Stuttgart mit vier ,t’ wie tolerant, tiefenentspannt, todsicher und total bekloppt. Egal. „Halten Sie bitte die Fresse! Ich rede gerade. Wir sind hier in Deutschland. Bitte Maul halten!“ Cem Özdemir von den Grünen zeigte seine gute türkischstämmige Kinderstube bei dem Versuch für ein Interview mit der Welt. Nein, nur mit der Zeitung! Er wollte seinen grünen Senf zur „Event-Szene“ vor Ort ablassen, als ihn ein Mann in gebrochenem Deutsch darauf aufmerksam machen wollte, dass die Polizeidiktatur schuld sei.

    Das geht natürlich nicht. Der Özdemir lobt sich danach selbst: „Immerhin hab ich ,bitte’ gesagt! Auch wenn ich der Überzeugung bin, dass wir nicht in einer Polizeidiktatur leben, hätte ich andere Worte wählen müssen“, schrieb der Grünling auf Twitter. Nun ja, das kann man nicht verallgemeinern. In den letzten Wochen hing das ganz davon ab, von welcher Seite man die Corona-Regeln betrachtet. Wie dem auch sei, in einem hat er allerdings recht: „Wir sind hier in Deutschland. Bitte Maul halten!“

    Sein unbeliebter Parteikollege und Oberbürger von Tübingen, Boris Palmer, macht dies mal wieder nicht! Er hat sich die Videos und Fotos der „Event-Szene“ aus der baden-württembergischen Hauptstadt genau angeschaut und sah mindestens zu 90 Prozent junge Männer. „Von diesen wiederum haben nahezu alle ein Aussehen, das man im Polizeibericht als ,dunkelhäutig’ oder ,südländisch’ beschreiben würde. In den Videos der Krawallnacht haben fast alle Täter ein ähnliches Erscheinungsbild wie die meisten auf diesem Foto.“ Er bezieht sich auf eine Aufnahme des „Party“-Volks vom Schlossplatz auf der Freitreppe neben dem Kunstmuseum. „Den Begriff ,Partyszene’ mit den schlimmsten Verwüstungen der Stuttgarter Innenstadt seit Jahrzehnten in Verbindung zu bringen, fällt mir schwer“, schrieb Palmer. Da ist was dran! Wie lange er sich noch mit den Grünen in Verbindung bringen darf, bleibt abzuwarten.

    Lange warten musste man auf die Rückwärtsrolle vom Bundeshorscht nicht. Der Rollator im Bundesinnenministerium, Horst Seehofer (CSU), wollte eigentlich eine Anzeige gegen die taz-Autorin Hengameh Yaghoobifarah auf den Weg bringen. „Ich werde morgen als Bundesinnenminister Strafanzeige gegen die Kolumnistin wegen des unsäglichen Artikels in der taz über die Polizei stellen“, tönte er am Sonntag. Nachdem sich seine Herrin Merkel eingeschaltet hat, will er das nun erstmal im Ministerium besprechen und entscheiden. Klar.

    Mit einem Abo von COMPACT-Digital+ können Sie heute schon alle Artikel unseres Titelthemas „Kinderschänder: Die Netzwerke der Eliten“ aus der kommenden Juniausgabe lesen. Mit dem Abo sichern Sie sich außerdem zahlreiche weitere Vorteile. Neben dem digitalen Zugriff auf Artikel aus dem COMPACT-Magazin schon vor Erscheinen der Druckausgabe sichern Sie sich auch das Archiv mit allen früheren COMPACT-Ausgaben. Außerdem erhalten Sie freien Eintritt bei allen Veranstaltungen von COMPACT-Live und erhalten 50 Prozent Rabatt bei den Konferenzen. Jetzt hier bestellen!

    Die Autorin mit dem unaussprechlichen Namen hat in ihrem Beitrag der linken Tageszeitung die Meinung vertreten: „All Cops are berufsunfähig“ – und wenn nicht, dass nur die Mülldeponie „eine geeignete Option“ sei. Seehofer sah kurzzeitig die Straftatbestände von Beleidigung und Volksverhetzung. Hmm. Ich denk ja, bei Müller, Lehmann oder Schulze außerhalb der taz wäre die Anzeige schon vor Gericht. Aber was weiß ich denn schon.

    20 Kommentare

    1. DerSchnitter_Maxx an

      Ich bin ein überzeugter "Bessermensch" … also halten sie bitte, einfach nur, ihre Fresse … ;)

    2. Perfekt in Szene umgesetzt, cemle. Der Mann ist ein Prototyp der Integration. Cemie geh mit leuchtendem Licht voran
      Halt die schnut

        • DerSchnitter_Maxx an

          Für dich umerzogene Gestalt vielleicht, aber ein Mensch … kann halt -einfach- nicht jeder sein … schon gar nicht solche Polit-Pfeifen ;)

    3. HEINRICH WILHELM an

      Richtig, Ute!
      Deine Kolumne sollte umbenannt werden. Und zwar wegen der immer drastischer werdenden Inhalte, die abzuarbeiten sind.
      Ich schlage vor: "Utes Morgengrauen".
      Aja, war nur ‘n Vorschlag… :-)

      • DerGallier an

        Da das NetzDG ja nur das Internet "reguliert",
        artikuliert sich die Machtelite zwischenmenschlich, im Angesicht offener, effektiver, bestimmter, der Szene angepasst

        "Pack", "Fresse halten"

        Anderen würde man das Spalten der Gesellschaft vorwerfen.

    4. Migrantencarneval mit syrisch-afrikanischem Gewaltbalett ,oder auch ein gemischtes Kulti-Multi-Merkli Quartett ,die nur künstlerisch zeigen wollten ,wie man mitmischen kann gegen bestehende Staatsformen.

      Das war die Arie Der fliegende Stein ….inszeniert von einem grünen-links Intendanten … für den Oskar-Fischer-Stein Preis wird diese Inszenierung wohl noch nicht reichen .

      Also bitte die Inszenierung wiederholen….wir lieben Multi-Kulti !!!

      Naja werte Lauschgenossen an der unsichtbaren Front ……. brecht bitte nicht die Bleistiftspitzen ab beim Formulieren der Schuldfrage AfD. Alle Politiker zeigen geheuchelte Betroffenheit,verstecken ihre Unfähigkeit einer Lageeinschätzung wohin die Merkel Arche Noah steuert mit diesem Wohlfühlzuwanderern.

      Die Politiker könnten sich eigentlich alle den Titel verpassen "Verdientes Kollektiv der SED" ….,denn die Untertassen von Honecker haben auch immer alles schön gemalt …….. Erich , wir folgen dir ….

    5. Seehofer hätte,bevor er groß "Strafanzeige" herumtönte,sich erst mal mit seinen Hausjuristen beraten sollen. Nach der Rechtsprechung, damals zum Satz "Soldaten sind Mörder", sind nämlich nur bestimmte/bestimmbare Polizisten (Soldaten,Deutsche) beleidigungsfähig §185 StGB, nicht aber alle Polizisten als Masse. Der Spruch der Dingsda Taz bezog sich nicht auf bestimmte Bundes-Polizisten. Seehofer ist aber nur Dienstherr der Bundespolizisten und könnte nur für diese den erforderlichen Strafantrag stellen, wenn,ja wenn es nicht schon am Tatbestand fehlen würde. Der Tatbestand der Volksverhetzung §130 soll schutzbedürftige Minderheiten vor der Gewalt aufgehetzter Mehrheiten schützen. Die Polizei als schutzbedürftige Minderheit? Lach. Mein alter Vorschlag: Jede Anzeige,die einen Sachverhalt anzeigt,der keinen Straftatbestand erfüllt, mit einem saftigen Bußgeld ahnden.

    6. heidi heidegger an

      ey!, dös Doggie (im ArtikelBild) trägt m e i n e Corona-Maske..gebt’s mir’s zrugg, heats?! *kicher*

      • heidi heidegger an

        OT-Nachtrag:

        weiter unten gab es Kritik an Soki "Krieg ischd Zufall" v. Sonnenschein..ähemm:

        Soki ischd Soki (manchmal komplett daneben, aber dann auch konsequent daneben, hehe)..hier z. B. nochmal im Video: ditt Soki schlaucht/krabbelt in’s Forum hinein und am Eingang zum ForumsPub gleich mal so: *knock it!/lass ett Jung’..get out here!*..dann stibitzt er nen Cafe Latte am Tresen und schnippt mir etwas später an HinterKopp und trinkt von meim’ Bier usw. – aber kühl moven/tanzen kann er, der "Bztrd", Ei masst say, und die Message kommt auch rüber, hihi:

        /watch?v=U7gbFMWZWlo

        • @ Heidi 12:23 :Ah, so, na?! Bitte nich vergessen, OHNE Geschäftbereich. Für den Rest der Welt gibt S. i m m e r den richtigen Kurs an.

      • DerGallier an

        Wurde das Thema Hetzjagden auf Polizisten in Stuttgart in der Bundespressekonferenz thematisiert?
        Einschlägige Videos dazu gab’s genug.
        Oder sind nur die aus der linken Event Szene von Relevanz?

        Ich frage mich immer häufiger, wie der geleistete Amtseid bzw. Diensteid zu deuten ist.

        • heidi heidegger an

          wot?? d-d-da Gallier!!!!..aaaaaaaaaaaaah risörtsch kemikäls..meine heidi-äuglein blutäään..GNADE!! *omg* :-?

    7. Cem Ö. hat hier zwar gar nichts zu reden,aber ein Trottel, der nur gebrochen Deutsch spricht, auch nicht. Cem war im Recht und hätte auch das "bitte" ruhig weglassen können. Peinlich ist sein Rückzieher via Twitter,nicht die Sache selbst. Die Ungezogenheit,jemanden in die Rede zu fallen,nicht aussprechen zu lassen ist heutzutage weit verbreitet,da niemand mehr erzogen wird.

      • heidi heidegger an

        Naja, ²Öz Cemd_emir(!) will OB werdään, weil er sonschd nix mehr werden kann, also kann&darf ditt in ²Stgt. räppen täglich woll, hihi.

        • Doch ,der hat noch viele sonnige Zeiten vor sich mit dem Abheben der Gelder vom Konto ,die man ihm hinterherschmeisst auf das Wohlfühlkonto……. nach dem Faultierschlaf….

        • heidi heidegger an

          +++ Bonusmeilen! kann der uffm Bazar vascherbeln woll, hihi..Grüßle!

          -> für sänn Makk pro Meile und 110 Jahre Garanti(ler) *krchhhhhh*

        • HEINRICH WILHELM an

          Für den C. Ö. gilt:
          Wer nichts wird, wird Wirt.
          Wer Garnichts wird, wird Bahnhofswirt.
          Ist ihm auch das nicht gelungen,
          Reist er in Versicherungen.
          Endet dieses im Karriereknick,
          bleibt immer noch die Politik…

        • heidi heidegger an

          lieber HW, meine Uroma räppte dereinst: *wer nix isch onnd wer nix koa/kann, goaht zurr Boschd/Post ohdrr zurr Boah/Bahn – wer etzala emmr noa nix isch, dähr wrrd Bolizischd/Müllhalde..*muahahahahhghgh* – *iba* :-)