Wegen Ökostrom-Blackout: In Texas erfrieren mindestens 17 Menschen

41

Kein anderer US-Bundesstaat produziert auch nur annähernd so viel Energie wie Texas. Ausgerechnet dort hat sich nun im Zuge des Schneesturms Uri ein katastrophaler Blackout ereignet, der in der jüngeren Geschichte der USA ohne Beispiel ist und schon mindestens 17 Todesopfer gefordert hat. Einen beträchtlichen Anteil an dieser Katastrophe haben wohl auch die Erneuerbaren Energien, die dem Winterwetter nicht stand hielten. Lesen Sie alles über die katastrophal vermurkste deutsche Energiewende in unserem COMPACT-Spezial Öko-Diktatur: Die heimliche Agenda der Grünen. HIER bestellen!

 Texas ist eigentlich das energiepolitische Powerhouse der USA, nicht umsonst spielte hier die Erfolgsserie Dallas rund um die familiären Verwicklungen und Intrigen der Familie Ewing um Geld, Macht und Öl. Nun ist ausgerechnet hier – wohl an dem Ort weltweit neben Saudi-Arabien, an dem man es am wenigsten erwartet hätte – das schier Undenkbare passiert.

Uri legt Texas lahm

Der Schneesturm Uri, der mit für diesen Breitengrad zuvor für undenkbar gehaltenen Minusgraden von bis zu minus 33 Grad Celsius einherging, sorgte für einen flächendeckenden Blackout, der schließlich mehr als vier Millionen Haushalte von der Stromversorgung abschnitt. Das sorgte schließlich dafür, dass der Extremwinter in dem an der Grenze zu Mexiko gelegenen Wüstenstaat bislang schon 17 Todesopfer gefordert hat.

Dieser Blackout ist auch auf den massiven Ausbau an Erneuerbaren Energien zurückzuführen, den Texas in den vergangenen Jahren auch unter der Trump-Administration hingelegt hat. Dafür hatte der US-Bundesstaat in europäischen Medien immer wieder euphorische Reaktionen erhalten, so jubelte die Neue Zürcher Zeitung noch im vergangenen Jahr: „Der Erdölstaat wird grün – In Texas boomt die Solarindustrie“.

Windräder froren kollektiv ein

Das kann aber, wie man in diesen Tagen sieht, sehr schnell zum Problem werden, wenn die Sonne mal nicht scheint. Außerdem froren gleich reihenweise die Windkraftanlagen ein, die man im Lone Star State in den vergangenen Jahrzehnten hingeklotzt hat. 50 Prozent der texanischen Windkraftkapazitäten wurden durch den Blizzard still gelegt. Das hatte gewaltige Auswirkungen, da Windenergie mittlerweile die zweitgrößte Stromquelle in Texas ist und dort 23 Prozent der staatlichen Stromversorgung ausmacht.

Der Texas-Blackout ist längst schon zum heiß diskutierten politischen Thema geworden. Der beliebte konservative TV-Moderator Tucker Carlson, ein enger Vertrauter des früheren US-Präsidenten Donald Trump, stellte beispielsweise in seiner Talkshow fest: „Grüne Energie geht einher mit einem weniger zuverlässigen Stromnetz. Warum leugnen unsere Politiker das?“

Hier können Sie das gesamte Video mit Tucker Carlson sehen: 

 

„Nie mehr eine Windkraftturbine bauen“

Noch krasser drückte es der texanische Landwirtschaftsbevollmächtigte Sid Miller auf seinem Facebook-Account aus. Dort schrieb er: „Wir sollten niemals wieder eine Windturbine in Texas bauen. Dieses Experiment ist total gescheitert.“ Dem schloss sich US-Senator Steve Daines an, der via Twitter verkündete, die Stromausfälle seien ein perfektes Argument dafür, dass die USA verlässliche Energieträger wie Kohle und Gas brauchten.

In der Gesamtbetrachtung wird man fairerweise sicherlich feststellen müssen, dass der Wintersturm auch starke Ausfälle im Bereich Nuklearenergie, Kohle und Gas verursachte. Nach Angaben des texanischen Netzbetreibers Ercot ging aber immerhin ein Drittel der Ausfälle auf das Konto der Windenergie. Selbst das Wall Street Journal resümierte deshalb, dass „das Stromnetz aufgrund der zunehmenden Abhängigkeit von Wind und Sonne, die nicht 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche Strom liefern können, weniger zuverlässig wird“.

Brechen Sie endlich aus dem Lügenkäfig von Greta, Luisa & Co aus: Deutschland ist auf verfassungswidrige Art und Weise aus der Atomenergie ausgestiegen, setzt einseitig nur noch auf Grünstrom – und ruiniert mit einer völlig verkorksten „Energiewende“ seine Wirtschaft. Lesen Sie mehr darüber in unserem COMPACT-Spezial Öko-Diktatur: Die heimliche Agenda der Grünen. HIER bestellen oder zum bestellen einfach unten auf das Banner klicken.

Über den Autor

41 Kommentare

  1. Andor, der Zyniker am

    Die Amis werden wohl eine Erdgasleitung
    von Sibirien nach Alaska bauen müssen.
    Dann können sie ihre elektrischen Windmühlen
    nach Germany verscherbeln.

  2. Rumpelstielz am

    Erneuerbare Energien sind eine kostspielige Sackgasse. Sie müssen verschwinden (Klima: Trotz weltweitem Shutdown weiter steigende CO2-Werte – kein menschlicher Einfluss auf Wetter und Klima messbar).
    Auf dem Mond ist es um 2°C wärmer geworden – reicht das den Klimafaschisten als Beweis der eigenen Dummheit NEIN.
    Der E-Autowahn ist eine Sackgasse – Dummichel wird bald nur noch Bus fahren – Selbstverarschung d. GEZ Funk.
    Die Fettbonzen Grün 500PS EAutos (Dummichel zahlt)
    Der Feind befindet sich in unseren Mauern. Gegen unseren eigenen Luxus, unsere eigene Dummheit und unsere eigene Kriminalität müssen wir kämpfen.

    Und zum guten Schluß halte ich dieses ganze Klima-Gedöns für einen Mega-Betrug von den Rachen nicht voll kriegenden Hochstaplern im Mahner-, Wissenschaftler- und Politiker-Pelz, welches nur dazu dient, daß diese Linken Nullen von unseren Steuergeldern jeden Tag Weine für 150 Euro pro Flasche saufen, Luxusnutten für 3000 Euro besorgen und sich Villen an der Côte d’Azur leisten können.

    Prof. Dr. Werner Kirstein nennt das Kind beim Namen: Es gibt keinen menschengemachten Klimawandel, jedoch sehr wohl einen rein politikgemachten:

    • Hallo!
      Weißt du was mich am meisten erschrickt?
      Das die Wähler dieser Grünen es anscheinend nicht mitbekommen wohin dieser Unsinn führt.

      • Rumpelstielz am

        „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)

        Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, in der Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!“

        Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.
        Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen

        Man kann die erkennen – manchmal fällt die Maske und eine Fratze kommt zum Vorschein

  3. Rumpelstielz am

    Die Klimabekloppten sind auf dem Irrweg, Alles CO2 das gebildet wird vom Menschen oder Tieren, wird gleich zurückverwandelt in Biomasse und Luftsauerstoff, sonst würde der Sauerstoffgehalt ständig abnehmen, aber der ist konstant seitdem man Ihn messen kann.
    Wenn die letzte Tankstelle geschlossen ist, nur noch sauberer Strom genutzt werden kann, dann ist das Werk der Klimairren vollendet, bei einem kleinen Unwetter "zappenduster" Im Land.
    Dann kommt die Zeit die Verursacher zur Verantwortung zu ziehen.

    »Polarwirbel beschert uns Eiszeit: Bis -25 Grad und Dauerfrost im Kältedreieck Deutschlands« – so titelt aktuell das Nachrichtenmagazin Focus auf seinem Online-Portal. Meteorologen gehen bis Ende des Monats von starken Schneefällen aus, die ganz Deutschland erfassen werden. An diesen eiskalten Wintertagen erinnern wir uns gerne an eine alarmistische Prognose des Klimaforschers Mojib Latif aus dem Jahre 2000.

    Prognose des Klimaforschers Mojib Latif aus dem Jahre 2000. Latif, der bis heute ein gern gesehener Gast der Mainstream- und GEZ-Medien ist wenn es gilt, die globale Klimakatastrophe zu beschwören, warnte damals:

    »Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.«
    Lativ : Was interessiert mich mein dummes Geschwätz von gestern. Oder Was

    • 50 Eur für 1 L Super am

      Natürlich wirken sich Spurengase nicht wesentlich auf die Luftzusammensetzung aus. Ginge es nach Ihrer kruden Logik, könnten wir auch auf Ozon verzichten, geringe Schwankungen sind sicher egal.

      Nehmen Sie zur Kenntnis, dass Erneuerbare Energien zu Ihrem Wohlstand beitragen. Sie werden einer der Ersten sein, die wegen steigender Mineralölpreise weinen.

      • Rumpelstielz am

        CO2 Gehalt und Sauerstoffbildung ist das Tagesgeschäft der Natur.
        wenn man 12gramm Kohle verbrennt werden 32Gramm Sauerstoff gebraucht.
        24Std / tag gibt es CO2 Erzeuger nur die Hälfte der Zeit reicht den Pflanzen um alles CO2 wieder zurückzuwandeln in Sauerstoff und Biomasse.
        Über O3 will ich mich nicht mit Ihnen auseinadersetzen.

      • Rumpelstielz am

        Durch Corona hat der Verbrauch fossiler Energie massiv abgenommen. Ein größeres Szenario der "CO2 Einsparungen" kann sonst nicht erreicht werden.
        Die ganze CO2 Spinnerei erweist sich auch jetzt als unsinnig, weil der CO2 Gehalt von den geringen Anteil, den die Menschheit CO2 Kreislauf verursacht nur etwa 2% ausmacht. 98% allen CO2 in der Luft stammen von Bakterien Tieren Pilzen und Vulkanismus. Die Jetzt erzwungene Einsparung ist völlig unsichtbar. Beweis dass der ganze Klimakram absurd ist. Nachts gibt es nur CO2 Erzeuger am Tag CO2 Erzeuger und CO2 Verbraucher – allem voran die Algen. bis 90% allen gebildeten Sauerstoffs stammen von Algen.

        So ist der CO2-Gehalt der Luft die Folge der Erwärmung und nicht die Ursache. Nur die Sonne regelt den CO2 Gehalt der Luft – andere Einflussfaktoren gibt es nicht.Der Milliardenschaden, der der Menschheit von den Klimascharlatanen zugefügt wird, ist lähmend. Der Klimawahn muss gestoppt werden.
        – es ist schrecklich Recht zu haben aber machtlos den Scharlatanen ausgeliefert zu sein.

  4. Wir haben ja Klimaerwärmung! Und im südlich gelegenen Texas haben die Wenigsten eine Heizung, einen Ofen, aber eine Klimaanlage! Und mit Strom heizen, ist auch so ziemlich unökonomisch! Die Südstaatler machen dann bei Kälte den Elektroofen an und setzen sich vor den Backofen!
    Der 1.Fehler wurde schon damit gemacht, daß man Herrn Tesla nicht weitermachen lies, seine Dokumentationen zu seinen weiteren Erfindungen kassiert und möglw. vernichtet hat – weil damit Strom nicht zum Abkassieren und Erpressen der Bevölkerung durch Konzerne geeignet gewesen wäre! Ineinem so großem Land Strom via Draht zu übertragen, ist schon blöd – da gibt es zu viele Verluste! Lange Strecken kann man ohnehin nur per Gleichstrom wuppen! Tesla hatte wohl gewußt, wie das drahtlos geht – aber dann kann man keinen mehr einfach abschalten!
    2. Hat man die schriftlichen Aufzeichnungen der indigenen Völker, die welche hatten, vernichtet! Sodaß man wirklich langfristige Klimavergleiche schlecht anstellen kann. (Es bleiben nur Bodenuntersuchungen und Eiskerne). Schriftliche Aufzeichnungen ohne Bibeltexte waren ja für die (Zwangs-)Mission möglw. schädlich! So weis man ja auch nicht, ob solche Blizzards – z.B. um 1300 – schon einmal waren! So wie unsere Klimaerwärmung jener damals ähnelt und das Vorspiel zur "kleinen Eiszeit" war!

    • Strom ist ALLES! am

      Wieso sollte mit Strom heizen unökonomisch sein? Wegen dem elektrischen Wärmeverlust? 🙂

      Natürlich gibt es überall Übertragungsverluste, so auch bei Elektrizität, denn das Perpetuum Mobile ist leider noch nicht ganz ausgereift. Das kompensiert sich aber durch effektive, zentrale Energieerzeugung (nicht überall fließt ein Fluß), Strom ist nur das Vehikel. Wasserkraft, Windkraft (mechanische Energie), Atomkraft, Kohlekraft (Wärmeenergie) wird in Strom gewandelt, sauber transportiert und wie von Geisterhand müssen Sie Ihre Waschmaschine nicht mit einem mechanischen Hamsterrad betreiben, hell und warm ist es auch noch, und zwar auch dann, wenn Ihre private Hauswindmühle mal Flaute hat.
      Schon mal die Übertragungsverluste überschlagen, wenn sich jeder Öl, Kohle, Holz liefern lassen müsste,oder sein Badewasser aus dem 10 km entfernten Brunnen holen dürfte?

      PS
      Missbrauchen Sie Ahnungslose den Namen Tesla nicht, dieses Vorrecht hat Elon Murks.

  5. "Nuklearenergie, Kohle und Gas" auf fossile Brennstoffe zu reduzieren, spricht von Durchblick.

    Lesen allein reicht nicht. Man muss auch verstehen.

  6. Na ja, der Artikel selbst weist auf die Multikausalität für den Stromausfall hin. Man könnte ja auch schlicht dieses Fazit ziehen: Alles gut, wir müssen nur die Windkraftanlagen frostsicher konstruieren.

    Vielleicht regen wir uns lieber so auf:

    Wir lernen ja in diesen Tagen und Wochen von den "Experten", dass ohne Klimawandel der Kälteeinbruch noch härter ausfiele. Mein Fazit: mehr CO2 produzieren, damit es nächstes mal nicht minus 33 sondern minus 23 Grad wird.

    God bless America!

    • Natürlich "geht" das nur, wenn mehrere Gründe zusammenkommen! Dabrechen Stromübertragungswege unter der Eislast zusammen! Wenn wegen der Länge Gleichstrom nötig wird, sind Verbundnetze nicht möglich. Bricht eine Gleichstromleitung, kann die hier übertragene Leistung nicht schnell ersetzt werden – erst wenn die Leitung wieder steht.
      Windkraftanlagen kann man nicht frostfest machen! Das sind filgrane, routierende Teile – in der Luft ist Feuchtigkeit! Die frieren fest!
      Die müßte man tief genug eingraben – aber dann weht kein Wind mehr!
      Und soviel zu CO2: Die Hitzeperiode um 1300 – 1307 (signifikant die starke Arktiserwärmung) hat ihr mehr an CO2 woher genommen? Autos und Fabriken gab es da eher nicht!

  7. armin_ulrich am

    Ist es eigentlich Antisemitismus, wenn der Schneesturm "Uri" heißt?
    Oder geht er/sie/es irgendwie gegen die Schweiz?

    • Professor_zh am

      Die Wetterfrösch_innen sollte man auf jeden Fall alle einsperren, meint Professor_zh.

  8. Die gesamte Energieversorgung weltweit ist darauf ausgerichtet mit einem
    Fingerschnippen außer Betrieb gesetzt werden zu können.
    Kein einziges Land ist unabhängig….., zumindest nicht auf Dauer.

    Gerade in den VSA.
    Dass die Geschichte mit diesen ganzen Überlandleitungen da drüben
    überhaupt so funktioniert, ist doch das eigentlich erstaunliche.

    Das geht nur wenn du jede Menge wirklich hart arbeitende Kerle am
    Start hast, denen es egal ist, dass letzte Woche wieder ein Kollege mit
    Herzinfarkt aus’m Korb seines Steigers geflogen ist (warum "geflogen"
    brauch ich ja wohl nicht weiter ausführen……).

    Echte Teufelskerle, für die Wind und Wetter, nur ein Ausdruck von
    richtiger oder falscher Kleidung sind, und jedes noch so
    selbstmörderische Unterfangen ihrer Vorgesetzten, nur eine
    weitere Herausforderung darstellt.
    Ohne die haut das auf jeden Fall mal gar nicht hin.
    Muss auch mal gesagt werden.

    Nikola Tesla hat sich im März 1901 beim US Patent Office durch
    eine Zahlenreihenfolge (685.957) eine sehr interessante "Eingebung"
    sichern lassen (Einstein, oder auch Wernher von Braun, verwiesen
    mit Akasha-Chronik auf die gleichen Quellen ihres Wissens, wie auch
    Tesla).

    Naja, wie auch immer, heute jedenfalls erpressen uns Mega-Konzerne
    mit horrenden Forderungen, für etwas, was eigentlich selbstverständlich
    für jedermann frei verfügbar sein sollte!

    • "… verwiesen mit DER Akasha-Chronik auf die gleichen
      Quellen ihres Wissens…..", heißt es natürlich richtig.

      Danke.

  9. HERBERT WEISS am

    (2) In einem Katastrophenfilm präsentierte ein Gastgeber den bereits auf der Flucht Befindlichen stolz seinen beheizten Swimmingpool, der in die unverhofft hereingebrochene Winternacht dampfte. Doch dann machte der Winter dem Idyll brutal ein Ende. Die Flucht in Richtung Süden ging weiter.

    Die USA, die sich gern als Land der Superlative sehen, sind nun einmal auch ein Land der Wetterextreme. Wer sich nicht dagegen wappnet, verliert. Ein gefüllter Öltank oder ein stattlicher Holzstapel sollte stets als Notreserve bereitstehen.

    BTW: Ich habe kein Kohle- oder Uranerzabbaugebiet in meiner Nähe. Ich sehne mich auch keineswegs danach.

  10. Genau vor diesen Folgen mahne ich, seit dem Merkel Grün lackiert ist. Da ich kein "Wissenschaftler" bin, kann ich mir das eigentlich sparen, aber das ist nicht meine Art. Wer diese Frau steuert, ist nicht klug oder will es genauso wie es jetzt ist. Wie auch immer man das sehen möchte und weshalb das jemand so haben möchte. Nichtsdestotrotz ist die Frau auf allen Gebieten eine Katastrophe, es ist schon ein Phänomen, wie es ein Mensch schafft, so viel zu verbocken. Man sollte doch eigentlich annehmen, das zumindest zufällig etwas brauchbares dabei rauskommt, aber diesbezüglich ist die Trefferquote sehr dünn.

  11. HERBERT WEISS am

    (1) "In der Gesamtbetrachtung wird man fairerweise sicherlich feststellen müssen, dass der Wintersturm auch starke Ausfälle im Bereich Nuklearenergie, Kohle und Gas verursachte."

    @ Sven Reuth:
    Gut so! Denn wirklich sicher ist auf Erden gar nichts. Jeder hat mit seiner Geburt den Totenschein sozusagen schon in der Tasche. Fehlen nur noch der Zeitpunkt des Ablebens und die konkrete Ursache.

    Mein Bruder, der im Winter 1978/79 bei der NVA diente, musste mit raus, um die Bahnverbindung zum AKW Nord zu sichern.

    In den 80ern wurde für meinen Arbeitsplatz die Spätschicht in die Nacht verlegt, um der angespannten Situation Rechnung zu tragen.

    Das Problem sind nicht die Erneuerbaren, sondern die einseitige Orientierung auf einen hohen Energiekonsum und das Vernachlässigen solcher extremen Witterungslagen.

  12. Hans Hamberger am

    Der gewiss eher linke Michael Moore produzierte den Film „Planet of the Humans“. Er kritisiert erneuerbare Energien als Selbstbetrug der Umweltbewegung. Gibts auf Youtube, allerdings in englisch. Sehenswert, wie die Pseudogrünen Argumente da zerlegt werden.

  13. Achmed Kapulatzef am

    Dies ist alles nur der globalen Erderwärmung geschuldet. Temperaturunterschiede von über 80 Grad, minus 50 am Nordpol und plus 40 am Equator, und das alles an einem Tag.

  14. Der Überläufer am

    Winter 2009/2010 starben in Deutschland 16 Menschen den Kältetod, im Winter 2018/2019 waren es zum Glück 4 weniger. Die Energiewende rettet Menschenleben!!! (identische "Logik").

    Achja, hatten weitere 29 Mio Texaner keine Energieprobleme, alles stabil, außer bei maximal 17 Haushalten? Wenn doch, was haben die Überlebenden richtiger gemacht?

  15. HEINRICH WILHELM am

    Tja, so kann man hereinfallen auf die grüne Idiotie. Das kostet Menschenleben.
    Das kommt hier auch. Die Anzeichen sind schon manifest.
    Sprüche und Ideologien machen nun einmal weder satt, noch wärmen sie und schon gar nicht bringen sie weiter.
    Auch dann nicht, wenn sie von der beleibtesten Kanzlerin aller Zeiten kommen…

    • Der Überläufer am

      Sind die an oder mit Energieengpass verstorben? Z.B. nicht aus aus dem Wald geschafft, das beheizte Gehöft nicht erreicht, oder mit dem Auto stecken geblieben und erfroren? Wieviele Obdachlose gibt es in Texas?

  16. Die Grünen Faschisten werden es hier auch schaffen. Der Klima-Wahn hat alle Linken erfasst. So kann man mit einem Knips alle Bürger erpressen. Die Katastrophe ist vorprogrammiert. Alle Tankstellen weg alles hängt am Stromnetz. Wir sind am Ende nein wenn wir die Oekofaschisten rechtzeitig stoppen. Die Grünen wollen das Wahlrecht ab 16. Kinder kann man viel leichter bescheixxen.

  17. In Deutschland ist in der "Fake Power" Kritik ganz vorn:
    Heinrich Duepmann
    Vorsitzender NAEB e.V.
    www.naeb.info

  18. Die beiden "C" , Corona und CO2 Hype sind die neuen Gelddruckmaschinen einiger Philandropen.

    Die Methode ist ein recht simpler Kreislauf.

    Um die eigenen Milliarden vor der Steuer zu "retten", " bringt man diese in eine eigene Stiftung ein, die dann Propaganda für die eigene Produktstrategie macht und eine eigene politische Agenda betreibt.

    Das Stiftungsgeld wird irgendwann gewinnbringend in irgendwelchen Branchen, die vorher per Produktstrategie und politischer Agenda "reif" gemacht wurden,
    angelegt, z.B. der Pharmaindustrie, Solar-/Windkraft-Technik.

    Und von dem erwirtschaften Gewinn spendiert der Venture- Philantrop zum "Gemeinwohl" einen Teil und tritt so als finanzieller Beglücker der Menschheit auf.

    Alles im Sinne des Klimas und der Gesundheit.

    Die Beteiligungen einiger Philandropen z. B. an der Pharmaindustrie zeigt ein wahres Netzwerk auf.

    • GALLIER, dazu gibts einen guten Beitrag bei snanews.de/20210217/gruenen-spende-943043 mit dem Titel: "Ein Geldsegen für Wahlkämpfe: Grüne erhalten von Pharma-Erben größte Spende in Parteigeschichte". Eine halbe Million auf einen Schlag vom Pharma-Erben Antonis Schwarz vergangenen Montag und viele 100.000er mehr. Muss man wissen um einen evtl. Wahlausgang im September einschaetzen zu koennen.

  19. Nächstenliebe wird nur gepredigt am

    Der Mensch zählt heute nicht viel, nur der Profit oder hirnverbrannte Ideen.

  20. 2/3 der Ursache des angeblichen Blackouts lag also gemäß dem Artikel an den fossilen Brennstoffen ….

    Hmmmmm… mal nachdenken wo der Fehler liegt…

    • @ 17. Februar 18:38
      "2/3 der Ursache……."
      Bitte die entsprechende Stelle im Artikel wiedergeben.
      Ich jedenfalls kann nichts darin finden, was Ihre Aussage
      stützen würde.

      Danke im voraus.

      • Ich helfe gerne am

        "In der Gesamtbetrachtung wird man fairerweise sicherlich feststellen müssen, dass der Wintersturm auch starke Ausfälle im Bereich Nuklearenergie, Kohle und Gas verursachte. Nach Angaben des texanischen Netzbetreibers Ercot ging aber immerhin ein Drittel der Ausfälle auf das Konto der Windenergie."

        Keine Ursache

        (stand ganz unten, da wo die Konzentration so langsam nachlässt 😉 )

    • Benjamin Franklin am

      Bruchrechnung geläufig? Wenn nicht einmal 1/4 der Gesamtenergie durch Windkraftanlagen für 1/3 der Ausfälle verantwortlich ist, spricht das nicht unbedingt für deren Zuverlässigkeit.

      • Der Überläufer am

        Spekulative Milchmädchenrechnung. Für exakte Angaben müsste die energiewirtschaftliche Verteilung betrachtet werden und auch, welche Gebiete besonders betroffen waren. Dass Fossile Energieerzeuger geringfügig stabiler blieben kann auch gut daran liegen, dass deren Standorte nicht so stark betroffen wurden wie jene der Windkrafterzeuger. Nennt sich dann Schicksal, kann morgen umgekehrt sein.

        Vllt. aber wurden auch nur mehr Kapazitäten für sicheren Weiterbetrieb von Kraftwerken aufgebracht. Lieber 300 Windmühlen verlieren, dafür aber einen Supergau verhindern.

        Ganz genaues weiß man natürlich nicht, daher ist alles möglich.

      • Bleibt bei euren Leisten am

        Klar Mathe-Genie, 10% höhere Energieunsicherheit bedeutet mathematisch zwingend, dass 10% der 29 Mio Texaner erfroren sein müssen, mindestens aber 17, die man genau der eingefrorenen Obamawindmühle oben links am Berg zuordnen kann. 🙂

    • "Nuklearenergie, Kohle und Gas" auf fossile Brennstoffe zu reduzieren, spricht von Durchblick.

      Lesen allein reicht nicht. Man muss auch verstehen.

      • Archangela, Kohle und Gas sind auch keine fossilen Energien. Die werden im Erdinneren gebildet und sind prinzipiell an jedem Punkt der Erde anzutreffen. Aber in Tiefen, die niemals an der Erdoberfläche gewesen sein können, um aus fossilen Pflanzen hervorgegangen zu sein. Deshalb ist der vom Club of Rome vorhergesagte Oil Peak kommunistische (grüne) Propaganda.

      • Milch und Öl werden ewig fließen am

        Der Erdkern besteht aus RedBull, darum wird uns die Energie niemals ausgehen!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel