Wegen Straftaten: Polizei stürmt Antifa-Zentrum in Berlin-Friedrichshain!

16

Mit 200 Beamten ist die Polizei am Donnerstagmorgen ins Herz der autonomen Szene Berlins vorgedrungen: in die Rigaer Straße 94. Bei einer stundenlangen Razzia wurden Beweise in Fällen von gefährlicher Körperverletzung, Urkundenfälschung und gewerbsmäßigen Betrugs gesucht. Nachts schlugen die Linken zurück. 

Weil sie eine Polizistin mit einem Laserpointer am Auge verletzt und dem Jobcenter und Bezirksamt gefälschte Vermieterbescheinigungen beziehungsweise Mietverträge vorgelegt haben sollen, mit denen sie unrechtmäßig Sozialgelder abgreifen konnten, entsandte der Berliner Senat am Donnerstag ein Großaufgebot gegen die Autonomen in der Rigaer Straße 94.

Die Liebig34, ein weiteres Antifa-Zentrum, liegt benachbart zur Rigaer Straße 94. Foto: Paul Klemm / COMPACT

Die wehrten sich, warfen Getränkekartons und Eier aus den Fenstern, kippten einen Eimer Farbe auf die Einsatzkräfte und zündeten Feuerwerkskörper. Nach mehreren Tritten zerbarst die Tür im Erdgeschoss, und die Beamten konnten einrücken. Auch in der nahe gelegenen Karl-Marx-Allee fand eine Razzia statt, wo nach Aussage des Polizeisprechers mögliche Beweise sichergestellt wurden.

Alles nur Show?

„Je näher das Wahljahr rückt, desto mehr interessiert sich der Innensenator offenbar wieder für seine Aufgaben“, kommentierte Marcel Luthe, den die Berliner FDP-Fraktion wegen unangepasten Verhaltens ausgeschlossen hat, den Großeinsatz. Tatsächlich hat es lange gedauert, bis Rot-Rot-Grün in diesem Bereich aktiv geworden ist.

Rund um den Prozess gegen die illegal besetzte Liebig34 hat sich bereits eine ganze Serie linker Straftaten ereignet. So gab es einen Anschlag auf das Bezirksamt von Berlin-Friedrichshain, bei dem Autonome die Fassade beschädigten und die Fenster zertrümmerten. Das Familienauto des Kläger-Anwalts wurde mit Hämmern demoliert, Buttersäure auf den Kindersitz gekippt. Und bei einer Fragestunde des Berliner Abgeordnetenhauses stürmten die Antifa-Krawallos in den Plenarsaal, warfen mit Konfetti und kreischten „Ihr habt die ganze Stadt verkauft“.

„Für eine solidarische Jugendbewegung“ -Graffiti in der Rigaer Straße. Foto: Paul Klemm / COMPACT

Festnahmen in der Nacht

Aus Protest gegen die gestrige Razzia versammelte sich auf der Kreuzung von Rigaer Straße und Liebigstraße, dem sogenannten Dorfplatz, ein überschaubarer Haufen linksradikaler „Aktivisten“. Ihr Widerstand endete um 0:30 Uhr, als die Polizei das Gelände räumen ließ. Dabei hagelten Beleidigungen und Eier auf die Einsatzbeamten nieder. Sieben Personen wurden festgenommen.

Marcel Luthe bezeichnete das polizeiliche Vorgehen als „ein erstes Trippelschrittchen in die richtige Richtung.“ Der fraktionsfreie Abgeordnete gibt jedoch zu denken: „Wenn 200 Beamte für eine Durchsuchung notwendig sind, zeigt das eindrucksvoll die – auch polizeilich wahrgenommene – Stärke der Bedrohung durch den Linksextremismus in unserer Stadt.“

Statuen dürfen in Berlin-Friedrichshain nicht unbeschmiert bleiben. Foto: Paul Klemm / COMPACT

Wir feiern unseren 10. Geburtstag! COMPACT – Das Magazin für Souveränität: Von unabhängigen Journalisten, die der schweigenden Mehrheit eine Stimme geben. Seit einer Dekade verteidigen wir mit Ihnen, unseren Lesern, Demokratie und Freiheit, kämpfen wir gegen Globalisierung und Lüge. Diese 10 Jahre waren kein Zuckerschlecken: Wir wurden beschimpft und verklagt. Aber wir haben uns nicht unterkriegen lassen – sind heute angriffslustiger denn je. 10 Jahre COMPACT ist ein Erfolg, den wir vor allem Ihnen, unseren treuen Lesern, zu verdanken haben. Unseren Spendern, Unterstützern, Abonnenten und Besuchern auf allen Kanälen. Ihnen allen gebührt unser Dank! Lassen Sie uns unseren gemeinsamen Erfolg würdigen. Feiern Sie mit uns! Dazu haben wir diese Jubiläumsseite ins Leben gerufen: Hier finden Sie permanent Aktionen, Angebote und Gewinnspiele, die wir uns für Sie bis Ende dieses Jahres immer wieder neu ausdenken werden. Schauen Sie hier immer wieder rein! Bleiben Sie uns treu. Halten Sie mit uns die Fackel der Freiheit hoch – für den Mut zur Wahrheit!

Über den Autor

Avatar

16 Kommentare

  1. Avatar

    Es ist interessant zu sehen, daß in der FDP sich Leute versammeln, die zumindest selber denken können. Die wirft man dann raus, weil die Altmitglieder immernoch hoffen als Dauerkoalitionspartner der CDU die alte Rolle wieder einnehmen zu können. Sie sollten nicht vergessen, daß sie die 18% erreicht hatten und dann von Merkel kalt abgesägt wurden, vom enttäuschten Wähler sogar aus dem Parlament geschickt wurden. Erfurt war richtig, aber wie sie sich von der "Chefin" haben vorführen lassen – nach Westerwelle Teil 2 – feige und falsch.
    Bei der AfD hast du ähnliche Strömungen weil die zu großen Teilen aus älteren EX-CDUlern besteht, die es nicht lassen können, von einer Koalition mit der CDU zu träumen! Letztere werden das nie machen – wer einmal die Partei im Zorn verläßt … selbst in 100 Jahren nicht!

  2. Avatar

    Nette Geste,mehr nicht. Nach dem sturm erhebt sich der gebeugte Bambus. Mit Nadelstichen kommt man den Banditen nicht bei, solange das BRD-System besteht, wird auch der Anarcho-Sumpf bestehen.

  3. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Warum sprengt man die besetzte Bude nicht in die Luft dann ist das Problem gelöst.

  4. Avatar

    Die Antifa ist gewollt, wird wohl auch finanziert und von staatlichen Stellen geleitet, anders kann man sich die ganzen geduldeten Straftaten der Linksradikalen nicht erklären. Gegen die Opposition im Land (Pegida, AfD etc.) sind sie ein gutes Mittel. Leider werden so auch viele nichtsahnenden Mitläufer und vermeintlichen Revolutionäre ausgenutzt. Dumm, wer sich mit diesen Leuten einlässt.

  5. Avatar
    Achmed Kapulatez am

    Ich empfehle Warmsanierung inclusive Inhalt. Damit wäre ein Problem gelöst, und die anderen würden sich aller Wahrscheinlichkeit nach selber lösen, denn auch die Antifa will keine warmen Ärsche.

  6. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Hatte die Polizei wenigsten xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx,oder haben sie sich wieder Deeskalierend im Kniebeugen geübt

  7. Avatar

    Mitten in der Hauptstadt……mitten in der Hauptstadt vor Opa Seehofers Nase und Merkels Reichstag besetzen Linke Chaoten Gebäude und machen was se wollen,kloppen sich regelmäßig mit den cops….. aber dummland hat auf jeden Fall ein Nazi Problem…… man stelle sich mal vor es würden jung AfD ler oder rechte ein Haus besetzen….. dann müssen da 200 Beamte anrücken für ein Durchsuchung??? Lauter Dichter und Denker die da wohl ihr Unwesen treiben….. ist ja klar das die mit samt Handschuhen angepackt werden,denn schließlich sitzen da wahrscheinlich auch so einige geistige Größen von morgen mit drinne….mit blauen Flecken und vom Tränengas errötete Augen macht die Arbeit in der uni keinen Spaß……

      • Avatar

        Ne….da haste natürlich recht….. die machen sowas nicht…. nur wenn es das gäbe würde in den Medien ein Dauerfeuer gegen rechts abgehalten, Gauck würde Monate lang heulen, steinmaier würde mit seiner favorite Band scheiße stinkfilet live auftreten, die ksk und GSG 9 würden die Gebäude stürmen, Bomber harris würde reaktiviert werden,die grünen würden komplett eskalieren, Israel würde Deutschland mit a Bomben bedrohen und Opa Seehofer und das Merkel würden haldenwang sofort 10000de neue vs Mitarbeiter besorgen……usw usw usw…. und die AfD würde versuchen die bösen rechten Hausbesetzer aus zu schließen…aus Deutschland….. wenn es sowas denn geben würde 😉

  8. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Weg mit diesem … nutzlosen, nichtsnutzigen, dummdämlichen, Dreck ! 😉

      • Avatar
        HEINRICH WILHELM am

        Wolle mer nit. Bruche mer nit. Fott domet!!!
        Staatsalimentierten Kehricht hat noch nie jemand gebraucht.

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Ja , immer weg damit! Und wohin? Ins südwestliche Umland? Nee – noch haben wir hier einigermaßen geordnete Zustände. Einige Chaoten gibt es zwar auch hier, aber noch geht’s. Die sollen mal schön in F’hain-Xberg bleiben!

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Ab nach Süd-Afrika … ! Da können ’se sich auf ’ner Farm austoben …. und Freundschaften schließen wonach sie sich so sehnen … 😉

        Irgendein korrupter "Stammes-König" wird sich schon finden lassen, der etwas was Land … gg. entsprechender Bezahlung zur Verfügung stellen würde 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel