem Heimatland,

    „in dem ich und viele andere Ungeimpfte ab Montag vom öffentlichen Leben quasi ausgeschlossen sind.“

    Nur am Arbeitsplatz gilt noch 3 G. Sonst herrscht überall 2 G-Apartheit. Österreichs nicht-gewählter Bundeskanzler will nach eigener Aussage – wie bei einem Gaul – die Zügel fester anziehen. Sellners Frage: Werden die Österreicher sich kollektiv erpressen lassen? – Um so wichtiger findet er, dass dass unser aktuelles Titelbild den prominenten Widerständlern ein Denkmal gesetzt hat.

    Dazu erscheint ihm das Editorial „Sie hassen uns, sie verachten uns“ von Jürgen Elsässer als äußerst zutreffend. Elsässer beschreibe, wie die Politiker

    „sich dem Volk gegenüber fühlen: nämlich erhaben, arrogant im Stil von Marie Antoinette. Zu den Corona-Regeln kommen noch die horrenden Preissteigerungen – in den USA erreicht die Inflation neue Höhen, insbesondere für Sprit und Lebenshaltungskosten. Die Antwort der Mächtigen darauf, getreu dem angeblichen Zitat von Marie Antoinette (wahrscheinlich auch eine aufklärerische antimonarchistische Legende): ,Wenn das Volk kein Brot hat, soll es Kuchen essen.` Auf heute übersetzt: Wenn das Volk kein Geld für den Sprit hat, dann sollen sie E-Autos fahren.”

    Außerdem findet Sellner lobende Worte für Daniell Pföhringers Artikel „Wie die Spritze die Gesellschaft spaltet“, der

    „genau beschreibt den Druck, der jetzt in Deutschland und Österreich auf Ungeimpfte ausgeübt wird (…) und die Ungeimpften mit der 2G-Regel zu Parias macht.“

    Das COMPACT-Dossier über die Option des Auswanderns findet das Lob des Rezensenten wegen der Vielfalt der vertretenen Standpunkte. Die reichen von „Deutschland ist verloren“ (Oliver Janich) bis zur Hoffnung des Chefredakteurs auf eine friedliche Revolution. Übrigens, Martin Sellner selbst hat zu diesem Dossiers einen wertvollen Interview-Beitrag geleistet.

    Sellners Fazit:

    „COMPACT ist ein Magazin von Aktivisten, Revolutionären, Querdenkern und Dissidenten für genau solche.”

    Die vollständige Rezension von Martin Sellner sehen Sie auf seinem Telegram-Kanal oder in dem Video ganz oben auf der Seite.

    Das komplette Inhaltsverzeichnis der November-Ausgabe:

    Titelthema
    Wie die Spritze die Gesellschaft spaltet: Ungeimpft und ausgegrenzt
    Die Klugen und die Schönen: Prominente verteidigen die Grundrechte
    «Der Arzt haftet persönlich» Interview mit Medizinrechtlerin Beate Bahner
    Durchs Sieb gefallen: Reportage von den Impf-Protesten in Frankreich

    Politik
    «Dieses sehr, sehr unwohle Gefühl» NSU: Ungeklärte Fragen seit 10 Jahren
    «Der Islam hat den Krieg gewonnen» Afghanistan-Experte Daniel Zerbin im Gespräch
    Russen in Bamako: Moskaus Söldner sichern Afrika
    Waffen für den Hilfssheriff: AUKUS – der neue Militärpakt im Pazifik
    Ex oriente lux: Was in Russland besser läuft als bei uns

    Dossier
    Neue deutsche Hoffnung: Auswandern? Wir bleiben!
    Strategie: Sammlung im Osten: Wo man noch Mehrheiten erringen kann
    «Höcke zeigt, wie man gewinnt» Martin Sellner und Christoph Berndt im Gespräch
    Warum ich ausgewandert bin: Was Oliver Janich in die Ferne trieb

    Leben
    Das Duell der Genossen: Erwin Piscator und Joseph Goebbels
    Faschos for Future: Der Propaganda-Flop «Je suis Karl»
    Das Spice ist heiß: Der Science-Fiction-Klassiker «Dune»
    Das Wunder von Lepanto: 450 Jahre Sieg über die Türken auf See

    Kolumnen
    BRD-Sprech _ Pandemie der Ungeimpften
    Comic des Monats _ Södolf 2023, Teil 8

    Hier bestellen.

    9 Kommentare

    1. Lohn der Dummheit an

      Wer sich Aktivist, Revolutionär, Dissident nennt, muß auch sagen können , wo er hin will. Kann er das nicht, hat er nicht zuende gedacht. Aktiv zu werden ohne zuende gedacht zu haben führt zum Scheitern.

      COMPACT: Sorry, aber das haben wir bereits mehrfach dargelegt. Dazu müssten Sie allerdings unsere Publikationen lesen. Wenn Sie das nicht wollen oder können, dann genießen Sie ihren “Lohn der Dummheit”, aber unterstellen uns bitte nicht, es nicht zu haben. Danke.

      • Sie meinem Ihre geniale Idee , das Geschehen einer "direkten Demokratie nach Schweizer Vorbild " , also dem Wind und den Wellen zu überlassen (metaphorisch ) ? Sorry (?) , aber das ist kein Konzept, das ist Davonstehlen in die Verantwortungslosigkeit.

    2. ohne am ewig polierten marmordenkmal des chefs kratzen zu wollen: ich habe den verdacht, daß ihr euch eine verstärkung im chefredaktorenbereich zugelegt habt. griffiges wording ("neuschwabenwelt"), frontblatt-doping (insb.das neue cover) und mehr und mehr populistische titel. danke&weiter so

    3. strampelt weiter an

      Könnte man so langsam auch sagen, dass die verquere Strategie gescheitert ist, gnadenlos gescheitert ist?

      Sofern man das Beobachtete (medizinische Wissensmanufaktur) überhaupt als Strategie bezeichnen kann.

      • @ strampelanzug

        Was da gescheitert ist, können Sie mittlerweile den Zwischenzeilen der Mainstreampresse, dem Hintergrundrauschen von ARD und ZDF (Mit dem zweiten Ohr hört man besser!) und sogar den Verlautbarungen des RKI entnehmen. Auch der Bundesritterverdienstkreuzträger erster Kajüte Prof. Dr. Drosten beginnt zu rudern. Er weiß nur noch nicht, in welche Richtung es gehen soll.
        Und Sie haben recht, Strategie kann man das nicht nennen. Nicht einmal Taktik. Am ehesten vielleicht Taktieren …
        Die Felle schwimmen so langsam davon. Dagegen hilft nur noch Dogma und ein eiserner Durchhaltewille. WIR schaffen das!

    4. Da ich nicht mehr zum Frisör kann, werde ich mir eine KZ . Frisur verpassen. Warum sollen wir nicht zeigen, mit welchem Regime wir es mitlerweile zu tunf haben?

      • feels like sophie an

        zusätzlich noch auf’s angemessene gewicht achten und funktionale bekleidung.