Thunberg & Co: Jetzt startet die Denunziations-Strategie gegen Konzerne und Promis

33

Im tiefen Tal der Klimaschützer: Die Umwelt-Ikonen Greta Thunberg und Luisa Neubauer betreten ein neues Stadium des Aktivismus – von allgemeiner Drohung und Panikerzeugung zum Angriff auf konkrete Firmen oder Personen.

Nachdem der australische Buschbrand ganz „zweifelsfrei“ das Resultat des – natürlich menschengemachten – Klimawandels ist, haben Fridays-for-Future-Aktivisten vor der Siemens Konzernzentrale in München demonstriert. Das indische Unternehmen Adani plant nämlich die Errichtung eines Kohlebergwerks in Australien, und Siemens soll dazu Signaltechnik liefern. Die Forderung der FFF-Aktivisten: Der deutsche Konzern solle aus diesem Geschäft mit fossiler Energie aussteigen. Siemens-Chef Joe Kaeser erklärte, er habe viel Verständnis für die Sorge der Aktivisten, aber einen abgeschlossenen Vertrag könne er nicht widerrufen. Zugleich offerierte er der Star-Aktivistin Luise Neubauer einen Job im Aufsichtsrat. Die lehnte ab, wollte das Angebot an ein Mitglied von Scientists for Future weiterreichen. Das wiederum gefiel Kaesner nicht: Der Vorschlag sei gut gemeint, aber „Experten und Wissenschaftler haben wir schon genug“. Man brauche „Führungspersönlichkeiten, die zusammen zielkonfliktäre Systeme verstehen und auflösen“.

Als sich abzeichnete, dass Siemens den Deal nicht platzen lässt, versicherte Neubauer der dpa: „Joe Kaeser macht einen unentschuldbaren Fehler.“ Seine Entscheidung falle aus dem Jahrhundert. Vor elf Stunden twitterte sie: „Binnen 2 Stunden wurden gerade sechs Siemens-Proteste im ganzen Land organisiert. Ich werde morgen in #Hamburg dabei sein. Es wird auch in Aachen Erlangen Freiburg Kempten und Kiel protestiert.
Sagt es weiter & kommt dazu!“

Zudem hatte Greta Thunberg höchstpersönlich die FFF-Forderung auf Twitter unterstützt: „Am Montag werden sie ihre Entscheidung bekanntgegeben. Bitte helft dabei, sie dahin zu bringen, dass sie die einzig richtige Entscheidung treffen“, schrieb die Expertin für einzig richtige Entscheidungen.

Hat nicht geklappt? Kein Problem. Thunberg hat längst ein neues Angriffsziel: den Tennis-Star Roger Federer. Laut The Express hatte Thunberg ihn in einem Retweet wegen dessen Geschäfstbeziehungen zur Schweizer Bank Credit Suisse attackiert. Schließlich investiert dieses Geldinstitut 57 Milliarden Dollar in die Suche nach fossilen Brennstoffen. Thunberg wütend: „Roger Federer, unterstützen Sie das?“ How dare you???! Beim Weltwirtschaftsforum in Davos forderte sie den Tennis-Star erneut auf, „das seine zu tun, um diesen Wahnsinn zu beenden“. Es folgte ein Shitstorm gegen Federer unter dem Hashtag #RogerWakeupNow.

Federer, der sich im Vorfeld zu den Australien Open bereits in Melbourne befindet, reagierte mit knallharter Selbstkritik: „Ich nehme die Auswirkungen und Bedrohungen des Klimawandels sehr ernst, zumal meine Familie und ich inmitten der Zerstörung durch die Buschbrände in Australien ankommen.“ Dann kommt’s richtig hart: „Ich bin den jungen Klimaaktivisten dankbar, dass sie uns alle dazu gezwungen haben, unser Verhalten zu überprüfen und nach innovativen Lösungen zu suchen. Ihnen und uns selbst sind wir es schuldig zuzuhören.: „Ich bin mir auch meiner Verantwortung als Privatperson, als Athlet und als Unternehmer sehr bewusst und möchte diese privilegierte Position für den Dialog mit meinen Sponsoren zu diesen wichtigen Themen nutzen.“ Wen solche Statements an die Bekenntnisse der Angeklagten in Stalins Schauprozessen erinnern, liegt nicht ganz falsch. Big Sister, verzeih uns.

Lesen Sie in COMPACT-Spezial „Öko-Diktatur“ über die versteckten Ziele linksgrüner Politik. Für mehr Infos und Bestellung klicken Sie auf das untere Banner:

COMPACT-Spezial: Öko-Diktatur

Über den Autor

Avatar

33 Kommentare

  1. Avatar

    Indien möchte die Kohle in Australien abbauen! Wenn es die notwendigen Gerätschaften nicht von Siemens bekommt, wird es sich die woanders holen.
    indien hat das nötig, weil Indien unter massivem Bevölkerungswachstum bei bereits bestehender Überbevölkerung leidet und seine Bevölkerung in Arbeit bekommen möchte.
    Indien hat selber die größten Probleme seine einheimische Flora und Fauna zu erhalten, weil für die erhaltenswürdige Wildnis UND zu viele Menschen einfach kein Platz da ist. Und das gilt nicht nur für Indien, sondern weltweit.
    Vor 2000 Jahrem konnte man giftige Gerbrückstände in den Fluß kippen und der hat sich mühelos selber gereinigt, die MENGE machts! Das Kinder kriegen sollte nirgendwo gefördert und schon garnicht gefeiert werden! Das kann schon nicht angehen, daß man in Europa das Kinderkriegen belohnt und gleichzeitig fordert, daß Indien, Indonesien, Palestina, Schwarzafrika es einschränkt. Vor allem mit seiner Kinderzahl anzugeben gehört weltweit abgeschafft, wer mehr als 1 Kind hat, sollte kein Promi, und damit "Vorbild" sein.
    Dann müßte Indien nicht in Australien Kohle fördern und alle Umweltprobleme wären vom Tisch!

  2. Avatar
    Querdenker der echte am

    Wer hätte das Damals gedacht:

    Gröhlemeier sang vor Jahren:
    "Gebt den Kindern die Macht!"
    Nun haben wir den "Salat"!
    Wie bestellt so geliefert!!
    Warum soll in der Wirtschaft NICHT auch das funktionieren was sich in der Politik seit Merkels Machtantritt bestens bewährt hat?
    Nicht, gebt den Kindern die Macht. sondern
    "Gebt den nicht oder unfertig Ausgebildeten die Macht!!"
    Eines nicht mehr fernen Tages wird Gott beim Blick herab auf Deutschland feststellen:
    "Es ist wieder öde und leer!"

  3. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Man sollte die beiden Blödweiber mal fragen was sie denn für Arbeitsplätze schaffen wollen damit ihr Stuss weiter finanziert werden kann,

    • Avatar

      Es wird weiter gemacht. Da gibt es immer was zu tun XD Vllt irgend was mit Gender und oder so….

  4. Avatar
    Marques del Puerto am

    Also das mit dem Führer verstehe ich, aber was zum Henker meinte Joe Kaeser damit wenn er dabei was Führungspersönlichkeiten angeht an die Öko Artistin Luise Neubauer denkt?!
    Da ist Joe etwas auf dem Holzkohleweg bei der Frutte.
    Hätten die Grünen angerufen und den stellvertretenen Parteivorsitz ihr angeboten, dann wäre die Schnitte schon lange am Start.
    Mit besten Grüssen

    • Avatar

      Ganz einfach. Sie würde einen Vertrag unterschreiben, in dem versteckt Vertragsstrafen fällig werden, wenn sie gegen Siemens etwas unternimmt.

      Dafür bekäme sie dann Kohle.

      Win-win 😉

  5. Avatar

    Hört endlich auf diesen Ökospinnern ein Podium zu geben !!!!!Schule wird dann gerade so geschaft ( natürlich Abi ha ha ) natürlich Studium (ha ha )großspurig dann BWL!!!!Alternative Harz 4 !!!
    Millionen Menschen machen sich in diesen SCHEISS Land den Buckel krumm die Preise gehen ständig nach aben,von Rentner und Obdachlosen…………..!!!!
    DA KANN MAN NUR KOTZEN

  6. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Eines weiß der Kaeser noch: "Bekämpfe deine Gegner nicht – kaufe sie auf."
    Allerdings hat er bei FFF & Co. Pech: Die leiden an Arbeitsphobie und Verantwortungsekel.
    Da ist es besser, linke Hetzparolen zu grölen und dafür Staatsknete zu kassieren.
    Gut: Man wird nicht reich davon, aber arbeiten braucht man schließlich auch nicht.
    Und macht Euch keine unnötigen Sorgen: Für "Star-Aktivistin Luise Neubauer" wird bestimmt schon ein Abgeordnetensessel mit Vorgängerfurzen angewärmt. Wetten das?

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Kaeser kennt auch "Teile und Herrsche". Neubauer wird sicher im Kreis kotzen, dass sie nicht annehmen durfte.

      Auf jedenfall ein geschickter Schachzug. Wer von denen wollte Siemens noch Vorhaltungen machen, wenn die Klimajünger ein Mitgestaltungsrecht ablehnen. Win Win für Siemens.

  7. Avatar

    Hätte dieser rundumkastrierte Suppenkaeser den FFF-Spinnern eine klare Ansage gemacht, wäre Siemens nicht erpreßbar geworden.

  8. Avatar
    Gesslers Hut am

    Sie beginnen, sich selber zu fressen. Die Klimaschweinefußabdrücke unserer Kulturschaffenden, Systemkünstler und Politiker wären schon spannend.

    #wasserprediger
    #Klimasau
    #youtoo

  9. Avatar

    Ein Aufsichtsratsposten bei Siemens! Unfaßbar. Ist es nun einfach nur plump oder dumm oder besonders raffiniert? Siemens kuschelt mit seinen beinahenochwindelntragendenden Möchtegernabschaffern. Versucht es zumindest. Und holt sich auch noch brav einen – absehbaren – Korb! Traurig, traurig. Mit solchen Pfeiffen von Managern kann’s ja nur bergab gehen. Oder haben die hintenrum irgendeinen Deal mit Dunkelmännern in Politik und Wirtschaft, Technokratie und Oligarchie, der allerhöchste Renditen verspricht?!

    – – –

    Warum fällt mir laufend das Wort "Jugendwerkhof" ein …?

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      @ Werner Holt
      ( Warum fällt mir laufend das Wort "Jugendwerkhof" ein …?)

      Eine wuuunderbore Einrichtung. 1 x Jahr gab es Abends meist zu Weihnachten warmes Wasser aus Bleileitungen und das Neue Deutschland zum Ar*** abwischen.
      Das mit der Zeitung geht im übrigen auch heute noch super, dummerweise sind die Einrichtungen seit 1990 geschlossen.
      Mit besten Grüssen

    • Avatar

      Diese gierigen Ärsche sind doch wie Katzen, fallen immer wieder auf die Füsse!
      Selbst ein Knastrologe wie Middeloff wird hofiert und sich bald wieder dumm und dämlich verdienen.(ach, dämlich ist er ja schon persee)
      Grüssle

  10. Avatar

    Schön auch, dass Porsche in unserem Lande viele SUV verkauft hat. Wo war das zornige Gretel da? Ob Ihre Eltern zu den Käufer:*innen gehören, kann ich nicht beurteilen, aber dass die Kids der antiFA und von FFF jetzt angemessen zu Ihren "Demonstrationen" gefahren werden ist anzunehmen. Das hat Stil: zu einem Eis aus dem Plastikbecher mit dem Flieger in die Staaten und zur Demo mit dem Porsche und Mama fährt bis zum eigenen Führerschein.

  11. Avatar

    Das ist der beste Beweis dafür, dass diese Gören nur Mittel zum Zweck sind und jetzt von den Globalfaschisten gegen die deutsche Industrie und Konzerne in Stellung gebracht werden. Das Ziel liegt auf der Hand: über die Klimadebatte zur Zerstörung der wirtschaftlichen Grundlagen hin zum großen Austausch! Traurig, wenn Konzernchefs Sportler etc. zu Kreuze gekrochen kommen und sich bei den Wohlstands-"Aktivisten" anbiedern. Aber es wird ihnen nichts nutzen, sondern die satanische Freude der Kapitalisten nur noch mehr steigern. Die Geschichte vergibt keine Schwäche, und wenn ein Volk glaubt, dass man dauernd das "Klima" (= Wetter) zu thematisieren hat, statt das gesellschaftliche Klima, muss es eben untergehen…

  12. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wer angegriffen wird … kann muss und darf sich verteidigen … war schon immer so 😉

  13. Avatar

    Das zornige Mädchen treibt die alten weißen Männer vor sich her, das freut das Grüne! Die Paris Hilton der FFF wollte nicht in den Aufsichtsrat bei Siemens? Herr Kaeser, der scheinbar noch nicht auf der eigenen Schleimspur ausgerutscht ist, möchte was für das Auge in den Sitzungen? Nachdem er den Moslem für sich entdeckt hat nun die Mädels vom Klima. Ok, kann ich verstehen, weshalb auf die 72 warten, wenn ich sie im Aufsichtsrat haben kann? Rosige Zeiten, wenn die Studienabrecher nicht nur in der Politik Karriere machen, sondern auch in der Wirtschaft. Hier meine ich nicht die Kneipe um die Ecke! Das kann wirklich interessant werden. Allerdings sollten wir diese Entwicklungen dann lieber aus Ungarn, Polen oder anderen sicheren Staaten beobachten.

  14. Avatar
    Rumpelstielz am

    Der Hauptgrund für den Klimawahn ist eher, dass die Ölbesitzer nicht die sind, die die Zeitungsmacht haben. Die Leute werden von der Zeitungsmafia gelenkt, wie eine Schafherde.
    Die Medienmacht liegt zum größten Teil in den Händen etwa 50 Leuten.
    Die decken sich mit Aktien ein – um dann zu profitieren.
    Der Handel mit CO2 – Zertifikaten gehört dazu – der Handel mit einer Ware die man erfunden hat,
    Die Parteigecken der Alt-Parteien CDU; SPD; Grüne; Linke und FDP also schlicht die SED Parteien verraten uns. Die können das weil die so dumm sind und dem Dummfunk folgen.

    Gut in Erinnerung ist, als das kranke Kind einzeln vor dem Palavergebäude sitzt und die Demagogogenzeitungen das pushen. Immer mehr.

    Ein Gespenst geht um in Europa, nein nicht Merkel sondern das Gespenst der Dummheit.
    Jeder Mensch kann irren. Im Irrtum verharren wird jedoch nur der Dumme sowie Hirnkranke und arglose Kinder. Wie in Kinder in China die Ihre Eltern denunzierten und der Folter preisgaben.
    Die linken Spackos hängen dem Mao immer noch an – einen Mörder und Vergewaltiger und Pädokriminellen. Grün ist nichts anderes

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      "…Die können das weil die so dumm sind und dem Dummfunk folgen….."

      Kleiner Schreibfehler??

      Die können das weil W I R so dumm sind und dem Dummfunk folgen!!!!!

      Wir- Übersetzt: noch zu viele irregeleitete BRD Bewohner!!

  15. Avatar

    Erstens: was kommt als nächstes? Werden angebliche Klimasünder an der nächsten Stadmauer aufgehangen oder verbrannt?Ich dachte Hexenjäger und Inquisitoren seinen ausgestorben.

    Zweitens: Wenn man durch unverschämtes, debiles rumbrüllen Aufsichtsrat bei Siemens werden kann, dann will ich das auch. Mein Hirn abgeben und dummes Zeug herumschreien kann ich auch.
    Joe- gib mir sofort einen Aufsichtsratsjob

    • Avatar

      Normale Bürger hätten bei der Ansage,

      "dass Siemens den Deal nicht platzen
      lässt"

      und darauf hin Demos organisiert eine Anzeige wegen Nötigung oder Erpressung am Hals.

      Und was geht die Thunberg an, mit wem Federer Geschäftsbedingungen pflegt?
      Einen feuchten Kehrricht.

    • Avatar

      "Stadium des Aktivismus – von allgemeiner Drohung und Panikerzeugung zum Angriff auf konkrete Firmen oder Personen".

      Man könnte dies, wenn man es richtig angeht aber auch als eine Form des Stalkings ansehen.

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Siemens und die anderen tatsächlichen Umweltsäue (Klimagroßverdiener) werden euch die Führsprache sicher danken.

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      @ Hui Buh das Schlossgespenst,
      also mit der Stadtmauer und verbrennen ist momentan noch nicht geplant, nicht weil es nicht mögliche wäre in der Merkill -Demoogradie, sondern wegen der zu hohen CO2 Werte !
      Aber, Inquisitoren gibt es noch heute. Selbstverständlich werden die ausgebildet von der Kirche und ehrlich das hat nix mit Faithless, Jott isn Dj woa… zu tun.
      Der Michael Pöhlmann ist solch Vorzeigeexemplar und sieht erstmal unscheinbar wie ein Braunbär um die Eier aus, aber gut bezahlt von der evangelischen Kirche und mit Ziel Andersdenkende zu verfolgen als sogenannter Sektenbeauftragter.
      Der Michi hasst alles und jeden sogar seinen Steuerberater, aber am meisten die Leute die dieses System anzweifeln oder auch ihre Probleme mit massenhafter , importierter Gewalttäter haben. Das sind dann natürlich alles Nazis und müssen vernichtet werden oder wenigstens ausgestoßen. Aus dem Grund reist er durch die Lande und erklärt den Gutmenschen wer die Feinde sind und wer die Guten. Das Verbrennen oder Erhängen überlässt er dehnen die er aufgeklärt hat über die neue weise Weltsicht der Kirche. Und die heißt, leckt den Muslimen die Ä***e aus und freut echt jeden Tag darauf.
      Mit besten Grüssen
      der Marques

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel