Tübingen: Weiterhin Gratis-Tests – durch Spenden finanziert!

18

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) bremst die Apartheitspläne des Establishments aus. Die Corona-Tests als Alternative zur Impfung sollen weiterhin kostenlos bleiben. Finanziert werden sie durch Spenden. Dr. Wolfgang Wodarg, Lungenfacharzt, ehemaliger Leiter des Gesundheitsamts Flensburg und Seuchen-Berater des Europarats, gehört zu den profiliertesten Kritikern der Corona-Politik. In dem Buch „Falsche Pandemien“ zerlegt er die Corona-Mythen des Mainstreams.  Infos und Bestellung hier

Ein kleiner sozialer Lichtblick im anti-sozialen Deutschland. In den nächsten Tagen treten die 3 G-Vorschriften in Kraft: zum Eintritt in öffentliche Innenräume bedarf es eines Impf- bzw. Genesungsnachweises oder eines negativen Testergebnisses. Die Tests aber sind ab dem elften Oktober lediglich für Selbstzahler erhältlich. Das mag einem Millionär egal sein, nicht aber einem Hartz-IV-Empfänger. Kein Impfzwang nur für Reiche? In Italien geht das auf Kosten des sozialen Friedens.

So berichtet der Focus, dass Italiens Gastronomie an Publikumsverlust leide, Mehr noch: Wirte und Einlasskontrolleure würden beleidigt und bedroht, die Gaststätten erhielten schlechte Internet-Kritiken und Familien kämen erst gar nicht.  Dagegen plant die Stadt Tübingen jetzt eine soziale verträgliche Variante.

Die bundesweit geltende 3 G-Regelung wird zwar eingeführt, aber die Tests sollen weiterhin kostenlos bleiben. Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne), der bereits in der Vergangenheit durch sein Tübinger Modell für Aufsehen sorgte, will die Finanzierung durch Spenden abdecken. Die Notärztin Lisa Federle erläuterte gegenüber der Berliner Morgenpost:

„Wir bekommen kein Geld von der Stadt, sondern finanzieren uns aus Spenden und dem Geld, das wir schon bekommen haben für die Tests.“

Im Falle der Kostenpflicht würden sich weniger Bürger einem Test unterziehen. Der sei aber im Herbst und Winter zur Unterscheidung von Corona und anderen Erkältungskrankheiten äußerst wichtig.

Laut Epoch Times verwies der Infektiologe Peter Walger auf eine weitere Alternative zum kostenpflichtigen Test: die weiterhin gültigen Gratis-Tests beim Arzt:

„Wer Symptome hat oder glaubt, krank zu sein, der möge bitte zum Arzt gehen, denn dort hat er natürlich aufgrund seiner Krankenversicherung einen Anspruch auf eine entsprechende medizinische Diagnostik mit einem PCR-Test.“

Gegen die Panikpropaganda des Establishments: Dr. Wolfgang Wodarg, Lungenfacharzt, ehemaliger Leiter des Gesundheitsamts Flensburg und Seuchen-Berater des Europarats, gehört zu den profiliertesten Kritikern der Corona-Politik. In dem Buch „Falsche Pandemien“ zerlegt er die Corona-Mythen des Mainstreams.  Infos und Bestellung hier

Über den Autor

18 Kommentare

  1. Die ganzen Aktionen sind in Wirklichkeit nur dazu da, um sich SELBER zu testen! Das das Ganze damit zu tun hätte, um Andere nicht zu gefährden ist Quatsch. Gerade nachdem jeder. der es wünscht, geimpft ist!
    Entweder ist die Impfung unwirksam, oder das Ganze ist Unsinn!
    Es ist endlich an der Zeit, mit dem ganzen Spuk aufzuhören, endlich alles auf normal zu stellen! Wer nicht "geschützt" werden will, braucht es auch nicht, will es auch garnicht! Man muß nicht seine Idealvorstellungen auf Andere beziehen!
    Patiententestament mit Ablehnung von künstlicher Beatmung und Intensivstation sollte auch erlaubt sein! Wer nicht überaltern will, für den geht aber das Geschäft für die Medizinindustrie verloren!

    • idiotenwatch am

      Ist es nicht so, dass gerade die Impfunwilligen lange und gesund leben wollen?

  2. Putzfrau 80+ am

    @berndk:
    Dazu muss man aber erst mal einen Arzt aufsuchen, der dann diagnostiziert und meldet. Bis dahin kann man munter Leute anstecken. Also , lieber Schlaumeier, bitte selber nachdenken – dann schreiben.

  3. Man fragt die Dummen die getestet sind – ob die wirklich glauben, dass die DNA nicht gespeichert wurde – und verwendet wird.

  4. Thüringer I. am

    Ich bin für gar keine Test’s!
    Wenn Geimpfte, welche sich ebenso infizieren und infektiös sein können, überall ohne Test hin können und ihre Viren verbreiten, sind dies die eigentlichen Gefährder. Gleiches gilt natürlich für Genesene.
    Also entweder Alle testen oder Keinen! Alles andere macht keinen Sinn und dient der Spaltung.

    • Thüringer I. am

      Ach ja, auch zu kostenlosen Test’s gehe ich nicht. Da gibt’s halt kein Kino usw.

      • HERBERT WEISS am

        Nur noch Filzlatschen-Kino. Was soll’s. Hätte gern mal ein Pink-Floyd-Konzert besucht. Doch die alten Knaben haben kürzlich beschlossen, sich endgültig zur Ruhe zu setzen. es sei ihnen gegönnt. Da zieht man sich eben ab und zu ein Video rein. Oder eine CD. Muss auch gehen.

        Wer weiß, welchen Irrsinn wir noch durchmachen müssen.

  5. Ich finde es gut, dass Tests kostenpflichtig werden. Dann habe ich einen guten Grund, mich nicht testen zu lassen. Ich bin mit den 3 N’s bisher gut gefahren. Nicht getestet, nicht genesen und nicht geimpft.

  6. thomas friedenseiche am

    nur den spucktest würde ich annehmen

    ich will kein teststäbchen mehr in meinen rachen oder nasenbereich

    bei der op letzten jahres hat die ärztin mir das teststäbchen fast ins gehirn gerammt
    es blutete stundenlang

    danke, das kann der artz, die ärztininneinninnniniiiinnn sich selbst antun

    • HERBERT WEISS am

      Genau, habe selbst mal spaßeshalber einen Selbsttest probiert. War trotz aller Vorsicht echt unangenehm. Nur Masochisten mögen so etwas.

  7. Putzfrau 80+ am

    KEINE (auch nicht spendenfinanzierte Tests ) als Zugangsvoraussetzung: wenn ich gesund bin, darf ich überall rein . Als anständig erzogener Mensch verzichtet man bei ansteckenden Krankheiten ohnehin auf Restaurantbesuche und hustet den Leuten auch nicht in Gesicht und Teller. Ausnahmeregelungen dürften nur für Pflegeheime oder Krankenhöuser angeordnet werden.
    Und wie ist die Regelung z B. bei sonstigen gefährlichen Infektions-Krankheiten wie TBC, Typhus, Cholera etc.?? Gibts die etwa nicht mehr??
    Logisch denken und entsprechend handeln wird in Deutschland zur Mangelware!

    • Diese Krankheiten sind melde- und quarantänepflichtig. Kommt man auch drauf wenn man selbst denkt und mal nachschaut.

      • Putzfrau 80+ am

        @berndk:
        Dazu muss man aber erst mal einen Arzt aufsuchen, der dann diagnostiziert und meldet. Bis dahin kann man munter Leute anstecken. Also , lieber Schlaumeier, bitte selber nachdenken – dann schreiben.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel