Dienstag. Berlin. Der ehemaligen Flinten-Uschi der Deutschen Bundeswehr kostet der Beratereinsatz im dreistelligen Millionenbetrag voraussichtlich fast gar nix. Im Abschlussbericht der Regierungsfraktionen zur Arbeit des Untersuchungsausschusses werden demnach keine juristischen oder direkten Vorwürfe gegen die CDU-Politikerin formuliert. Hmm. Sie hat die Entscheidungen auf ihre Staatssekretäre abgeschoben. Die Union und die SPD haben Ursula von der Leyen weitestgehend entlastet. Der Opposition aus FDP, Linke und Grünen wurde das Mach- ähm Schriftwerk am Montagabend zugeleitet.

    Nun ja. Wo ist eigentlich die AfD? Oder hat Tag 24 die nur vergessen? Fragen über Fragen. Egal. Uschi wäscht ihre dreckigen Pfoten in Brüssel auf dem Damenklo in Unschuld. Gerne summt sie dazu die Ode an die Freude! Klar. „Wem der grosse Wurf gelungen…” Unglaublich! Berater sind keine Freunde, aber andersrum kennt sie offenbar nicht. Armselig.

    Der Fliegen-Karle Lauterbach wäre auch einer, der sich weinend davon stehlen sollte, aber er ist der Gesundheitspolitiker der SPD. Vor Kurzem war er noch Experte. Mehr bräuchte man eigentlich nicht sagen. Das Model für die Zahnarztinnung in Timbuktu pocht auf die bestehenden Regeln. „Für den Kampf gegen das Virus wäre es besser, nur mit Plakaten und Bannern zu demonstrieren“. Hmm. Der lustige Karl hat den schiefen Zahn der Zeit verpennt! Es geht jetzt um Rassismus! Da hat Corona Pause. Die Hauptgeschäftsführerin des Hotel- und Gaststättenverbandes ,Dehoga’ Ingrid Hartges zweifelt zurecht: „Wenn solche Großdemonstrationen genehmigt werden, stellt sich die Frage, wie verhältnismässig die Auflagen sind, die der Gastronomie gemacht werden“.

    In Sachsen kündigte die AfD einen Dringlichkeitsantrag zur Abschaffung des Maskenzwangs für die Landtagssitzung am Mittwoch an. Partei- und Fraktionschef Jörg Urban kündigte ausserdem die Beantragung eines Corona-Ausschusses an. Guggn mr ma! Der Versuch ist es wert. In Thüringen hat der rote Bodo von Merkels Gnaden ab dem 13. Juni sämtliche Kontaktbeschränkungen gekippt. In einer neuen Grundverordnung wird lediglich empfohlen, sich mit maximal zehn Menschen zu treffen. Die Verordnung hat das Kabinett um Bodo Ramelow am Dienstag beschlossen. Mal sehen, was Merkel dazu sagt. Sie hat ja Veto-Recht im linken Freistaat.

    Unsere Neue: Mal wieder extrem lesenswert – und mit einem Abo von COMPACT-Digital+ können Sie bequem alle Artikel unseres Titelthemas „Der Impfdiktator – Wie gefährlich ist Bill Gates?“ aus der aktuellen Juniausgabe online lesen, wo immer Sie sind. Mit dem Abo sichern Sie sich außerdem zahlreiche weitere Vorteile wie etwa die kostenlose Zustellung Ihres Magazins. Neben dem digitalen Zugriff auf Artikel aus dem COMPACT-Magazin schon vor Erscheinen der Druckausgabe sichern Sie sich auch das Archiv mit allen früheren COMPACT-Ausgaben. Außerdem erhalten Sie freien Eintritt bei allen Veranstaltungen von COMPACT-Live und erhalten 50 Prozent Rabatt bei den Konferenzen. Nicht verpassen! Jetzt hier erhältlich

    Apropos Merkel: Sie steht ähm sitzt ja noch nicht auf einem Sockel. Ihr Glück! Der schnelle Lewis Hamilton aus der Formel 1 ruft dazu auf, Statuen in aller Welt vom Sockel zu reissen, die als rassistische Symbole begriffen werden können. Mama Afrika säße sehr locker. Ich melde mich morgen in der Volkshochschule im Klöppel-Kurs für Fortgegangene ähm -geschrittene an und bau mir einen rosa Renn-Mercedes! Unglaublich was hier abgeht!

    In Houston wurde ein Heiliger in einem güldenen Sarg beerdigt! Haltet die Welt an! Ich will aussteigen!

    20 Kommentare

    1. DerGallier am

      Zu
      "In einer neuen Grundverordnung wird lediglich empfohlen, sich mit maximal zehn Menschen zu treffen".

      Die neue Grundversorgung hatte wohl am Wochenende bei den BLM Demos einen Aussetzer.
      Beim Skat sticht der Ober den Unter.

      Ist das jetzt bei den Demos ebenso?
      BLM Demo sticht Coronademo.?
      Links sticht Rechts?

      Das AGG wird’s richten?
      Oder auch nicht?
      Dieser tägliche Wahnsinn ist einfach nur noch zum Kotzen.

    2. DerGallier am

      Die Untersuchungsausschüsse kosteten bisher alle nur Steuergelder.
      Juristische Ergebnisse brachten sie alle nicht und werden sie zukünftig auch nicht bringen.
      Der Mautuntersuchungsausschuss wird ebenfalls eine Farce.

      • In der Fabrik und beim Handwerker heißt Ausschuß ganz einfach da hat jemand Murks gemacht und die Produkte kann man nicht gebrauchen oder gar verkaufen, das ist Schrott!
        Das trifft wohl auf ALLE Ausschüsse zu!

    3. heidi heidegger am

      Also zum Aertikel-Bild kann ich nur räppään aus’m Unterbauch raus quasi: BIST DU DEPPAT – IST DIE SCHIACH ! (UND NET SCHOAF, HEAST?!) *gacker-schnatter*

    4. Nichts anderes war zu erwarten. Niemand bestraft sich selbst oder zieht andere mit rein. Es wurde noch NIE eine politische Person in unserer Republik bestraft oder hat auch nur nach meinem Kenntnisstand eine Rüge erhalten. Was ein deutliches Zeichen dafür ist, das wir nicht in einer Demokratie leben. Da ich ein überzeugter Demokrat bin, ist es für mich sehr bedrückend, dass dieser Missbrauch ständig stattfindet und sie sich selbst als Demokraten bezeichnen, obwohl sie alles andere sind, nur keine Demokraten.

    5. Andor, der Zyniker am

      Es mag ja politisch durchaus korrekt sein auf einem Klo
      die Ode an die Freude zu summen, aber könnte sie das
      selbe "Lied" nicht auch auf einer Unisextoilette, gemeinsam
      mit ihren Experten pfeifen?
      Das wäre dann noch etwas mehr korrekter, aber sie steht
      ja ohnehin über den Dingen.
      Ist wahrscheinlich auch gar nicht so wichtig für die Uschi,
      hauptsache sie hat die Haare schön.

    6. Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Das ist Internationalismus von seiner schönsten Seite, das kann man sich als Satiriker gar nicht einfallen lassen. Da ist ein ehemals deutscher Konzern, einst hatten seine Gründer das Automobil miterfunden, der jetzt dem internationalen Kapital, besonders Arabern gehört, deren Beitrag zur Welttechnik Kamele und Eselskarren waren. Seine Vorstände sind für Greta und refugees welcome. Die etablierte Gewerkschaft steckt mit der Antifa unter einer Decke, die frei gewählte Arbeitnehmervertreter auf der Straße totschlägt. Um Abermillionen leistet man sich einen ausländischen Rennfahrer, der zwar als Brite gilt, aber die europäische Kultur zerstören will. Viel zu dick aufgetragen, wenn das erfunden wäre.

      • Nicht ganz richtig: Die Kamele waren lange vor den Arabern da. Und ob die Eselskarre eine arabische Erfindung ist oder durch die Römer in die arabische "Zivilisation" (hust) eingeführt wurde ist noch gar nicht gesagt. Die kamen immerhin bis nach Syrien, Jordanien und Mesopotamien (Irak).

    7. HEINRICH WILHELM am

      Was Flinten-Uschi betrifft: Was hat wer denn da erwartet?
      Etwa dass eine der ehernen Gesetzmäßigkeiten ausgehebelt wird: Der Krähen-Erhaltungssatz?
      Das klassische Ergebnis eines Untersuchungsausschusses ist, alles im Sande verlaufen zu lassen.
      So auch in diesem Fall.

    8. Ihr Bestes am

      "In Houston wurde ein Heiliger in einem güldenen Sarg beerdigt! Haltet die Welt an! Ich will aussteigen!"

      Wenn man solche Sätze liest könnte man stundenlang kotzen. Schade das Dummheit nicht tödlich ist sonst würden sie schon so riechen wie sie schreiben Frau Fugmann

      • Jeder hasst die Antifa am

        Ein Schwerstkrimmineller Drogendealer wird in einem Goldsarg beerdigt und die Linksgrüne Gutmenschenschaft und deren Lügenmedien feiern ihn als Märtyrer und neuen Heiligen, nach Greta ,wer das Theater noch mitmacht der ist in seiner Kindheit zu heiß gebadet worden. wie ihr Bestes.

        • Die Greta ist nicht zu heiß gebadet worden, die wurde weichgekocht. Jemand, der behaupten läßt, unsichtbare Moleküle sehen zu können, den/die/das kann man nicht mehr ernst nehmen.

      • @ihrschlechten: wäre Dummheit tödlich würden Sie nicht mehr unter uns weilen. Ob das ein großer Verlust wäre, wage ich nicht zu beurteilen. Ein goldener Sarg würde es sicherlich nicht werden, aber wer braucht den schon?

      • HEINRICH WILHELM am

        Sie hatte faktisch Recht!
        Gestern in den Abendnachrichten: Was durften wir sehen? Einen güldenen Sarg.
        Und wenn du mal erbrechen musst, dann ist das gut, weil dann wenigstens etwas von dem Unrat und dem Hass in dir herauskommt. Aber bitte mit Maske und alles umweltgerecht entsorgen!

    9. Andor, der Zyniker am

      Ein US-amerikanischer, amtlich bestätigter, Berufsganove wird bei seiner Festnahme von einem
      Polizisten getötet. Schrecklich! So geht’s jedenfalls nicht und muss verurteilt und geahndet werden.

      Aber was danach, dort im Lande der unbegrenzten Möglichkeiten passiert, könnte man als
      Spät-US-Kapitalistische-Dekadenz oder Perversion bezeichnen.
      Der Tote (Ganove) wird politisch instrumentalisiert und in einem güldenen Sarg bestattet.
      Ist das Verbrechen (im real existierenden Kapitalismus) noch so klein, so bringt es mehr
      als Arbeit ein. Ist traurig, aber offensichtlich wahr.

      Der angeblich antirassistische Main Stream jubiliert.
      Dr. Martin Luther King würde wütend im Grab rotieren, wenn er das wüsste.

      Welcher ehrlich arbeitende schwarze oder weiße Amerikaner oder gar der Deutsche Michel
      könnte es sich leisten in einem güldenen Sarg beerdigt zu werden?
      Die Sterbegeld-Versicherung übernähme die Kosten jedenfalls nicht. Für schwarz/weiße Normalos beiderseits des Atlantik muss ein billiger Sarg aus Pappmaché oder Kiefernholz reichen.

      Halleluja

    10. Jeder hasst die Antifa am

      Das war doch von vor herein klar das diese Nichtskönnerin von ihrem CDU Untersuchungsausschuß reingewaschen wird soviel Seife und Bürsten gibt es gar nicht um deren schwarzen CDU Dreck abzuschruppen die Systemdiener hacken sich doch nicht gegenseitig die Augen aus wie das Meuthen von der AfD praktiziert.

      • Warum geht die AfD nicht allmählich mal gegen den Meutherer vor? Daumen drücken für Andreas Kalbitz!
        Wie lange will man noch warten, diesen Haldenwang-Diener zu entfernen? Wenn man wieder bei 5% angekommen ist? Bevor es soweit kommt würde ich dafür plädieren, die Guten (Höcke, Kalbitz, Poggenburg, Curio, Tillschneider, Räpple, Brandner und Mandic) einigen sich, eine neue Partei zu gründen, die Klartext redet.

    11. heidi heidegger am

      Stop the World – I Want to Get Off, is a musical which opened at the Queen’s Theatre, London on 20 July 1961, and ran for 555 performances. Ämm, Ute, Du setzest mich in Erstaunään, heast?! Niemand ausser mir und evtl. Jürgen Elsässer oder Jonas Glaser kennt das, tsstss..was isch da los, häh? *kicher*