Wie Politik und Medien eine Wiederholung der Samstag-Demo verhindern wollen

39

Die Anti-Corona-Diktatur-Demo am Samstag war die erste Großversammlung seit langem, die nicht im Interesse der Regierung lag. Vor allem hat sie gezeigt, dass die Propagandamedien einen großen Teil der Bevölkerung nicht mehr spalten können. Dass eine Querfront gegen die antidemokratischen Unverschämtheiten des Establishment und des Mainstream wieder möglich ist.

Die Abwehrmaßahmen bewiesen den unerschöpflichen Einfallsreichtum der Propagandisten: Zeitungen suchten wieder nach verdächtigen Personen in der „rechtsoffenen“ (Tagesspiegel) Demo, verwiesen auf Corona-Schutzregeln, die bei linksextremen Demos freilich nicht gelten, behaupteten eine frühzeitige Auflösung der Versammlung und minderten die Teilnehmerzahl.

Seit Anfang Juli gilt dem Verfassungsschutz ohnehin als verdächtig, wer die Teilnehmerzahlen der damaligen Hygiene-Demos „aufgeblasen“ habe. Kein Witz: Damit wurde unter anderem die Schlapphut-Beobachtung von Sputnik-News begründet, die für ihre Berichte nicht die „offiziellen“ Teilnehmerzahlen (Polizeiangaben) verwendet hatten (COMPACT-TV berichtete). Das wollten die Schlapphüte als subtile Werbung verstehen.

Inzwischen ist man sich auch bei den Altparteien einig, dass sich so ein Ereignis wie am Samstag nicht wiederholen darf. Im Gegensatz zu Linksextremen-Demos, wo scheinbar keine Infektionsgefahr besteht, ist man bei infektiösen Querfront-Demos entschlossen, ein Verbot auszusprechen. So behauptet Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD), die Demonstrationsfreiheit sei „ein besonders wichtiges Rechtsgut“, dennoch hätten die Auflagen zur Eindämmung der Pandemie Priorität: „Mir fehlt jedes Verständnis für Demonstranten, die sich hierüber selbstherrlich hinwegsetzen.“

CDU-Innenexperte Armin Schuster verrät der Rheinischen Post, dass laut seiner Einschätzung solche Demos „nur noch unter sehr viel strengeren Auflagen oder gar nicht mehr zu genehmigen“ seien. Vor allem das „gar nicht mehr“ dürfte ihm besonders zusagen. Ins gleiche Horn bläst auch Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz: „Der Staat muss die öffentliche Sicherheit und Ordnung mit aller Härte durchsetzen.“ Dabei folgt von Notz dem Mythos von der Auflösung der Demo: „Natürlich muss immer eine Verhältnismäßigkeitsprüfung stattfinden, aber gerade vor dem Hintergrund, dass derzeit die Gefahr einer zweiten, für viele Menschen lebensgefährlichen Corona-Welle auch bei uns sehr real ist, blieb Polizei und Ordnungsbehörden offensichtlich überhaupt nichts anderes übrig, als die Demonstration aufzulösen.“

Kurzum, im Establishment herrschte wieder mal parteiübergreifende Einigkeit. Ebenso im Beschweigen einer Parallel-Demo vom Samstag. In Neukölln gab es nämlich Protestaktionen von Linksradikalen gegen die Räumung der Kiezkneipe „Syndikat“. Polizisten wurden dabei hemmungslos mit Steinen beworfen. Scheinbar kein Problem mehr.

Fakten gegen die Hysterie: In unserer Sonderausgabe COMPACT-Aktuell „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ lassen wir Experten wie den Lungenarzt Dr. Wolfgang Wodarg, den Epidemiologen Prof. Sucharit Bhakdi oder die Virologin Prof. Dr. Karin Mölling zu Wort kommen, deren Argumente in der öffentlichen Debatte unter den Tisch fallen. Wir zeigen auf, wie die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung unsere Freiheit, unsere Bürgerrechte und unsere Wirtschaft gefährden. Neben einem faktenreichen Kapitel über Biowaffen finden Sie in dem Heft außerdem ein großes Interview mit dem Ökonomen Dr. Markus Krall und aufschlußreiche Beiträge über die Interessen der Pharmaindustrie und der WHO. Geballtes Wissen auf 84 Seiten. Zur Bestellung HIER oder auf das Bild unten klicken.

Über den Autor

Avatar

39 Kommentare

  1. Avatar
    Walter Gerhartz am

    Es wäre dringend geboten, Querfront-Demonstrationen zu einer Dauereinrichtung zu machen, bis die Merkel-CDU-SPD-FDP-CSU-Grüne-Linken-Clique zusammenbricht.

    Insgesamt waren 30.000 Busse nach Berlin unterwegs, mehr als 400.000 Deutsche waren per Bahn u. Auto gekommen.

    Bis zu 700.000 Berliner hatten sich den Protestzügen angeschlossen.

    Bereits gestern sprachen Polizei u. freie Medienvertreter von möglicherweise bis zu 3 Mio. Deutschen u. a. Europäern, die von allen Seiten der Stadt in Richtung Straße des 17. Juni gelaufen waren.

    Viele Menschen wurden von Polizei- u. Hundestaffeln in den Nebenbezirken aufgehalten, verdrängt u. eingekesselt…..DAS GANZE LAND WIRD AUFSTEHEN !!

  2. Avatar
    Walter Gerhartz am

    Man kann nur zustimmen, das was hier abläuft ist die Vorstufe zur Diktatur, die vermutlich dann von den NWO ausgebreitet werden soll.

    Demo-Verbote drohen und die staatlichen Massenmedien halten all das für gut, genau so wie damals in der DDR !

    Bei den zurückliegenden Demonstrationen gleichen Ausmaßes, "Friday for Future" und "gegen Rassismus", bei denen die Abstandsregegln ebenfalls nicht eingehalten wurden und so gut wie keine Schutzmasken getragen wurde, ist seitens der Polizei nichts unternommen worden !?!?

    Masken anziehen gilt nur für ds Volk – Merkel, ihr sogenannter Gesundheitsminister und auch Steinmeier im Urlaub in Tirol, halten sich nicht daran !

    Seltsamrweise werden aber immer noch vom System sogenannte Flüchtlinge eingeschleppt – DA SPIELT CORONA KEINE ROLLE !?

    2000 Ärzte fordern einen Corona-Untersuchungsausschuß – hier alle namentlich genannt ==> https://www.ärzte-für-aufklärung.de/team-unterstuetzer/

  3. Avatar
    Walter Gerhartz am

    Wir erleben die lautlose Machtübernahme mit genau den gleiichen Mittel, wie das Dritte Reich.

    Gleichschlatung der Presse, Antifa-Schlägertruppen, Aushebelung der Demokratie (wer garantiert, daß nächstes Jahr Wahlen stattfinden – und wenn ja, wozu braucht man die?)

    Der Kampf um Freiheit wird assymetrisch verlaufen – friedlich auf keinen Fall! Dazu habe ich zuviel Geschichtgsbücher gelesen.

    Noch nie hat ein Tyrann und seine Herrscherclique das Feld freiwillig geräumt!

    Es wird spannend – und nichts für couch potatoes !!

  4. Avatar
    Walter Gerhartz am

    Dieser Einsatz der Polizei war nur eine zur Schaustellung der Macht .

    Wenn man nach Bekanntwerden dieser Art von Grippe so reagiert hätte es bekannte Virologen geraten haben, könnte man von einer besonnenen Macht sprechen !

    Alles was jetzt verkündet wird und aufs Volk losgelassen wird mit Panik, Chaos und Gesellschaftsspaltung ist das Werk von Merkels gekaufter Tafelrunde !

    Am besten die Führung tritt geschlossen zurück, so eine Rummelbude auf 70 Millionen Menschen loszulassen und dann noch den Spruch zu hören – Ein Land in dem alle so gerne leben ist höchst geistig verwirrt.

    Nur Lobbyisten und arbeitsscheue Politniks, nebst Rassenexperiment der Zuwanderung ….. die fühlen sich wohl.

    Was brauchen wir ein Parlament, wenn Merkel sowieso alles deichselt nach evangelischen, physikalischen FDJ Gesetzen ….. nebst Rautenzauberei….

  5. Avatar
    Walter Gerhartz am

    Dass nun von den Merkel-Regime-Politikern und deren Staatsmedien massiv gehetzt, gegeifert, diffamiert und gelogen wird, was das Zeug hält, war zu erwarten!

    Nicht nur, dass dieses Vorgehen gegen die Meinungsfreiheit verstößt.

    Es kommt damit auch blanker Hass zum Ausdruck gegen Menschen, die sich nicht mehr von diesen Diktatoren gängeln lassen, sich nicht mehr unterdrücken, sich keine Lügen mehr weismachen lassen wollen.

    Die sich keinen unsinnigen Maskenzwang mehr aufdiktieren lassen wollen – der einem Maulkorb gleich kommt und daher bewusste Schikane und Unterdrückung bedeutet – und die sich nicht mehr ihre Freiheit und ihr Recht auf Selbstbestimmung nehmen lassen wollen.

    Früher wurde der "Schwarze Mann" heraufbeschworen um die Kinder zu disziplinieren, heute scheint das ja mit dem Coronavirus auch ganz gut zu klappen.

  6. Avatar
    Walter Gerhartz am

    Bei WELT Online wird inzwischen das nächste Framing in die Welt gesetzt: Die „Coronaleugner“ und „Covidioten“ seien am Absturz der Wirtschaft schuld und die Regierung habe „früh und richtig“ gehandelt:

    „Der Erfolg hatte viele Ursachen. Wissenschaftler, die klug kommunizierten. Politiker, die nicht nur redeten, sondern früh handelten.“

    Ja genau. Indem sie bis März erst gar nichts taten außer Karneval zu feiern und Wahlen in Bayern abzuhalten, aber dann, als die Infektionswelle bereits am abklingen war, die ganze Wirtschaft lahmlegten, diese Totalversager.

    Ich erinnere mich noch gut an das johlende und höhnisch lachende Altparteienpack im Bundestag bei der Rede von Alice Weidel vom 4. März:

    Bei Minute 4:50 fängt das Gekeife der Blockparteienvertreter an.

  7. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Sie können es nicht lassen!
    Das wird Jürgen Elsässer interessieren (wenn er es nicht schon kennt), wie der Systemfunk den "Faktencheck" zur Teilnehmerzahl der Berliner Demo am 01.08.2020 durchführt. Man suggeriert den Leuten, dass man quasi eine Institution sei, über die allumfassenden Mittel und Methoden verfügt und kommt zu dem Schluss: Alles Fake-Bilder!!! (>>So glaubt uns doch endlich!<<).
    .n-tv.de
    Meinungsfreiheit ist eine Farce, wenn die Information über die Tatsachen nicht garantiert ist." (Hannah Ahrendt) >>Und diese Garantie bieten die Staats- und NGO-finanzierten Medien schon lange nicht mehr.

  8. Avatar

    … dann muß man eben umsteigen auf spontane Aktion! Die Demos, die zum Untergang der DDR führten wurden sicherlich auch nicht vorher angemeldet! Und der Umstand, daß es 89 weder Handies noch Netz gab hat das auch nicht verhindert! Eher noch befeuert; denn diese Beiden lassen sich einfach überwachen. Das sollte eher mündlich geschehen, ohne Handy oder Laptop dabei haben im Wald; denn die Dinger hören dich auch ab, wenn sie aus sind. Fragt doch einen Ossie, der damals dabei war, wie sie das gemacht haben!
    Bei 1Mio. im heißen Berlin – könnten es bei erträglichen Temperaturen ein paar mehr sein … !
    Bei der angeblichen Pandemie ging es gewissen Obrigkeiten um ihren Machterhalt und -Ausbau, die Kontrolle behalten, gleichzeitig folgerichtig um den Abbau der ihnen lästig gewordenen Demokratie. Zuviele – für die Mächtigen – haben das wohl erkannt, aber mit dem Stichwort "Gesundheit" lassen sich immernoch zu viele betrügen. Ganz egal ob man ihnen Rohpetrolium als Allheilmittel verkauft, oder eben die Grundrechte wegnehmen will!

  9. Avatar

    Was bis jetzt fehlt ist eine öffentliche Selbstkritik der Verantwortlichen. Wenn schon der Veranstalter 10.000 anvisiert,warum hat man die Demo dann überhaupt genehmigt? 1.Es war doch vorausehbar, daß Leute,die gegen Masken u. Abstand demonstrieren wollen,sich auch nicht an die Bestimmungen halten werden. 2. Nur 1.100 Polizisten aufzubieten, war schon bei 10.000 Demonstranten fahrlässig,Reserven standen offenbar auch nicht bereit. 100% Staatsversagen.

  10. Avatar

    Lustig, wenn doch 1,5Mio Leute dahinkommen, was wollen die machen? Die Personalien aufnehmen und Strafzettel verteilen? Hahahhaha

    Achja, diesmal ist es friedlich gelaufen. Naechstes Mal sind die Haelfte der ‚20000‘ arbeitslos, mal sehen dann ob sie die ‚Hygieneregeln‘ einhalten…

  11. Avatar

    Das Vorgehen erinnert schwer an die 68er Demos. BILD schäumte vor Wut.
    In jeder Tür hatte der Verfassungschutz seinen Fuß – und die Bespitzelten machten sich drüber lustig.

    Im Unterschied allerdings gab es keine beruflichen Nachteile, nicht mal für Steineschmeißer wie den ewig pupertierenden Taxifahrer, Joschka Fischer alter Mann, und das Zankluder Claudia Roth alte Frau, was auch zeigt, daß die Konservativen toleranter sind.
    Heute schnüffeln just die jeder Unterhose herum. Pfui.

    Tja, so ist das ganz sprichwörtlich: die Rebellen von gestern sind die Despoten von heute.

    https://www.heise.de/tp/features/Echtes-Neuro-Strafrecht-Ab-welchem-Alter-ist-man-voll-verantwortlich-4861156.html

    Auch, oder gerade die Kommentare lesen, bitte.

    • Avatar

      Daß die Corona- Rebellen von heute die Despoten von morgen werden, muß mit allen Mitteln verhindert werden. Wirrköpfe als Despoten,es gibt keine schlimmere Kombination.

  12. Avatar

    O Ton des Einsatzleiters auf der Bühne. Wir können nicht 1,3 Millionen wegtragen.

  13. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Man arbeitet mit höchsten Tempo und Aufwand an der Abschaffung der Demokratie in Deutschland die Hälfte des Weges ist schon geschafft, ist die andere Hälfte noch geschafft leben wir wieder in der DDR man merkt das die Wessis die DDR nie kennengelernt haben sonst würden sie dieses Regime nicht so unterstützen.

  14. Avatar
    Alter, weiser Mann am

    Das Regime schlägt schon zurück: ich wurde heute von meinem Arbeitgeber wegen meiner Teilnahme an der Berliner Demo für 14 Tage in unbezahlten Urlaub geschickt! Lohnt es sich, anwaltlich dagegen vorzugehen oder soll ich einfach den Urlaub geniessen?

    • Avatar
      Never give up am

      Sich testen lassen(auch wenn diese Tests nicht sonderlich genau sind ) und generell dagegen anwaltlich vorgehen! Desweiteren,ich weiß ja nicht wieviel ihnen an ihrem Arbeitsplatz liegt,mal darüber nachdenken ihren Chef vielleivht wegen Nötigung anzuzeigen ( vielleicht wegen unbezahltem Zwangsurlaubs ) Bin mir aber sicher das solche vorgehensweise nicht rechtens ist ( und schon gar nicht unbezahlt.

      • Avatar
        Käptn Blaubär am

        "Nötigung" ,Blödsinn! Außerdem kann eine unbegründete Strafanzeige nachteilige arbeitsrechtliche Konsequenzen haben.

      • Avatar

        Wer sich testen lässt, gibt gleich freiwillig einen Gentest ab! Mit Konsequenzen seitens Lebensversicherungen usw..

    • Avatar

      Wie ist denn die Auftragslage im Betrieb? Ich würde zuerst das Konto leerräumen und ALLES in Silber umtauschen, welches gebunkert wird. Alles andere ist Nebensache.

    • Avatar
      Käptn Blaubär am

      Wenn,dann arbeitsgerichtlichgerichtlich,aber nicht anwaltlich,die Mandatierung eines Anwalts empfiehlt sich aber. Die Zwangsbeurlaubung darf aber nicht auf anderen Gründen beruhen und es muß ihr gleich widerprochen werden. Ein weiser Mann war aber nicht auf dieser Demo,also stimmt hier irgendwas nicht.

    • Avatar
      Der Fernaufklärer am

      Wenn es geht, wechsel den Arbeitgeber! Die nächste Laterne als Alternative wär ja "voll Nazi"!

  15. Avatar

    Na klar lag die Demo im Interesse der Regierung, schließlich legten einige 10.000de potentielle Regierungsgegner damit ihren geistigen Offenbarungseid ab. Vor Leuten,die wissen wogegen sie sind,aber nicht wofür, braucht dem System nicht Bange zu sein.

    • Avatar

      Die Menschen sind dagegen, daß sie zu ihrem vermeindlichem Glück gezwungen werden! Also für die Freiheit, daß sie das tun und lassen können, was sie möchten, solange sie andere damit nicht schädigen! Das wird aber eher einem Vergewaltiger eingeräumt – und der schädigt sein Opfer in jedem Fall! Das Recht hingegen, ob man alt werden möchte oder lieber nicht, hat man den Leuten ohnehin schon lange genommen! Dabei wird jedem unterstellt. daß er vor allem Anderen alt werden will – egal wie! Und das trifft mit Sicherheit nicht auf jeden zu!
      Im alten Griechenland konnte man sich z.B. als Verurteilter entscheiden ob und wann man sich lieber selbst umbringen wollte (Schierlingsbecher) oder lieber im Knast verschimmeln wollte.

  16. Avatar

    Mir unverständlich,daß man einerseits Veranstaltungen und Partys verhindert, anderseits aber Demos überhaupt zulässt. Das durchaus nicht heilige Demonstrationsrecht mal für ein Jahr aussetzen wäre unproblematisch . Außer dem Gaudi der Teilnehmer haben Demos noch nie irgend etwas genützt.

    • Avatar
      Vollstrecker am

      stattdessen gemeinsam beten, weil’s effektiver ist?

      Vllt. sollte dein nutzloses Geschreibsel verboten werden!?

  17. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Lambrecht (SPD) soll sich ruhig an Kretschmann (Grüne) halten und braucht sich in ihren Äußerungen nicht zu verstellen. Wollte sie nicht sagen: „Mir fehlt jedes Verständnis für Demokratie, hierüber kann ich mich selbstherrlich hinwegsetzen.“???
    Demnächst werden Linksradikale und Antifanten sowie das ganze Gesocks diesbezüglicher "Initiativen und Gruppen" vom Regime als "corona-immun" erklärt. Drehhofer tönt dann: >>Wer Corona hat, bestimme ich!<<
    Hatten wir alles schon einmal…

  18. Avatar

    Teil 1
    Aus purem Spass an der Sache noch einmal etwas zum Thema Teilnehmerzahl (mit ein wenig Mathematik). Angenommen, die Gesamtzahl hätte sich (komplett) auf die Straße des 17. Juni verteilt, beginnend von der Ebertstraße am Brandenburger Tor bis zum Großen Stern vor der Siegessäule. Laut Google Earth wäre das eine Länge von 1682 m, und mit einer Straßenbreite von ziemlich exakt 20 m ergäbe sich eine Gesamtfläche (GF) von 1682 x 20 = 33.640 qm. Jetzt kommt der Abstand (A) zwischen den Menschen, den man präzise in Form eines gleichseitigen Dreiecks modellieren kann: 3 Personen in gleichem Abstand zueinander. Die Fläche solch eines Dreiecks berechnet sich nach: Wurzel aus 3, multipliziert mit dem Quadrat der Seitenlänge A, und das Ganze dividiert durch die Zahl 4. Entspricht ungefähr: 0,433 x A**2. Und wieviele dieser Dreiecksflächen passen in die errechnete Gesamtfläche? Ganz einfach: Gesamtfläche GF dividiert durch die Dreiecksfläche (DF). Die Anzahl von Teilnehmern ergibt sich dann nach folgender Formel:

    Teilnehmerzahl = (GF [qm] / DF [qm]) + 2.

    • Avatar

      Teil 2
      Und jetzt wird’s interessant. Für die o.g. Gesamtfläche von 33.640 qm ergäben sich folgende Teilnehmerzahlen: 77.692 (!!) bei einem Abstand von 1 m, 34.531 (!) bei einem Abstand von 1,5 m, und 19.425 bei einem Abstand von 2 m. Wohlgemerkt für den Fall, dass sämtliche Teilnehmer sich einzig auf die Straße des 17. Juni (ohne die Plätze) verteilt hätten. Suffisant auch, dass die von der Polizei genannte Zahl von etwa 20.000 ceteris paribus bedeuten würde, dass auf der Demo ein Abstand von 2 m eingehalten wurde! Also nix mit Verletzung der “Hygieneregeln”, jedenfalls nicht bzgl. Abstand. Und bei einem Abstand von 2 m im Freien kann mir auch der Drosten nicht erzählen, dass die Maske irgendeinen positiven Einfluss auf das Infektionsrisiko hätte. Die Moral von der Geschicht: Polizei, Politik und Medien sollten Logik und Konsistenz ihrer Argumente prüfen. Ich weiß, das machen die sowieso nicht, und trotzdem: Unterstellung von Regelverstößen und Untertreibung von Teilnehmerzahlen passen nicht zusammen. Übrigens wäre sehr interessant, wenn jemand über die Gesamtfläche (GF) der belegten Straßen usw. noch genauere Infos hätte!!

      • Avatar
        HEINRICH WILHELM am

        Lieb gemeint, MICHAEL_B.
        Aber das bedeutete ja die Unterstellung, dass diese "Eliten" und ihre Achtgroschenjungen doch zu etwas Vernünftigem fähig wären. Zudem gehört zu solchen Überlegungen der gute Wille als Voraussetzung für die Wahrheitsfindung.
        Jetzt brauche ich wohl nicht weiter zu argumentieren…

      • Avatar

        @ Heinrich Wilhelm
        Ich möchte nicht falsch verstanden werden, Heinrich! Die Rechnungen sind erst mal dem puren Interesse am Experimentieren zu verdanken. Und es bleibt ja auch unklar, ob die Reduktion auf die Straße des 17. Juni überhaupt gerechtfertigt ist angesichts der Massen, die man erlebt hat. Und selbst bei dieser Reduktion ist ja deutlich geworden, dass die offiziellen Verlautbarungen nicht nur in sich widersprüchlich und inkonsistent sind, sondern möglicherweise weniger als 30 % der tatsächlichen Zahlen propagieren. Ich persönlich beige eher dazu, dass die von mir angenommene Gesamtfläche wahrscheinlich (viel) zu niedrig angesetzt ist. Und absolut keine Frage: die offizielle Propaganda tut nach wie vor alles, um diese großartige Demonstration kleinzureden und schlecht zu machen!!!

      • Avatar
        HEINRICH WILHELM am

        @MICHAEL_B
        Wir meinen schon das Gleiche und es ist richtig, eine Abschätzung durch ein Rechenexperiment stützen zu wollen.
        Was ich sagen wollte, ist, dass sich die "Qualitätsmedien" einer solchen Mühe nie unterziehen werden. Denen steckt das Erlebte gewaltig im Kragen. Wenn diese Masse tatsächlich zielgerichtet aktiv würde… – dieser Gedanke lässt so manchem der Sesselfurzer-Elite keine ruhige Nacht mehr. Deswegen werden sie bis in alle Ewigkeiten auf 17.000 oder 20.000 gebetsmühlenartig bestehen.

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Von der SS bis zum BT … sind es ca. 2,6 Km und die Breite beträgt 85 Meter 😉

      • Avatar

        Maxx, ich will die Schätzungen von Compact nicht herunterspielen – nicht dass wir uns da falsch verstehen! Interessant, welche Messergebnisse du gefunden hast. Ich denke auch daran, dass es noch andere Beobachtungen gibt, die sich nicht auf die Straße des 17. Juni fokussieren. Letztlich geht es um Wahrheit und um Redlichkeit, und am Ende sind die kühlen Zahlen auch nicht wesentlich. Entscheidend ist, dass es gefühlt und auch faktisch die größte Demo war, die Berlin seit Jahrzehnten erlebt hat!!! Mit einem phantastischen Potenzial an Widerspruch und Freiheitsliebe!!!

  19. Avatar
    Rumpelstielz am

    Für die Volksschädiger ist Corona eine prima Sache – kann man für jede Fehlentscheidung die Unkalkulierbarkeit von Krankheiten verantwortlich machen.

    So muss unbedingt dargestellt werden – Corona die Geißel der Menschheit….

    Jedes Jahr stirbt mehr als 1.25% der Bevölkerung also mehr als 900 000. Da werden 1% davon als Coronatote declariert. Nenne wir es Volksvera…

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Ab jetzt … läuft’s nur noch auf der exponentiellen Schiene … 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel