WDR-Redakteurskonferenz kritisiert Buhrow: Bei „rechten Kampagnen“ niemals einknicken!

35

Am vergangenen Dienstag debattierten WDR-Redakteure im Kölner Funkhaus über „Oma-Gate“. So nennt man hausintern den Umweltsau-Song und die durch ihn ausgelöste Empörung. Obwohl die Versammlung angeblich intern war, durfte Zeit gestern ein Protokoll publizieren. Aber kein zitierter Redakteur wollte namentlich genannt werden. Kein Wunder: Sie sehen sich nämlich als Zensuropfer.

Eins ist klar. An übergroßer Einsicht litten die circa 700 Teilnehmer nicht. Die erste Frage an WDR-Intendanten Tom Buhrow lautete: „Wofür haben Sie sich eigentlich entschuldigt?“ Ob er gemeint habe, er bedauere, dass Zuschauer sich durch den Text beleidigt fühlten? (Wobei jedoch klar sein müsse, dass Redakteure so etwas senden dürften.) Oder ob er den „Umweltsau“-Beitrag auch als Fehler betrachte? Dann wäre Buhrow seinen Mitarbeitern glatt in den Rücken gefallen…

Buhrow erklärte, die Entschuldigung sei unabwendbar gewesen. Nachdem ein freier Mitarbeiter (aus der Antifa) die „Umweltsau“ noch zur „Nazisau“ getoppt habe, sei die Situation eskaliert: „Da musste ich dieses klare Signal senden.“ Ebenfalls kritisiert wurde der stellvertretende Hörfunkdirektor des WDR, Jochen Rausch, wegen der Löschung des umstrittenen Videos. Als er zur Rechtfertigung seiner Entscheidung einige Publikumskommentare vorlesen wollte, wurde das lautstark abgelehnt.

Kurzum, es gelang Buhrow und Rausch nicht, die Redakteure zu überzeugen. Die sahen sich weiterhin als Zensuropfer. Auf welcher Seite die Zeit dabei steht, deren Autor übrigens Mitarbeiter des MDR ist, ahnt man. Bestätigt wird diese Ahnung durch den Kommentarsatz: „Aber wie kann einer (Buhrow, A.d.A.), der so sensibel auf die verletzten Gefühle seiner Zuschauerinnen und Zuschauer reagiert, so wenig Verständnis für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben?“

Besonders deutlich wurde Georg Restle, Leiter der WDR-Redaktion Monitor, der die Entschuldigung und Löschung als Einknicken gegen rechten Meinungsterror deutete. Es habe im vergangenen Jahr mehrere rechte Kampagnen gegen den Zwangsgebührenfunk gegeben. Oma-Gate sei nicht die erste: „Warum lernt man nicht daraus?“ Man dürfe „niemals den Eindruck zu erwecken, dass man diesen rechten Kampagnen und diesen Shitstorms recht gibt oder vor ihnen einknickt“. Es stimme zwar, „es gibt eine Empörung, die irgendwo aus der Mitte der Gesellschaft kommt, die von den Boulevardmedien angeheizt wird, und die dann von Rechten gezielt genutzt wird, um diese Kampagne gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu führen“. Natürlich erhielt Restle tosenden Applaus.

Im Propaganda-Nebel des Mainstreams werden freie, unabhängige Medien unverzichtbar – Medien wie COMPACT. Stärken Sie COMPACT durch ihr Abo der monatlichen Printausgabe. Klicken Sie dazu auf das untere Banner:

Über den Autor

Avatar

35 Kommentare

  1. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Hat Buhrow einen dieser Quatschköpfe rausgeschmissen oder auch nur abgemahnt? Er und Rausch haben lediglich vernünftig auf die Welle der Kritik an diesem Sudel-Song reagiert. Wenn Restle von einem "Einknicken gegen rechten Meinungsterror" faselt, zeigt er damit, dass er nicht über mehr Realitätssinn verfügt als das SED-Politbüro in seinen letzten Tagen.

    Es gab zwar damals mehrere Prügelattacken der Staatsmacht, doch im weiteren Verlauf ging es einigermaßen friedlich zu. Mal sehen, zu welcher Eskalation es diese Minderleister kommen lassen würden.

  2. Avatar

    "Bei rechten Kampagnen niemals einknicken!"- Sie knicken lieber bei linken Kampagnen ein. … Ach nein, die machen sie ja selbst. Sie sind ja die Linken.

  3. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die Schwulitäten … werden für die schmarotzenden, un-rechtlichen, Öffis … krass zunehmen und nicht mehr weniger werden – ganz gute, neue, unangenehme, Erfahrung … wa ey ?! Denn die mega-sichere Schmarotzer-Komfortzone ist nun … grenzenlos und ungeschützt im Gefahrenbereich des möglichen Verlustes und verlorengehens – HERRLICH 😉

    Lehrt ihnen … das Merkill-Zittern 😉

  4. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Personal, Programm und Programminhalte des WDR, aber auch des NDR u.a. sog. "öffentlich-rechtlicher" Sendeanstalten sind seit vielen Jahren so evident rechtswidrige, dass man ganz offen von einer Beseitigung der Demokratie und ihrer Grundlagen durch deren linksfaschistische Strukturen sprechen muss.

    Der sog. "öffentlich-rechtliche" Rundfunk (TV/Radio) ist das Hauptmachtmittel, mit dem die linksfaschistischen und ökomarxistischen Herrscher die Demokratie ausgehebelt, inzwischen ganz offen beseitigt und ihre faschistoide Herrschaftsstruktur errichtet haben. Aus dem "öffentlich-rechtlichen" Rundfunk, der ganz offen rechtswidrig agiert, kommt das ständige Dauerdeckungsfeuer, mit dem Verbrecherin Merkel und ihr Regime nicht minder unverhohlen die Verfassung und andere Gesetze, die sie in einem Rechtsstaat strikt zu beachten hätten, ausgehebelt haben. Ein Großteil der sog. "Journalisten" des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gehört – ebenso wie die Führer aller Altparteien – vor Gericht gestellt.

  5. Avatar
    brokendriver am

    WDR-Buhrow verdient 400.000 Euro fürs Nichtstun im Jahr…

    Dem gehen Omas und die Umweltsau am Arsch vorbei…

    Die deutsche GEZ-Diktatur macht´s möglich….

    Heut´schon die GEZ-Gebühr bezahlt ?..Wenn nicht, ab ins Gefängnis !

  6. Avatar
    heidi heidegger am

    OT: Fast richtiche Überschriftään – Die neue SPD-Chefin Saskia Esken erklärt, in welchen Fällen sie Enteignungen für legitim hält und warum sie ditt SPD-Giffey und ihrem Bestäuber rät, das Arbeitsleben von unten kennenzulernen. Ohne Lügen und Betrug und feek quasi. *krchhhhhhhhhhhhhhh*

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Da pass nur uff das Margot Eskens dir nicht deinen Ziegenstall enteignet,vielleicht will sie selber dort einziehen.krchchchchhhhhh

      • Avatar

        Und auch da muss die GEZ gezahlt werden! Ansonsten wirst du besser untergebracht!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        wat ne Ziege, ey! -> viel zu zickich und unselbstständig für den heidi-Stall. Pfegefall-watt-die-iss, braucht die Betreuung für betreutes Reden, hihi. Die hängt doch an Fäden der NWO wie ditt GummiStumpäänKalli / lel

  7. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Wenn die Zwangsgebühren ersatzlos gestrichen werden, fällt die Hetze nicht automatisch fort. Aber die Hetze wird sauteuer. Dann kann man sich solche teuren Soldschreiber und Achtgroschenjungen allerdings nicht mehr leisten. Und das Restle kann man auch wegwerfen.

  8. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    In Buhrows WDR scheint sich besonders viel Linkes und Grünes Gesindel getarnt als Journalisten rum zu treiben, gemästet von Zwangsgebühren und mitteln aus dem Krampf gegen Rääächts.

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Hier ein neues satirisches Liedchen:-

      Mein Redakteur beim WDR ist eine Lügen-Sau, eine Lügen-Sau, eine Lügen-Sau,
      mein Journalist beim WDR ist eine Hetzer-Sau, eine Hetzer-Sau, eine Hetzer-Sau und
      beide zeigen keine Reue, denn beide sind ja Lügen-Säue, sind ja Lügen-Säue, sind ja Lügen-Säue!
      Und in der WDR-Zentrale weiß man ganz genau, jeder hier, der ist ’ne Hetzer-Sau in diesem Kölner Lügen-Bau, jeder hier, der ist ’ne Lügen-Sau in diesem Kölner Lügen-Bau, in diesem Kölner Lügen-Bau….

      • Avatar

        sehr gut. Geradezu köstlich.

        Ich versuch mir gerade vorzustellen wie es klingt, wenn das aus den Kehlen 100 junger Kerls über den Dresdner Theaterplatz schmettert.

        (Gibt es eigentlich einen Ausdruck für "ein nostalgisches Gefühl, welches aber die ersehnte Zukunft betrifft"?)

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Das wäre doch was für den WDR Kinderchor,ich bin auf die Uraufführung im WDR gespannt.

    • Avatar

      Linke und Grüne haben kein Hirn , das kann man im Bundestag sehr schön sehen!!!Hofreiter ist das beste Beispiel . Das Hirnlose Geschrei ist unterste Niveau von allen Linksparteien !!!!89 hätte man sich sparen können. Die SCHxxx haben wir wieder an der Backe. ANTIFA =asozial =stinkfaul =Schmarotzer =kriminelle Terrorisiert

      • Avatar

        Für mich sind die kreischenden Weiber der Sozis und der Grünen , erschreckend. Wieso sehen die Alle so verbittert und verknittert aus?

    • Avatar

      Meine Antwort ist etwas nach unten gerückt, bin auf 180 bei der ganzen SCHxxx sorry

  9. Avatar
    Gesslers Hut am

    „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen. Wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.“

    Wenn das stimmt, warum wehrt man sich so vehement gegen Umwelt- und Nazisäue? Ich hätte gerne mehr davon (aus o.g. Grund). Subtile Propaganda ist 1000x gefählicher und effektiver, als offen zur Schau gestellter Hass und nach außen getragene Dummheit. Wenn die Omas der Antifaschisten Umweltsäue sind (und die der Nazis nicht), dann kann ich damit leben. Die sollten das familienintern klären.

    Außerdem bin ich mittlerweile der Meinung, dass die Linken Großfressen momentan wesentlich mehr für die Meinungsfreiheit tun als viele rechte Nervenbündel, die bereits bei kleinsten Fliegenfurz schnappatmen. Schlau geht anders, cool auch.

  10. Avatar

    Vielleicht sollten wir noch mal nachlegen? Gern. Auf der "Achse" stellt Steinhöfel die Faxnummer der GEZ vor nebst Vorschlägen zur Nutzung. Bei PI gibt es einen Artikel "Wer oder was soll den WDR (die ARD) ersetzen?", in dessen Kommentaren von User "Linkophob" ein Kommentar von 10. Januar 2020 10:54 zu finden ist mit konkretern Hinweisen zur Faxbeglückung.

    Na dann wollen wir das GEZ-Fax mal zum Glühen bringen. Schönes Wochenende.

  11. Avatar

    Wenn man schon nicht die linksextremistischen Zwangsgebühren-Empfänger-Säue des WDR aus ihren Redaktionsstuben treiben kann –
    von einer Demokratie könnte man erst dann ansatzweise reden, wenn es einen Sender für Deutsche gäbe, z.B. einen ODR.

  12. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    In welchem Zustand sich der "WDR" befindet, dass können alle Menschen, die sein Programm empfangen seit Jahrzehnten sehen und – nicht zu vergessen, bitte – hören!

    Man darf die Radiosender des "WDR" nicht vergessen. Dort wird ganz konsequent am Wunsch des Publikums vorbei ebenfalls seit Jahrzehnten politische Erziehung betrieben. Während die Hitparaden ganz andere Lieder aufführen, spielt man im "WDR"-Hörfunk seit Jahrzehnten in ungefähr dieser Abfolge: Brit-Punk, US-Punk, Brit-Rock, US-Rock, US-Punk, US-Rock, Brit-Rock, Brit-Punk, Brit-Rock, Deutsch-Punk (z.B. die sog. "Toten Hosen"), Brit-Punk, Brit-Punk, Brit-Rock, Deutsch-Punk, US-Rock usw. Auf dem Jugend-Agitprop-Tarnsender "EINSLIVE", ebenfalls ein "WDR"-Politerziehungssender, der die immerzu Brit-Punk, US-Punk, Brit-Rock etc. nach dem o.g. Muster und konsequent am "Kunden" vorbei sendet, wird dann zwischen der unerwünschten Musik noch so richtig politisch eingepeitscht. Dort wird gehetzt gegen alles, was in den Augen eines ökosozialistischen Alt-68-Zigers und dessen vollverstrahltem Nachwuchs "RECHTS" ist. Die Agitprop läuft subtil (Erklärbär) oder – was die Regel ist -plump ("AfD = Nazi" usw.).

    Das Gesamtprogramm des "WDR" (aber auch des NRD etc.) stellt einen evidenten Bruch des Rechts und eine Beseitigung der Demokratie dar!

    • Avatar

      Ich fänd’s ehrlich gesagt auch schöner Radio zu hören, wenn man da zum Fehrbelliner Marsch mit ‚aufgeblasenen Bässen im 90er-Techno-revival-Stil‘ oben ohne den AutobahnZubringer an einem herrlichen Mai-Sonntag-Morgen zur Startrampe für den Achtzylinder macht.

      Der einzige wirkliche Wermutstropfen ist, daß im ÖR tatsächlich gute Natur-Dokus und ähnliches kommen.
      Andererseits gibt’s inhaltlich weit umfangreicheres Material online zum Nulltarif.

  13. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Restle das linke Axxx, der würde die auch noch verteidigen, wenn der Song gelautet hätte unsere Oma die alte Nazisau bringt sie um.und der Proteststurm von Räächts den er kommt ja nur immer von Räächts hätte er als einknicken vor Nazis gewertet.

    • Avatar

      Der Auftrag der von der Allgemeinheit zwangsfinanzierten Medien ist klar.
      Neutrale und umfängliche Nachrichtenerstattung.
      Wie das mit neutral und umfänglich aussieht, kann man anhand der schlimmen Brände in Australien sehen.

      "Während uns die „Qualitätsmedien“ weismachen wollen, dass die verheerenden Buschfeuer in Australien etwas mit dem Klimawandel zu tun haben, sind in Down Under inzwischen hunderte Festnahmen wegen mutmaßlicher Brandstiftung erfolgt. Insgesamt sollen mindestens gegen 200 Personen Ermittlungen aufgenommen worden sein" (aus Watergate.tv).

      • Avatar

        Stimmt alles was Sie schreiben GALLIER. Ich habe einen Freund in Australien der mir berichtete, dass die Polizei inzwischen Dutzende Verhaftungen wegen Brandstiftung vorgenommen hat.

      • Avatar

        Hier haben nicht nur die Brandstifter Schuld , sondern auch das Grüne Gelumpe. Sie verhindern seit etlichen Jahren das regelmäßige kontrollierte Abbrennen des Unterholzes. Dadurch bekommen die Feuer erst so richtig Nahrung.

  14. Avatar

    Zur "saumä§igen Begriffsverwendung" seitens des ÖR: wie würde denn die Reaktion ausfallen, wenn man illegal eingereiste Afrikaner in einem Verballhorntem Lied wie folgt bezeichnen würde; ‚die Neger sind Schmarotzersäue‘?

    Zumal man mit dieser Aussage faktisch näher an der Realität liegt, als der ÖR mit seiner Mutmaßung, speziell Rentnerinnen würden einen größeren Teil an der Umweltverschmutzung haben als bspw. Schüler oder Vollzeitbeschäftigte.

    Eines ist dabei aber klar geworden – wieder mal: in den Redaktionsstuben sitzen vor allem dumme Säue.

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Sie haben mit diesem Vergleich voll ins "Schwarze" getroffen!
      Aber bitte die muslimischen Untermexxxen nicht vergessen!

      • Avatar

        RR,bei ALLEM ist ZUVIEL davon immer schlecht. Dafür liefern Sie (zu) oft ein Beispiel. Untermexxxxen sind Gottlose (die haben wir zu -zig Millionen im Lande) nicht Muslime.

    • Avatar

      Die Herrschaften haben wohl ganz vergessen, dass ihre Aufgabe, die von der Allgemeinheit zwangsfinanziert wird , das Versorgen ihrer lebenslangen Pfründeversorger mit neutralen Nachrichten ist.
      Wenn es den Pfründversorgern nach politischem Unterricht dürstet, dann benötigen sie dazu gewiss nicht die öffentlich Rechtlichen, denen deren Aufgabenrahmen ist klar abgesteckt.

    • Avatar

      Kennt der Wahnsinn keine Grenzen mehr? Deutschland, nichts ist mehr unmöglich?
      Die Aktionäre werden sich freuen.

      Epoch Times10. Januar 2020 Aktualisiert: 10. Januar 2020 17:26 -Auszug-

      Siemens bietet Klima-Aktivistin Neubauer Spitzenposten an

      Nach Gesprächen mit "Fridays for Future"-Sprecherin Luisa Neubauer bot Siemens-Chef Joe Kaeser ihr einen Sitz im Aufsichtsrat der Unternehmenstochter Siemens Energy an.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel