Utes Morgenmagazin, 19.5.: Geschlechtertrennung in Schule – wegen Corona?

27
Berlin. Merkels ausgemustertes Sturmgewehr mit Ladehemmungen, AKK, lehnt Steuererhöhungen zur Finanzierung der Folgen der Corona-Pandemie ab.
Die Verteidigungsministerin ohne Fön-Helm und ohne Hafersäckchen, aber mit CDU-Vorsitzendenden-Mandat, Annegret Kramp-Karrenbauer, sagte der Saarbrückener Zeitung: „Ich sehe nicht, wie Steuererhöhungen dazu beitragen könnten, dass Betriebe investieren und Menschen Geld ausgeben.“ Beides sei jedoch wichtig, damit die Wirtschaft wieder Fahrt aufnehme. Hmm.
Vielleicht gibt’s ja Geld aus Jerusalem. Berlins CDU-Chef Kai Wegner vertritt die Forderung, dass die israelische Stadt mit Felsendom, Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und Sitz des Staatspräsidenten Partnerstadt der deutschen Hauptstadt werden soll: „Ich würde mir wünschen, dass von Berlin 55 Jahre nach Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel, 75 Jahre nach Kriegsende ein Impuls ausgeht, dass wir eine Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Jerusalem vereinbaren.“ Hmm. Kann man machen. Die arabischen Clans und auch die türkischen Imbiss-Buden-Betreiber feiern bestimmt nicht mit. Oder zumindest feiern sie anders als im Protokoll vorgesehen.
Im baden-württembergischen Vaihingen im Landkreis Ludwigsburg ließen zwei inzwischen festgenommene Tatverdächtige die Überreste einer Party an der Türklinke eines Vereinsheimes der islamischen Gemeinde hängen. Das Anhängen des gegrillten Kopfes eines Spanferkel wurde von zwei Kameras gefilmt. Der Staatsschutz der Polizei Böblingen ermittelt. Nun ja. Das arme Schweinchen. Hauptsache, es hat geschmeckt.
In Leipzig ist alles noch viel schlimmer! Ein T-Shirt mit gelbem Stern, ähnlich dem Juden-Stern aus der nationalsozialistischen Zeit Deutschlands, erregt gerade die Gemüter. Im Stern steht „Nicht geimpft“, was wohl eine Anspielung auf die von Verschwörungstheoretikern gefürchtete Impfpflicht gegen das Corona-Virus ist, titelt Tag 24. Nun prüft die Polizei Leipzig eine strafrechtliche Relevanz.
Dabei muss ich an Pumuckel im Großen Garten zu Dresden denken. „Warum tragen Sie ein T-Shirt mit ‚Kraft durch Freude‘?“ Das einzige, was unsere Politker-Kaste kann, ist „Nazi“ schreien, wenn sie in die Enge getrieben wird. Apropos Pumuckel: Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hat nach seinem Besuch am Samstag zur Zusammenkunft von Impfgegnern und Gegnern der Freiheitsberaubung im Zuge der Corona-Wie-Auch-Immer eine Anzeige wegen Missachtung des Mindestabstands am Hals. Er hatte sich schon vorher zu dem Risiko bekannt. Wow! Was für ein Kerl!
Fakten statt Fakes: COMPACT unterstützt den Bürgermut mit Argumenten: Unsere Sonderausgabe „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ fand derart reißenden Absatz, dass wir eine zweite Auflage drucken mussten. Hier erhältlich.
Verpassen Sie auch nicht unsere Aufkleber: Jetzt ordern und für die Wahrheit kleben – gegen Panikmache und Corona-Hysterie, f​​​ür die Rettung unserer Wirtschaft und unseres Lebens: Den Panikmachern keine Stimme! Unser Ziel: Auch die Menschen erreichen, die nicht Internet-affin sind und deswegen von GEZ-Medien und Mainstreampresse manipuliert werden können.
20 x COMPACT-Aufkleber „Corona. Was uns der Staat verschweigt“ (A7) für nur € 3,00. Hier erhältlich.
In Hollenstedt wäre er wahrscheinlich in die Jungsgruppe gekommen. Die Glockenbergschule im Landkreis Harburg sorgt derzeit für Diskussionen. Wegen Corona und der Reduzierung der Klassenstärke unterrichtet die Grundschule Mädchen und Jungs getrennt. Im Schulvorstand sei das einstimmig beschlossen worden. Natürlich habe man im Sinne der Kinder handeln wollen. Hmmmmmm. Keine Fragen. Oder zu viele!

Über den Autor

Avatar

27 Kommentare

  1. Avatar

    Sie nehme ihnen die schönste Zeit ihres Lebens, es wird nie wieder so sein.

    • Avatar
      Käptn Blaubär ist der Größte am

      Wer wem? Die schönste Zeit des Lebens ist von 1- ,vorausgesetzt,kind wird nicht in die Kita abgeschoben. Mit der Einschulung beginnt das Tal der Tränen,aus dem die Meisten vor der Pensionierung/Rente nicht mehr herauskommen. Dann beginnt der Verfall und körperliche Leiden.

      • Avatar
        Mitspracherecht verwirkt! am

        Ich bin mir nicht sicher, ob sich die katholische Fraktion unbedingt zum Thema Kindeswohl äußern sollte. Da war doch mal was.

    • Avatar

      Damit meine ich eigentlich die Pubertät, auch wenn die in der Grundschule nur im Lehrplan vorkommt. Aber es betrifft schließlich auch die älteren Schüler, unabhängig von einer ggf. Geschlechtertrennung. Mit Maske und 1,5 m Abstand ist das eine ziemliche Herausforderung. Entdecken, Flirten, Lieben, Küssen, Kuscheln, Sex! Das geht doch nicht!

  2. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wen der Schöpfer oder die Natur das so gewollt hätten, dann wäre es von Anbeginn so vorgesehen gewesen – ist und war es aber nicht – PUNKT 😉

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Die meisten Politiker — sind nutzlose Blender, Scharlatane und Elite-Schmarotzer 1. Grades 😉

      • Avatar
        Günter Mader am

        …und lesen können sie auch nicjt! Es stand nämlich drauf:"Kraft durch Freunde" Gruß aus Sachsen- Anhalt

  3. Avatar
    Otto Nagel am

    Geschlechtertrennung in der Schule ? Könnte von Sokrates oder Heidi stammen. Der Lehrplan ist auch schon beschlossen: die Jungs malen eine Vulva, die Mädchen einen Penis. Damit erwerben sie soziale Kompetenz, ist besser als MINT -Wissen ! Zumindest im Merkel-Schlaraffia !

    • Avatar

      @ OTTO NAGEL

      Guter Kommentar. Aber warum sollten die Mädchen ausgerechnet
      nur einen Penis und die Jungs nur eine Vulva malen?
      Um soziale Kompetenz zu erwerben muss man schon mehrere malen.
      Aber sie könnten auch an geschlechtsneutralen, protestantischen
      Kirchentagen teilnehmen.
      Dort soll es letztes Jahr wohl einige Stände gegeben haben, in denen
      sich fromme Kinder (Jungs und Mädchen gleichermaßen) und verklemmte
      Erwachsene in der Kunst der Vulvenmalerei ausprobieren konnten.
      Die Penismalerei ist aber noch nicht im Sinne des Herrn.
      (Gibt’s vorerst nur beim CSD und in geschlechtsneutralen Schwulenklos.)

      Halleluja

  4. Avatar
    Der Fernaufklärer am

    Also meine Großmutter ist damals auch in einer Mädchenklasse groß geworden. Damals wurden die Mädels noch von richtigen Lehrerinnen (ohne "Gender-Sternchen")!) und die Jungs von richtigen Lehrern unterrichtet. Getroffen haben sich die Buben und die Mädchen trotzdem ganz normal in der Pause und es gab auch gemeinsame Klassenaktivitäten. So konnte jeder Teil optimal auf seine Rolle im Leben vorbereitet werden. So nebenbei hatte dies auch andere Vorteile: Im Unterricht war das junge Volk so nicht vom jeweils anderen Geschlecht abgelenkt, die Lerngeschwindigkeit war besser angepasst, die Disziplin in der Klasse auch im Sinne von Respekt vor dem Lehrer war gewährleistet und es wurde durch die Trennung auch Mißbrauchsfällen durch Lehrkräfte vorgebeugt, kann ich mir vorstellen.

    • Avatar
      Terminator am

      Hm, in MEINER Schulzeit gab es die gemischten Klassen, vornehm Coeducation genannt. Aber bis Ende Mittelstufe hielten wir eine Art freiwillige Apartheid ein und selbst in der Oberstufe gab es zwar vereinzelte sexuelle Beziehungen (zu wenige m.E.) aber sonst keine gemeinsamen Aktivitäten der Geschlechter. Wir Jünglinge machten unsere Bergfeste ohne Weiblichkeit mit viel Alk und die Mädels …. ja… was die machten weiß Ich nicht. Heute sehe Ich die Halbwüchsigen überall gemischt herumhocken und Ich glaube, es hat was mit der Verblödung der europäischen Menschheit zu tun.

    • Avatar

      Ich kann zu dieser Methode nur eines sagen: Scharia läßt grüßen. Sind wir doch dann endlich im tiefsten Mittelalter angekommen. Oder besser noch, Deutschland wird endlich restlos islamisiert. Man kann sich ’s natürlich auch schön reden. Auf seine Rolle im Leben sollte man zu hause vorbereitet werden. Das hat ja wohl im Unterricht gar keinen Platz.

      • Avatar
        Käptn Blaubär ist der Größte am

        Hm,immerhin würde uns der Islam von der Gynokratie (vulgo:Weiberherrschaft) befreien…… .

      • Avatar
        Käpt'n Pappnase seiner ist viel größer! am

        Ja, DU brauchst dazu ganz sicher Hilfe. Ohne den Islam hast du keine Chance gegen das Nudelholz.

    • Avatar

      Aber diejenigen Mädels, die später sowieso keine Kinder wollen, könnte man doch eigentlich mit in die Jungenklassen stecken? ( Mittlerweile fällt ja jede Vierte zumindest demografisch als Frau weg…)

      • Avatar

        @blauerbär: wechselt unser angelnder Grieche jetzt auch ständig seinen Nick? Weshalb diese Unart übernehmen? Sollte dem so sein, bitte überdenken und es zukünftig lassen. Um in Ihrem Bild zu bleiben, muß ich gestehen, dass mir der Genderwahn und eine von Ihnen phantasierte Gynokratie näher sind, als die Islamisierung unseres Landes. Sollten dann weise und schöne Frauen das Zepter übernehmen, also nicht Frau M. oder die Grüninnen, kann es doch ganz wunderbar sein. Hauptsache ich bin der Chef beim Grillen und den Pickup fahre ich!!!

      • Avatar

        @Frauenfreund Gutmensch: (Ff. hat bei mir den Stellenwert von "Negerfreund".) Jein, Nickwechsel nur, wenn mal wieder die 1-Tagessperre verhängt wurde.Seit der absurden Corona-"Diktatur"-Kampagne fast täglich.

  5. Avatar

    Städtepartnerschaft mit Jerusalem, das laut Teilungsplan für Palästina der UNO eigentlich unter internationaler Verwaltung stehen sollte. Compact ist ganz dafür, tippe Ich mal.

  6. Avatar

    Fein. Corona macht alles, was eigentlich Menschen hätten machen müssen. "Der Wirtschaft" den Stecker rausziehen, die Kinder-Tages -xxx schließen,jetzt auch Geschlechtertrennung an Schulen aufheben, (Na ja,nicht gerade flächendeckend,ein Einstieg hoffentlich). Wir sind leider alle in gemischten Klassen aufgewachsen, hielten es für selbstverständlich,was es nicht ist. Wenig früher gingen Mädels, denen nach "Büldung" gelüstete, aufs Lyzeum, nicht aufs Gymnasium. Gymnos= grie. nackt. Ich vermute,daß inzwischen die Geschlechtertrennung auch beim Duschen nach dem Schulsport aufgehoben ist. Erste Ansätze habe Ich schon damals beim beim Unisport erlebt.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Ämm, literarisch hätte ich mich öfters gerne in‘ Nonnenkonvent eingeschlichään, notfalls in *dräg*, wie der Franzose sagt, hihi. Und nun Klartext: ging das Uni (gr. äh lat. Gemeinschaft) -Duschen von Dir aus, oder schlcih sich da eine äh erotische Freibeuterin ein, wie bei mir einst ab der 11. Klasse Schulsport, häh? grüßle!

      • Avatar

        Schlich sich ein,Constanze hieß sie,weiß Ich noch heute,Grüßle.

    • Avatar
      Käpt'n Pappnase am

      Ja ja früher.

      Früher mussten sich Schwätzer denen, die sie dumm von der Seite angemacht haben, auf dem Schlachtfeld stellen. Heute schmeißen die "Männer" annonym mit Kakka und halten sich für die Größten.
      In der alten Zeit würdest du Pferdeäppel sammeln und dich vor Hofnarren verneigen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel