Schüsse in der Hansestadt: Die Zuspitzung um Danzig

0
Die Ostseemetropole wird nach dem Ersten Weltkrieg unter ein Mandat des Völkerbundes gestellt – doch das wollen die Polen nicht hinnehmen. Dieser Artikel erschien im COMPACT-Geschichte 04: „Gerd Schultze-Rhonhof: Der Krieg, der viele Väter hatte“. _ Gerd Schultze-Rhonhof 1920 rückt Danzig in das Rampenlicht der Weltgeschichte. Die Hansestadt wird nach dem Beschluss der Siegermächte ohne Volksabstimmung vom Deutschen Reich getrennt und «unter den Schutz des Völkerbundes gestellt». Sie wird damit ein «Freistaat» unter der Oberhoheit


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

Avatar

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel