Berlin. Bereits am Dienstag warfen Linksextremisten einen Brandsatz in eine Baugrube an der Franklinstraße im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Dort lagen die Versorgungsleitungen des Heinrich-Hertz-Institutes, welches maßgeblich an der Corona-App mitarbeitet, frei. Auf dem eigentlich verbotenen Internet-Portal Indymedia veröffentlichten die linken Extremisten ihre Tat und ihr Missfallen an dieser App, mit welcher Infizierte und deren Kontakte schneller nachvollzogen werden können. Sie sehen darin eine „Aufweichung der Grundrechte“. Hmm. Da muss ich ihnen sogar Recht geben! Das rechtfertigt nicht die Sachbeschädigung!
    Den Mitarbeitern des Öffentlichen Dienstes der Hauptstadt wurde der Facebook-Messenger-Dienst „WhatsApp“ explizit verboten. Die Zuckerberg-App wurde als sicherheitskritisch eingestuft. Das grenzt an Blasphemie! Wenn hier einer sperrt oder löscht, dann ist das Facebook! Natürlich nur in herzlicher Zusammenarbeit mit der Amadeu-Antonio-Stiftung und Correctiv. Egal. Der FDP-Abgeordnete Bernd Schlömer fragte beim Senat nach, welcher digitale Nachrichtendienst für das Land im Home-Office zugelassen sei. Skype und Threema kommen in die nächste Runde, bevor ein konkretes Tool zugelassen würde. Klar.
    Das Finanzamt macht jetzt auch wieder Spaß. Vor lauter Corona kam der Gender-Wahnsinn fast zu kurz. Die Bezeichnungen Ehemann und Ehefrau sollen aus den Formularen verschwinden. „Die Berücksichtigung von Gendergesichtspunkten hat für die Bundesregierung einen hohen Stellenwert“, betonte die Regierung. „Dies gilt insbesondere auch bei der Gestaltung der Steuererklärungsvordrucke. Entsprechender Handlungsbedarf wurde erkannt.“ Gott ähm wem auch immer sei Dank! Ich frag mich nur manchmal, wer diese ominöse Bundesregierung ist. Egal.
    Ob der Bundesgesundheitsbankkaufmann auf Ministerposten dann als Person A oder B geführt wird, weiß ich natürlich nicht. Ist mir auch total pups. Die insgesamt wohl sieben Anzeigen im Zuge des Infektionsschutzgesetzes zu Lasten des Jens Spahn interessieren den aalglatten Pharma-Lobbyisten wahrscheinlich wie die Reisernte im chinesischen Wuhan. Obwohl? Auf Facebook erkannte ein User völlig richtig: „Der Veranstalter der ,Fahrstuhl-Gate-Corona-Party’ müsste ja zu 2500 Euro (oder sogar Gefängnis) verknackt werden, oder?“ Oder! Jens Spahn war in der Uniklinik Gießen in einem völlig überfüllten Aufzug fotografiert worden. Mit Mundschutz!
    COMPACT-Aktuell „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ ist auf dem Zeitungs- und Zeitschriftenmarkt konkurrenzlos! COMPACT-Aktuell bringt auf 84 Seiten die Fakten, die andere unterdrücken. In unserer Sonderausgabe kommen angesehene Wissenschaftler mit Argumenten gegen die inszenierte Panik ausführlich zu Wort: Dr. Wolfgang Wodarg, Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Prof. Dr. Karin Mölling. Und: COMPACT-Aktuell dokumentiert die Pandemie-Übung der Bundesregierung aus dem Jahr 2012 – schockierend! Hier bestellen.
    Einfach Honig ums Maul versuchte der Berliner Salafist und Hassprediger Ahmad Armih. Der 46-Jährige soll sich 18.000 Euro an Corona-Soforthilfe erschlichen haben. Nach BZ-Informationen soll der Extremist bei der Investitionsbank Berlin (IBB) erklärt haben, einen Honighandel zu betreiben. Süüüüüüüüüsssssss!

    19 Kommentare

    1. Wisst ihr noch, in welches Land das Lockdown am schaerfsten die Leute trifft, und wie die Reaktionen am Anfang waren? Es ist Italien und es gab landesweit Unruhen in Gefaengnisse (wegen Besucherstunde gestrichen). Genau die Leute, die wissen was das bedeutet, die Freiheit zu verlieren, erkennen die Bedingungen des Einzelhaftes. Alle andere hocken froelich vor Netflix und geniessen Homeoffice

    2. Bitte korrekt gendern, es muß heißen:
      "Ob der/die/das Bundesgesundheitsbankkaufmann/-frau/-dingsbums (m/w/d) auf Minister-/-innen-/voll-p(f)osten dann als Person A oder B oder AB oder BA geführt wird, weiß ich natürlich nicht"

      Diese Schießbudenfiguren der ReGIERung und deren Berater/Beraterinnen und Beraterixe haben wirklich nicht mehr alle Latten am Zaun und in der kommenden Wirtschaftskrise habe ich einen sehr konstruktiven Vorschlag zu machen: Schmeißt all die Minderleister und Einflüsterer, Lobbyisten und Parasiten einfach raus. Feuert die Genderprofessixe von den Hochschulen. Hier werden Millionenbeträge für Zersetzung verschwendet. Und schmeißt diejenigen raus, die das entschieden haben. Und wo wir schon mal dabei sind, setzt die Strafen für Steuerverschwendung so rauf, daß sie mindestens die Höhe der für Steuerhinterziehung erreichen!

    3. Andor, der Zyniker an

      Handlungsbedarf hat man jetzt auch in den Bildungsministerien erkannt.
      Die Schulpflicht soll erst wieder gelten, wenn die hygienischen Zustände an
      den Schulen nicht nur gender- sondern auch coronagerecht hergerichtet
      sind.
      Es muss gewährleistet sein, dass jeder Schüler und jede Schülerin, also die
      diversen Lernenden (aber auch die Lehrenden), sich nach dem Entleeren
      die Hände waschen können und auch ausreichend Klopapier auf den
      Unisextoiletten vorhanden ist. Es dauert halt ein wenig bis die Trennwände
      aus Plexiglas eingebaut sind.

    4. Vollstrecker an

      Störe deinen Feind nie, wenn er gerade Fehler macht.

      Ich bin sehr dafür, dass eine skalierbare Corona-App zwangsinstalliert wird. Jährliches Influenza- und Masernupdate inklusive. Dumme brauchen es so.

    5. Anstatt das Kabel sabotieren ganz legal das Mobiltelefon abschaffen! Wer sowieso zu hause ist braucht nur Festnetz! Und (A)soziale Netzwerke nicht auf den Computer lassen. Dann können die auf denen rumbasteln um damit die Freiheits- und Persönlichkeitsrechte auszuhebeln, bis sie schwarz werden! Stell Dir vor, es gibt Fratzenbuch und keiner meldet sich da an!
      Und der Gesundheitsminister sollte mit gutem Beispiel voran gehen und GRUNDSÄTZLICH KEINEN Aufzug benutzen, sondern die Treppe! Sogar, wenn vorhanden, die außen am Gebäude, wegen der frischen Luft!

      • Vollstrecker an

        Zu spät! Vor allem frauen müssen unbedingt und überall kommunizieren können, sonst flippen sie aus. Nur an deren Widerstand würde Unternehmen "Handyweg" scheitern. Ähnlich verhält es sich mit dem Internet, dass mittlerweile zum "Internet der Hausfrauen" verkommen ist. Für Menschen, die von Natur auch nicht besonders technikaffin sind, musste man es idiotensicher machen. Ansonsten würden die sich dort ohne Fahradhelm verlaufen.

        Auch in Sachen Corona-App wird ängstliches und sicherheitsbedürftiges weibsvolk wiedermals tonangebend sein.

    6. Achmed Kapulatez an

      Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, was ist das? Der öffentliche Dienst in Deutschland ist schon seid Jahren zu Faultierfarmen mutiert, und die wenigen die nicht vor Faulheit zu Faul zum stinken sind, betätigen sich als GEZ Schergen. Im Dienste des Bürgers ist schon lange nicht mehr, sondern es sind Mutanten der korrupten Dorfschulzen und anderer provinzieller Politkasper.

      • Käptn Blaubär an

        Dummes Geschwätz vom Neidhammel. Mancher öffentliche Dienst ist eine echte Tretmühle.

        • Achmed Kapulatez an

          Was hat das mit Neidhammel zu tun, meldet sich hier etwa ein Faultier.

    7. heidi heidegger an

      "Die insgesamt wohl sieben Anzeigen im Zuge des Infektionsschutzgesetzes zu Lasten des Jens Spahn.."

      und meine ist die achte: Anzeige ist raus!..dieses SexFrkl äh Corona-Frkl muss in’ Hausarrest, oder der gelernte MiniBänker trägt ab etzala stets nen IntegralMotorradhelm (auch beim duschen! denn im Helm(i), hihi, ist so ein NichtabnahmeSchipp drin, hah!) oder so ne mexikanische Wrestler-Maskää, hähä.

      • Und hier die 9. Anzeige ! Während meine Frau und Heidi am Kopf aussehen wie ungeschorene Schafe, lächelt uns Mutti mit ihren Hofdamen täglich frisch frisiert an. Es gibt halt auch solche und solche Friseure , also Coronaresistente.
        Und hier die 10. Anzeige ! Am Hofe der Führerin sehen alle Hofschranzen so satt und zufrieden aus, denn um die Restaurants, Kantinen und Cafe’s im Führerinbunker, Reichstag und Schranzenbüros macht das Virus wohl auch einen Bogen. Vielleicht sollte ich das Virus anzeigen !
        Jetzt muß ich mich erstmal desinfizieren, mit Lagavulin !

        • Käptn Blaubär an

          Tscha, Frisieren als solches ist ja nicht verboten,nur das Betreiben des Frisiersalons. Warum alte Weiber,bei denen der beste Haarkünstler nix mehr nützt,trotzdem -zig Euronen zum Friseur tragen (täglich ???) ,ein Rätsel.

        • HERBERT WEISS an

          Vielleicht verfügt ja Prof. joachim Sauer uber bisher unbekannte Talente. Der darf das.

          @ Käptn Blaubär:

          "Warum…???" – Die Frage ist berechtigt. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

      • HEINRICH WILHELM an

        Außerdem: Eislutschen nur mit Maske! Lebenslang!
        Apropos Maske:
        Von einem Lurch der auszog, die Sterkeln zu mürzen, Miedrich Ferz, hört man auch nix mehr.
        Ferz mit Krücken eben.

        • heidi heidegger an

          F*Fritz Merz isch bäck und gsund und vollst druff und hält Funkstille 8anders als Lindi/FDP, der prompt ein Brett bekam, hehe..) hat aber *türlich nicht die Eier der mod. Medizin samt Personal zu dankään wie Boris J., sondern ²F*Fritz so: *isch ‘abbé Glück gehabt* soso, aber okay: ²der war ja auch nicht auf STATION..♪♫Schwester heidi, bitte auf STATION, Schwester heidi *peeeep*, hihi. ♪♫ :-)

        • heidi heidegger an

          hehe, hier, mit/über die DDR muss ditt heidi moppern: JENA trägt ²Maskää! -> ditt dortige FDP-Oberbürjermeister in’ Amt ist ja auch parteibedingt ²eine, *muahahhahaghgh*

        • HEINRICH WILHELM an

          In Jena ist wahrscheinlich ein Schönheitswettbewerb schiefgelaufen.
          Oder der FDP-Bürgermeister, die Maske, will punkten.