WDR-Redakteurskonferenz kritisiert Buhrow: Bei „rechten Kampagnen“ niemals einknicken!

35
Am vergangenen Dienstag debattierten WDR-Redakteure im Kölner Funkhaus über „Oma-Gate“. So nennt man hausintern den Umweltsau-Song und die durch ihn ausgelöste Empörung. Obwohl die Versammlung angeblich intern war, durfte Zeit gestern ein Protokoll publizieren. Aber kein zitierter Redakteur wollte namentlich genannt werden. Kein Wunder: Sie sehen sich nämlich als Zensuropfer. Eins ist klar. An übergroßer Einsicht litten die circa 700 Teilnehmer nicht. Die erste Frage an WDR-Intendanten Tom Buhrow lautete: „Wofür haben Sie sich eigentlich


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Digital+ Abonnenten bitte hier anmelden
   

Über den Autor

Avatar

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel