Vor dem größten Crash aller Zeiten – Dieses Buch von Dirk Müller wird Sie aufrütteln

25

Wer herrscht wirklich in unserem politischen System, das Volk oder nur einige wenige Mächtige? Dirk Müller, der früher als Makler an der Frankfurter Börse tätig war und heute sehr erfolgreich als Wirtschaftsjournalist und Fondsmanager arbeitet, hat dazu eine klare Meinung. Seiner Meinung nach herrscht schon lange das große Geld über eine Welt, in der es „keine großen Wunder oder völlig überraschende Entwicklungen“ mehr gibt.

Müller beruft sich bei seiner Einschätzung unter anderem auch auf Richard Coudenhove-Kalergi, den Gründer der Paneuropa-Union, da dieser immer wieder „Ausführungen, Prognosen und Konzepte“ vorlegte, die „offenkundig bis heute die Entwicklung Europas beeinflussen oder sie zumindest prognostiziert haben.“

Das große Geld herrscht, nicht das Volk

Nach Auswertung der Schriften des österreichisch-japanischen Aristokraten kommt Müller zu dem Schluss: „Das Volk HAT nichts zu entscheiden. Es darf wählen, aber auch nur, weil Wahlen genau jene Fassade sind, die CK als ,nominelle‛ Demokratie bezeichnet – ich selbst verwende lieber den klareren Begriff ,Scheindemokratie‛.“

Der Autor, der um die Jahrtausendwende herum einer breiten Öffentlichkeit als „Mister DAX“ bekannt wurde, sieht die Weltwirtschaft vor einer neuen Entwicklungsphase, vor der seiner Einschätzung nach aber ein Börsencrash epischen Ausmaßes steht. Sein neuestes Buch trägt deshalb auch den eindeutigen Titel Machtbeben – Die Welt vor der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten.

Wie auch in anderen Veröffentlichungen führt Müller die Leser in gewohnt verständlicher Art und Weise durch in erster Linie geografisch aufgegliederte Themenblöcke und beleuchtet die Situation im Euro-Raum, in den USA und in China sowie in geopolitischen Hot-Spots wie Saudi-Arabien, Nordkorea oder Birma. Er verweist auf die enorm hohe Verschuldung, die sich seit der letzten Finanzkrise längst schon wieder im System aufgebaut hat.

Am 24. Oktober 1929 brachen an der Wall Street alle Dämme. Der „Schwarze Freitag“, der sich daraufhin auch in Deutschland ereignete, hat sich bis heute ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Die neuen 20er Jahre könnten ebenfalls wieder zu einem Jahrzehnt des ökonomischen Zusammenbruchs werden. Viele renommierte Autoren wie Dirk Müller, Max Otte oder Markus Krall rechnen mit einem Crash, wie es ihn so noch nie zuvor in der Geschichte der Weltwirtschaft gegeben hat. Lesen Sie alles zu diesem Thema und den anstehenden gigantischen Umwälzungen in der aktuellen Ausgabe des COMPACT-Magazins, die jetzt schon unter COMPACT-Digital+ abgerufen werden kann.

 

Die Vereinigten Staaten sieht der frühere Börsenmakler längst schon wieder in einem ähnlichen Zustand wie kurz vor der letzten Weltfinanzkrise der Jahre 2008/2009. Eine tickende Zeitbombe macht er besonders im Bereich der Studentenkredite aus, die ein unglaubliches Volumen von 1,4 Billionen US-Dollar erreicht haben und damit über dem Stand liegen, den die Subprime-Kredite 2007 mit einem Volumen von 1,3 Billionen US-Dollar erreicht hatten.

Der Abschied vom Öl – Eine Entscheidung der globalen Eliten

Besonders interessant sind die Ausführungen Müllers zum Ende des Ölzeitalters. Dieses ist nach Auffassung des Autors nicht wegen objektiv vorliegender Zwänge gekommen, sondern weil die globalen Eliten wieder einmal einen „großen Hebel“ umgelegt hätten. Den „Auftakt zur großen Wende“ sieht er in der vor der UN-Klimakonferenz des Jahres 2014 lancierten Ankündigung der Rockefeller-Familie, sich von ihren Ölinvestitionen zu trennen und „dieses Geld lieber in erneuerbare Energien (zu) investieren.“

Das war nur der Auftakt zu einer ganzen Serie inhaltlich ähnlicher Erklärungen anderer westlicher Großinvestoren. Müller stellt klar, dass solche Grundsatzentscheidungen – wie in der Vergangenheit auch – letztlich auf Machtfragen beruhen. Die sowohl von der Politik, der Industrie wie auch von der Öko-Lobby lancierte These von Peak Oil, also dem bevorstehenden Hochpunkt der Ölförderung mit nachfolgender Erschöpfung der Reserven, bezeichnet er als „wunderbare(n) Marketinggag“.

Tatsächlich werde das Öl, das die Förderländer bis 2050 nicht verkaufen können, ungenutzt im Boden liegen bleiben, wobei dieser Prozess mit ungeheuren geopolitischen Verwerfungen verbunden sei. Saudi-Arabien beispielsweise werde Stück für Stück seine zentrale Rolle in der Weltpolitik verlieren, was sich in den vergangenen Jahren schon abzeichnete.

Müller verweist in diesem Zusammenhang auch auf die geopolitischen Skizzen, die US-Oberstleutnant Ralph Peters schon vor 13 Jahren im Armed Forces Journal vorstellte und in denen schon eine weitgehende territoriale Umgestaltung des gesamten Mittleren Ostens und insbesondere der drei Staaten Pakistan, Saudi-Arabien und Iran vorhergesagt wurde.

Kompakt, kompetent, kritisch – Seit Jahren liefert Dirk Müller messerscharfe Analysen der Weltwirtschaft. Nun sieht „Mister DAX“ tiefschwarze Wolken über der globalen Ökonomie aufziehen und warnt vor dem größten Crash aller Zeiten. Sein aktuelles Buch können Sie hier bestellen!

In Deutschland ist nach Müller die Grundsatzentscheidung zum Schwenk hin zu den Erneuerbaren im Jahr 2011 gefallen. Er bemerkt dazu: „Bundeskanzlerin Merkel nutzte die Fukushima-Katastrophe, um in einer Hauruckaktion aus der Atomkraft aus- und in die erneuerbaren Energien einzusteigen. Es ging dabei weniger um die Abschaltung der Atomkraft als vielmehr um den Schub, den das für die Erneuerbaren bringen würde. Es galt, der Technologie wirtschaftlich zum Durchbruch zu verhelfen.“

Great Game um Birma

Sehr pessimistisch wird der frühere Börsenmakler beim Blick auf China. Hier sieht Müller die Dominosteine schon aufgereiht, die zwangsläufig eines Tages fallen werden und spricht sogar von der „größten Blase der Weltwirtschaftsgeschichte“. Nach einem atemberaubenden jahrzehntelangen ökonomischen Aufstieg sei das Land wegen seiner völlig undurchsichtigen volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung und seiner absurd komplexen und verschachtelten Großkonzerne ein Pulverfass, das eines Tages in die Luft fliegen werde.

Ein eigenes Kapitel widmet Müller der Lage in Birma. Seinen Analysen nach treibt der Westen hier wieder einmal ein doppeltes Spiel und unterstützt beide Kriegsparteien; sowohl die teilweise terroristisch agierenden Rohingya-Rebellen wie auch die birmesische Regierung. Tatsächlich aber gehe es darum, China den Zugang zum Indischen Ozean zu verwehren, den das Reich der Mitte durch die Einbindung Birmas in sein Konzept der Neuen Seidenstraße anstrebe.

Der Grundthese Müller, wonach ein gigantischer Crash nicht mehr zu vermeiden ist, weil die globale Verschuldung viel zu hoch ist und seit der vergangenen Weltfinanzkrise viel zu viel Geld gedruckt wurde, wird kaum jemand widersprechen können. Die Lektüre seines Buches muss jedem ans Herz gelegt werden, der angesichts der nahenden Turbulenzen wenigstens einen Teil seines Vermögens retten will.

Über den Autor

Avatar

25 Kommentare

  1. Avatar

    Die einzige zwar nicht wirklich "erneuerbare" Energie (eine solche kann es genausowenig geben wie ein Perpetuum Mobile) ist die seit bestimmt 40 Jahren beschriebene, jedoch noch nie erzeugte Energie aus Kernfusion (von Wasserstoff zu Helium)

    Der Merkelstrom krankt daran, daß er wie Merkel zappelt. Mal Sonne, mal Wind, mal Flaute, mal Dunkelflaute. Der Windstrom ist darüber hinaus mit Mechanik äußerst störanfällig. Solarzellenpaneele entzünden sich gelegentlich selbst (wie Elektroautos) und sind dann nicht löschbar und möglicherweise brennen die darunterliegenden Häuser dann mit. Schöne neue Merkelwelt.

    • Avatar

      Sinn machen würde Solarstrom nur dann, wenn er vollkommen dezentral ist, ohne Netz auskäme und vor Ort einen Speicher hätte. Abgesehen davon, daß Stromspeicher (Akkus) im großen Maßstab weder dezentral noch in Pumpspeicherkraftwerken realistisch sind (es gibt weder die notwendigen Rohstoffe noch die nötige Fläche) würde die Großindustrie hier nicht mitspielen, denn eine dezentrale Versorgung direkt beim Verbraucher würde die Gebührenparasiten abklemmen und die Energieversorgung wieder bezahlbarer machen. Das wollen sie aber um jeden Preis verhindern, die Konzerne und nicht zuletzt der Staat wegen der gigantschen Steuereinnahmen, die Millionen Staatsparasiten mit durchfüttern!

      • Avatar

        Und die angesprochene Kernfusion wird auch nie markttauglich gemacht werden, denn sie wäre zu effizient, da sie selbst bei nur 10%igem Wirkungsgrad ein Gramm Wasserstoff in 2500 MWh (Megawattstunden) umwandeln würde. Aus dem Grundstoff Wasser würden aus nur einem Liter nach der Abscheidung des Sauerstoffs gigantische Energiemengen erzeugt werden können. Deren Problem wird dann die Kostenfrage sein: Selbst wenn man die Forschungskosten von 50 Jahren auf den Strompreis aufschlägt und Steuern und Steuern auf die Steuern, der Grundstoff Wasser ist so billig, daß sie mit einem Schlag nichts mehr verdienen würden und deshalb passiert da nichts. Die Erkenntnis der ausgehenden 60er Jahre, daß Energie günstig und üppig vorhanden sein muß, um Wohlstand zu schaffen und zu mehren, ist vollkommen in Vergessenheit geraten. Genauer gesagt die Orientierung am Gemeinwohl. Sowohl die Wirtschaft als auch der Staat hat sich aus die totale Ausbeutung seiner Bürger festgelegt. Deshalb müssen die den Staat beseitigen, jedenfalls diesen. 85% wollen aber ausgebeutet werden.

  2. Avatar

    Gäääähn! Schon wieder ein Buch über die Endzeit. Obwohl die doch kaum gelesen werden. Anders ist es nicht zu erklären, das 3/4 der Bevölkerung die "Eliten", die das mutwillig herbeiführen, mittels Wahlkreuz legitimieren.
    Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen. Und weil die Evolution noch immer wirkt, wird die Deagel Liste wohl ihre Berechtigung haben.

  3. Avatar

    Die ,,reine" Staatsverschuldung ist nur ein Punkt von Vielen. Allein die Rentenversprechen aller Industrieländer betragen das Zehnfache (!) der Staatsverschuldung! Die in den nächsten Jahren anstehenden Beamtenpensionen in D. sprengen jeden Rahmen. Dazu kommen im Falles des Finanzkollapses noch die Target2- Forderungen von mittlerweile über einer Billion auf uns zu.
    Googelt mal die Bevölkerungsprognosen für D. und USA beim Statistikanbieter DEAGEL für die kommenden Jahre…

  4. Avatar
    josef eisele am

    Die Netzbetreiber warnen: Da Kraftwerke fehlen und Wind und Sonne nicht zuverlässig sind, wird Deutschland abhängig von Stromimporten. Das gab es wohl noch nie in der Geschichte: Ein Industrieland schaltet sich selbst freiwillig das Licht aus, und ein großer Teil der Nation klatscht laut Beifall.

  5. Avatar
    Links gewinnt am

    Auch Müller hat bestimmt ganz viel Angst, dass er bald Hunger leiden muss.

    Kauft seine Bücher, investiert in seine Fonds, tut was Gutes!

    Und all die anderen Resistancer nicht vergessen, die unter Einsatz ihres Lebens und völlig selbstlos für uns kämpfen. Nur für UNS! Spendet, seid dankbar.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Wer wird auf solche Stümper wie Müller hören wo wir doch hier solche Kompetenzmonster wie links Gewinnt haben.übrigens links hat noch nie gewonnen aber immer verloren.

  6. Avatar

    Warum morden und messern Merkels Moslems so oft in Deutschland ?

    Sie sind im Suff…der Koran-Islam verbietet Suff…

    Warum haben Merkel-Moslems so viele unterschiedliche Nationalitäten ?

    Wir sind in Deutschland und nicht in der Türkei, im Libanon oder Syrien…

    Warum machen so viele Syrer mit Asylanten-Status so oft Urlaub im Urlaubs-

    paradies Syrien ?

    Fragen über Fragen an das totalitäre CDU-SPD-Regime….

    Doch es antwortet nicht..genau wie das SED-DDR-Regime 1989…

    Parteien-Diktaturen gleichen sich wie ein Ei dem anderen….

    Geschichte wiederholt sich eben…

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Warum haben Merkel-Moslems so viele unterschiedliche Nationalitäten,weil sie es sich bei der Einreise nach Deutschland aussuchen können welche gerade passend ist,es wird ja nie nachgeprüft.

  7. Avatar

    Der Eurocrash ist eigentlich schon überfällig, wird nur durch den Entzug von immer mehr Vermögenswerten hinausgezögert. Und selbst solche offenkundigen Lügen wie "durch starke Wirtschaft sprudeln die Steuereinnahmen" werden nicht hinterfragt. Stattdessen hat der deutsche Michel wieder die Reihen fest geschlossen und stimmt unter der Regie der Großen Vorsitzenden das altbekannte Lied an " wir werden weiter marschieren, bis alles in Scherben fällt". Unsere Altvorderen konnten sich entnazifizieren durch den trivialen Spruch "DAS HABE ICH NICHT GEWUßT, DAS HABE ICH NICHT GEWOLLT !". So einfach werden wir es den heutigen Entscheidungsträgern nicht durchgehen lassen !

  8. Avatar

    Der Hauptgrund für den Klimawahn ist eher, dass die Ölbesitzer nicht die sind, die die Zeitungsmacht haben. Die Leute werden von der Zeitungsmafia gelenkt, wie eine Schafherde.
    Die Medienmacht liegt zum größten Teil in den Händen etwa 50 Leuten.
    Die decken sich mit Aktien ein – um dann zu profitieren.
    Der Handel mit CO2 – Zertifikaten gehört dazu – der Handel mit einer Ware die man erfunden hat,
    Die Parteigecken der Alt-Parteien CDU; SPD; Grüne; Linke und FDP also schlicht die SED Parteien verraten uns. Die können das weil die so dumm sind und dem Dummfunk folgen.
    Der Klimawahn muss rücksichtslos bekämpft werden.
    Unser Untergang droht, die Habenichtsstaaten werden Betrugsurteile gegen uns erwirken – da kommt eine Katastrophe auf uns zu.
    Schröder und Tritt Ihn haben in Kyoto die für ganz Europa vorgesehenen "Einsparungen" an CO2 leichtfertig für Deutschland allein übernommen. Deutschland muss wie die USA den Klimaverträge verlassen. Diese Perteigecken wollen uns vernichten.

  9. Avatar

    Ich gehe bei vielem was Dirk Müller schreibt mit. Natürlich nicht mit seinem “Europa” aber wir befinden uns im end-kapitalistischen Stadium und der Crash ist abzusehen. Das letzte Aufbäumen vor dem Zusammenbruch ist die weltweit durchzusetzende Ideologie des menschengemachten Klimawandels mit der heiligen (Bild Zeitung-Wagner, der mit der hässlichen Visage und dem Pferdegebiss) Greta als neuer Messias. Bereitet euch vor. Nicht nur Müller , sondern auch andere, die mit der Materie vertraut sind, raten dazu, das Bargeld ohne Banken selbst zu verwalten und sich einen “Kriegsvorrat” für mindestens 6 Monate anzulegen.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "(Bild Zeitung-Wagner, der mit der hässlichen Visage und dem Pferdegebiss)"

      Die drei ölig-grauen Strähnen aus den Resten dessen, was einstens ein volles Haupthaar war, die er sich so halb ins Gesicht geklebt hat … hattest du bei deiner Aufzählung noch vergessen. Erlaube mir hiermit das Vergessene nachzutragen…

      • Avatar

        Der Gossen-Goethe ist wirklich schon optisch widerwärtig, aber der Ausfluß aus seiner eiternden Feder ist ein einziger Pestbazillus. Wie kann sich jemand da nicht angeekelt wegdrehen? Auf der anderen Seite: Wie kann man überhaupt dieses Springerhetzblatt Bild lesen? Und dafür auch noch Geld bezahlen?

  10. Avatar

    Nachtrag zu meinem vorigen Kommenatar.
    Auch ich rechne mit einem Crash. Aber der wird heftiger den je sein, aber anders. Im Gegensatz zu 1925 bis 1929 wurde das Geld jetzt schon gedruckt. Jetzt noch eine Aktiensteuer (Einstieg 0,2 %) damit die doofschafe in D. nicht auf die Idee kommen Aktien zu kaufen. An der T-Aktie sollten sich die Leute die Finger verbrennen.
    Ja, die Leute sollen Zeugs kaufen, wie Lebensversicherung, Bausparverträge, Riesterzeugs.
    Der Fond von Dirk Müller (Dirkmüller Aktien chart googlen) hat die Besonderheit, dass es sich wie mit einem
    Formel 1 Fahrer verhält, der vor lauter Angst einen Anhäger am Fahrzeug hat mit Rettungsinventar.

    Trotzdem. Dirk Müller ist defenitiv interessant, unbedingt lesen!

  11. Avatar

    erfolgreich als Fondmanager?
    na ja, hmmm, Der Chart spricht eine andere Sprache. Man kann sich mal die Einzelwerte ansehen von seinem Fond und kommt zu einem ganz anderen Ergebnis. Auch die Dividenen der Einzwelwerte fehlen. Also eine ziemlich lahme Ente diese Investition. Jeder Aktieneinzelwert von diesem Fond ist deutlich mehr gestiegen.
    Jedoch die journalistischen Beiträge sind interessant. nicht jedoch sein Fond. 4 Jahre mit "NIXERGEBNIS".

  12. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Es hat sich allerdings ein wahres Gebirge an schlechtem Geld und faulen Krediten aufgetürmt. Auch wenn der von Max Otte vorhergesagte ganz große Crash nicht über uns hereinbrach, so gilt: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

    Ist Peak Oil tatsächlich nur ein Marketinggag der Öko-Fuzzies? Ich erinnere mal eben daran, dass selbst die Amis einen erheblichen Teil ihres Öldurstes durch Importe stillen müssen – von uns Deutschen ganz zu schweigen. Auch das meiste Uran hatten die Russen weggeschleppt. Müsste eben auch importiert werden.

    Wind und Sonne mögen nicht besonders zuverlässig sein; immerhin sind sie einigermaßen berechenbar – und verfügbar. Überschüsse lassen sich – wenn auch mit Verlusten – in Form von Wasserstoff speichern.

  13. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Es wäre ja nicht das erste Mal … und auch nicht das letzte Mal …

    Man nennt es schlicht … Umverteilung … und zwar wie immer … von unten nach oben. Und im Chaos liegen die Möglichkeiten dann, wie immer … auf jeder Haupt- Seitenstrasse und in jeder Sackgasse. Aber nur für jene … welche sich ihrer/dieser Sache schon immer sicher waren/sind … wie eh und je halt – daran wird sich nie etwas ändern …

    Es sind die, welche immer "Gewinnen" – in bösen … wie in schlechten Zeiten. Denn, das "Gute" … existiert, eigentlich, nur im subjektiven Bereich – und das nutzen jene, nur zu gerne und stets -in hinterfotzigster Art&Weise- immer für sich … aus. Es liegt in deren Genen … es sind gierige Bestien in Menschengestalt – sie können nicht anders. Und … hinter jedem immens großen Vermögen, verbirgt sich -meistens- ein Verbrechen … 😉

  14. Avatar

    Zunächst: Großen Respekt und große Dankbarkeit an Dirk Müller für seine Aufklärungarbeit in all den letzten Jahren!

    Aber leider "faselt" Müller in seinen Videos immer wieder von "der Nationalstaat is over" und "wir müssen jetzt als Europäer uns zusammenschließen und in der Welt agieren". Da gehe ich nicht mit. Natürlich bin auch ich für europäische Kooperationen, die Basis ist und bleibt dafür der Nationalstaat, da noch für lange Zeit nur der Nationalstaat halbwegs demokratisch und mithin rechtsorientiert gestaltet werden kann (wenn auch ohne Garantie).

    An irgendeine "gute" Diktatur – der Gebildeten/Anständigen/whatever – glaube ich schon gar nicht, wie sie MÜLLER – oder auch ein Andreas POPP – sie als Alternative zum Bestehenden immer wieder durchschimmern lassen,

    "Der Feind meines Feindes ist noch lange nicht mein Freund." – Nochmal, die vielen guten Beiträge als solches in Ehren.

    • Avatar

      An eine gute Diktatur des Duis Libero glaubt Er also auch nicht? Ich auch nicht, die einzige echte Alternative zum Bestehenden ist der Sokratismus,und ob der als Diktatur oder als Mehr-Parteien-Schummel daher kommt ,ist eine rein praktische Frage.

  15. Avatar
    Gernulf Schalow am

    Da irrt der Autor: In der EU wird wohl lediglich in einem sehr kleinen Teil eines Landes "gewählt". In den anderen wird lediglich unter diktierten Kandidaten abgestimmt. Eine kurze Lektüre unserer Verfassung zeigt dies ganz deutlich.
    Die EU wird also von Parteiendiktaturen regiert. Ob jene Parteien sich von der internationalen Finanzelite steuern lassen, wird man unterschiedlich beantworten müssen.
    Die großen Probleme entstehen sicher durch den Mangel an Fachverstand in jenen Gruppen. Dadurch werden sie von der Finanzelite auch in Abhängigkeit kommen.
    Die Verschuldung wird sicher zu einer Krise führen – hoffentlich sind dann genügend Leute bereit, die Verursacher dann zur Schadensreulierung zu zwingen.

    • Avatar

      Das Problem wird sein, dass es keine schuldhaften Verursacher im Kausalitätssinne geben wird. Dann gilt: Ohne Schuld keine Haftung.Ganz einfach.

  16. Avatar

    Klaro, "einTeil seines Vermögens retten" ist das Wesentliche,nicht daß ein solcher Crash endlich die Dinge in Bewegung bringen würde.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Share this

Empfehlen Sie diesen Artikel