Aktuelle Meldungen auf unserem Telegram-Kanal. Jetzt abonnieren: t.me/CompactMagazin 

    💥 WEF-Teilnehmerin fordert: Das Recht auf Meinungsfreiheit überprüfen! 💥

    Auf Schwabs Weltwirtschaftsforum in Davos: Die australische „eSafety-Kommissarin“ Julie Inman Grant hat ein Problem damit, dass es zu jeder Meinung eine Gegenmeinung gebe. Das führe zu krasser Polarisierung, was nicht nötig sei. Folglich wäre eine „Rekalibrierung (Überprüfung, Anm.) der Menschenrechte“ nötig. Auch vom „Freedom of Speech“ (Redefreiheit).

    Eine hemmungslose Verteidigung globalistischer Meinungsdiktatur und eine Wohltat für all jene Untertanen, die mit Pluralität und Komplexität überfordert sind.

    Propaganda statt Meinungsfreiheit. In seinem Buch „Propaganda“ zeigt Jacques Ellul, dass die Meinungsbeeinflussung die größte Gefahr für die Menschheit in der modernen Welt ist. Das Standardwerk ist nun erstmals in deutscher Übersetzung erhältlich. Hier bestellen.

    31 Kommentare

    1. Thüringer an

      Das alles sind die Auswirkungen der von ach so vielen befürworteten
      "feministischen" Politik. Diese kriegsgeilen Furien, Liz Tuss, Barbock
      und wie das Geschmeiß sonst noch so heißen mag, gehören entmachtet,
      am besten richtig verprügelt und nach Workuta, wo einst tatsächlich sehr
      sehr viele unschuldige deutsche Frauen und auch Männer in Sibirien
      Fronarbeit leisten mußten, hin.
      Frage an die Frauen hier in diesem Forum, warum sind Frauen so kriegsgeil ???
      Wollen sie zerfetzte, verstümmelte oder gar gefallene Männer zu Hauf sehen ???
      Aaaaaachhhhhh ist das geeeeeiiiiiil ….

      • wenn Frauen so kriegsgeil sind, dann frag am besten bei der eigenen nach.

    2. Zukunft?? ich lese wohl nicht recht. Hat mal jemand nachgezaehlt wieviele Bundesrepublikaner JETZT im Knast sitzen weil sie ihre "freie" Meinung aeusserten? Die Zukunft ist jetzt und kann nicht bedeutend schlimmer werden.

    3. Faschismus wird wieder modern.
      Was mich immer wieder beeindruckt, ist die Eile, mit der die hehren Werte und Grundsätze der Siegermächte des II. WK von denselben ad absurdum geführt und mit Anlauf in die Tonne getreten werden. Prominentes Beispiel ist der Nürnberger Kodex. Das alles ist denen wahrscheinlich schwer im Wege, Werden sie daraufhin angesprochen, kommt als Reaktion nicht einmal ein Schulterzucken.
      Glaubwürdigkeit = NULL und zwar auf allen Ebenen.

    4. jeder hasst die Antifa an

      Auf welchen Universitäten werden eigentlich solche Weltfremden Spinnerinnen Indoktriniert und von welchen kaputten Typen,ich glaube diese Dame will sich nur interressant machen damit sie beachtet wird darum labert sie solchen Schxxs.

    5. Und wieder einen Schritt in den totalen Orwell Staat.
      Widern mich diese miesen Typen an!!

    6. Wer ist von Pluralität überfordert?
      A) Jemand der sagt, Hass ist keine Meinung.
      B) Jemand, der "Deutschland den Deutschen" ruft.

    7. Das ist eindeutig ein Aufruf, die Meinungsfreiheit abzuschaffen.Wer eine solche Sichtweise hat, begibt sich auf den Pfad von totalitären Regimen.

    8. Na wenigstens macht die "Dame" aus ihrer totalitären Gesinnung kein Geheimnis.

      • Jens Pivit an

        So etwas Ekelerregendes vernehme ich ach so gerne. Das sind Unheilszeichen für den Untergang des Westens und seiner plutokratischen Menschenfeindlichkeit.

    9. HERBERT W. an

      Ich tue mich eher schwer damit, jemanden als meinen Feind zu betrachten. Was jedoch diese hohle Nuss geklappert hat, ist eine Kriegserklärung an jeden selbstständig denkenden Menschen. Es ist die Forderung nach einer Diktatur. Die Zeiten, in denen unsere Leithammel (oder Leidhammel, @ Werner Holt: das hatte ich schon gestern im Hinterkopf) am 17. Juni oder 13. August publikumswirksam die Unterdrückung der Menschen in der DDR und im übrigen Ostlock beklagten, sind schon lange vorbei. Der von Marx erdachte Kommunismus ist megaout und damit kein Störfaktor mehr für das westliche Establishment. Was bleibt, ist das Kaputtmachen der kleinen und mittelständischen Unternehmer und die Pervertierung des Sozialstaates in Gestalt eines Social-Credit-Systems. Soziale Sicherheit nur gegen bereitwillige Unterordnung und Anpassung. Im Westen bestimmen die ganz großen transatlantischen Haie, was gilt und in China die roten Mandarine. Das geht zwar nicht so ganz reibungslos, aber im Großen und Ganzen werden die zunächst ganz gut miteinander zu Potte kommen. Was einige Jahre später daraus wird, weiß der Himmel.

      Lewwer duad üs Slaw!

      • Ist doch ganz einfach : Feind ist jeder, der nicht mein Freund ist. Manche sind nicht mal als Slaw zu gebrauchen, die sind dann lewwer duad. Wer nicht f ü r nationalistischen Sozialismus ,g e g en Pluralismus , für Christentum als v e r b i n d li c h e Staatsreligion ist, der ist Feind. Es geht ja nicht darum, durch Diversifikation (für jeden Geschmack etwas ) eine möglichst hohe Auflage für eine Zeitschrift zu erreichen ,sondern die erste Keimzelle für eine Erneuerungsbewegung zu schaffen.

      • @Herbert. " Der von Marx erdachte Kommunismus ist megaout und damit kein Störfaktor mehr für das westliche Establishment." Er ist auch in China out. Lediglich Teile seines Gequatsches findet noch Anwendung. Marx wird Mao niemals ersetzen koennen. Dies vorab und nun eine Erklaerung, die Sie sich merken sollten. In China gibt es KEIN Social-Credit-System. Nicht ein Chinese kennt dieses System oder ist in einem solchen System erfasst. Die gesamte Propaganda bzgl. dieses Systems kommt als Fake aus Taiwan und nahm die Punktesammlungen die man beim Bezahlen mit ALIPAY sammeln kann zum Anlass. Benutzt man dieses Zahlungsystem und ist man ein guter und zuverlaessiger Kaeufer kann man viele sammeln und erwirbt damit das Recht an preiswerten Sonderangeboten teilzunehmen. Man kann auch bei geringerer Punktezahl z.B. schon kostenlos ein Fahrrad mieten oder beim Mieten eines Autos dieses fuer eine laengere Zeit als die Mietzeit vorschreibt behalten. Es ist wie frueher bei den Rabattmaerkchen. Man kann etwas kaufen oder weiter sammeln bis man etwas besseres kaufen kann. Also,-das sogenannte Social-Credit-System ist Propaganda aus Taiwan.

    10. Sokratismus an

      Wer für Pluralität und Meinungsfreiheit eintritt, gehört zum System, egal was er sich sonst auch vormacht. Will man die europäische Dekadenz in den Griff bekommen, müssen deren Ursachen beseitigt werden, und dazu zählen Pluralismus und freie öffentliche "Meinungsäußerung " durch jeden verkommenen Idioten. FÜR r i c h t i g e Meinungen, GEGEN falsche. Handlungen fangen im Kopf an und deshalb ist es nicht egal, was einer "meint".

    11. Meiner Ansicht nach geht es 100% i.O., dass frau Inman Grants ihre Meinung äußern darf. Jemand anderer Meinung?

      • friedenseiche an

        nein
        sie äußert nicht ihre meinung
        sie impliziert dass ihre meinung gesetz wird
        das ist ein unterschied
        vor allem weil das gegen geltende rechte verstoßt

        gegen die menschenrechte und nationale rechte
        das ist so wie wenn wir beide ärger hätten und ich statt auf die justiz auf selbstjustiz setze
        ich glaube das wäre nicht in deinem interesse ? !

        • verstehe.
          meinung äußern ohne konkretes ziel, also sinnlos plappern, ist erlaubt, alles andere nicht.

          dann kann dir ja nichts passieren :-)

      • Marques del Puerto an

        @Müllmann,

        ja ich ! Die hat eine Burka zu tragen und drei Schritte hinter dem bärtigen Herren hinterher zu laufen !
        Obwohl Burka istn bissel übertrieben, so hässlich isse ja garnicht….;-)

        Meinungsfreiheit wird auch ein wenig überbewertet. Aus dem Grund schaffen wir sie hier in Deutschestan Stück für Stück ab , ohne das es die meisten merken .
        Ober wie war das alte Sprichwort, was der Bauer nicht kennt, dass frisst er auch nicht.

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

        • die trulla will dir den mund verbieten, du ihr, somit alles in bester meinungsfreiheitsordnung.

          Mich stört eigentlich nur das Geheuchel drumrum. Grant und Co. präsentieren sich schließlich nicht als Verteidiger der Meinungsfreiheit, somit machen die sich zumindes ehrlich.

      • Klar darf sie, Grants, ihre Meinung frei äußern, aber mich interessiert Ihre Meinungsäußerung nicht. Damit muss die Trulla eben halt leben. Ist meine Meinung zu ihrem Gesülze.

      • Wenn jemand seine Meinung äußert und diese mit unveräußerlichen Grundrechten kollidiert, ist das zu ahnden.
        Und ihre Ansichten, Müllmann, dürfen Sie gerne ihren Kegelbrüdern, oder ihrem Friseur mitteilen.

    12. friedenseiche an

      ist die frau lange schon nicht mehr glücklich gemacht worden, dass sie so was fordert ?

      oder ist die satanisch zur welt gekommen?

      • Marques del Puerto an

        @friedenseiche,

        ja ihr fehlt die Streckbank + Kerzenwachs ( meine für die Beene jetzt ) ;-)

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

    13. Aus Gabler’s Wirtschaftslexicon: Freiheit bezeichnet die Fähigkeit des Menschen, aus eigenem Willen Entscheidungen zu treffen.

      Eine philosophische Frage: Wie kann ein fiktionales Gesetz den Willen beeinflussen?

      Garnicht, Kreative finden immer einen Weg

    14. Die Meinung zu äußern ist ein Grundrecht und durch die Gesetzgebung gedeckt. Wer sich daran vergreifen will ist schlicht und einfach ein angehender Rechtsbrecher, denn Meinung kann sehr direkt und auch derb sein, was aber den Grundsatz der freien Meinung nicht berührt und wenn es überzogen wird, dann besteht ja immer noch die Möglichkeit der Klage um sich dagegen zu wehren.

      Eine Verhinderung der Meinung durch flächendeckendes Verbot unliebsamer Meinungen ist im Gesetz nicht vorgesehen und wer das Recht in dieser Frage abschaffen will ist ein Despot und kein Demokrat mehr, das sollten sich alle hinter die Ohren schreiben, die mit dem Gedanken spielen, die unliebsame Meinung abzustellen, wobei die genehme Meinung bleiben soll, was ja schon ein Widersrpuch in sich selbst ist und nur eine Frage von Zeit, bis sich der Mainstream ändert.

      Das würde dann bedeuten die wiedersprüchliche Meinung wieder hoffähig zu machen, was die heutige Auffassung ablöst, was widerrum ein Spiel ohne Grenzen wäre und die Gesetzgebung zum Spielball von Interessen macht und so nicht vorgesehen ist, wenn dem Recht noch der gebührende Respekt gezollt wird.

      • Quatsch. Wer Gesetze moniert, ändern will, … ist kein Gesetzesbrecher.

        Hatten hier nicht schon viele ihren Wunsch nach Änderung/Entfall von Asylrecht und Abtreibungs§ geäußert? Müsste nach deiner Definition alles strafbar sein.

    15. Sowas wie die gehört nicht in die Politik sondern ins Bett oder hinter den Herd!!!

      • jeder hasst die Antifa an

        Du meinst das es Männer gibt die sich erbarmen und sich auf sie draufschwingen.