Utes MoMa, 17.8.: Politisch korrekt bei Knorr: Rassistische „Zigeuner“-Sauce wird umbenannt

29
Berlin. Viel Ahnung von Wissenschaft oder Bau hat der amtierende ähm regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, wenig. Das hindert ihn nicht an seiner visionären Zukunft, als Wissenschafts- oder Bauminister an der Bundesregierung zu zweifeln. Er will als Bundestagsabgeordneter die Großstadtthemen Wohnen, Integration und Wissenschaft prominent besetzen.
Müller hat von allem nichts. Trotzdem sieht er sich auf der Liste weit vorn stehen. „Ein Ministerpräsident, der ohne Skandal mit einer erfolgreichen Bilanz aus dem Amt geht, wird nicht auf einem hinteren Listenplatz kandidieren. Das wäre bundesweit einmalig und wird insofern nicht stattfinden“. Hmm. Selbstbewusstsein hat er als „Chebli unter den Männern“. Oder vielleicht nur die falschen Tabletten. Egal. Berlin halt.
Auf die Servicegesellschaft für den Fuhrpark der Bundeswehr haben Hacker eine Cyberattacke verübt. „In der vergangenen Woche gab es einen Angriff eines noch nicht identifizierten Externen auf das IT-Netz des Unternehmens“, teilte das Verteidigungsministerium mit. Die Gesellschaft übernimmt den Fahrdienst des Deutschen Bundestages und gehört zu 75,1 Prozent dem Ministerium von Merkels ausrangiertem Sturmgewehr AKK und zu 24,9 Prozent der Deutschen Bahn AG.
Annegret Kramp-Karrenbauer und ihr Gefolge haben ein Team des „Cyber Emergency Response Teams“ (CERT) vor Ort im Einsatz. Wow! Das sind die IT-Spezialisten der Bundeswehr. Die Lage scheint ernst. Sensible Daten wie die Wohnadressen von Bundestagsabgeordneten könnten die Beute sein. Nun ja. Die von der blauen Opposition findet man auf der eigentlich verbotenen Internetplattform Indymedia. Egal.
Die Bundesverkanzlerin Angela Merkel will am Dienstag mit dem Ministerpräsident von Nordrhein-Westfahlen, Armin Laschet, im Düsseldorfer Ständehaus tagen und danach in Essen essen ähm die Zeche Zollverein besuchen. SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty sagte der Rheinischen Post: „Warum kommt sie ausgerechnet jetzt? Sie sollte eigentlich schon vor drei Jahren zum Start der Ruhr-Gebiets-Konferenz hier sein.“
Trotzig kommentierte er weiter: „Die Einladung der Kanzlerin ist ein krampfhafter Versuch Armin Laschets, ein bisschen Glanz in seine Bewerbung um den CDU-Parteivorsitz zu bringen.“ Tragisch. Wen wollte er von der SPD einladen, um sein Licht heller strahlen zu lassen? Da wird’s noch düsterer als bei der Zitterpartie aus der Uckermark. Obwohl? Am Montag soll der designierte Kanzlerkandidat der Spezialdemokraten, Olaf Scholz, nach NRW kommen. Sonnenfinsternis? Juckt keine Sau.

Thor Kunkel: Wörterbuch der Lügenpresse. Wenn Sprache Denken blockiertSchluss mit Political Correctness: Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen. Durch Sprachregelungen errichten Politiker und Journalisten immer neue Denkblockaden, um die kritische Auseinandersetzung mit der Realität zu verhindern. Sprache als Werkzeug der Repression & Gedankenkontrolle: Die von den System-Medien vorangetriebene Infantilisierung unserer Sprache hat groteske Ausmaße erreicht. Deutsche Gazetten quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen. Hier oder durch Klick aufs Bild erhältlich.

In der einstigen deutschen Hauptstadt versammelte sich am Sonntag gut ein Dutzend Tierschützer in Berlin-Grunewald, um für die Klau-Sau vom Teufelssee zu demonstrieren. Das Wildschwein hatte einem nackten Mann eine Tasche samt Laptop geklaut. Die zuständige Forstamtschefin gab den Schwarzkittel zum Abschuss frei. Das ist wirklich erschreckend! Bei Mord und Vergewaltigungen kommen dort nicht mal zwölf Einheimische auf die Straße.

Wildschwein vom Grill mit Zigeunersauce war auch gestern. Knorr nennt die jetzt Paprika-Sauce nach ungarischer Art. Mahlzeit! Darauf einen Pálinka! Prost!

Über den Autor

Avatar

29 Kommentare

  1. Avatar
    Was wird jetzt aus dem Lied von Alexandra „ Zigeunerjunge“ am

    Mohrenapotheke Negerküsse Zigeunerschnitzel usw…..dieses Land hat nicht nur den Krieg verloren, sondern auch seinen Verstand!

  2. Avatar
    Sinti und Roma Baron? am

    Kein "Zigeuner" mehr im Supermarkt? Na gut, wenn sie es so möchten.

  3. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Dann nennt sie doch Rotgrüne Antirassismus Sosse dann braucht Knorr keine Angst mehr haben das ihre Bude von der Antifa abgefackelt wird.

  4. Avatar

    Die Marke Knorr ist bei mir unten durch. Von denen kaufe ich kein einziges Produkt mehr. Waren bisher schon zu teuer, aber das Einknicken gegenüber den Antirassismus-Fanatikern hat das Fass überlaufen lassen. Sollen die bei den politisch-korrekten Kunden absahnen, vielleicht klappt’s ja sogar mit diesem Geschäftsmodell.

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Ich bevorzuge ohnehin die preiswerteren No-Name-Produkte. Essen kann man die auf jeden Fall. Und wenn man das eine oder andere nicht so gut findet, kauft man es nicht mehr.

      Man kann sich auch wie Livia selbst etwas zusammenmixen. Und mit anderen Interessierten einen regen Erfahrungsaustausch pflegen. Übrigens, damals in unserer MHO-Gaststätte in unserer örtlichen Kaserne konnte man sich ein gepflegtes Zigeunerschnitzel schmecken lassen. Da konnte man nicht meckern. Nur mit den Getränken sah es nicht so gut aus…

  5. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    „Cyber Emergency Response Teams“ (CERT)
    Meine Herren!
    Das hört sich ja schon so an. Reschpeckt!
    Wenn die ihren Namen fehlerfrei aufsagen und einen PC richtig zusammenbauen können…
    Dann darf aber kein "Rechter" dabei sein! Ansonsten käme doch noch heraus, woher die Cyberangriffe wirklich kommen.
    Das wäre peinlich für die Qelsa.

  6. Avatar

    @romaundsintisauce: Richtig so! Auch sollte das Grüne nicht mehr Rechts abbiegen und alle Altparteien müssen zeitnah Ihre Führungskräfte entsorgen. Die wirklichen Probleme werden angefasst: Saucen und Straßen werden umbenannt und der Islamist darf von dem Minarett seine Gläubigen rufen. Da trägt der Deutsche gerne einen Maulkorb, die Kinder werden durch diesen, nach Prof. Bhakdi mißhandelt, aber etwas Verlust ist immer.
    Die Kanzlerin auf Lebenszeit kann ihr Glück kaum fassen und der Chef des Kalifats NRW darf sich wieder Hoffnung machen der Sonnenkönigin zu folgen.

  7. Avatar

    Warum nennt sich Müller eigentlich Müller. Mit seinem Namen diskriminiert er sich als potentielle Müllerin.

    • Avatar

      … und erst die ganzen allfälligen ‚Müllertransgender‘? MÜLLERIX … oder so ähnlich… LOL

  8. Avatar

    Dann man nur hoffen, dass in dieser IT Spezialistentruppe keine linksfahrende Rechtsabbieger dabei sind, die anschließend unter Bewährung, Beobachtung usw. gestellt oder gar aufgelöst werden.

  9. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Wenn das Ding nun Paprika-Sauce heißt, dann kauft das doch kein xxx mehr, interessiert sich kein xxxxxxx mehr dafür.

  10. Avatar

    Gibt es eine Seite, die die bekloppten Multikulti und besonders politisch korrekten Firmen auflistet?

    Ich komme nicht mehr nach und denke ich habe da einige übersehen. Meine Liste ist unvollständig.

    Mein persönlicher Boykott läuft ganz gut rund. Besonders der Medien-Boykott. Gerade hatte ich mein 10-Jähriges. Keinen einzigen Euro für Mainstream-Medien. Inzwischen fasse ich die nicht mal mehr beim Arzt an. Das schont die Nerven enorm.

  11. Avatar

    Demnächst bestelle ich ein "Rotations-Europäer"-Schnitzel in Holland, oh schuldigung, in den Niderlanden! Mal gucken vllt verstehen die das…

    • Avatar

      "… in Holland, oh schuldigung, in den Niderlanden! Mal gucken vllt verstehen die das…"

      Heißt das dann auch "Sauce Niederlandaise", weil "Sauce Hollandaise" unerträglich stereotyp … und im Zweifelsfall auf jeden Fall schon mal zweifellos ‚rassistisch‘ ist…??

  12. Avatar

    Paprikasauce nach ungarischer Art?
    Soll das heißen, dass alle Ungarn
    ehemalige Zigeuner sind?
    Ist doch auch irgendwie rassistisch.

  13. Avatar

    Diese Saucen aus den Frankenstein Lebensittellaboren machen krank.Nur mal die Zusatzstoffe Liste lesen.Diese Hysterie über Namen ist unerträglich. Wir haben in Ungarn Musiker gehört,die sich Ziegeuner Kapelle nennen und stolz darauf sind,es heisst Zigeuner Musik und nicht Sinti und Roma Musik.

    • Avatar

      Das liegt daran, dass sie (die Zigeuner) nie das deutsche Bildungssxstem durchwandern mussten.

    • Avatar

      Mhhhhhhhh "Ständehaus".

      Nicht das noch einer auf die Idee kommt dessen politische Correctnes zu überprüfen.
      Die Welt würde aus den Fugen geraten, wenn da etwas übersehen worden ist.

      • Avatar

        Ein Bild das Bände spricht.
        Aber das kennt man ja von den Strassen nach den Umweltdemos der Kids.

        Bild des Tages: Saustall Berlin
        Von PS- 17. August 2020
        Unser Bild des Tages für den 17.08.2020 – Oben Petzsee in Brandenburg – Unten Flughafensee in Berlin-Tegel – Aufnahme August 2020

    • Avatar

      Betimmt Tessa, daß 90% der Bunzelbürger matschig in der Birne sind,muß an den Soßen liegen,woran denn sonst. Sicher bewirken die auch unüberwindliche Idiosynkrasie gegen medizinische Masken und unabweisbares Bedürfnis nach der physischen Nahe von Artgenossen.

  14. Avatar

    Eine gute Hausfrau braucht keine Fertigprodukte, die kann sich eine Tomatensauce noch selber machen und weis dann auch was alles drin ist! Wenn das vernünftig eingekocht ist, brauchts auch keine Konservierungsstoffe.
    Knorr ist außerdem ein US-Amerikanischer Multi und wenn die die Tomatensauce schon umbenennen, dann verschlechtern und verteuern sie die auch! Das sähe denen sonst garnicht ähnlich!
    Wer sowieso nichts bei US-Amerikanern kauft, hat ohnehin keine Probleme damit!

  15. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Mir egal … ich brauchte den Frass vorher nicht und jetzt erst recht nicht … scheixx auf this Knorr-ky Bullshit

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Solche Produkte und "Firmen" werden einfach … rigoros ge- und vermieden – PUNKT ! 😉

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ämm, der schwäb. Gentleman bevorzugt eh Blondies/*Bimbos* und HENGST!ENBERG-Soßen + Sempff aus Esslingen/Neckar(tal) bei Stgt. tia-isso! *leckerlecker*..aber evtl. auch schon zwischenzeitlich ein Multi od. von Nestlé (pfui!) geklaut irgendwie, achach..müsst‘ ich kuckään/cooken, hihi.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        OT: ich weiss was!, liebe Ute, und liebe (Rest)Gemeinde (im ForumsKeller brennt Licht und HabeckHitler ist doof wie Barebäck, hihi):

        — "Die Bafin ist vielleicht gut darin, mittelständischen Unternehmen nachzuweisen, dass Handwerkerrechnungen falsch eingebucht wurden. Aber sie ist schlecht darin, internationale Finanzakteure zu kontrollieren." Tatsächlich beaufsichtigt die Bafin Banken, Versicherer und Kapitalmarktgesellschaften. Die Aufgaben, die Habeck meint – Handwerkerrechnungen kontrollieren – übernimmt das Finanzamt.. — n-tv

    • Avatar
      Achmed Kapulatez am

      Ich kenne Ecken in Deutschland da fahren sogar die Zigeuner schneller, und wenige Meter danach werden auch die Missionare gefressen, so ist das nun mal im Buntenland, wenn man sich Gäste aller Art einlädt, und die partu nicht nach Hause fahren wollen Es bleibt dabei, es gibt Negerküsse, Zigeunerschnitzel, Mohrenköpfe, Pekingente und Politiker, fragt sich eigentlich nicht, wer davon das größte ÜBEL ist.

      • Avatar

        "… so ist das nun mal im Buntenland, wenn man sich Gäste aller Art einlädt, und die partu nicht nach Hause fahren wollen."

        Irgendwann vor Jahrzzehnten – ich war noch jung und knackig – gabs so eine, schon damals etwas altertümliche, Musiksendung "Ich lade gern mir Gäste ein …" mit … ich glaube, Ernst Stankovski hieß der. Heute wär ich froh, wenn ich noch in einer Welt leben dürfte, in der die Gäste und das Publikum sooo herrlich langweilig waren … – oh tempora … oh mores …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel