Knallhart-Analyse des früheren linken griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis anlässlich des Merkel-Besuchs in seinem Land: Die Deutschen werden zahlen bis zur Besinnungslosigkeit. Holen Sie sich unsere Anklageschrift zur Raute des Grauens – das Merkel-Paket, bestehend aus drei Heften. Hier bestellen.

     Merkel tourt derzeit nochmals durch die Hauptstädte und lässt sich schon als lebendes politisches Denkmal feiern. Bei ihrem Abschiedsbesuch in Griechenland machte ihr allerdings der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis einen Strich durch die Rechnung und meldete sich mit scharfer Kritik zu Wort.

     Polit-Rebell mit ungewöhnlichen Ansichten

     2015 war Varoufakis in der damals von der linken griechischen Partei Syriza angeführten Regierung Finanzminister und galt als Gegenspieler von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Varoufakis wollte aber auch wesentlich weiter gehen als die anderen damaligen Regierungsmitglieder und strebte einen Austritt Griechenlands aus dem Euro-Raum an, weil er diesen als einzigen Ausweg für eine wirklich nachhaltige Lösung der Krise ansah.

     Varoufakis konnte sich mit seinen Vorstellungen allerdings nicht beim damaligen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras durchsetzen und trat deshalb im Juli 2015 zurück. Gegenüber der Bild sagte Varoufakis nun den „deutschen Arbeitern und Mittelständlern“ voraus, dass diese zukünftig für die niemals wirklich beendete Euro-Krise „leider zahlen und zahlen und zahlen“ müssten.

    Gewinner sind „deutsche und griechische Oligarchen“

    Gewinner der fragwürdigen Entwicklung wären hingegen die „deutsche oder griechische Oligarche“, die laut Varoufakis „immens vom Rettungspaket des griechischen Staates profitiert haben“. Die sogenannte Griechenlandrettung sei von Beginn an zum Scheitern verurteilt gewesen, die Staatsschulden wären trotz Schuldenschnitt und Milliarden-Hilfen auf ein Rekordniveau geklettert – Tendenz: „ewig steigend“.

     Kanzlerin Merkel habe während der Griechenlandkrise ihr enormes politisches Kapital vergeudet, um ‚business as usual’ ‛aufrechtzuerhalten“.

    In Richtung von Angela Merkel fand Varoufakis folgende Abschiedsworte:

    Frau Merkel, um Tacitus zu paraphrasieren, Sie haben es geschafft, Griechenland in eine Wüste zu verwandeln, und dann haben Sie es Frieden genannt.

     Klare Worte eines Polit-Rebellen, der nach seinem Rückzug aus dem griechischen Finanzministerium die paneuropäische DiEM25-Bewegung (Democracy in Europe Movement 2025) gegründet hatte, um für seine Ideen zu werben. Viele der Argumente von Varoufakis ähneln übrigens denjenigen von konservativen deutschen Euro-Skeptikern, was deutlich macht, dass eine Verständigung auch zwischen vermeintlich sehr konträren Positionen durchaus möglich ist. Zu befürchten ist auch, dass sich Varoufakis Prognose auch diesmal voll bewahrheiten wird: Nämlich dass Griechenland auch weiterhin ein schwarzes Loch für deutsche Steuergelder bleiben wird.

    Mit diesem Aufklärungspaket begleiten wir die Rautenfrau aus dem Amt: Unser “Schwarbuch Angela Merkel” plus zwei Schwerpunktausgaben, zusammen 256 Seiten, gibt es jetzt quasi zum halben Preis: für 9,95 Euro so gut wie geschenkt! Nur solange der Vorrat reicht – hier bestellen!

     

    32 Kommentare

    1. Aber das hören unsere Blockparteien nicht gerne.
      Wette das auch die neue Regierung alles unternimmt um noch mehr Geld aus unserem Volk auszupressen, egal wie die das auch verbal umlügen werden.
      Zum mit dieser EU. Wir wollen die gute alte EG wieder zurück…..noch ist es nicht zu spät, noch!

    2. Varufakis = kleiner Baruch (mit balkansprachlichen Lautveränderungen). Ein Auserwählter?

    3. Es ist gewollt, dass die Deutschen unten gehalten werden. Es ist ein Teil der Machtpolitik gegen Deutschland.
      Dieses sehr sachliche Buch deckt viele Herrschaftsmethoden auf, die international eingesetzt werden.
      Weil es zu ehrlich ist, hat es der Heyne Verlag wieder aus dem Sortiment genommen:

      archive.org/details/pedro-banos-so-beherrscht-man-die-welt-die-geheimen-geostrategien-der-weltpolitik

      Der Autor ist Dozent für Strategie und Internationale Beziehungen bei der Generalstabsausbildung an
      der Führungsakademie der Spanischen Armee sowie Leiter der Abteilung für Geopolitische Analyse im spanischen Verteidigungsministerium.

      Wenn Compact dieses Buch als Kurzversion auflegt, dann verschenke ich mehrere Compact Abos.

    4. "Viele der Argumente von Varoufakis ähneln übrigens denjenigen von konservativen deutschen Euro-Skeptikern, was deutlich macht, dass eine Verständigung auch zwischen vermeintlich sehr konträren Positionen durchaus möglich ist."

      Leider haben m.W. weder Varoufakis noch die deutschen konservativen Euro-Skeptiker die zentrale Ursache der Euro-Krise erkannt bzw. als solche klar bezeichnet: Nämlich die unterschiedlichen Inflationsraten aufgrund unterschiedlicher Lohnzuwächse in den Euro-Ländern – ohne die Möglichkeit der Währungsauf- und -abwertungen im Euro-Währungsverbund. Hier läge – rein theoretisch auch die einzige Lösung des Problems im Euro-Verbund – nämlich Lohnerhöhungen in Deutschland 5% p.a. und das die nächsten 20 Jahre. Aus ganz grundsätzlichen Überlegungen bin ich aber für Nationalwährungen, da ich die EUdSSR rundherum ablehne.

      Varousfakis ist ein cooler Junge, und die Neu-Rechte sollte in wirtschaftlichen Fragen gesprächsbereit mit ihm sein – zumal im eigenen Lager der ökonomische Horizont auch nicht weiter reicht. Nach meiner Einschätzung ist der Mann aber zu EU-Zentralismus-freundlich.

    5. Wo immer jemand Geld für Nichtstun bekommt, wird er nicht nein sagen. sondern sich bequem (=faul) darin einrichten. So ist auch Griechenland nicht aus der EU ausgetreten und die EU hat das gefördert, da sie nicht wollte, daß sich herausstellt, daß sie eine blöde Idee war!
      Blöd ist immer höher, größer, schneller, weiter anzustreben, was aber schon die Schnapsideen der alten Griechen waren, die uns leider immer noch im Kopf rumspuken!
      Griechenland hätte konsequent schon damals aus der EU austreten müssen, sich darauf besinnen, daß man allein von der Mentalität und Arbeitsmoralität sich nicht mit protestantisch geprägten Ländern wirtschaftlich zusammenschließen kann, und alleine weitermachen.
      Dazu hätte aber auch gehört, daß man keine (Finanz-)Hilfen von irgendwoher erwartet und die Finger davon läßt olympische Spiele auszurichten, da man das nicht wuppen kann. Es seie denn, wie vor 3000 Jahren.

      • @Livia / Volle Zustimmung von mir ! Genau so ist es ! Griechenland hätte die EU verlassen können, ebenso Polen und Ungarn. Aber man will wohl nicht auf die Kohle aus den Brüsseler Geldtöpfen verzichten, die wir mit Unsummen deutscher Steuergelder füllen. Merkel hat in erster Linie aus Deutschland eine Wüste gemacht und zwar nach allen Regeln der Kunst. Es gibt heute keinen politischen Bereich, den sie nicht an die Wand gefahren hat.

    6. @ COMPACT: "Gegenüber der Bild sagte Varoufakis nun den „deutschen Arbeitern und Mittelständlern“ voraus, dass diese zukünftig für die niemals wirklich beendete Euro-Krise „leider zahlen und zahlen und zahlen“ müssten."

      Na, dann ändert sich ja nicht allzuviel; das nennt man wohl "Konstante" …

    7. Querdenker der echte an

      Also, da hilft KEIN Fabulieren über Sinn und Unsinn so einer Äußerung!
      Im Moment würde es absolut MEHR helfen wenn ALLE sich mit dieser Meldung im MSN eingehend beschäftigen würden- UND die RICHTIGEN Schlüsse ziehen. Meldung lautet: "GEIMPFTE fast GENAUSO INFEKTIÖS wie "Ungeimpfte!" Da nicht näher geschrieben steht was "Fast" bedeutet, nur so viel: Alles über 50 % kann "Fast" sein, 99,9 % allerdings auch!!
      Wo liegt also der OFFIZIELLE Sinn oder Unsinn meiner ersten, zweiten, dritten, vierter, n-ten Impfung??
      Den Inoffiziellen Sinn beschreibe ich hier nicht, hoffe aber die aller Meisten kennen ihn!

    8. Theodor Stahlberg an

      Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass es ganz genauso ist, und noch viel schlimmer. MURXEL hat DE allseitig ruiniert: den Haushalt, die Grenze, die Armee, die innere Sicherheit, die Bildung, die Volksgesundheit, Wirtschaft und Infrastruktur. Wenn hier überhaupt noch etwas läuft, dann weil 1. nicht alles von ihr abhängt, 2. sie noch nicht alles Volksvermögen an Fressfeinde verschenken konnte, und 3. sie noch nicht alle Leistungsträger außer Landes treiben konnte …

      • @ Theodor Stalberg / Warten wir`s ab. Die Leistungsträger, die Merkel noch nicht aus Deutschland vertrieben hat, werden sich unter Scholz/Habeck/Lindner auch noch auf die Socken machen, und dann ………….. ? Wer soll den ganzen Irrsinn hier denn noch bezahlen ? Da bleiben irgendwann nur noch Migranten und Asylanten und die sind ganz sicher nicht gekommen, um unsere öffentlichen Kassen zu füllen.

    9. Varoukanakis an

      Ich aber sage,

      Griechenland wird an Deutschland eine Insel nach der nächsten abtreten. Kreta wird deutsch, Korfu wird deutsch, Kos wird deutsch….

      Wir wissen alles, vergessen nichts, werden niemals verzeihen!

      • Kreta, Korfu, Kos … Dann sollten die Italiener uns auch gleich noch Lampedusa andienen. Somit könnte jeder illegal Einreisende sein "Asyl" auf einer deutschen Insel beantragen. Das würde einiges an Bürokratie und auch Schuldzuweisungen erübrigen, "Schengen" wäre wieder gültig. Und Frau Rackete hätte ein feste Tour, um die Asylbeantrager aus aller Afrikaner Länder juristisch abgesichert und relativ bequem auf das "deutsche Festland" zu bringen. Win-win sozusagen.

    10. Vor einiger Zeit gefunden im Netz:
      Griechenland leiht sich zur Finanzierung seines Staatsdefizites täglich (!) Summen in Milliardenhöhe bei der deutschen Bundesbank. Rückbuchung ebenfalls täglich um 23.59 Uhr, damit es nicht über die Datumsgrenze springt.
      Leider finde ich den Artikel nicht mehr, bin aber überzeugt, da es immer um viel Geld geht, daß da viele schmutzige Sachen im Hintergrund ablaufen…

    11. Wer den Herero 1000 Millionen ohne Sinn und Verstand verspricht lässt sich auch da zu Zugeständnissen nötigen.

    12. Der Nationalökonom und die Sozialistin

      Er wollte den Euro-Austritt und Schuldenerlass für Griechenlands angehäuftes Schuldenkonto mit drohender Staats-Insolvenz. Seine Vorstellung hätten einige ausländische Bankhäuser und Staatsanleihen-Käufer in Finanzturbulenzen getrieben. Die Euro-Währung wäre ins Wanken geraten, mit Vertrauensverlust in den Euro. Der Neustart Griechenlands hätte für das Land die Rückkehr zur Drachme gebracht und wäre Einfallstor für russische und chinesische Investoren geworden.

      Sie wollte das Erbe Kohls und Adenauers eines geeinten Europas vom Bosporus bis Gibraltar fortführen. Als anerkannte Sozialisten sind für sie die Übernahme von Schulden allgemein „sozialisierbar“, egal wieviele Generationen betroffen sind. Schulden machen, gehörte bereits in ihrer alten Gedankenwelt zum probaten Mittel einer Staatsführung. Nebenbei hat sie den Banken Europas einen Bärendienst erwiesen. War damals nicht ein Herr Ackermann häufiger Gast im Kanzleramt?

      Na was Scholz, äh was soll‘s? Mittlerweile wurden durch Corona weitere Schulden in Europa angehäuft. Die zukünftige Energiepolitik gibt es auch nicht zum Nulltarif.

    13. Achmed Kapulatzef an

      Die neue Regierung unter der Führung der Kriegsverbrecher und Massenmörder, SPD und Grün*Innen (199 Bomben auf Belgrad) wird das Problem schon zu lösen wissen. Die Bomben und Raketen sind schon gebaut, nur das Ziel muss noch ausgesucht werden.

    14. jeder hasst die Antifa an

      Kein anderes Volk wählt eine Regierung welche aus Bankräubern,Verbrechern und Idioten besteht und das Volksvermögen in alle Welt verschleudert außer die Mittel im Krampf gegen Rääächts.

      • Nicht ganz richtig TIFFI. Fangen wir unten an: Spanien, Frankreich, Niederlande, Italien,…usw. bis hoch nach Schweden.

    15. Glen lukemba an

      " linken griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis "

      Er war niemals links sondern ein verräter für sein volk. Im westen wurde er hofiert weil er half an die totale demontierung die griechische wirtschaft und es ermöglichste die am meisten wichtige von strategischer bedeutung (flughafen, kraftwerken und sonst noch was) für die griechische wirtschaft durch ausländische banken und firmas aufkaufen zu lassen. Und darin haben die deutsche eine wirkliche hässliche rolle gespielt, dass muss man erwagen zu sagen. Das einzige das Griechenland noch besitz ist seine name.

      • Achmed Kapulatzef an

        @Glen lukemba
        Genau so sind die Linken, LINK. Unter den Rechten, hätte Recht gegolten. In einem gebe ich Ihnen jedoch Recht, kein normaler Bürger in Griechenland hat von der faschistoiden Maßnahmen der EU einen Vorteil gehabt, es sind die Bankster die gerettet worden sind, vor dem Galgen, wo sie alle hingehört hätten.

    16. Wer den Krieg verliert, bezahlt die Zeche an

      Irgendwann ist auch Deutschland einmal bankrott….scheißegal für eine Stulle, ein Glas Wasser und ein Kondom wird’s ja wohl noch reichen und wenn nicht, dann hole ich mir eben die Spritze.

    17. VAROUFAKIS erwähnt nicht, daß die griechische Regierung qua Verbalnote am 5/6/2019 Restitution für die von Deutschland verursachten WK2-Schäden und Wiedergutmachung an NS-Opfern fordert. Euro 289 Milliarden !!
      2 Grünen-Parlamentarier drängen auf Zahlung. Der Politpummel ROTH schämt sich, weil Deutschland nicht zahlen will.

      • Achmed Kapulatzef an

        Wann wollen die Griechen eigentlich beginnen die Reparationen an Zypern zu bezahlen, denn die faschistische Griechische Regierung hat ja schließlich Erzbischof Makarios gestürzt, und den Krieg mit der Türkei angezettelt, Vertreibung aller Türken aus dem südliche Teil von Zypern.

      • Die Zeit der Besatzer ist seit 2021 vorbei, abgelaufen und somit auch die Zahlungen. Die Forderungen wurden schon seit den Nürnberger Prozessen deklariert, somit in der Nachfolge diese geklärt sind. Nun ist unsere Okkupationsverwaltung genannt Regierung übrig und nicht verfassungsrechtlich ob das die meisten Siebenschläfer wenn sie es gewußt hätten anders vielleich freier gewählt hätten?

    18. friedenseiche an

      ich stell mir ab und zu mal vor
      alle malocher bleiben monatelang zu hause
      nur noch medizinisches personal und lebensmittelversorgung geht (auf sparflamme) malochen

      was in echt passiert weiß ich nicht
      aber in meiner vorstellung bringt es das system zum sturz

      • Querdenker der echte an

        Hierzu hatte ich schon mehrfach zu bedenken gegeben: Ein Krankenschein tut es auch. Resonanz war schlecht.

    19. Es kann durchaus seinen, das die Deutschen weiter zahlen werden. Aber nun sitzen die Grünen mit am Tisch und denen geht ihre Ideologie über alles, mit religiösen Fundamentalisten kann man nicht verhandeln. Also wird das Geld an Forderungen ganz anderer Art gebunden sein. Ob das dann so gut ankommt, dürfte fraglich sein.

      Die EU und die Welt hat noch nicht realisiert, wer hier in Deutschland gerade nach der Macht greift.

    20. Vielleicht ist Merkel ja irgendwo im Ausland so sehr verhaßt, daß sich ein ausländischer Stauffenberg sich ihre Verabschiedungstournee das zunutze macht beispielsweise in einem Polizeikorps?

      Übrigens: Die "Stuttgarter Nachrichten" schrieben am 17.10.2021 über Merkel "Nun verliert Erdogan mit der Kanzlerin eine große Stütze, in Berlin wie in der EU." Mehr muß man von dieser Frau nicht wissen, um über ihre Herrschaft zu richten. Aber das bald!

    21. Nero Redivivus an

      Wagenknecht, Lafontaine, Me’lenchon, Varoufakis: Linke Volkstribun*innen, vereinigt Euch mit den Euch adäquaten Rechtspopulist*innen im Geiste zur VOLKS(QUER)FRONT DER QUERDENKER – WIR ALLE SIND DIE BASIS, WIR SIND DAS VOLK!!!

      • HERBERT WEISS an

        Man sollte die ganze Rechts-Links-Gesäßgeografie ohnehin nicht gar so wichtig nehmen. Es bedarf vielmehr einer Politik, die mit Sinn und Vertstand anstatt mit Ideologie agiert. Und die die Interessen der Bürger umsetzt, anstatt sich den Konzernen, Banken und sonstigen Absahnenr anzudienen.

        Mag sein, dass Varoufakis den Bettel schon früher hätte hinwerfen sollen, aber er hat es wenigstens getan. Im Unterschied zu vielen Griechen, Deutschen und sonstigen, die immer noch den Volksverätern trauen.