Noch nie hat die Welt eine derartige Massenimpfaktion gesehen wie in den vergangenen 15 Monaten. Nun wurde in einer Reportage von Servus TV enthüllt, dass die Corona-Spritzen auch zu unzähligen Impfschäden geführt haben – und welches Leid die Opfer durchmachen müssen. Was Patienten und Ärzte jetzt wissen müssen, lesen Sie in dem Buch „Corona-Impfung“ von Medizinrechtlerin Beate Bahner. Hier mehr erfahren.

    „Die Impfung ist der Anfang vom Sieg über die Pandemie“ – mit diesen Worten des früheren österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz wird die Dokumentation „Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer“ des österreichischen Senders Servus TV eingeleitet.

    Für zahlreiche Menschen haben sich die Versprechungen von einem verträglichen Impfstoff nicht erfüllt, und das Licht am Ende des Tunnels erwies sich als entgegenkommender Zug. In der am 19. Januar  ausgestrahlten Doku „Im Stich gelassen – die Covid Impfopfer“ wird beispielsweise auf die bestürzende Tatsche hingewiesen, dass laut offiziellen Angaben des österreichischen Innenministeriums schon jede 380. Impfung zur Abgabe einer Verdachtsmeldung auf einen Impfschaden geführt habe– das ist etwa um das Hundertfache höher, als wir das von bisherigen Impfungen kannten.

    Todesängste und Tote

    Bis Mitte Dezember des vergangenen Jahres wurden den österreichischen Behörden außerdem schon 218 Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang zu einer Impfung gemeldet. Auch in Deutschland, so wird es in der Dokumentation geschildert, gibt es zahlreiche ungeklärte Todesfälle nach Impfungen. So berichtet die Krankenschwester Magdalena N. in der Servus TV-Doku davon, dass einer der von ihr betreuten Patienten schon einen Tag nach der Impfung tot von seiner Frau aufgefunden wurde.

    Die österreichische Schneiderin Sarah Leitner erzählt, wie sie nach einer Impfung mit Biontech/Pfizer nach einer halben Stunde einen kompletten Ausschlag am Körper bekam. Andere Betroffene wie die Angestellte Andrea F. zeichnen das Bild einer völligen Überforderung des medizinischen Personals im Umgang mit Impfschäden, was Todesängste bei ihr ausgelöst habe.

    Wir wollen Frieden mit Russland! Die Ukraine-Krise spitzt sich zu, die EU und die Bundesregierung, vor allem Baerbock, gießen weiter Öl ins Feuer, statt den Ausgleich mit Moskau zu suchen und die Energie-Partnerschaft auszubauen. Wir halten dagegen: In unserer Edition „Wladimir Putin – Reden an die Deutschen“ lesen Sie, was der Mann im Kreml wirklich will. Diese Ausgabe (124 Seiten, im Handel sonst 8,80 Euro) VERSCHENKEN wir an alle Kunden, die ab sofort bis Sonntag (23. Januar, 24 Uhr) ein Produkt in unserem Shop bestellen. Hier geht’s zur Bestellung und damit automatisch zum Geschenk: COMPACT-Edition „Wladimir Putin“.

    Der 22-jährige Klagenfurter Student Alexander Günther berichtet darüber, dass er schon kurz nach der Impfung das Gefühl gehabt habe, jemand schneide ihm die Luft ab, danach sei ihm schlecht geworden. Dann baute sich ein extremer Druck auf seiner Brust aus, der weit schmerzhafter gewesen sei als ein Schlüsselbeinbruch, den er schon einmal durchgemacht habe.

    Im Krankenhaus wurde dann festgestellt, dass seine Blutwerte extrem schlecht waren. Außerdem teilten die Ärzte ihm mit, dass insbesondere viele junge Männer nach einer Moderna-Impfung mit ähnlichen Symptomen eingeliefert würden. Alexander Günther musste für drei Monate einen tragfähigen Defibrillator am Körper mit sich führen. Immer noch muss sich der junge Mann schonen und darf keinen Sport treiben – den Traum von einem Sportstudium musste er begraben.

    Die Diagnose – eine akute Entzündung von Herzmuskel und Herzbeutel – war für den jungen Mann natürlich ein großer Schock. Erst jetzt wurde ihm aber zugestanden, keine weitere Impfung mehr über sich ergehen lassen zu müssen.

    Die Landwirtin Petra Hartl wiederum berichtet in der Doku von Servus TV vom Tod ihres Mannes, der sich eine Woche nach der Impfung ereignete. Laut Obduktionsbericht verstarb auch er an einer Herzerkrankung, nämlich einem Herzaneurysma. Auf ihre Frage, ob der Tod ihres Mannes etwas mit der Impfung zu tun haben könne, bekommt sie nur die Antwort, dass dies möglicherweise so sein könne.

    Ein Kinderarzt warnt

    Der Münchener Kinderarzt und Impf-Experte Martin Hirte macht darauf aufmerksam, dass laut neuesten Untersuchungen aus den USA die Häufigkeit von schweren Herzerkrankungen nach einer Impfung bei jungen Männern bis auf eine Häufigkeit von 1:1.800 heruntergehe. Wenn es zu einer Impfung der 12 – bis 17jährigen komme, würden in jedem Altersjahrgang mehrere Hundert Herzmuskelentzündungen auftreten, was eine enorme „Krankheitslast“ darstelle.

    Kinderarzt Dr. Hirte in der Doku „Im Stich gelassen – Die Covid-Impfopfer“. Foto: Servus TV

    Auch einzelne Wissenschaftler scheinen dieses zutiefst beängstigende Phänomen nun endlich wahrzunehmen. So bezeichnet der österreichische Epidemiologe Gerald Gartlehner die offiziellen Informationen des österreichischen Gesundheitsministeriums als „sehr einseitig“, da überhaupt nicht auf die „unbestrittenen Schäden“ eingegangen wurde, die eine Corona-Impfung auch auslösen kann.

    Insbesondere in Österreich, wo die Impfpflicht schon beschlossen wurde, dürfte die Sendung einschlagen wie eine Bombe. Auch darüber hinaus enthält sie wichtige Informationen für jeden, der sich Gedanken über seine Gesundheit macht. Die Servus TV-Doku „Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer“ kann man sich hier ansehen.

    Noch nie gab es so viele Todesfälle und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer Impfung. Und das ist erst die Spitze des Eisbergs! Medizinrechtlerin Beate Bahner klärt in ihrem neuen Buch „Corona-Impfung“ umfassend auf – über Gesundheitsrisiken, juristische Folgen für Ärzte, Schadenersatz-Klagen und Ihr gutes Recht, sich gegen den Impfdruck zu wehren. Hier bestellen.

    22 Kommentare

    1. Servus TV ist das heutige Westfernsehen.

      – – –

      COMPACT – Wie schnell darf man Kommentare eigentlich schreiben? Habe seit ca. einer halben Stunde keinen abgeschickt und die obige Zeile gilt nun trotzdem als "zu schnell geschriebener" Kommentar. Das sagt jedenfalls der rote Balken und verwehrt das Absenden. Das ist doch eigenartig. – Und in meinem letzten Kommentar (der Schwierigkeiten machte) war es eindeutig das Wort "p o k e r n", was nicht durchging. Erst als ich es sperrte (im graphischen Sinne), wurde der Kommentar angenommen. Das machte mich ein wenig stutzig, daher meine Anfrage.

      PS: So, der schmale rote Balken ist wieder da und nichts geht durch.
      Ich sperre jetzt das Wörtchen "p o k e r n" mal wieder und schaue, was dann passiert.

        • Das P-Wort ist bestimmt ein NATO-Geheimcode oder so ähnlich, der nicht von unbefugten Teilnehmern rausgebrahct werden darf. Vielleicht sollte man mal einen von den alten Griechen ausquetschen, die wissen das bestimmt!

    2. Da kann man auch noch drüber diskutieren, was nämlich schlimmer ist, ableben oder weiterexistieren müssen mit hohen Einschränkungen? Besonders wenn das Weiterexistieren mit Einschränkungen dann eigendlich junge, gesunde Menschen betrifft und an Corona versterben die Alten! Es war und ist besonders fatal unter 30jährige und sogar Kinder zu impfen! Da ist das Risiko für Impfschäden größer als alles Andere.Und auch für alle Anderen hat das freiwillig zu sein! Selbst ein alter Mensch kann möglicherweise nicht daran interessiert sein, so lange am Leben zu bleiben, daß er Pflegestufe 5 erreicht.
      Wenn man den chinesischen Totimpfstoff alternativ zuläßt, braucht man wirklich keinen zu zwingen, denn dann kann sich jeder, der es will, impfen lassen! Und niemand wird gezwungen USAmerikanische Produkte zu erwerben oder zu konsumieren! Selbst im totalitärem China besteht kein Impfzwang und von dort ist nicht halb so viel an Impfschäden bekannt!

    3. "Bis Mitte Dezember des vergangenen Jahres wurden den österreichischen Behörden außerdem schon 218 Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang zu einer Impfung gemeldet." Bei Impfnebenwirkung reicht also schon allein der zeitliche Zusammenhang aus um Euch zu überzeugen?

      • Professor_zh an

        Riecht nicht für sich alleine, ist aber ein starkes Indiz, mutmaßt Professor_zh. Dies insbesondere wenn vergleichbare Leiden und Todesfälle sonst nicht so häufig aufgetreten sind.
        Gewiß gibt es auch korrelierende Grafiken zwischen dem Anstieg der US-Postgebührenund der Erdmitteltemperatur. Da liegt einZusammenhang allerdings wahrlich nicht auf der Hand, erklärt Professor_zh.

        • Wäre dann der zeitliche Zusammenhang beim Versterben nach einer Corona Infektion nicht ebenfalls ein "starkes Indiz"?

    4. Der Überläufer an

      Alle Betroffenen hatten sich freiwillig für eine Coronaschutzimpfung entschieden? Sich im nachhinein darüber beschweren, dass es kein staatliches Rundumsorglospaket gab (No-Impfschadengarantie), sagt alles. Es stand denen frei, das Risiko einer Coronainfektion in Kauf zu nehmen, das wollten die aber auch nicht.
      Das Pendant zu derartigem wären Reportagen über ungeimpfte Coronatote. Damit lässt sich mindestens genau so gut auf die Tränendrüse drücken.

    5. Ich hoffe mal, das die Enthusiasten der Corona-Impfung gecheckt haben, das sogar der ADAC nicht bereit ist, C-Impfschäden mit der hauseigenen Unfall-Versicherung abzudecken. Geschickt im Vertragwerk formuliert. Sie müssen wohl mehr wissen, als die verstrahlten Coronajünger bereit sind, zuzugeben oder sie wissen gar nichts. Was das für negative Auswirkungen bei Arbeitgebern auslösen könnte/wird, Berufsunfallversicherungen, alle Berufsgenossenschaften/Versicherungen sind/wären in diesem Fall betroffen. Werden die Arbeitnehmer geimpft, passiert aber dann etwas auf dem Hin/Rückweg/Unfall und mehr, wird definitiv nicht gezahlt. Eigentlich könnte jetzt die gesamte Regierung zurücktreten. Ein Brandsatz mit explosiver Sprengkraft für alle genannten Betroffenen.

    6. ADAC Verbraucherinformationen Unfallschutz. Genau durchlesen!!
      2. Ausgeschlossene Gesundheitsschäden
      Kein Versicherungsschutz besteht für:
      a) Schäden an Bandscheiben.
      b) Gesundheitsschäden durch Heilmaßnahmen oder Eingriffe am Körper der versi-
      cherten Person.
      c) Gesundheitsschäden durch Infektionen.
      Ausnahme:
      Versicherungsschutz besteht jedoch bei:
      – Tollwut
      – Wundstarrkrampf
      – Wundinfektionen nach Bagatellschäden
      – entzündlichen oder allergischen Reaktionen auf Insektenstiche
      – folgenden Infektionskrankheiten, die durch Insektenstiche oder sonstige von
      Tieren verursachte Hautverletzungen übertragen wurden: Borreliose, Dengue-
      fieber, Fleckfieber, Gelbfieber, Malaria, Schlaf-/Tsetsekrankheit, Hirnhautent-
      zündung (FSME). Voraussetzung ist, dass der Ausbruch der Erkrankung frühes-
      tens drei Monate nach Versicherungsbeginn stattfand.

      ACHTUNG..das ist wichtig!! : d) Impfschäden aufgrund angeordneter Massenimpfungen.
      Ausnahme:
      Versicherungsschutz besteht jedoch für die Folgen von sonstigen Impfungen.
      e) Gesundheitsschäden durch krankhafte Störungen infolge psychischer Reaktionen,
      auch wenn diese durch einen Unfall verursacht wurden.
      Ausnahme:
      Versicherungsschutz besteht jedoch für psychische Störungen, wenn diese im
      Anschluss an einen Unfall eintreten. Dies gilt aber nur, wenn und soweit diese
      Störungen nachweislich auf eine durch den Unfall verursachte organische Schä-
      digung des Gehirns zurückzuführen sind.

    7. Theodor Stahlberg an

      Wenn die Meldequote zu den Impfschadens-Datenbanken schlimmstenfalls nur 1% beträgt, was überhaupt nicht unrealistisch ist, dann gibt es in Wirklichkeit bei jeder 4. Impfung eine erhebliche Nebenwirkung. Rechnet man die EMA-Datenbank in genau dieser Art und Weise hoch, dann hat es bis jetzt nicht 21.000 Tote, sondern 2,1 Mio. EU-weit gegeben. Diese "Impfung" ist die schlimmste Katastrophe, welche je über die europäische Zivilbevölkerung gekommen ist. Weil – die erreichten Ergebnisse sind nur das Sofortbild. Die genaktiven mRNA-Wirkstoffe werden erst innerhalb der nächsten 1,5 – 2 Jahre ihr volles Zerstörungspotential zum Tragen bringen: Autoimmun-, Tumorkatalysator- und Koagulationsereignisse werden erst in dieser Zeit massenhaft zum letalen Ausgang führen. Die Auswirkungen dieser Katastrophe kann man unmöglich überschätzen.

      • Der Überläufer an

        "dann gibt es in Wirklichkeit bei jeder 4. Impfung eine erhebliche Nebenwirkung."

        Wären dann alleine in Deutschland bei 60 Mio vollständig Geimpten 15.000.000 Menschen mit erheblichen Nebenwirkungen.

        Klingt unheimlich plausibel, bitte mehr davon.

      • Und wie kommen Sie von einer Meldequote der Impfnebenwirkungen von 1% auf 25% ?!
        Reine Spekulation ohne irgendeinen Ansatz von Seriosität. Erinnert mich irgendwie daran wie Compact die Teilnehmerzahlen in Hamburg berechnet…

      • Professor_zh an

        Da wäre ja gerade umgekehrt wie bei einer Quelle, die Professor_zh leider nicht verifiziert hat, wonach von rund 17.000 Coronatoten in Portugal ganze 152 wirklich an C. gestorben sein sollen. Also 1 von (über) 100 – genau umgekehrt. Drastisch, diese Zahlenverhältnisse!

    8. Diese Sendung sollte mal überall rund um die Uhr auf alle GEZ-ahlt-Sender und Privatkonsumsklavenkanäle wie Pro7, SAT1, RTL. usw. ausgestrahlt werden aber nö, ist ja systemrelevant und so keine Meldung wert, anders wärs wenn paar Leute gegen ein Moscheebau protestieren würden da wärs bestimmt publik in der gelenkten Medienwelt?! mfg möller

      • A pro pro Moschee.
        Hier in Bremen haben wir davon sicherlich ein paar hundert, mit hunderten von Betplätzen. Habe aber davor noch nie einen Polizeiwagen gesehen, wo die Polizisten die Abstände oder das Tragen der Masken kontrolliert haben. Kann es sein das hier Ausnahmen gemacht werden müssen oder dürfen???

    9. Es ist keine Impfung, sondern eine gentechnische Manipulation des Leibes mit einer gentechnisch hergestellten Brühe.

      • Der Überläufer an

        60 Mio Menschen in Deutschland sind sehr zufrieden damit, ansonsten wären die nicht freiwillig zum 3. x dabei.

        Gleiches gilt für Mrd. Menschen, die mit Tot-Impfstoff versorgt wurden. Wahrscheinlich ein strategischer Fehler diese Art von Impfsoffen hier (vorerst) nicht zuzulassen, die Biontech und Moderna Meckerer wären längst verstummt.

        • Professor_zh an

          Bei allem Respekt: Blödsinn! Die Mehrzahl sind Mitläufer, die den Weg des geringsten Widerstandes genommen haben. Wohin er führt, würde Professor_zh Ihnen gerne mal im Gebrige zeigen. Das Wasser geht nämlich auch stets den Weg des geringsten Widerstandes, und das fließt bekanntlich immer nach unten!

    10. Eine Impfung die so schlecht wirkt, dass man vor den Nebenwirkungen schon mehr Angst haben muss als vor der Krankheit vor der sie vermeintlich schützen soll. Diese Impfstoffe auch noch zu bewerben, sie perfide als Zwang zu machen und auch noch zur Pflicht, ist ein Verbrechen!

      Da gibt es einen Spruch, der kommt den Tölpeln in Politik und Medien mit ihrer Propaganda um diesen Impfwahnsinn sehr nahe:.

      „Sterben ist gar nicht so schwer, nur am nächsten Tag ist man so kaputt“!

    11. friedenseiche an

      ich kann ja nicht weinen
      weil keine tränenflüßigkeit und ne blockade
      als ich die doku gestern sah
      musste ich heulen als die frau berichtete dass sie die ärzte anflehte "bitte lasst mich nicht sterben"
      wenn ich mir vorstelle dass es bald so sein wird
      dass die ärzte keine möglichkeiten haben und ihnen patienten unter den händen sterben, da möchte ich kein arzt sein
      patient erst recht nicht
      wir bringen diese impfscheiße zum ende !!!!