Vernichtende Kritik: Ärzteverbände gegen Merkels Lockdown

42

In einem gemeinsamen Positionspapier kritisieren die Kassenärztliche Bundesvereinigung, kurz KBV, und Dutzende von Ärzteverbänden Merkels zweiten Lockdown aufs Schärfste. Die beschlossenen Maßnahmen seien weder zielführend noch umsetzbar. Hannah Arendt sagte einmal: „Es gibt kein Recht auf Gehorsam.“ Dem ist auch COMPACT verpflichtet. Deshalb bieten wir: Information statt Forderung nach Gehorsam! Der Argumente-Hammer gegen den sogenannten Wellenbrecher-Lockdown: COMPACT-Aktuell: „Corona-Lügen. Wann bekommen wir endlich unser Leben zurück?“ Hier bestellen.

_ von Linus Berthold

Für Doktor Andreas Gassen, den Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, sind die als Lockdown Light beschönigten Corona-Maßnahmen nichts weniger als „eine Art künstliches Koma“, in das Kanzlerin Merkel ihr Land nun „für Wochen oder Monate“ versetzt hat. Es sei falsch, „nur mit düsterer Miene apokalyptische Bedrohungsszenarien aufzuzeichnen“, so Gassen am Mittwoch bei der Vorstellung eines Positionspapiers, das die von ihm geführte KGV zusammen mit anderen Ärzteverbänden herausgebracht hat. Die in dem Papier erhobene Forderung: eine grundlegende Änderung der Corona-Strategie.

Eine pauschale Lockdown-Regelung ist weder zielführend noch umsetzbar

Dr. Andreas Gassen, Chef der KGV

Streeck streikt

Auch der Bonner Virologe Hendrik Streeck, dessen Heinsberg-Studie das Corona-Virus als verhältnismäßig ungefährlich entlarvt hat, war an der Erstellung des kritischen Papiers beteiligt und bei seiner Präsentation anwesend. Ständig nur auf die Infektionszahlen zu schauen, sei unvernünftig. Um ein realistisches Bild vom Infektionsgeschehen zu bekommen, müsse man auch die Zahl der durchgeführten Tests sowie die stationären und intensivmedizinischen Kapazitäten betrachten. Während sich die gesamte Bevölkerung den neuen Einschränkungen zu beugen hat, komme der Schutz von Risikogruppen viel zu kurz. Vorkehrungen und Tests in Pflegeheimen und Kliniken seien nicht systematisch genug. Streeck geht davon aus, dass uns das Virus noch über Jahre begleitet. Daher „muss man Wege finden, Leben zuzulassen, ohne andere Menschen zu gefährden“.

Im Positionspapier der Ärzte wird zudem deutlich, dass die umfassende individuelle Nachverfolgung persönlicher Kontakte aus medizinischer Sicht nur wenig Sinn ergibt und durch die Gesundheitsämter auch nicht bewältigt werden kann. Eine gegenteilige Meinung vertrat der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, als er via Twitter die Kontrolle privater Wohungen forderte. Nach massiver Kritik ist Lauterbach inzwischen wieder zurückgerudert, betonte jedoch, dass „jetzt jede private Feier zu vermeiden“ sei.

Hannah Arendt sagte: „Es gibt kein Recht auf Gehorsam.“ Dem ist COMPACT verpflichtet. Deshalb bieten wir: Information statt Forderung nach Gehorsam! Der Argumente-Hammer gegen den Zweiten Lockdown: COMPACT-Aktuell: „Corona-Lügen. Wann bekommen wir endlich unser Leben zurück?“ Hier bestellen.

Über den Autor

Online-Autor

42 Kommentare

  1. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Ich war so frei, mir den Beitrag der Herren Dr. Gassen und Prof. Streeck anzusehen und ihre Worte zu vernehmen. Ganz so kämpferisch und "vernichtend" kam das nicht herüber. Kritik ja, aber mit Schwingungsdämpfer.
    Am besten war die Einlage von Prof. Streeck: "Guten Abend… äh Guten Morgen".
    Hätte von seinem Landsmann Piet Klocke sein können.

  2. Avatar

    "Schweden ist in der Corona-Krise einen viel beachteten Sonderweg mit weniger strikten Beschränkungen gegangen. Im Frühjahr hatte das EU-Land deutlich höhere Infektions- und Todeszahlen verzeichnet als der Rest Skandinaviens. Der derzeitige Wert der Neuinfektionen in Schweden liegt im europäischen Vergleich auf die Bevölkerungszahl heruntergerechnet aber niedriger als in anderen Teilen Europas und auch leicht unter den Werten Deutschlands."

    Quelle: rp-online.de/panorama/coronavirus/rapide-zunahme-an-corona-neuinfektionen-in-schweden_aid-54322717

    Die Artikelüberschrift suggeriert das gegenteil von dem, was im letzten (oben zitierten) Absatz geschrieben steht.

  3. Avatar

    Die spanische Grippe forderte 1919 ihre Opfer. Das war deswegen schlechter als Corona, da sie vorzugsweise Opfer im Alter von 20 – 40 forderte, also auch kleine Kinder als Waisen und Halbwaisen hinterlies und diese Personen mitten im Leben standen, in der Wirtschaft nötig waren. Daß 1919 Nachkriegszeit war und die Leute schlecht ernährt waren, trug zu der hohen Opferzahl nicht unwesentlich bei. Bei Corona sind es dagegen vor allem Kranke Alte und Dicke! Andererseits waren nach kurzer Zeit die Leute so gut Herdenimmun, daß bei der "2.Welle", die 1957 auftrat, alle immun waren, die 1919 schon gelebt hatten!
    Die Herdenimmunität wird heute tunlichst verhindert und wenn erst mal genug Existenzen nachhaltig vernichtet sind, wird keiner mehr von Gesundheit etwas hören wollen! Ausgeprägte Zeiterscheinungen schlugen in der Historie immer anschließend ins krasse Gegenteil um! Bald könnte also jeder, der äußert daß er 90 werden will, Prügel beziehen! Vor allen von jenen Jungen, die nun sehen, daß die Aussicht auf Wohlstand und Familie für sie hin ist und sie nie das Niveau erreichen werden, das ihre Eltern und Großeltern hatten!

    • Avatar
      Nicht mehr zum aushalten! am

      Sollte es so weit kommen, dass hier 90-jährige verprügelt werden, liegt es wahrscheinlich daran, dass gewisse Eugenik-Expertinnen und Dummquatscherinnen permanent Dummes Zeug absondern und derartige Negativentwicklung befeuern. Vllt. ist es klüger, solchen Spinnern frühzeitig Paroli zu bieten und nicht erst wieder abzuwarten, bis das Faschismuskind im Brunnen liegt.

    • Avatar

      Wie wäre es den damit, dieses Papier der KBV im Wortlaut zu veröffentlichen ???
      Wäre doch naheliegend und zielführend , wenn sich jeder Leser selbst ein genaues Bild machen könnte. Journalistische Sorgsfaltspflicht ??

  4. Avatar

    "Aber die DDR Bockwurst schmeckte wenigstens mit Bautzener Senf ……. Heute die Banane ,die liegt seit 1989 quer im Verdauungstrakt ."

    Dein Problem ist. daß du die naheliegenden Lösungen einfach nicht erkennst: Du müsstest die bunte Banane, die dir im Magen oder Darm ‚queer liegt‘ einfach mit ordentlich Bautzener Senf essen … dann flutscht das Ding durch wie Dünnsch…. 😆

  5. Avatar

    Mal so eine Überlegung:

    Man muß sich ja wundern, daß es bei der ganzen Globalisierung nicht schon viel früher zu einer Pandemie kam. Das konnte doch gar nicht ausbleiben, wenn man frühstücken will bei Tiffany in New York, das Mittagessen in Kuala Lumpur einnimmt und pünktlich zum Abendbrot in Oslo weilt.

    Was aber wollen DIE machen, wenn mal eine richtige Krankheit ausbricht? Man stelle sich nur einmal vor, es schaffte ein bspw. mit Ebola Infizierter illegal – also unkontrolliert – über unsere faktisch nicht vorhandene Grenze. Das gäbe einen Spaß. Das wäre echter Shutdown.

  6. Avatar

    "Wann bekommen wir endlich unser Leben zurück?“

    Dumme Frage … NIE MEHR natürlich! Wie kommen sie überhaupt auf den abartigen Gedanken SIE hätten ein … Recht auf Leben????

    Dazu paßt allerdings auch ein alter ‚Wir sind Helden‘-Hit: Ich gebe zu ich war am Anfang entzückt/aber jetzt hätt ich gerne mein Leben zurück … Guten Tag, guten Tag … ich will mein Leben zurück …

    Prophetische Zeilen aus den Nuller Jahren ….

  7. Avatar

    Die Ärztekammern haben diese Maßnahmen nicht gänzlich abgelehnt.
    Sie sagen nur es gäbe flankierend hierzu andere Entscheidungen und Maßnahmen.

      • Avatar

        Vor dem Hintergrund der Frage "wem nutzt es", sollte man den Youwatch Beitrag lesen.

        Youwatch vom 30. Oktober 20203

        Pandemie als Vorwand: Plant die Regierung die Verschiebung der nächsten Bundestagswahl?

  8. Avatar

    Ich hörte das Virus sei während der Arbeitszeit relativ inaktiv, nach Feierabend dafür um so gefährlicher. Auch durch gebückte Körperhaltung sollen die Überlebenschancen exponentiell steigen. Stimmt das?

    • Avatar

      Und wer nachts nicht im Bett von der nächsten Wahl Merkels träumt ,der öffnet alle Poren
      für die grösste K-Seuche aller Zeiten…..

    • Avatar
      HEINRICH WILHELM am

      Mit aufgesetzter Maske kriechen – das soll helfen.
      Sogar hyperexponentiell.
      Und beten "Gott erhalte die Rose der Uckermark!".
      Dann macht das Virus freiwillig kehrt.

  9. Avatar

    Die Jüdin Hannah Arendt wird hier reichlich oft erwähnt. Ihr Spruch ist nicht viel weniger blöd als der eines anderen Juden, der sagte :"Religion ist Opium fürs Volk". Allerdings sagte der auch: "Eigentum ist Diebstahl", sehr richtig und für seine Zeit, die in den Gründerjahren schwelgte, eine geradezu erleuchtete Erkenntnis.

    • Avatar
      Vollstrecker am

      Fein fein

      BGB § 959, Aufgabe des Eigentums

      Eine bewegliche Sache wird herrenlos, wenn der Eigentümer in der Absicht, auf das Eigentum zu verzichten, den Besitz der Sache aufgibt.

      Da du ja sicher kein Dieb bist…..

      Versendest du, oder soll ich abholen?

      • Avatar

        "Eine bewegliche Sache wird herrenlos, wenn der Eigentümer in der Absicht, auf das Eigentum zu verzichten, den Besitz der Sache aufgibt."

        Wie ist das mit unbeweglichen Sachen??

      • Avatar
        Chaqun a son gout. am

        @Volltrecker Blitzbirne : Marx meinte wohl eher das Eigentum an Produktionsmitteln, weniger ganz persönliche Gegenstände wie Unterhosen, Waffen,Haustiere, Bettwäsche u.Ä.

        @Otto: Unbewegliche Sachen sind nur Grundstücke. Theoretisch müßte man das Grundbuchamt zur Löschung des Eigentums auffordern. Nur war bis jetzt noch nie jemand so verrückt.

      • Avatar
        Vollstrecker am

        Bei allem Verständnis Herr Pflicht-Verteidiger, Ihre kruden Thesen müssen Sie schon selber beweisen. Spekulation ist nicht Aufgabe des Obersten Gerichts.

        Der Angeklagte hat ein extrem langes Vorstrafenregister (aber hallo!), keine gute Sozialprognose und zeigt keinerlei Reue. Antrag wird abgelehnt.

        (Sie hätten auf Unzurechnungsfähigkeit Ihres Mandanten plädieren sollen!)

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      So blöd sind die Sprüche gar nicht. Wer als Regierender von seinem Volk Loyalität erwartet, muss selbst seine Sache mit Herz und Verstand tun. Aber auch dann gibt es keine Pflicht zum blinden Gehorsam. Man ist als Bürger zunächst für sich selbst verantwortlich, für das, was man tut oder lässt. Erst recht, wenn es offensichtliche Gründe gibt, denen da oben zu misstrauen.

      Religion kann zwar auch für das Erdendasein eine echte Lebenshilfe sein, kann aber auch eine ähnliche Wirkung wie Opium entfalten, wenn man seinen Verstand abschaltet.

      • Avatar

        "Aber auch dann gibt es keine Pflicht zum blinden Gehorsam."

        Es gibt noch nicht einmal eine Pflicht zum blöden Gehorsam … aber dennoch kommen dieser nicht vorhandenen Pflicht allzu viele Leute allzu gerne nach… 😥

    • Avatar

      Das mit dem Opium fürs Volk stimmt doch ……. alle sind narkotisiert vom Heiland der da kommen wird ,und das nicht erst ,seit in Lateinammerika die Rauschgiftproduktion läuft…..

      Auch eine Verarschung das mit der Religion ……. Dieses Opium kann man nicht mit Brandbomben während der Produktion vernichten…….. je mehr man von dem Zeug konsumiert ,umsomehr sieht man den Gekreuzigten ,am Dritten Tag Auferstandenen ……

      Corona und Religion …., eine Volksverarsche mit staatlicher Erlaubnis …… Aber Häuptlinge schwören ja auch ganz heilig auf die Bibel ……. So wahr Gott mir helfe……

      • Avatar

        " So wahr Gott mir helfe……"

        Heutige ‚Häuptlinge‘ schwören höchstens noch auf die Schwulenehe…

    • Avatar

      Marx: "Religion ist das Opium des Volkes".

      Später dann Lenin: "Religion ist Opium fürs Volk."

      Ein kleiner feiner Unterschied.

    • Avatar

      "Ihr Spruch ist nicht viel weniger blöd als der eines anderen Juden, der sagte :"Religion ist Opium fürs Volk"."

      Aber der Spruch des Juden, der sagte "Es gibt kein richtiges Leben im falschen.." … der ist doch absolut richtig!

  10. Avatar

    Die Fixierung auf die sogenannte "Neuinfektionszahl", welche mit PCR-Test angeblich festgestellt wird ist in der Tat als problematisch anzusehen.
    Ungeachtet der ohnehin bestehenden falsch-positiv Zahlen kommt ein weiteres erhebliches Problem hinzu.
    Hier nämlich die Persistenz bzw. die Latenz von Viren. D.h. dem Verbleib einer verminderten Menge an Viren. In mehreren Publikationen (u.a. Doktorarbeiten, Informationen von Universitäten) wird erläutert, wie sich verschiedene Viren nach der ersten Infektion im Körper verhalten. Da erst kürzlich medial verkündet wurde, dass Covid-19 bei einigen ehemaligen Erkrankten "nochmals ausgebrochen" sei, wirkt der Virus wohl persistent / latent persistent.

    Wichtig ist hier der Artikel auf "Journal of Infection" 81 (2020) e90-e92.
    In diesem Artikel wird auf PCR-Testergebnisse hingewiesen, welche zum Teil noch nach Wochen an ehemaligen Infizierten durchgeführt wurden. Auch wenn die positive Testzahl, wegen der verminderten Virenmenge in der persistenten / latent persistenten Phase folgerichtig vermindert hat, so haben doch i.d.R. um die 5% der PCR-Test positiv angeschlagen.
    Das bedeutet, dass eine nicht geringe Zahl von sogenannten "Neuinfektionszahlen" gar keine solchen sein müssen, es sich nur um "Erstregistierinfektionszahlen" handeln könnte.

    • Avatar

      Kommt jemand zum Doc wegen Anzeichen auf "Herbstgrippe", die tatsächlich auch nur eine "Herbstgrippe" ist.

      Jetzt war diese Person im Mai Corona positiv und hat noch Rest-Corona-Viren im Körper.

      Jetzt die Preisfrage.
      Erscheint diese Person aufgrund des jetzigen Tests in der Coronastatistik?
      Ja oder nein?

      Und in wieviel Fällen ist das aufgrund der "Herbstgrippe" der Fall?

  11. Avatar
    Kneipe ist wichtiger und Kültür natürlich auch! am

    Klingt mal wieder typisch deutsch eugenisch.
    Dann lasst uns schnell unsere Alten wegsperren. Vllt. auch noch alle Menschen mit Vorerkrankungen isolieren und nur bestimmte Gruppen zwangsmedikamentieren, damit die Wirtschaft nicht zum erliegen kommt.

    Wenn da nicht mal ein Aufschrei von der sogenannten Opposition kommt, dann Schande über dieses dekadente Volk! Alles was folgt wäre redlich verdient.

    Ihr merkt nicht mal, dass sie wieder da sind?

    • Avatar

      Die NICHT-Dokumentation in Corona-Sachen kennen wir ja noch von Bayern.
      Wie sieht es diesbezüglich eigentlich im Rest der Republik aus?
      In Österreich war die Nachfolge-Verordnungen“ verfassungswidrig, weil die
      Maßnahmen unzureichend dokumentiert waren.
      Und wer überprüft dies bei uns?
      Also kommt in die Pötte.

      Politikstube vom 30. Oktober 2020 -AUSZUG-

      Österreich Verfassungsgerichtshof: Lockdown-„Nachfolge-Verordnungen“ verfassungswidrig!

      Dr. Michael Brunner, Anwälte für Grundrechte (Österreich) mit einer Sensationsmeldung.

      Mit dem gestern am 29.10.2020 zugestellten Urteil vom 01.10.2020 hat der österreichische Verfassungsgerichtshof mehrere Maßnahmen des ersten Lockdown (konkret Bestimmungen der „Nachfolge-Verordnungen“ (= der sogenannten „Lockerungsverordnung“) für verfassungswidrig erklärt. Grund: die Entscheidungsgrundlagen für die „alternativlosen“ Maßnahmen waren unzureichend dokumentiert, und nicht nachprüfbar.

      Gekippt sind nachträglich und….

      • Avatar
        Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

        Fragt sich, was das hilft. Wer pleite gegangen ist, kann jetzt nicht mehr prozessieren. Im Endeffekt hat sowieso der Steuerzahler den Schaden und die Politiker ihre Pension.

  12. Avatar

    Da kannst Du auch mit eine Bockwurst werfen, das Prallt bei den Matsch-köpfen stumpf ab, wir hatten auch mal gegen den Euro gestimmt. Was haben wir bekommen? Wie oft haben wir Sie in flagrant erwischt, das ist den mittlerweile sowas von Egal.

    • Avatar

      Mal nicht die Bockwurst missbrauchen ,zu DDR Zeiten wurde die am ersten Mai gesponsert vor dem Götzenaufmarsch….. dann kamen die Vegetaner aus dem Westen und schleppten das Volk mit Bananen in den Dschungel…..

      Aber die DDR Bockwurst schmeckte wenigstens mit Bautzener Senf ……. Heute die Banane ,die liegt seit 1989 quer im Verdauungstrakt .

      Merkel sah gestern im Bunten Papageien Club auch aus wie eine Matsch Banane….

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        Wo haben Sie denn gelebt? Bei uns gab es immer BRATWURST mit Born Senf oder Ketchup. War auch immer lecker. Und wer sich mit einer Fahne abgeschleppt hat wurde mit 10 Mark der DDR zusätzlich belohnt! Waren das Zeiten! Heute wird nur die Antifa, FFF, BLM und anderes Ge…del mit viel mehr Euronen belohnt! Oder nicht?

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        "… Matsch Birne…"
        Na na! Die ist schon lange ernsthaft krank, denke ich. Erst Schüttel-Attacken, nun sichtbar fehlende Körperspannung usw. Vielleicht hat die "Gutste" schon länger eine C- Infektion? Hat vielleicht statt der Lunge das Hirn befallen? Man weis es nicht!

      • Avatar

        Ich war mal mit einer Jugendgruppe so um 1974 in Berlin. Paar Tage. Auch 1 Tag ‚Sightseeing‘ in Ostberlin. Woran ich mich heute noch erinnere: Die grauen Fassaden … und der Superpreis für Bier + Bockwurst. Damals war ich natürlich noch kein Vegetarier (kein Veganer) und konnte deshalb auch richtig reinhauen … – die Würste waren lecker (auch wenn ich nicht weiß woraus die gemacht wurden – vielleicht aus verhafteten türkischen Kapitalisten, wer weiß).

        Ich weiß leider nicht mehr den genauen Preis, aber es waren weniger als eine DDR-Mark (diesen Aluchip meine ich). Und Schillers Wallenstein hab ich mir in irgendeinem Laden gekauft … für 1, xx DDR-Mark – das war auch richtig günstig. Den hab ich heut noch …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel