Utes Morgenmagazin, 28.6.: Wirtschaft fordert schärfere Rassismuskontrolle auf Facebook

17
Berlin ist bunt. Regenbogenbunt. „Es waren schätzungsweise 3500 Menschen in der Spitze“, sagte eine Polizeisprecherin zur gestrigen Pride-Demo.
Unter dem Motto „Pride Berlin: Save our Community, Save our Pride“ zogen Schwule, Lesben und Verbündete mit Plakaten und Regenbogenfahnen vom Nullendorfplatz in Schöneberg über den Potsdamer bis zum Alex. Im Mittelpunkt stand die Situation von Homosexuellen oder Trans-Identitäten in Ländern wie Polen, Russland und der Ukraine. Außerdem ging es um die drastische Lage der Berliner Szene beziehungsweise Community. Redner forderten zudem eine Aufarbeitung des DDR-Unrechts an Schwulen und Lesben. Hmm. Wer das Eine will, muss das Andere in Kauf nehmen! Wir sind auf dem besten ähm schnellsten Weg zurück in die Deutsche Demokratische Republik! Obwohl? Wir sind stellenweise schon wieder da. Nur haben das mindestens 67 Millionen Deutsche noch nicht begriffen, weil sie keine DDR-Bürger waren.
Erich Honecker hätte an der derzeitigen weltweiten Entwicklung seine helle Freude. Facebook gab es zu Erichs Zeiten noch nicht. Egal. Zirka 90 Firmen beteiligen sich an einem Werbe-Boykott auf Fb. Selbst Mega-Konzerne wie Coca-Cola, Unilever und Levi’s beteiligen sich daran. Warum? Die Wirtschaftsgiganten fordern im Zuge der aktuellen Rassismus-Debatte, dass Facebook die Inhalte auf der Plattform schärfer kontrolliert.
Genau! Ich fordere, dass sich Mark Zuckerberg und alle anderen weißen Konzern-Bosse in Zukunft schwarz anmalen und die Schwarzen pink! Die Gelben wahlweise grün oder blau! Es ist nicht mehr zum Aushalten! Der Chef vom Fratzenbuch mit dem süßen Namen reagiert mit Verboten. Demnächst sollen Behauptungen, wonach Menschen einer bestimmten Rasse, Ethnie, nationalen Herkunft, Religion, Kaste, sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität oder einem bestimmten Einwanderungsstatus eine Bedrohung für die körperliche Sicherheit, Gesundheit oder das Überleben anderer darstellen, verboten werden. Einwanderer, Migranten, Flüchtlinge und Asylsuchende sollen vor Anzeigen geschützt werden, die sie als minderwertig oder verachtenswert darstellen. Hmm. Zum momentanen Zeitpunkt bezieht sich das ganze Procedere hauptsächlich auf die anstehende Wahl in Amerika und das dazugehörige Trump-Bashing. Naja. Das kennen wir schon.
10 Jahre COMPACT – 10 Jahre Mut zur Wahrheit!
Seit einer Dekade halten wir mit Ihnen, unseren Lesern, die Fackel hoch! Gemeinsam verteidigen wir die Demokratie und Freiheit gegen den Mahlstrom der Globalisierung und gegen die Lüge. Aber diese 10 Jahre waren kein reines Zuckerschlecken. Der Weg war steinig und schwer. Wir wurden verunglimpft, verleumdet, verklagt. Aber wir haben uns nicht unterkriegen lassen – sind angriffslustiger denn je.
Wir sind COMPACT – das Magazin für Souveränität: Von unabhängigen Journalisten, die sich nicht vom großen Geld kaufen lassen und der schweigenden Mehrheit eine Stimme geben.
10 Jahre Mut zur Wahrheit: Das wollen wir mit Ihnen feiern – und Ihnen, unseren treuen Lesern, Abonnenten, Unterstützern und Fans, etwas Besonderes bieten. Besuchen Sie unsere neue Seite zum Jubiläum.
Auf unserer Jubiläumsseite 10jahre.compact-online.de ist immer etwas los. Dort finden Sie Woche für Woche neue Gewinnspiele, Sonder- und Mitmachaktionen, Schnäppchen und natürlich viele Infos und Anekdoten rund um 10 Jahre COMPACT.
Blümchen kennen wir auch. Manche sogar noch das Pop-Sternchen aus den 90er Jahren. Das Start-up „Bake-Night“ lud am Samstag mit Jasmin Wagner alias Blümchen zum digitalen Backkurs ein. Wie süß! Gebacken wurden Muffins mit Vulva-Verzierungen. „Die Vulva steht für Frauen-Power. Als Gründerin ist es mir wichtig, nicht nur anlässlich eines Weltfrauentages Frauen in den Mittelpunkt zu stellen. Ich möchte kontinuierlich eine Umgebung für Frauen schaffen, in der sie sich kreativ entfalten und das Frausein zelebrieren können“, verrät die Gründerin Aimie-Sahra Carstensen. Aaahja. „Vaginal vergrämt“ lautet meine Diagnose zu solchem Blödsinn! Und zu Blümchen? Ach egal.

Über den Autor

Avatar

17 Kommentare

  1. Avatar

    Man muss schauen, wem die Firmen zum Teil gehören. Es ist nicht die Wirtschaft, wenn die Unternehmen in einer Hand sind.

  2. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Das Spiel … für die Polit- u. Konzern-Heinis, links-rot-grün-versifften Dummerzogenen und Geistesgestörten, ist aus … da können sie fordern, jammern, mimimi-kreischen und Gesetze verbiegen wie sie wollen … 😉

    Ihr seid einfach nur meta-mega-erbärmlich, armselig, peinlich und das Allerletzte 😉

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Such dir ’nen Baum und vergiss das Hanfseil nicht … dummerzogener Hohlkopf-Troll 😉

  3. Avatar
    Archangela am

    LGBTQIA+, Sack erbörg, Vulva-Muffin-Tops…

    …und das alles mit SaHra durchmischt. So viel Vulgarität hat die ehemals Oberlinke nicht verdient. 😉

    • Avatar

      Wir sind stellenweise schon wieder da?

      Schön wärs, könnten die linken Genossen sagen,
      aber die wissen: "Vorwärts immer, Rückwärts nimmer!"

      Aber als Rechtslastiger würde ich sagen, dass es so
      verrückt und pervertiert wie hier und heute in der
      vermaledeiten DDR gar nicht war.

      Es war halt nur nicht erlaubt nackig und vulgär
      gestikulierend durch die Straßen zu laufen.

      Ansonsten wurden die Schwulen nicht hofiert, sondern
      (nur) geduldet und mussten ihre gegenseitigen intimen
      Beglückungen im trauten Heim durchführen.
      Der § 175 wurde 1975 abgeschafft und im wieder vereinten
      Rechtsstaat BRD erst 1994.

      Das werden die Millionen jener toleranten Schlauen,
      (egal ob Hetero oder Homo) die schon länger hier leben,
      niemals begreifen, weil sie keine DDR Bürger waren
      und jetzt alles glauben, was die Lügenmedien über
      diese längst vergangene Zeit ihnen so auftischen.

      Übrigens muss man nicht jede Schweinerei, die
      heutzutage hier passiert mit dem Hinweis auf eine
      "schröckliche" DDR – Vergangenheit bagatellisieren.

      Man könnte, (angesichts dieser "Regenbogenszene)
      fast meinen, dass Homosexualität doch eine schwere
      Geisteskrankheit ist.
      Das wird man doch noch sagen dürfen. Ansonsten empfehle
      ich beim Vulva-Muffet-Essen die privaten, intimen Fotos einer
      bekannten Fernsehmoderatorin (J.R.) im Internet anzuschauen.

      Guten Appetit.

  4. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Zu dem ganzen Verbotsschwachsinn der da aufgeführt wurde fehlt nur noch die Altparteien damit der Maulkorb komplett ist

  5. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    In einer Welt ohne Facebook, Twitter, Instagram und solchen Kram fehlten auch die entsprechenden Zensurmöglichkeiten.
    Was hat man nicht alles erfunden, damit Volksmassen ihr Innerstes nach außen kehren, um sie flächendeckend auszuspionieren. >>Ausnutzung eines exzessiven Exhibitionismus! Nun wird das Geäußerte nach Leibeskräften zensiert und mit Maßregelung beaufschlagt. Gibt es eine effektivere Art zu denunzieren?
    Man könnte auch selbstgewählte Unterdrückung dazu sagen. Und jeder liebt sie – fast jeder.
    Wirkliche Redefreiheit gibt es nicht. Warum sollten ausgerechnet Internet-Konzerne eine solche garantieren?

  6. Avatar
    Marques del Puerto am

    Habe die Ehre,
    ja Berlin ist bunt, eigentlich ja schon ganz Deutschland aber Berlin ist durch Dekadenz und grenzenloser Dummheit kaum noch einholbar. Aber das Schlimme ist, es färbt ab, selbst hier auf dem Ländle.
    Die Bereicherung ist nicht mehr zu stoppen, obwohl die Eroberer ja meist nicht in den Osten wollen und lieber auf der richtigen Seite von Deutschland leben, wird geflutet. Ist ja auch ganz normal, im Westen ist es schon zu voll. Wie das dann am Ende alles mit unserer schnell wachsenden Schwulen und Lesben Szene passen soll ist mir bisher noch ein Rätzel. Kein Wunder das die bärtigen Fachkräfte aus dem Orient keinen Respekt vor Deutschland oder deren Bürger die hier schon etwas länger leben haben.
    Selbst wenn ich mal junge Männer sehe die nicht stockschwul sind und eine zugeknatterte Tattoo Princess an der Hand rumführen, sehen diese Burschen vom Gangbild und Kleiderordnung so aus, als ob ihnen hinten ein aufgeklappter Regenschirm drin steckt.
    Die Verschwulung beginnt ja schon im Kindergarten, also kann man denen eigentlich schon fast keinen Vorwurf machen. Naja Eigentlich…

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      Wer auch extrem viel mit Dekadenz und grenzenloser Dummheit zu kämpfen hat ist Brüssel. Dort wurden jetzt die Wirtschaftssanktionen gegen Rußland erneut um ein halbes Jahr verlängert wegen des andauernden Ukraine-Konflikts. Darauf einigten sich die Staats und Regierungschefs der EU am Freitag bei einer Videokonferenz.
      Der Boykott richtet sich gegen russische Staatsbanken, den Im – und Export von Rüstungsgütern sowie die Öl – und Gasindustrie.
      Dem russischen Bären geht das hinten rum am Fell vorbei , da er weiß das gerade auch Deutschland die Russen mehr braucht wie alle anderen in Europa. Die sanktionsbedingten Verluste europäischer Firmen seit 2014 gehen in die Milliarden. Ökonomen aus Kiel und Hongkong errechneten 2019, dass durch die Rußland-Sanktionen jeden Monat Handel im Volumen von vier Milliarden Dollar verloren geht . Naja egal , in Deutschland haben wir ja keine Arbeitslosen, deswegen importieren wir ja auch welche. Ich bin davon 100% überzeugt, Kremlchef Putin kommt vor lachen nicht in den Schlaf wie blöd wir doch alle in der EU sind.
      Mit besten Grüssen

      • Avatar

        @ MARQUES PUERTO

        Dekadenz und Dummheit?
        Wo gibt’s denn sowas?

        Niemand in der EU und speziell in Deutschland denkt
        dagegen ankämpfen zu wollen oder gar zu können.
        Die Weidel, Alice sagte zwar einmal im DBT, dass
        unser Land von Idioten regiert wird.

        Dem kann ich aber nicht zustimmen, denn Idioten wissen
        nicht mehr was sie tun. Vielmehr wird unser Land und also
        auch die EU von schlauen Eseln und Eselinnen traktiert.

        Die haben neuerdings zwar immer die Haare schön, wissen aber
        auch nicht was sie tun. Wenigstens glauben sie politisch korrekt,
        also russophobisch (d.h. rassistisch), handeln zu müssen.

        Ansonsten: Nicht "wir" rauben dem Putin den Schlaf, sondern
        die schlauen, sich selbst kasteienden, Esel in der EU.

        Wir müssen es lediglich bezahlen.

        Halleluja

  7. Avatar

    Es war eben ein Fehler, solche Foren wie Fratzenbuch überhaupt zuzulassen! Internet gab es schon vorher und war vorher besser! Die ersten "Erfolge" solcher, angebliche sozialer Foren war doch, daß sich Mädchenmörder mit ihren Opfern verabredeten! Und Länder wie Persien und China haben es ja wohl geschafft, Fratzenbuch aus ihren Ländern rauszuhalten! Aber die wurden auch nie von den Amis erobert, zu deren Kolonieen gemacht und gezwungen, die US-Lebensart und (Un-)Kultur zu bewundern und für gut zu halten!
    Wenn US-Wirtschaftsunternehmen meinen, das US-Unternehmen Fratzenbuch zu manipulieren, ist das ihr gutes Recht! Es ist aber auch mein gutes Recht, bei Fratzenbuch nicht mitzumachen und CocaCola nicht zu saufen!!! Da trink ich lieber Wasser aus der Leitung, das kann man in Amiland übrigens eher nicht überall empfehlen!

  8. Avatar
    heidi heidegger am

    Markuß Suckerbörg hat keine Ahnung wie es ist wanns ein schwarzer Fussballer im Neubauviertel als Nachbar einzieht, plötzlich, am besten noch mit Ehefrauen in schwarzem Tschador, dann wirds gaanz finster..ämm 😕

    *zacknweg*

    ²Der Tschador, früher auch (georgisch) die Tschadra (persisch چادر tschādor, DMG čādor, ‚Zelt‘), ist ein großes, meist dunkles Tuch in Form eines umsäumten Halbkreises, das vor allem von muslimischen Frauen im Iran als Umhang um Kopf und Körper gewunden wird und lediglich das Gesicht oder Partien des Gesichtes frei lässt woll.

    • Avatar
      HEINRICH WILHELM am

      "…dann wirds gaanz finster…" "Da brauchst die Taschenlamp’", pflegte mein leider verstorbener Nachbar dann zu sagen.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        undoder v i e l Gefühl und Tastsinn, hihi + sonntägliches Grüßle!

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Manche Frauen brauchen so ein 4 Mann Zelt auch als BH.hihi

      • Avatar
        heidi heidegger am

        und zwar z. B. Divine (* 19. Oktober 1945 in Towson, Maryland; † 7. März 1988 in Los Angeles, Kalifornien; bürgerlich: Harris Glenn Milstead) war ein US-amerikanischer … LOL

    • Avatar
      HEINRICH WILHELM am

      DMG – Was hat die Deutsche Maschinentechnische Gesellschaft damit zu tun?
      Gibt’s für so Stofffetzen neuerdings die Beuth-Medaille?
      Grüßle!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel