Trump zum US-Wahlbetrug: „Große Fortschritte – Ergebnisse kommen nächste Woche!“

28

Der Kampf ums Weiße Haus biegt in der kommenden Woche dann wohl auf seine Zielgerade ein. Kann Donald Trump die gegen ihn laufende Farbrevolution stoppen? Er ist jedenfalls siegesgewiss und twitterte gestern die Botschaft „Wir werden gewinnen“ in Großbuchstaben als Botschaft an seine Anhänger. Außerdem kündigte er umfassende Informationen über den Wahlbetrug für die kommende Woche an. Lesen Sie in unserer aktuellen COMPACT-Ausgabe Iron Man: Endkampf um Amerika alles über den Mann, der die Wähler so elektrisierte, dass die Wahlbeteiligung auf einen Jahrhundert-Rekord hochschnellte. HIER bestellen!

 Die Belege und Indizien für einen massiven Betrug in der Nacht der US-Präsidentschaftswahl wollen nicht abreißen. Scott Perry, ein republikanischer Abgeordneter aus dem Repräsentantenhaus, der dort den US-Bundesstaat Pennsylvania vertritt, erhob gegenüber dem Netzportal Breitbart nun schwere Vorwürfe gegen den Ablauf der Präsidentschaftswahl in der von den Demokraten regierten Großstadt Philadelphia.

Philadelphia: Auszählung in einer riesigen Halle

Perry war am sowie in den 24 Stunden nach dem Wahltag im riesigen Philadelphia Convention Center, wo auf einer riesigen Grundfläche von mehr als 10.000 Quadratmetern (!) ausgezählt wurde. Eine Kontrolle der Auszählung war unter diesen Umständen natürlich nicht einmal ansatzweise möglich. Perry äußerte gegenüber Breitbart:


Die Wahlbeobachter mussten sich alle an einem Ende der Halle aufstellen. Sie konnten also überhaupt nichts sehen. (…) Wir hätten die Poststempel auf den Briefwahlumschlägen kontrollieren müssen, denn wenn diese nicht vor dem Wahltag oder am Wahltag eingehen, dann sind diese Stimmen ungültig. Wir hätten die Unterschriften kontrollieren müssen, um sicherzustellen, dass stimmberechtigte Personen abstimmen und nicht stimmberechtigte Personen nicht abstimmen – genau das ist ja die Aufgabe von Wahlbeobachtern. Sie können diese Aufgabe aber nicht aus einer Entfernung von sechs Fuß und erst recht nicht aus einer Entfernung von Tausenden von Fuß erledigen – aber genau das wurde in Philadelphia verlangt.“

Im US-Bundesstaat Pennsylvania, einem der entscheidenden Swing-States der USA, kam es in der Wahlnacht gegen vier Uhr zu einem abrupten Anstieg der Biden-Stimmen, während gleichzeitig praktisch überhaupt gar keine Stimmen mehr für Donald Trump registriert wurden. Die renommierten Wahlanalysten von FiveThirtyEight meldeten in einem Update der Auszählung aus dem Wahlbezirk Philadelphia eine Zahl von 23.277 ausgezählten Wahlzetteln für Joe Biden, ohne dass darunter angeblich auch nur eine einzige Stimme für Donald Trump gewesen wäre. (siehe Graphik unten). Hier liegt die Vermutung nahe, dass es zu einem Wahlbetrug gekommen ist.

Pompeo: „Bereiten den Übergang zu zweiter Trump-Administration vor“

Donald Trump scheint sich jedenfalls sicher zu sein, dass es ihm gelingt, stichhaltige Beweise für den Betrug vorzulegen und mit diesen das Blatt doch noch einmal zu wenden. In einem gestern verfassten Tweet schrieb er: „Wir machen große Fortschritte. Die Ergebnisse werden ab der nächsten Woche kommen. Make America Great Again!“ Wenig später twitterte der US-Präsident noch in Großbuchstaben: „Wir werden gewinnen!“

Das scheint US-Außenminister Mike Pompeo ganz genauso zu sehen. Auf die während einer gestrigen Pressekonferenz in Washington gestellte Frage, ob das von ihm geleitete Haus sich schon auf die Übergabe an die Biden-Administration einstelle, antwortete er: „Es wird einen reibungslosen Übergang zu einer zweiten Trump-Regierung geben.“

Republikanischer Senatssieg in North Carolina

Sehr gute Nachrichten für die Republikaner kommen unterdessen aus North Carolina. Hier gratulierte der Demokrat Cal Cunningham dem republikanischen Amtsinhaber Thom Tillis zum Sieg bei der dortigen Senatswahl. Damit kommt die Grand Old Party nach der Senatswahl nun auf insgesamt 49 Sitze im Vergleich zu 48 Sitzen der Demokraten.

Es steht noch ein Senatswahlergebnis aus Alaska aus, wo der Republikaner Dan Sullivan klar vorne liegt, außerdem wird es im Januar zwei Stichwahlen um die Senatorenposten im US-Bundesstaat Georgia geben. Derzeit deutet jedenfalls vieles darauf hin, dass die Republikaner ihre Mehrheit im Senat behalten werden. Damit wäre ein Wahlsieg Joe Bidens, sofern dieser vor den Gerichten Bestand hätte, aber nur noch die Hälfte wert, da er für viele Projekte eine Senatsmehrheit benötigt.

Der von fast allen politischen Beobachtern in Deutschland vorhergesagte Blue Sweep – also ein Sieg Bidens bei der Präsidentschaftswahl sowie eine demokratische Mehrheit in beiden Kammern des Kongresses – scheint somit auszubleiben.

Protest gegen Wahlbetrug: Unser großes Trump-Paket (3 megainformative Hefte für 17,60 statt 25,40 Euro) verdeutlicht noch einmal das Jahrhundert-Duell: TRUMP gegen DEEP STATE, PÄDO-ELITEN und LINKS-SUMPF! Der Präsident im O-Ton – und die Entlarvung seiner Gegner. So viel Klartext spricht sonst keiner. HIER EXKLUSIV zu bestellen!

AUSSERDEM alle vier Szenarien, die COMPACT für die Zeit nach der US-Wahl vorhergesehen hat, jetzt in unserer aktuellen Novemberausgabe, außerdem ein Porträt von Biden-Vize Kamala Harris, die jetzt sehr schnell zur neuen Schattenpräsidentin der USA aufsteigen könnte. HIER bestellen oder zum bestellen einfach unten auf das Banner klicken!

Über den Autor

Avatar

28 Kommentare

  1. Avatar

    … Und die AfD-Buvos, Gauland und Weidel, gratulierten dem Biden… Gauland mag man verzeihen, weil er seinen umfangreichen Pillenkoffer verlegt haben mag. Doch die Weidel muss wohl zuviel eingepfiffen haben!?

    • Avatar

      Vielleicht spitzt die Weidel auf diese Weise auf ein geheimes Date mit der Harris… – sie hat ja wohl eine Vorliebe für … Exotinnen.

    • Avatar

      Haben die sich denn nicht gefragt, wie sie aus dieser Nummer wieder rauskommen, wenn Trump Präsident bleibt?
      Entschuldigung Donald, wir haben das nicht so gemeint?
      Die beiden sollte man umgehend wegen parteischädigendem Verhalten ausschließen.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Miaou! isch die Katze gsund, freut sich der Hund, hihi. Servus-Grüßle! (vom Baum herrunter quasi) 🙂

    • Avatar

      Keine Sorge. Sollte vor den Gerichten noch das Blatt gewendet werden können, was sicher die meisten COMPACT-Leser hoffen, dann wird Frau Weidel auch Herrn Trump gratulieren. Wahrscheinlich sehr viel herziger als sie jetzt Biden gratuliert haben mag.

    • Avatar
      jakarieblauvogel am

      als ich das hörte, weidel und gauland waren mit eine der ersten, biden gratuliert, wäre ich fast vom glauben . hab mich aber schnell wieder gefangen, denn ich erinnerte mich ganz schlagartig mit welcher rabiaten art große teil der afd ihre gut gefüllten futtertröge nach so kurzer amtszeit verteidigt haben und unter fast jedem stuhl der afd, im hohen hause, schaute der verrat grinsend teils noch etwas verschämt, teils in offener siegerpose, hervor.ich schäme mich nicht, wahlkampf dereinst mit gemacht hab. alles hat seinen anfang und alles auch sein ende. wir brauchen all dieses gesindel nicht mehr, wir werden unsere eigenen glücksschmiede sein. die menschheit erwacht. wetten???

  2. Avatar

    Laut "The Southeast Missourian" hat der Staatssekretär von Georgia heute eine vollständige Neuauszählung aller Wahlstimmen per Hand angeordnet.“

    Sicher weil man sicher sein will, dass man sich beim ersten Mal nicht verzählt hat.
    Und dann auch noch per Hand und noch unter Aufsicht.
    Alles nur Verschwörungstheorien.

  3. Avatar

    Früher gab’s den Pranger, heute wird der "Steckbrief" im Internet veröffentlicht. Schöne neue Welt.

    Tichy ‚ s Einblick vom
    Mi, 11. November 2020

    CNN veröffentlicht Liste der Senatoren, die Biden noch nicht gratuliert haben

    Währen Joe Biden zu Versöhnung aufruft, werden bei manchen seiner Parteifreunde Forderungen laut, die Namen derer zu erfassen, die Trump unterstützt haben. CNN sendete bereits eine namentliche Liste der Senatoren, die Biden noch nicht gratuliert haben.

    Der amerikanische Fernsehsender CNN hat eine Liste von 49 Senatoren der Republikaner zusammengestellt und am Dienstag veröffentlicht, die dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden bislang nicht zu seinem voraussichtlichen Sieg bei den Präsidentschaftswahlen gratuliert haben.

    Während die meisten großen Medien Biden am Wochenende bereits zum Sieger im Rennen um die Präsidentschaft ausgerufen haben, hat Präsident Trump keine Niederlage eingestanden, da seine Kampagne weiterhin Klagen wegen angeblicher Fälle von Wahlbetrug einreicht, die das Wahlergebnis vielleicht beeinflusst haben könnten. Es geht vor allem um die Bundesstaaten Michigan, Pennsylvania, Arizona und Nevada. Auf einer Pressekonferenz am Dienstag zeigte sich Außenminister Mike Pompeo zuversichtlich

  4. Avatar

    "Die Belege und Indizien für einen massiven Betrug in der Nacht der US-Präsidentschaftswahl wollen nicht abreißen. " COMPACT hat das völlig richtig erkannt und auch ein paar andere patriotische Medien berichten über den Wahlbetrug. Nur die Mainstreammedien behaupten weiter dummdreist es gäbe keine Hinweise auf Wahlbetrug! Wie ein Mantra widerholen sie es! So eine verlogene Bande!
    Ich bin ja froh, dass sich COMPACT nicht beirren lässt und eine Bresche in dieses Bollwerk der Lügenpresse schießt. Trump ist ein guter Mann; ihm wurde dieses patriotische Buch vor einigen Jahren zu Recht gewidmet

    • Avatar

      Bis jetzt konnte Trump keine Beweise liefern…jetzt nächste Woche…warten wir mal ab.
      Ich frage mich ohnehin, was der Schauspieler die letzten 4 Jahre als Präsident getrieben hat, wenn er sich jetzt so erbärmlich die Wahl abknöpfen lässt… Deep State noch da…Pädo-Eliten auch noch, ach ja – die Clinton wollte er einbuchten.
      Alles nur heiße Luft und Gewurstel bei dem…

  5. Avatar

    Erst Norh Carolina und jetzt laut

    The National Post: „Präsident Trump gewinnt die US-Wahlen in Alaska.“

    Schritt für Schritt

    • Avatar

      Nö. Alaska war die ganze Zeit schon auf Trump gezählt. Und spielt auch keine Rolle. Ebenso wie Northeim Carolina.

  6. Avatar
    Svea Lindström am

    Ich fürchte, selbst mit logischen Argumenten und dokumentieren Beweisen kommt man gegen die Wahlfälschungs-Verschwörung nicht mehr an. Ein so genannter "Zeuge" des angeblichen Wahlbetrugs ist bereits umgefallen und nimmt die Anschuldigungen zurück. Wahrscheinlich aus Angst sich strafbar zu machen. Und schon twittert Donald Junior etwas von Mind Control und False Memory.

    Ich nehme an die Verschwörungsszene wird das dankbar aufnehmen. Flilmmaterial, das eine fair durchgeführte Wahl dokumentiert, wird dann mal flott zur Fälschung erklärt. Aber wer weiß, vielleicht war ja auch eine landesweite von den Demokraten inszenierte VirtualReality im Spiel und die Republikaner haben nur geträumt zu wähle. Während für die zahlreichen Bible Belt Betmännchen wahlweise Dämonen oder schwarz magischer Voodo die Wurzel des Übels ist. Man sollte mal Kamalas Handtasche überprüfen. Dort findet sich bestimmt eine mit Nadeln gespickte Voodoo-Puppe.

    • Avatar
      Michael Zunger am

      Ein Zeuge hat seine Anschuldigungen widerrufen – so hiess es zunächst. Dieser Zeuge hat sich jedoch nochmals gemeldet und erklärt, dass dies nicht richtig sei. Er hat nicht widerrufen.
      washingtontimes.com

    • Avatar

      Ja, Svea … eine Erfahrung, die Linke nicht zum letzten Mal werden machen müssen: Die Guten … verlieren (fast) immer! 😆 😆

      • Avatar
        Svea Lindström am

        Nix links, Otto-Maus,
        ich stehe nur auf ECHTE Männer! Und die Deep-State-Jungs ebenso wie Soros, Buffet & Co. strotzen ja geradezu vor Erfolg, Macht und Testosteron!!! Heiß!!!

    • Avatar

      Für dich linkes Huhn ist noch keine Strafanzeige in der Warteschleife, wie es derzeit aussieht reicht die Verwahrung in der Klappse

      😉 😉 😉

  7. Avatar

    Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen. Die USA geben öffentlich zu, nichtmal eine Wahl zwischen zwei Personen so ausrichten zu können, dass Betrug ausgeschlossen ist. Das ist ja auch nicht Ziel der Übung, denn es geht um die Legitimierung des Betruges durch das dumme Wahlvolk selbst, was es auch eifrig und FREIWILLIG tut.
    Der demokratische Staat hat das Machtmonopol und das Monopol auf das Geldwesen. Also bestimmt der Gewählte willkürlich, wer wie viel Steuern zu bezahlen hat, wieviel Strafe zu bezahlen ist, wenn die Corona Zuz nicht richtig sitzt, und in welchem Maß der Steuerpflichtige durch Geldentwertung zusätzlich bestohlen wird.
    Auf der Seite misesde mit der Endung org beschreibt Thorsten Polleit die große Verwirrung.

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      "….geben öffentlich zu, nichtmal eine Wahl zwischen zwei Personen so ausrichten zu können…."

      Und dann denken noch so viele das es die Deutschen mit Wahlen von X- Parteien und hunderten Kandidaten besser machen können??
      Mit ordentlich auszählen? – wohl aber mit besch….en!

  8. Avatar

    Dazu habe ich einen sehr guten Kommentar gefunden : "GERMAN Die Corona-Panik als Krieg gegen Trump und alles Nationale" Gibts bei wewewe.johndenugent.ceoem

    • Avatar

      Ein Beitrag (-AUSZUG-) von Science.org vom NOVEMBER 11, 2020 inklusive veröffentlichter Wahllisten.
      Ich gehe davon aus, dass der 220 Jahre alte die richtige Wahl getroffen hat.

      Casefile Pennsylvania: 220 Jahre alte Wähler
      Gemeinhin behaupten diejenigen, die nicht wahrhaben wollen, dass in den USA Wahlbetrug im großen Stil stattgefunden hat, dass es keine Belege für Betrug gebe. Wir veröffentlichen an dieser Stelle die Belege, die zeigen, dass in Pennsylvania eine wahre Invasion von Zombies stattgefunden haben muss, denn Wähler sind bis zu 220 Jahre alt. Die folgenden Screenshots stammen aus der Datenbank zu beantragten Briefwahlen, die das Department of State des Bundesstaats Pennsylvania hier bereitstellt.
      Findet sich in der Spalte, die mit “Ballot returned” überschrieben ist, ein Eintrag, dann hat der entsprechende 220jährige seine beantragten Wahlunterlagen zurückgeschickt, also gewählt, und dem US Postal Service damit attestiert, dass sich selbst ein Absender, der schon alle Stadien der Verwesung durchlaufen hat, der Dienste des USPS in Pennsylvania sicher sein kann.
      Wer derartigen Wahlbetrug durchführt, systematisch durchführt, wie man anhand der Anzahl der 220 und 120jährigen, die in Pennsylvania gewählt haben. Insgesamt gibt es 914 Wähler, die zwar das Zeitliche gesegnet, aber dennoch in Pennsylvania gewählt haben.

  9. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    "Trump zum US-Wahlbetrug: „Große Fortschritte – Ergebnisse kommen nächste Woche!“

    Und dann nächste Woche….und die nächste Woche…und die nächste Woche…-u.s.w

    Trump macht das noch wenn niemand mehr den Namen kennt. All die Tage jetzt wurde nicht ein Vorwurf bestätigt und eingereichte Klagen ausschließlich abgelehnt.

    Kann dem Kerl mal einer nen Schnuller geben ?! 😀

    • Avatar
      Theodor Stahlberg am

      Berücksichtigt man, was auf dem Spiel steht, und wie lange im Voraus dies geplant war, dann hat er natürlich auch im Gericht mit Widerstand zu rechnen – man hat ihm planmäßig überall DemocRats-Richter vor die Nase gesetzt. In der 1. Instanz hat er mit dem Bundesgericht des jeweiligen Staates zu tun, danach mit dem Obersten Bundesgericht (Verfassungsgericht). Erst dort ist mit einer echten Entfesselung der vielen Knoten dieser Clinton-Soros-Intrige zu rechnen, bei welcher der Tattergreis glatt gar keine Rolle mehr spielt. Und weil das hier ganz und gar nicht der Fall für einen Kompromiss ist, kann er nach einem Rule aus dem 19. Jahrhundert auch durch einen Ersatzstimmkörper inthronisiert werden – ein Staat eine Stimme – Wahlmänner bestimmt in den Staatsparlamenten, wo die Republikaner in den meisten Fällen in der Mehrheit sind. Trump wird siegen …

    • Avatar

      Die Luft muss bis Montag erst noch im Gewächshaus der FourSeasons-Gärtnerei erwärmt werden. Erst dann kann Winkeladvokat Rudy diese lauwarme Luft ‚tremendous‘ vor Fans und Medien ablassen…
      Sehr wahrscheinlich wird auch Montag nichts Neues dargeboten werden…müssen sich die Groupies zum Trost wohl mit noch mehr buntem Trödel behängen

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        DERSCHNITTER_MAXX:

        Kann sich denn keiner mal zurücklehnen- halten – bis das offizielle Ergebnis bekannt geworden ist? Muss man es Gauland, Weidel. Merkel und Co. nachmachen?? Wer abwarten kann riskiert doch höchstens das er sich spätestens am 20. Januar nicht entschuldigen muss. Oder sich brüsten muss am 6. November 2020 recht gehabt zu haben.

    • Avatar
      Deutscher Beobachtungsposten am

      Du verdammter linksgrüner Troll!
      Warum gibst du dich hier als der echte Schnitter Max aus?
      Troll dich vom Gelände du Flachzange!!

      Sei was Du willst auf der Welt, aber was Du bist, habe den Mut, ganz zu sein!
      Albert Leo Schlageter

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel