In Amerika bewirbt der CDC jetzt die vierte Impfung für mäßig und stark immungeschwächte Personen. Nach dem Motto: Alles muss rein. Trotz steigender Impfschäden, wird die Nadel-Propaganda zunehmend aggressiver. Erfahren Sie alles im brandneuen COMPACT 11/2021 – hier vorbestellen.

    Die amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) bietet jetzt das Superding für alle Nadel-Abhängigen: die vierte Impfung. Das unwiderstehliche Angebot richtet sich an
    „mäßig oder stark immungeschwächte” Personen ab 18 Jahren. (Dabei dürfte vor allem Immunschwäche gegenüber der Mainstream-Propaganda gemeint sein.)

    In ihrer aktualisierten medizinischen Leitlinie offeriert die CDC diesen Personen eine Auffrischungsdosis der Firmen Pfizer, Moderna oder Johnson & Johnson, sofern die dritte Impfung vor mindestens sechs Monaten abgeschlossen wurde. Nachzügler, die noch nicht mal in den Genuss einer dritten Dosis gekommen sind, könnten das ganz schnell nachholen:

    Einem schwer immungeschwächten Erwachsene, der eine Zwei-Stufen-Dosis von Pfizer erhalten habe, könne man nach 28 Tagen „sofort” eine zusätzliche Dosis Pfizer oder eine volle Dosis Moderna in die Vene jagen. Sechs Monate später sei der Betroffene auch reif für die vierte Ladung.

    Anders sieht die Lage aus, wenn der Patient mit Johnson & Johnson gespritzt wurde. Die Unglücklichen müssen sich nach zwei Monaten mit nur einer Nachimpfung begnügen.

    Da fragt man sich: Können übereifrige Mediziner, die solche Spritz-Orgien veranstalten, bei möglichen Konsequenzen nicht belangt werden? Die Medizinrechtlerin Beate Bahner erklärt in der aktuellen COMPACT 11/2o21, dass Ärzte durchaus mit Schadenersatz-Klagen rechnen müssen:

    „Insbesondere mit zivilrechtlichen Schadenersatzansprüchen, wenn Gesundheitsschäden eintreten,
    über die nicht aufgeklärt wurde, oder wenn gar nicht aufgeklärt wurde. Oder wenn gegen den Willen der Patienten geimpft wurde, was wir sicher in Pflege- und Altenheimen, vielleicht auch bei behinderten Menschen vermuten müssen.

    Dann kommt durchaus auch der Straftatbestand der Körperverletzung in Betracht – also haben wir auch eine strafrechtliche Komponente, die Ärzte berücksichtigen sollten. Ich selbst habe über 15 bis 20 Jahre hinweg Ärzte geschult. Es ging immer wieder um die Themen Aufklärung und Dokumentation – zwei Aspekte, die die Ärzte quälen, denn Aufklärung ist aufwendig, wenn sie korrekt erfolgt, ebenso wie die Dokumentation.

    Das ist aber eben wirklich notwendiger Bestandteil einer ordnungsgemäßen Behandlung für den Fall von Komplikationen, die ja immer eintreten können. Die Behandlung ist ein Dienstvertrag, ich schulde eine korrekte Behandlung lege artis, also nach der medizinischen Kunst des jeweiligen aktuellen Facharztstandards, und ich schulde zugleich eine Aufklärung darüber, was passieren kann, wenn ich diese Behandlung vornehme, vornehmen lasse oder auch wenn ich mich gegen diese Behandlung entscheide. Beides obliegt einzig und allein dem Patienten.”

    Trotz steigender Impfschäden, wird die Nadel-Propaganda zunehmend aggressiver. Ohne Rücksicht auf die Fakten eskalieren Politik und Pharma-Lobby die Lage immer weiter. Bis zum Knall? Erfahren Sie alles im brandneuen COMPACT 11/2021 – hier vorbestellen.

    14 Kommentare

    1. Pfizer scheint mir typisch – denn der ist der 1., der seine Preiserhöhung schon angekündigt hat! Das Mittelchen scheint auch die natürliche – wahrscheinlich eigendlich lebenslange Immunität bei Genesenen aufzuheben! Und das wirkt nur ein halbes Jahr – damit ist der regelmäßige Absatz garantiert!
      Wenn man sich das klar macht ist es nachvollziehbar daß Chemie jahrhundertelang eine Verbotene Wissenschaft war!

      • Ja Nee is klar, aber Dauerwerbung für Stöcker. Rein biologisches Affenhirn zum Selbstkostenpreis.

    2. Ich schätze Fr. Bahner sehr. Besonders für ihren Mut. Aber was sie von sich gibt, ist Theorie. Wir wissen doch, dass der Rechtsstaat nicht mehr funktioniert. Wer will der möge es versuchen. Sie scheint den Reset zu unterschätzen. Die beste Lösung ist immer noch, sich nicht impfen zu lassen. Dann kann man sich Schädigungen und das Prozessrisiko ersparen.

    3. Damit könnte sich dann die Katze in den Schwanz beißen. Denn die Impfstoffe sollen erst eine Schwächung bzw. eine Schädigung des Imunsystems, ADE/VAH, bewirken. Achgut, Ziegler, 11.10. Der Artikel trägt die bezeichnende Überschrift: "Wovor Gott uns bewahre." Wenn dies keine Verschwörungstheorie sein sollte, könnten sich die Impfstoffe noch als Massenvernichtungswaffe entlarven. Ich hoffe, dass es nicht so ist.

    4. friedenseiche an

      menschen die dieses schwachsinnssystem immer noch nicht durchschaut haben sollten
      keine fahrzeuge führen
      keine kinder beaufsichtigen
      keine eigenen wohnungen haben
      sie sind die unabdingbare gefahr für alles intelligente leben

      • Andor, der Zyniker an

        Bitte keine Bagatellisierung. Das ist kein Schwachsinn, sondern Methode.
        Und dahinter steckt eine Agenda der gütigen Mächtigen zur Umgestaltung
        der Welt auf Kosten der kleinen Leute, die ohnehin nur ein unintelligentes,
        armseliges Leben führen.
        Eine Friedenseiche beispielshalber braucht gar keine Wohnung und auch
        keinen Führerschein. Kinder zeugen und zu rechtschaffenden Menschen
        erziehen, schadet auch nur dem Klima im irdischen Jammertal.
        Aber jenen Einfältigen, die glauben was die Mächtigen ihnen erzählen,
        können sich jetzt schon auf ihr Leben nach dem Tode freuen.
        Je früher, umso länger. – Covid 19 u.a. hilft.
        Halleluja

    5. Weiß zufällig jemand, warum sogar "Immunschwache" 3 Impfungen überleben konnten?

      • Das kann ja nur den Grund haben, dass die Impfung unschädlicher ist als Zuckerwatte und sämtliche Nebenwirkungen Erfindungen von verqueren Denkern.

        • offensichtlich

          schon geimpft, bald geimpft oder nur kluge ratschläge für dritte? übrigens zu spät, die überwiegende mehrheit will von ihnen weder gerettet werden, noch den genauen todeszeitpunkt erfahren. sie dürfen natürlich weiter durch die gegend tingeln und jedem geimpften ungefragt erklären, warum der doof und sie besonders schlau sind.

    6. Hätte der weisse deutsche Mann Joshua K. mal lieber Kinderpornos gesammelt wie sein Kollege Metzelder oder an einer Einzelfall-Gruppenvergewaltigung teilgenommen dann wäre die Sache nicht der Rede wert gewesen… hoffentlich ist der “Mir san mir”-Balltreter jetzt nicht schwerst traumatisiert und schlachtet in der Würzburger Fußgängerzone 3!!! Frauen ab und verletzt 5!!! weitere Menschen schwer… Aber selbst das regt eine typisch deutsche Dumpfbacke weniger auf als den Endsieg-Pieks zu verweigern… das Volk der Dichter und Denker… Lach!!!

      • Endlich weiss ich warum das Spritztour heißt.

        Die wird sicher nicht nach der vierten enden.