Der frühere Botschafter des Vatikans in den USA, Carlo Maria Vigano, geht erneut in die Offensive: Er demaskierte die Kumpanei zwischen dem amtierenden Papst und dunklen Mächten in der Corona-Plandemie – und ruft dazu auf, dem Antichristen entgegenzutreten. In COMPACT-Spezial „Das Große Erwachen – Der spirituelle Kampf gegen den Great Reset“ finden Sie zwei wichtige Grundsatzbeiträge des kämpferischen Gottesmannes. Hier mehr erfahren.

    Teil 1 des Brandbriefes lesen Sie hier.

    _ von Erzbischof Carlo Maria Vigano

    Jemand behauptete, meine Intervention zu diesem Thema sei eine Art „Invasion in das Feld “ durch einen Bischof, insbesondere wegen der wissenschaftlichen Themen, die ich ansprach. Und um mich zu lehren, mich nicht in Fachfragen einzumischen, wurde von Dr. Gwyneth A. Spaeder ein Papier veröffentlicht (hier), das meine Argumente widerlegen sollte. Die Sache war so schlecht inszeniert und so voreingenommen, dass sie schließlich die Interessenkonflikte von Dr. Spaeder ans Licht brachte.

    Dr. Massimo Citro Della Riva wollte sich zu meiner Verteidigung einschalten und antwortete Punkt für Punkt, wobei er seine Antworten mit Hunderten von maßgeblichen Quellen und eindeutigen Beweisen untermauerte (hier). Dr. Spaeders zweites Papier als Antwort auf Dr. Citro (hier) enthielt kein einziges stichhaltiges Element, das die Aussagen von Dr. Citro auch nur annähernd widerlegen konnte. Dr. Citro legt nun mit einem neuen tadellosen Schreiben eine Schlussfolgerung zu dem Streit vor.

    Mit der Höflichkeit und Raffinesse, die ihn stets auszeichnen, hat Dr. Citro die Haltlosigkeit der Behauptungen von Dr. Spaeder aufgezeigt, insbesondere indem er auf den Interessenkonflikt hinwies, in den Ärzte, Pharmaunternehmen, wissenschaftliche Veröffentlichungen, Arzneimittelagenturen, Universitätsgremien und öffentliche Einrichtungen verwickelt sind.

    Aber nach Ansicht einiger ist das Aufzeigen von Beweisen für eine böswillige Absicht bei der Bewältigung der Pandemie ein Anzeichen für eine psychiatrische Störung oder eine teuflische Besessenheit: was viel über die Professionalität bestimmter journalistischer Einrichtungen und den Niedergang bestimmter Nachrichtenagenturen aussagt.

    Jesus vertreibt die Händler aus dem Tempel. Ausschnitt aus einem Fresko von Johann Baptist Enderle in der Pfarrkirche St. Vitus und Katharina in Rehling (Bayern). Foto: GFreihalter, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons

    Wenn man den skandalösen Glaubensabfall der Hierarchie einerseits und den kriminellen Plan der globalistischen Oligarchie andererseits zur Kenntnis nimmt, versteht man, warum Bergoglio und sein Hofstaat notwendige Unterstützer des laufenden Putsches sind.

    Die Korruption der Pharmaindustrie ist zwar bekannt, wird aber geflissentlich ignoriert, weil Big Pharma einer der wichtigsten Verbündeten der Elite bei der Verfolgung des Great Reset ist. Die bergoglianische Kirche ist ebenfalls ein Unterstützer der Neuen Weltordnung, und die unter dem Vorwand der Pandemie begangenen Verbrechen werden von Berogoglio sträflich verschwiegen, weil er sich einen politischen Vorteil erhofft. Dieser Putsch wird vereitelt werden, und mit ihm wird die Sekte der Ketzer und Korrupten, die jetzt den Vatikan besetzt, unaufhaltsam zusammenbrechen.

    Doch damit die Wahrheit triumphieren und die Schuldigen verurteilt werden können, müssen wir die Augen öffnen und die Krise der Autorität sowohl auf politischer als auch auf religiöser Ebene erkennen: Beide haben, nachdem sie ihren Ursprung in Gott, dem Schöpfer, Herrn und Erlöser, verleugnet haben, ihre Legitimität verloren, und damit auch die Verpflichtung der Bürger und Gläubigen, ihnen zu gehorchen.

    Lassen Sie uns daher beten, dass sowohl die zivilen als auch die kirchlichen Machthaber verstehen, dass sie nur durch die Rückkehr zu Gott und seinem Gesetz den Respekt verdienen können, den man ihnen heute verweigern muss. Und möge der Herr diejenigen beschützen und ihnen Mut geben, die sich dem Reich Satans auf Erden widersetzen.

    _ Carlo Maria Vigano (*1947) ist seit 1992 Titularerzbischof des Bistums Ulpiana (Italien). Von 2009 bis 2011 war er unter Papst Benedikt XVI. Generalsekretär des Governatorats der Vatikanstadt, anschließend bis 2016 Apostolischer Nuntius (Botschafter) in den USA. Vigano zählt zu den schärfsten innerkirchlichen Kritikern des amtierenden Papstes Franziskus. Übersetzung des Briefes aus dem Englischen von Tagesereignis.ch.

    Mit dem Schwert des Erzengels gegen Satan: Zwei elementare Grundsatztexte von Erzbischof Vigano sowie weitere Beiträge zum spirituellen Kampf gegen den Great Reset aus katholischer, protestantischer, russisch-orthodoxer und anthroposophischer Sicht in „Das Große Erwachen“. Schöpfen Sie kämpferische Kraft aus der Tiefe des Glaubens. Hier bestellen.

    13 Kommentare

    1. Das Christentum hat sich nach 2000 Jahren überlebt und ist dabei zu verschwinden. Es hat viele Dinge aus den alten Religionen übernommen, um es für die damaligen Altreligiösen überhaupt annehmbar zu machen, als Beispiel seien Heilige zu sehen, die die Funktion früherer lokaler Gottheiten übernommen haben.
      Die vor etwa 50 Jahren einsetzende Rückbesinnung, mögliche Rückkehr zur historischen Naturreligion wurde verhindert, nicht zuletzt durch die historische Reformation, die dem (wirtschaftlich) Erfolgreichem die höchste Gunst Gottes zusprach – egal wie!
      Der 600 Jahre später entstandene Islam hatte nie alte Götter als "Heilige" akzeptiert, war von Anfang an in Gruppierungen unterteilt, sodaß eine "Reformation" nie aufkam, und hat dementsprechend nie Auswüchse wie Frauenherrschaft, Gender, Homosexualität, Selbstbestimmung des Geschlechts, usw. zugelassen. Da der der Normalität den nötigen Raum einraumt, wird er sich immer mehr durchsetzen!
      Das Problem von Randgruppen war es schon immer, daß die sich mit Tolerierung nie zufrieden gaben, sondern immer dann weitermachten, daß ihr Zustand Normalität wird, an Stelle der Normalität!

      • 2. Die katholische Kirche hat sich damit selber ins Abseits geschossen, als sie meinte sich den reformierten Kirchen angleichen zu müssen, anstatt klare Kante zu zeigen! Während das letztere gegen den Katholizismus nach wie vor tun! Den Schneid nimmt ihr nun der Islam ab!

        An die Macht gehoben wurde das Christentum vom römischen Kaiser Konstantin, der sich von der damals "neuen Religion" versprach, das Imperium wieder zu retten und zu einen! Das Gegenteil war der Fall! Es zerstörte das Imperium und übertrug die Macht des Imperators größtenteils dem Klerus, was bis heute anhält. Dessen Machtgeilheit und Korruption im 15. Jh löste die Spaltung (Reformation) aus.
        Daß es in Europa auch ethnisch ursprüngliche, einheimische Religionen gab, kam auch schon im 18.Jh. (frz. Revolution!) zum Ausdruck, sowie im 19.Jh. und frühem 20.Jh., als es großes Interesse erweckte. Wegen seiner Verquickung der damals ebenso beliebten rechten Ideologieen bekommt es heute gerne den Stempel "Nazi" angeheftet, obwohl sich Hitler ofen zum Katholizismus bekannte und neuheidnische Gruppen im 3.Reich verfolgt wurden! Für alle Monotheisten sehr praktisch!

        • Professor_zh an

          Na, wenigstens haben Sie mal in EINER Hinsicht getroffen: die Angleichung an die Lehre(n) der Reformation! Aber das ist eine Verfehlung der AMTSKIRCHE! Die Kirche allgemein besteht jedoch weiter und wird alles überdauern; und nur wer ihr folgt und glaubt, der wird ebenso überleben!

          Aber es gibt eben auch noch Bewegungen, die diesen Irrweg nicht mitgehen und an der Tradition festhalten. Sie begreifen, daß ,,Tradition" nicht nur etwas zum Anschauen ist wie Folklore und Trachtenumzüge, sondern auch einen Inhalt besitzt. Deswegen wird man nur dort sein Heil finden…

          …wenn man es denn zu suchen wagt!

          Und daß sich Hitler ,,ofen" zum Katholizismus bekannt haben soll, müssen Sie unbedingt dem Kardinal Graf von Galen erzählen (Gott hab’ ihn selig)!.

    2. Es mag zwar ein Schöpfer geben, aber was macht den ein Schöpfer ?
      Er schöpft !
      Also Böse.
      Ich glaube an ein Erschaffer alles Seins und Dinge, denn nur ein Erschaffer kann erschaffen, aber bestimmt kein Schöpfer.
      Fällt Euch nicht das Narrativ >Schöpfer< auf ?
      Naja, die Religionsfürsten wußten schon bzw. wissen wie man Menschen psychologisch-verbal Verarscht damit alle das selbe Narrativ übernehmen.
      Was solls, glaubt weiterhin an Euren Schöpfer (Luzifer) als an den wahren Gott und Jesus !

      • Der Arbeiter arbeitet, der Student studiert, der Chef scheffelt.
        Und dann wäre da noch der Zitronenfalter…
        So weit zu Ihrem Niveau.

        • Ihre >Logik< zeigt auch Ihr Niveau.
          Kann ein Lokführer etwa ein riesen Tanker führen ?
          Kann ein Bäcker etwas Hochhäuser bauen ?
          Kann ein Bankster operationen am offenen Herzen vollziehen ?
          Alter Falter aber auch.

      • Und was macht der Erschaffer seitdem er fertig ist?
        Er schaut zu, wie Luzifer abschöpft und die Menschen
        verarscht. Wer ist schlimmer?

    3. Tja, wie es aussieht haben all die Gaukler den Bezug zu ihrem Ursprung verloren, unwiederbringlich.
      Zur Belohnung sind sie ausradiert aus dem Buch-des-Lebens.
      Welche Macht diese Sphäre regiert ist unwichtig für jene, die sich erinnern.
      Der reine Mensch sagt zu sich: Gott lebt in mir, ich muß niemandem gehorchen, ich brauche keinen Führer, und ich folge nur meiner inneren Stimme.

      • Professor_zh an

        Ja, und was passiert, wenn jeder seiner inneren Stimme folgt, findet sich in gesammelter Form in allen Geschichtsbüchern der Erde. Das ist ja noch dümmer als Luther und seinesgleichen zusammen!

        Wo bleibt dann bei Ihnen der Teufel? Gibt’s den etwa nicht?

    4. Freichrist343 an

      Wir brauchen ein mystisches und pantheistische Christentum. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana