Von Arizona bis Wisconsin: Die große COMPACT-Übersicht zum US-Wahlbetrug

54

Es sind weiß Gott nicht nur irgendwelche haltlosen Behauptungen von Donald Trump: In den USA gibt es eine knappe Woche nach den Präsidentschaftswahlen viele starke Indizien für einen Wahlbetrug zugunsten von Joe Biden. COMPACT hat deshalb eine Übersicht über die wichtigsten Fälle in den einzelnen Swing-States erstellt. Lesen Sie in unserer aktuellen COMPACT-Ausgabe Iron Man: Endkampf um Amerika alles über den Mann, der die Wähler so elektrisierte, dass die Wahlbeteiligung auf einen Jahrhundert-Rekord hochschnellte. HIER bestellen!

 Arizona: In dem Grand Canyon State wird derzeit immer noch ausgezählt. Obwohl Biden hier im Moment mit einem nur minimalen Vorsprung von 0,5 Prozent vor Trump liegt, vergab dessen vermeintlicher Haussender Fox News laut eigenen Berechnungen den Staat schon fest an den demokratischen Präsidentschaftskandidaten, was für enorme Verärgerung beim US-Präsidenten sorgte.

Der Filzstift-Skandal von Las Vegas

Das ist absolut nachvollziehbar, denn der Wüstenstaat sorgte schon in der vergangenen Woche für Schlagzeilen, als die konservative Organisation Public Interest Legal Foundation (PILF) eine Klage vor dem Obersten Gerichtshof Arizonas in Phoenix wegen der Nichtberücksichtigung korrekt abgegebener Wählerstimmen einreichte.

Verschiedene Wähler im Maricopa County, in dem fast die Hälfte der Bevölkerung Arizonas lebt, wurden demnach im Wahllokal dazu aufgefordert, ihre Stimmzettel mit einem Filzstift auszufüllen, was aber zur Folge hatte, dass diese von den Zählmaschinen nicht mehr angenommen und aussortiert wurden. An die betroffenen Wähler wurden nach deren Angaben trotz ihrer Reklamationen kein Ersatz-Stimmzettel mehr ausgegeben.

„Den Wählern das Wahlrecht verweigert“

PILF-Präsident J. Christian Adams äußerte dazu:


„Diesen Wählern wurde das Wahlrecht verweigert. Angeblich waren Wahlbeamte aus Arizona Teil des Problems, und die Verweigerung des Wahlrechts sollte nicht aufgrund von Fehlern bei der Stimmabgabe erfolgen. Wir fordern, dass alle Stimmzettel, die nicht geheilt oder abgelehnt wurden, identifiziert und geheilt werden dürfen.“

Georgia: In keinem anderen Staat der USA ist das Rennen um die Wahlmänner so knapp wie im Peach State (zu deutsch: „Pfirsich-Staat“) Georgia. Donald Trump liegt hier aktuell nur 10.000 Stimmen oder 0,2 Prozent hinter Joe Biden. Schon am 6. November kündigte Brad Raffensperger, der Staatssekretär von Georgia, wegen des knappen Wahlausgangs, den es hier in jedem Fall geben wird, eine Nachzählung der Stimmen an.

Chaos in der Olympia-Stadt Atlanta

In Georgia wurde außerdem die fehleranfällige Software von Dominion Voting Systems benutzt, die im US-Bundesstaat Michigan dazu geführt hatte, dass ein ganzer County Joe Biden zugeschlagen wurde, obwohl Donald Trump diesen eigentlich klar gewonnen hatte.

Raffensperger sah sich außerdem dazu gezwungen, ein Kontrollteam staatlicher Beamter in die State Farm Arena, den zentralen Auszählungsort der Millionen- und Olympiastadt Atlanta, zu entsenden. Raffensperger erklärte, er habe zusätzliche Ermittler entsandt, „um den Auszählprozess zu überwachen und sicherzustellen, dass die Stimmen geschützt und die Wahl gesichert werden.“ Wahlbeobachter beider Parteien befänden sich vor Ort.

Zuvor soll es zu Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung in der State Farm Arena gekommen sein. Der investigative Journalist Brendan Keefe erklärte mittlerweile, die Vorgänge dort hätten das Potential, die derzeit gemeldete Führung von Biden in Georgia in Frage zu stellen (siehe untere Graphik).

Quelle: Twitter.

Mysteriöser „Blue shift“ um vier Uhr morgens

Michigan: Aus dem Great Lakes State (zu deutsch: „Staat der Großen Seen“) gibt es gleich mehrere Nachrichten, die die Legitimität der dortigen Wahl in Frage stellen. Schon direkt nach der Wahlnacht, als die Tendenz in Michigan in Richtung Biden drehte, hatten sich viele Anhänger Trumps auf den Weg nach Detroit, also in die größte Stadt des Staates, gemacht, um die dort im TCF-Center laufende Auszählung der Briefwahlstimmen zu kontrollieren, die für den Tendenzwechsel verantwortlich war.

Wie zahlreiche Fotos und Videos belegen, verbarrikadierten sich die Wahlhelfer in ihrem Gebäude regelrecht, verunmöglichten so aber auch eine effektive Kontrolle ihrer Arbeit. Im Inneren des Raumes bauten sich Polizisten auf, um möglichen Wahlbeobachtern den Zutritt zu verwehren. Auch Donald Trump griff auf seinem Twitter-Account die Zustände im TCF-Center schon auf.

Quellen: TwitterMax FinnFox News.

Kurz danach wurden die USA von der Nachricht erschüttert, dass in Michigan ein ganzer County (was in etwa einem deutschen Wahlkreis entspricht) fälschlicherweise Joe Biden zugerechnet worden war (COMPACT Online berichtete hier). Der Grund dafür soll ein Softwarefehler sein. Die verantwortliche Softwarefirma Dominion Voting Systems als Lieferant des Programms räumte mittlerweile ein, dass ebendieses System noch in weiteren 27 US-Bundesstaaten verwendet wurde.

Unerklärlich bleibt bislang auch die geradezu extreme Bewegung hin zu den Demokraten und Joe Biden, die in der Wahlnacht selbst verzeichnet wurde. Selbst wenn man berücksichtigt, dass Biden eine klare Mehrheit der Briefwähler hinter sich gebracht hat, so ist doch nicht erklärbar, warum etwa gegen vier Uhr in der Wahlnacht der riesige Vorsprung Trumps in Michigan innerhalb weniger Stunden regelrecht pulverisiert wurde.

100 Prozent für Joe Biden?

Vincent James, ein Blogger des Netzportals The Red Elephants, der sich stark mit den Wahlstatistiken auseinandergesetzt hat, schrieb dazu:


„Sowohl in Michigan als auch in Wisconsin kam es am Mittwochmorgen gegen 4 Uhr zu einem massiven Anstieg ausgezählter Briefwahlstimmen, die zu fast 100 Prozent an Joe Biden fielen. Präsident Trump führte in beiden Staaten mit Hunderttausenden von Stimmen, als Amerika einschlief. (…) Nach Angaben der „New York Times“ stieg der frühere Vizepräsident Biden dann in Pennsylvania um 60 Prozent und in Michigan um 40 Prozent.“

Nevada: In dem Wüsten- und Casino-Staat erhebt Donald Trumps Anwalt Adam Laxalt schwere Anschuldigungen gegen die dortigen Wahlbehörden. Diese hätten völlig intransparent gehandelt und keine Kontrolle über die dortige Auszählung der Briefwahlstimmen zugelassen.

In der von Fox News ausgestrahlten Sendung Tucker Carlson Tonight äußerte Laxalt:


„Es steht außer Frage, dass Donald Trump Nevada ohne die Briefwahlstimmen überzeugend gewonnen hätte. Wir konnten bislang nicht feststellen, wie viele der Briefwähler überhaupt wahlberechtigt waren. Wir wissen aber, dass vermutlich auch für schon längst tote Wähler per Briefwahl mit abgestimmt wurde. Außerdem konnten auch Wähler mitstimmen, die mittlerweile längst aus Las Vegas fortgezogen sind.“

Mit „Geisterwählern“ zum Biden-Sieg?

Das Netzportal Anti-Spiegel berichtete derweil über den TV-Wochenrückblick des russischen Fernsehens, der sich natürlich auch vorrangig mit der US-Präsidentschaftswahl befasste. Zum Themenkreis der schon längst verstorbenen „Geisterwähler“ hieß es hier (Übersetzung ins Deutsche durch das Netzportal Anti-Spiegel.ru):


„Die Abstimmung per Post erlaubt Betrug. Zum Beispiel haben die „toten Seelen“ unter Bidens Anhängern verständlicherweise alle per Post abgestimmt. Insgesamt wird die Zahl der bei der Abstimmung gefundenen toten Wähler auf 2 Millionen geschätzt. 1,8 Millionen stellt die amerikanische konservative Organisation Judicial Watch klar und nennt Beispiele für Bezirke, in denen es mehr Namen auf den Wählerlisten gibt als lebende Bürger mit Wahlrecht.“

Pennsylvania: in diesem besonders wichtigen Swing-State konnte Trump schon einen großen juristischen Sieg erringen. Am 6. November erließ Samuel Alito, Richter am Supreme Court, eine Einstweilige Verfügung, die den Bundesstaat dazu verpflichtete, nach dem Wahltag eingetroffene Briefwahlzettel auszusondern. Außerdem kündigte Trumps Anwalt Rudy Giuliani eine umfassende Klage gegen die Auszählung in diesem Bundesstaat wegen Verletzung diverser Wahlgesetze an, die sich auf bis zu 90 Zeugen stützen könnte (COMPACT Online berichtete hier).

 100 Prozent für „Sleepy Joe“?

Auch in Pennsylvania gab es in der Wahlnacht einen abrupten Anstieg demokratischer Stimmen. Die renommierten Wahlanalysten von FiveThirtyEight meldeten ein Update der Auszählung aus dem Wahlbezirk Philadelphia, wobei angeblich alle 23.277 ausgezählten Wahlzettel auf Joe Biden entfielen (siehe Graphik unten).

Quellen: Twitter, FiveThirtyEight.

Wisconsin: Im Badger State (zu deutsch: „Dachsstaat“) haben Trumps Anwälte einen Antrag auf Nachzählung der Stimmen gestellt. Diese Nachzählung würde den Antragsteller zwar mehrere Millionen US-Dollar kosten, doch das scheint derzeit keine Rolle zu spielen.

Besonders auffällig ist in Wisconsin die geradezu extrem hohe Wahlbeteiligung von 89 Prozent, vor vier Jahren lag sie noch bei 59,2 Prozent, 2012 bei 54,9 Prozent und 2008 bei 57,1 Prozent. Dieser Ausreißer ist so signifikant, dass er außerhalb jeder statistischen Wahrscheinlichkeit liegt.

Gar keine Republikaner unter Briefwählern?

Auch in diesem US-Bundesstaat kam es in der Nacht gegen vier Uhr zu einem massiven Anstieg von Briefwahlstimmen, die zu fast 100 Prozent an Biden gingen. Das ist aber eigentlich unvorstellbar, denn die Wähler in Wisconsin, die Briefwahlunterlagen angefordert hatten, waren laut einer Erhebung des Senders NBC zu immerhin 43 Prozent registrierte Republikaner-Wähler (siehe Graphik unten).

Quelle: NBC.

Donald Trumps Anwälten wird in den nächsten Wochen die Arbeit also nicht ausgehen. Sollten Sie erfolgreich sein, dann würden sie den wohl größten Skandal in der Geschichte der USA aufdecken, gegen den Watergate wie ein Kindergeburtstag aussehen würde. Besonders hervorzuheben sind die Hinweise auf einen systematischen und zentralen Wahlbetrug, auf die der Blogger Vincent James in seinem Netzportal The Red Elephants aufmerksam gemacht hat.

Joe Biden und sein Vize Kamala Harris haben sich vorgestern in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware hingegen als Wahlsieger feiern lassen und können nun trotz der massiven Vorbehalte gegen die Gültigkeit ihrer Wahl noch weniger zurück als zuvor – insofern hat sich der von COMPACT prognostizierte Endkampf um Amerika erneut zugespitzt und läuft in diesen Tagen auf eine ultimative Entscheidung hinaus.

Protest gegen Wahlbetrug: Unser großes Trump-Paket (3 megainformative Hefte für 17,60 statt 25,40 Euro) verdeutlicht noch einmal das Jahrhundert-Duell: TRUMP gegen DEEP STATE, PÄDO-ELITEN und LINKS-SUMPF! Der Präsident im O-Ton – und die Entlarvung seiner Gegner. So viel Klartext spricht sonst keiner. HIER EXKLUSIV zu bestellen!

AUSSERDEM alle vier Szenarien, die COMPACT für die Zeit nach der US-Wahl vorhergesehen hat, jetzt in unserer aktuellen Novemberausgabe, außerdem ein Porträt von Biden-Vize Kamala Harris, die jetzt sehr schnell zur neuen Schattenpräsidentin der USA aufsteigen könnte. HIER bestellen oder zum bestellen einfach unten auf das Banner klicken!

Über den Autor

Avatar

54 Kommentare

  1. Avatar

    Ein lesenswerter Beitrag von James Corbett
    "Das Chaos IST der Plan" auf Kopp Report von heute.
    Das 2019 von einer Professorin und einem Historiker erstellte TIP Projekt mit seinen 4 Wahl – Szenarien könnte als Drehbuch für die letzten Tage nach der Wahl hergehalten haben. -AUSZUG-

    Die Medien, die die Sieger Ihrer (Aus)Wahl ausrufen, melden, dass die Wahlmaschinen, die den Sieger Ihrer (Aus)Wahl bestimmen, Joseph Robinette Biden Junior als 46. Präsidenten der guten alten US of A (aus)gewählt haben und er im Januar sein Amt antreten darf. Und wir alle wissen ja, was nun in dem Land geschehen wird, das als »Leuchtfeuer der Demokratie und Anführer der Freien Welt«™ dasteht: Wie es sich für e

  2. Avatar

    Zu früh jubeliert und gratuliert. Zurück in die Box.

    Quelle: Jouwatch vom10.11.
    Das Umfrageinstitut RealClearPolitics hat Joe Biden den Titel „gewählter Präsident“ wieder entzogen und weist ihn jetzt u.a. aufgrund der Unregelmäßigkeiten in Pennsylvania mit nur 259 von 270 benötigten Wahlmännern aus.

    In seinem Memo an die US-Bundesstaatsanwälte für Kriminalpolizei und Bürgerrechte, die Abteilung Nationale Sicherheit und den FBI-Chef Christopher Wray schrieb Barr, „während die meisten Vorwürfe nicht in ihrem Ausmaß geeignet sind, den Ausgang der Wahl zu beeinflussen, ist dies nicht immer der Fall.“

    Barr wies die Bundesbehörden an, „große Sorgfalt und Umsicht“ auszuüben, und keine „spekulativen, imaginären oder weit hergeholten Behauptungen“ zu untersurchen. Die Untersuchung solle nicht als Anzeichen gewertet werden, dass das Justizministerium davon ausgeht, dass die Unregelmäßigkeiten die Wahl beeinflusst hätten, sondern nur das Vertrauen aller Bürger in die Wahl sichern sollte.

  3. Avatar

    Ich bin sicher: Vielen Kryptomanen ist es wichtiger, daß Josephs Wahlsieg Betrug ist, als daß Donald die Wahl gewonnen hätte. Ist ja auch ziemlich egal, wer den Oberclerk dort macht, bestimmen wo es langgeht tun sowieso andere. Das dumme Storch-Huhn von der AfD zählt zu Trumps "Verdiensten", daß er die Anerkennung Israels durch einige Scheiche am persischen Golf eingefädelt haben soll. Albern, denn DAS würde J-B mit genau dem gleichen Eifer tun

  4. Avatar

    Sieht man sich das Wahlergebnis in den USA genauer an, dann sind es nur noch ein paar tausend Votes die den Zuschlag der Wahlmänner zu Biden ausmachen.

    Bei allen Ungereimtheiten zu dieser Wahl, sollten unsere Medien da wirklich nicht von einem Sieg schreiben!

  5. Avatar

    Mit der gleichen betrügerischen Skrupellosigkeit hat der AfD Vorstand in diesem Jahr bei dem Mitgliederentscheid für mehr Mitgliederrechte und Mitgliederparteitage betrogen. Auch mit den gleichen Mitteln. Da gab es wundersame 13% ungültige Stimmen und auf wundersame Weise scheiterte der Mitgliederentscheid dadurch mit nur wenigen Stimmen.

    Darüber hätte Compact auch mal gerne berichten können.

    Meuthen, Weidel und der ganze Vorstand waren zufrieden. Die direktive von Meuthen wurde von den Auszählern umgesetzt. Man bleibt weiter unter sich und wird nicht von den Mitgliedern gestört.

    Wenn jetzt AfD Vertreter einen Ton von sich geben ist das nur Heuchelei.

  6. Avatar
    jeder hasst die Antifa am

    Wenn das 2021 bei den Bundestagswahlen auch so wird wie in den USA dann kommt nach dem beschiss die AfD auf 4,99%

    • Avatar

      Und? Was würde denn passieren, wenn die AfD rausfliegt? Würde man es merken? Eine Partei die meint, Politik bestehe aus ein paar Reden und bunten Bildchen auf facebook, die hat es nicht verdient. So viel Geld und so viele überbezahlte Mandatsträger und Angestellte und nichts, rein gar nichts, wurde bewegt. Vergeudete Jahre. Und besser wird es nicht. Denn es werden dann wieder die gleichen Versager als Mandatsträger und Angestellte nichts machen.

      • Avatar
        jeder hasst die Antifa am

        Auf ein ein totes Pferd kann man nicht mehr Aufsteigen also braucht man auch nicht ab zu steigen

  7. Avatar

    George W. Bush mit besonderen Glückwünschen zum fairen Sieg.

    Na klar, dieser Gauner muß es ja wissen 😉

  8. Avatar

    Na, das ist doch mal eine sehr deutliche Ansage, so was gab es übrigens schon 33:
    New York Times, formulierte am 7. Juni 2020 die Kriegserklärung an Trump so:

    “Trumps Angriffe auf die ANTIFA sind Angriffe auf Juden.”

    Und weiter heißt es bei HAARETZ:

    “Amerikanische Juden können Trumps ‘Krieg’ gegen den Antifaschismus und die Verschwörungstheorien seiner Gefolgschaft, es gäbe eine unsichtbare Führung hinter den legitimen Protesten, nicht unterstützen.”

  9. Avatar

    "Wenn ein tollwütiger Hund durch deine Nachbarschaft streift, wirst du vermutlich nichts Gutes über diesen Hund denken. Und du wirst wahrscheinlich deine Kinder auf Distanz halten." Das bedeute aber "beim besten Willen nicht, dass du alle Hunde hasst". Es seien Kontrollmechanismen nötig, "die uns erlauben zu bestimmen, wer die tollwütigen Hunde sind", sagte Präsidentschaftsanwärter Carson. –

    Btw: Wir haben diese Schxxx Besatzer immer noch im Land.
    Dieses Wahlmännerschwachsinnswählen stammt aus einer Zeit als es unmöglich war Information blitzschnell zu verbreiten – wir haben noch Dank dafür abzuleisten – für unsere Grüßaugustewahl. Weg damit!
    Wir wollen eine Verfassung gem Art 146GG

    • Avatar

      Ah,so ? Die wäre dann nocht schlechter als das Grundgesetz. Art 146 ist historisch und gegenstandslos geworden durch die Entwicklung.

  10. Avatar

    Passt irgendwie zusammen.

    02.11. – hier Lock Down – siehe unter 09.11. was Biden vorhat

    03.11. – USA Wahl

    04.11. bis heute – die Auszählungen sind noch nicht beendet , der Wahlsieger wird medial und politisch bereits gekürt.

    Zur Erinnerung. Der Supreme Court hat im Dezember 2000 die Wahl Al Gore und George Bush zugunsten Bushs entschieden.

    06.11. – erste Biden Gratulanten

    09.11. – Die für die Amtsübergabe zuständige US-Behörde U.S. General Services Administration hat heute bekannt gegeben: „Wir können Wahlsieg von Joe Biden noch nicht bestätigen„

    09.11. – Biden fordert bereits Räumlichkeiten und Gelder um seine Amtsgeschäfte zu beginnen, was von der U .S. General Services Administration abgelehnt wurde

    09.11. – Das US-Nachrichtenportal The Gateway Pundit schreibt: „Joe Biden kündigt Covid-19 Lockdown Gremium an und plant landesweite Maskenpflicht, Abriegelung und Kontaktverfolgung.

    09.11. – die ersten demokratischen Politiker spielen medial mit dem Gedanken Republikaner systematisch erfassen zu lassen

    09.11. wie aus dem Hut gezaubert soll ein Coronaimpfstoff auf den Markt kommen. Bereit für die großen Impfungen

    Auf in die neue Welt

  11. Avatar
    Letzte Meldung am

    Erdo ist in Armenien-BK. Die Musels bedanken sich bei Putin fürs Stillehalten.

    Danke auch an unsere Scheißregierung fürs Schweigen!

    Danke, dass ihr mitgeholfen habt, die Verwandschaft meiner Frau zu ermorden!

    Sonneborn – Du bist in Ordnung!

  12. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wird es das endgültige Ende … dieser Schweinepriester-Dämonkratie einläuten ?! 😉

  13. Avatar

    Ergänzend zu Hr. Reuths Artikel:
    Wolfgang Bittner hat einen hervorragenden Kommentar zu Biden für den Sputnik geschrieben.
    Titel: Joe Biden – Ein korrupter Bellizist.
    Echt lesenswert.

  14. Avatar

    Es ist schon sehr verwunderlich, wenn es jetzt und fünf Tage nach der Wahl in USA, sogleich einen Impfstoff gegen Corona gibt!

    Dann gibt es Berichte wonach eine Wahlsoftware genannt „Dominian“, wie Einfallsreich, in 29 Staaten in USA benützt wurde, die Softwarefirma aber in Verbindung mit Clinton Global Initiative steht! (Bericht: OANN)

    Wenn dass alles noch nicht verwundert, muss man wohl gepämpert sein, es riecht schon sehr streng!!

  15. Avatar
    Im Schatten von Corona und der US-Wahl am

    Mögliche Wahlfälschungen in Amerika sind das eine – der reale Völkermord an Armeniern das Andere …
    Nix darüber in den Medien! Die Welt schaut einfach weg …

    Die Muslime ermorden gerade Frauen, Kinder und Babys auf bestialische Art und Weise! Was sagt eigentlich "unsere" saubere Regierung zu den Massakern?

    Da sag‘ ich zu unserer NWO-Illuminatenschuhputzerregierung: Ihr seid Drecksxxx, Saukerle, Arxxx! Möget Ihr alle mit dieser Illu-Marionette, dieser Zitterraute, zur Hölle fahren! Amen!

    Und Putin sag‘ ich: Schxxx auf Politiker – denk‘ an die Menschen: Wenn Du nicht bald eingreifst, wird es dir von den Allahsatansjüngern im eigenen Land als Schwäche ausgelegt – da kannst Du noch so viele Wirtschaftsverbindungen pflegen! Du bist als Nächster dran: Russland wird untergehen – Land und Bodenschätze aufgeteilt. Wie’s damals schon C. Rice & Co. es forderten. Erdokan, dieser "Falsche Nero" und "Möchtegernhitler" -die NATO ist ihm Mittel zum Zweck!- wird Dir so oder so in den Rücken fallen …

    Und vielleicht ist das gerecht, weil Du die Christen im Stich gelassen hast – für ein paar Dollar mehr; für ein letztes Endzeitgeschäft …

    Und ich habe mich geirrt: Sonneborn lebe hoch! Möge er zu Jesus Christus in den Himmel kommen!

    • Avatar

      Der mußte sich bestimmt mit beiden Händen an der Tischkante festhalten, damit ihn der Suff nicht umwirft. Es geht da unten nicht um Religion, sondern um einen ziemlich absurden Grenzkonflikt zweier Zwergstaaten, der uns nicht zu kümmern braucht.

  16. Avatar
    Volker der Fiedler am

    Was für Reden,die Rep.waren gewarnt, reagiert haben sie nicht. So soll es also sein. In ca 1/2 Jahren kein Biden mehr dafür ein neuer Krieg. Gott segne Amerika und unsere gottgleiche Kanzlerin die endlich jemanden auf Augenhöhe gefunden hat

  17. Avatar
    Theodor Stahlberg am

    Wenn alles Material im Supreme Court zusammen kommt und auch anerkannt werden würde, müsste sich daraus zu Ende gedacht eine Verurteilung der demokratischen Partei als verbrecherische Organisation ergeben. Das Ausmass ist so gewaltig, dass bei 1:1-Anerkennung der Straftaten das politische System spürbar beschädigt würde. Schon allein hieraus könnte sich eine hochgradige Beißhemmung der Richter ergeben. Selbst bei Super-Dokumentation des flächendeckenden Betrugs ist deshalb der Ausgang trotzdem offen.

  18. Avatar
    Marques del Puerto am

    @JOHN BARR, das sehe ich auch so , haben Sie gut erkannt.
    Wir machen das jetzt wie in Thüringen, Nietnagel… ääh Kemmerich von der Nazi Partei FDP wird demokratisch gewählt und bekommen tun wir den toten…ääh roten Ritter Bodo von den Linken.

    Wir feiern jetzt schon die Wiederwahl der Muddi zur Staatsratsvorsitzenden 2021 im Deutschen Haus, ääh…quatsch in der Shisha Bar.
    Bissel Wahlbetrug muss schon sein, ansonsten könnte doch glatt der Verdacht aufkommen, Wahlen könnten was verändern.
    Na lieber nicht, auf soviel Stunk sind Michel und Michaele nicht vorbereitet. 😉

    Und den SVEN REUTH den mog i scho….
    Mit besten Grüssen

  19. Avatar

    LANGE REDE KURZER SINN! DIE WAHL IN AMERIKA IST AM RANDE DER ILLEGALITÄT! FAKE – VOTES UND CORONA – HOAX IN EINER UNSEELIGEN ALLIANZ DES DEEP-STATE MIT SEINEN
    POLITISCHEN DARSTELLERN VON DER OSTKUESTE! TRUMP LACHT VIELLEICHT ZU
    LETZT AM BESTEN!

  20. Avatar

    Hihi, einige ganz Hartnäckige hoffen immer noch, daß " Wunderwaffen" das Ergebnis noch wenden können.
    Wollt ihr im Ernst behaupten, daß nur für Biden geschummelt wurde und die Trump-Engel sowas nicht,niemals,nie tun? Lach.

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      @ Amigo, sicher net…. aber ist es nicht möglich unsere IM Erika den Amis unter zu rubbeln äääh zu jubeln ?!
      Die Oide wirkt schneller und nachhaltiger als eine AN602 ! Dagegen ist Operation Castle fast sowas wie Eichhörnchen fi…. ääh fangen natürlich. 😉
      Und ganz ehrlich, wäre das nicht DIE WUNDEWAFFE überhaupt ?!

      Mit besten Grüssen

    • Avatar

      was mich wundert: wieso haben den nicht q und trump etwas IM VORFELD gegen das alles unternommen? waren die zu blöd, mit ihrer niederlage zu rechnen? by the way: der letzet q-drop war am wahltag. wo isser nun? lmfao..

    • Avatar
      Wat'n Trottel er doch ist am

      Kannste mal sehen, wie gerecht es im Kapitalismuss zugeht. Wenn alle betrügen dürfen (anders als im 99,999% Kommunismus) ist die Welt doch i.O.

    • Avatar

      Ich finds auch lustig, dass ein Staat, der behauptet schon Menschen auf den Mond geschossen zu haben, nicht in der Lage ist eine Wahl zwischen zwei Personen ordentlich zu organisieren. Das ist doch Muppet Show für verblödete Glotzenstarrer.
      Aber wenigstens sind die Russen (noch) nicht Schuld daran, oder einer der Castro Brüder…

  21. Avatar

    Noch so eine Wahllachnummer.

    Pennsylvania: Älteste Briefwähler wurden am 01.01.1800 geboren
    By Redaktion- 9. November 2020

    Es handelt sich bei den „Gerüchten“ über Unregelmäßigkeiten bei den Präsidentschaftswahlen in den USA keineswegs um Fakenews. Das offizielle Verzeichnis der Briefwähler im US-Staat Pennsylvania weist zahlreiche 200-jährige Bürger aus, die Briefwahlunterlagen angefordert haben sollen. Ist damit der plötzliche Anstieg der Stimmen für Biden zu erklären?

    Hier können Sie selbst nachschauen:

    https://data.pa.gov/Government-Efficiency-Citizen-Engagement/2020-General-Election-Mail-Ballot-Requests-Departm/mcba-yywm
    https://archive.is/VhyWl (Internetarchiv)
    – Werbung –

    • Avatar

      wenn sie schon zitieren, dann machen sie sich wenigstens die Mühe und übersetzen es auch.

      01.01.1800… "Usually this is for victims of domestic violence."..
      (Normalerweise ist dies für Opfer häuslicher Gewalt.)

  22. Avatar

    Diese Liste werdet Ihr wohl in den nächsten Tagen stets aktualisieren müssen, was auch wünschenswert ist.

  23. Avatar
    Svea Lindström am

    Um die aktuellen Geschehnisse näher zu beleuchten, drücke ich mich mal mit den symbollastigen, mythischen und immer bedeutungsschwangeren Worten eines Alexander Dugin aus:

    Der große Trump-Tower, ein letztes Bollwerk der alten Welt, ist gefallen. Der neue Herrscher Biden und seine finstere Hohepriesterin Kamala drehen das Rad des Schicksals auf die dunkle Seite der Macht. So ist das Unfassbare geschehen: Das neue Atlantis erhebt sich wild, ungezähmt und schaumgeboren aus den Tiefen des Ozeans und setzt seinen scharfen Zug auf dem Schachspiel geopolitischer Macht. Die tellurisch-lunaren Schatten legen sich bereits über das lichte uranisch-solare Hyperborea, die ewig blühende Insel unserer geliebten Ahnen. Die finale Schlacht, das ultimative Armageddon auf dem Weg zum großeurasischen Reich von Lissabon bis Wladiwostock, ist leider bis auf weiteres verschoben.

    Gibt es bereits ein Statement von Herrn Dugin, oder ist er in die hohle Erde am arktischen Pol geflüchtet, wo er sich an der Schulter seines Busenfreundes Steve Bannon trösten lässt?

    Julius Evola würde sich im Grabe umdrehen. Jean Parvulescos Knochen rotieren bereits. Wie konnte DAS nur geschehen?

      • Avatar
        Svea Lindström am

        1.000 mal Schlimmeres! Paula White hat mir was von ihrem Zeug abgegeben. HEFTIG sag ich Ihnen…

    • Avatar
      Theodor Stahlberg am

      Die Hoffnung stirbt zuletzt. Trumps Wähler verstehen keinen Spaß. Sie wissen, was auf dem Spiel steht. Sie können a) von der Straße aus Überzeugungshilfe für die Gerichte leisten, und b) dafür sorgen, dass das Wahlmänner-Gremium als Ersatzstimmkörper nach einem Exotengesetz von 1846 zusammentreten kann. Sie können sehr überzeugend sein, die Trump-Supporter. Im Zweifel sind es so etwa 20 Bundeswehren mit Bewaffnung. Wenn es tatsächlich um Alles geht, dann sehe ich nicht, warum diese Macht jetzt nicht zumindest demonstriert werden sollte … ?

    • Avatar

      Was soll an diesem Gewabere bedeutungsschwanger sein? Der Dugin ist ein Idiot, insofern hat er heutzutage reichlich Gesellschaft.

  24. Avatar

    Die für die Amtsübergabe zuständige US-Behörde U.S. General Services Administration hat heute bekannt gegeben: „Wir können Wahlsieg von Joe Biden noch nicht bestätigen„

    Ein Sprecher der Behörde wurde von der Nachrichtenplattform Government Executive zitiert: „In Übereinstimmung mit dem Presidential Transition Act von 1963 in seiner geänderten Fassung stellt der GSA-Administrator den erfolgreichen Kandidaten fest, sobald ein Gewinner auf der Grundlage des in der Verfassung festgelegten Verfahrens feststeht.“

    Die Demaskerade der medialen und politischen Biden Gratulanten, die die Verfassung der USA offenbar nicht interessiert und respektieren, hat begonnen.

    Nachdem das jahrelange Trump Bashing und das Impeachment Verfahren nicht gewirkt haben, versucht man es jetzt so.

    Dies ist zum jetzigen Zeitpunkt, zu dem es noch keine offizielle Feststellung zum neuen/alten Präsidenten gibt, nichts anderes als ein Putsch.

    Wohl den Weisen, die sich mit der Gratulation zurückgehalten haben.

  25. Avatar

    So viel Mühe….so viel geschrieben. … und doch alles Müll…. wie schaaaaade.

  26. Avatar

    Vertreter verschiedener US Behörden in zum Teil hochrangigen Positionen, Anwälte, diverse Zeugen, die u.a. eidesstattliche Versicherungen abgegeben haben in den Medien darauf hingewiesen, dass die Wahl Software "Hammer", " Scarecard" und "Scytl" im Rahmen der angezweifelten Stimmen- Auszählung eingesetzt wurden.

    Unter
    scytl.com
    sind die Kunden von Scytl zu finden, unter anderem auch namhafte europäische Behörden und Parteien.
    Einfach reinschauen, aber sich bei den Kundennamen nicht wundern.

    • Avatar
      Hans von Pack am

      Klar doch:

      Merkel – die Mächtigste Kanzlerin aller Zeiten (MÄKAZ) – hat ENTSCHIEDEN:

      Biden ist Präsident! Basta.

      Und ihre Schreibkomsomolzen posaunen das "Ergebnis" rund um die Uhr in alle Welt hinaus…

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel