Die Antifa veranstaltete nach dem gestrigen Demoverbot in Leipzig eine Gewalt- und Brandstiftungsorgie. Sie zahlte aber auch selbst einen hohen Preis – sechs Straftäter wurden festgenommen. In COMPACT-Spezial Antifa – Die linke Macht im Untergrund decken wir die Hintermänner und Finanziers des linken Terrors auf. Hier mehr erfahren.

     Die Nacht zum heutigen Sonntag fiel in Leipzig einmal mehr – gelinde gesagt – unruhig aus. Zunächst wurden an zwei unterschiedlichen Orten in der Stadt Autos angezündet, wobei auch umstehende Autos in Brand gerieten. Schließlich wurden in einem Mercedes-Autohaus fünf Fahrzeuge in Brand gesteckt.

    Durch die Brandstiftung in dem Autohaus entstand ein sechsstelliger Schaden, wie eine Polizeisprecherin bestätigte. Allerdings zeigte sich die Polizei diesmal gut vorbereitet: Vier Brandstifter – zwei Männer und zwei Frauen – konnten auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden. Die Täter wurden im Laufe des heutigen Tages allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt, doch sie sollten nun wenigstens mit einer Anklage rechnen müssen.

    Barrikaden gegen eine Straßenbahn

    Gestern Nacht konnte die Polizei außerdem noch einen weiteren Erfolg vermelden. Im Süden der Stadt wurde eine Bankfiliale mit Steinen beschmissen und mit Teer beschmiert. Hier wurden zwei weibliche Tatverdächtige gestellt.

    Linksextremisten stoppten außerdem im Leipziger Stadtteil Connewitz eine Straßenbahn mit brennenden Barrikaden, die anrückenden Polizisten wurden mit Steinen und Flaschen beworfen. Die Linksextremisten befanden sich in Rage, weil zuvor die drei von ihnen für den gestrigen Samstag angemeldeten Demonstrationen, die unter dem Motto „Alle zusammen – autonom, widerständig, unversöhnlich!“ stattfinden sollten, verboten worden waren.

    Pyrrhussiege für die Linken

    Das Verwaltungsgericht Leipzig bestätigte dabei die von der Stadt gegebene Gefahrenprognose und betonte, dass die Behörden Versammlungen verbieten können, „wenn nach (…) erkennbaren Umständen die öffentliche Sicherheit oder Ordnung bei Durchführung der Versammlung oder des Aufzugs unmittelbar gefährdet ist“.

    Das Versammlungsverbot wurde von der Polizei weitgehend durchgesetzt, am Samstagmorgen kam es allerdings noch zum Angriff auf eine im Nordosten der Stadt gelegene Bankfiliale. Dennoch muss die linke Gewaltszene die vergangenen 48 Stunden wohl als Pyrrhussieg betrachten, da sechs linke Straftäter von der Polizei dingfest gemacht werden konnten. Die Soko LinX hingegen kann als gegen den gewaltbereiten Linksextremismus in Sachsen ermittelnde Behörde weitere Erfolge verbuchen – kein Wunder, dass der Hass der linken Szene mittlerweile so groß ist, dass bei einer Leipziger Antifa-Demonstration im vergangenen Monat sogar ein Transparent mit einem offenen Mordaufruf gegen den Leiter dieser Polizeibehörde gezeigt wurde (COMPACT Online berichtete).

    Wir reißen den Tätern die Maske vom Gesicht! COMPACT recherchiert investigativ zu linksextremen Netzwerken. In unserer bereits in 3. Auflage erschienenen Sonderausgabe Antifa – Die linke Macht im Untergrund benennen unsere Reporter die Täter und ihre einflussreichen Unterstützer in Politik und Medien beim Namen. Die linke Szene versucht daher immer wieder, das brisante Heft mit ihren Anwälten vom Markt zu nehmen. Sie können es hier bestellen.

    42 Kommentare

    1. Linke und Grüne distanzieren sich nicht von der Antifa. Im Gegenteil, sie hofieren sie. Ob Heinrich-Böll-Stiftung oder Friedrich-Ebert-Stiftung sie begrüßen ausdrücklich das Engagement der Antifa gegen "Rechts". Die Rosa-Luxenburg-Stiftung glorifiziert die Antifa im nimmer endenden Kampf des Proletariats gegen Ausbeuter von rechts. Einfach mal die Websites der Stiftungen besuchen und dort wiederum besonders die Links.
      Besonders interessant.https://www.bildungswerk-boell.de/en. Dann mal nach unten scrollen. Eine echte global vernetzte, linke Krake die Heinrich-Böll-Stiftung.

    2. @ COMPACT: "Vier Brandstifter – zwei Männer und zwei Frauen – konnten auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden."

      Wo gibt’s denn sowas?! Die wollten doch nur spielen. Sind vielleicht ein wenig über die Stränge geschlagen. Wenn da mal die Polizei nicht genügend deeskaliert hat. Deshalb alle im Chor: ACAB!! Wir woll’n keine Bullenschw…

      @ COMPACT: "Die Täter wurden im Laufe des heutigen Tages allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt, doch sie sollten nun wenigstens mit einer Anklage rechnen müssen."

      Auf freien Fuß gesetzt. Na also, es geht doch. Und "sollten mit einer Anklage rechnen müssen" ist Konkunktiv. Justitia sei Dank.

      … es folgt Teil 2.

      • Teil 2

        @ COMPACT: "Im Süden der Stadt wurde eine Bankfiliale mit Steinen beschmissen und mit Teer beschmiert. Hier wurden zwei weibliche Tatverdächtige gestellt."

        Man kann nur hoffen, daß auch in diesem Falle Milde und -vor allem – Gerechtigkeit walten und die beiden Avantgardist*_Innen+ schnellstens wieder freigelassen werden. Schließlich kämpfen sie nur für Gleichheit, Freiheit und Schwesterlichkeit … für das Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung sowieso. Wissen wir doch alles. Danke Antifa!

        @ COMPACT: "@ COMPACT: "Dennoch muss die linke Gewaltszene die vergangenen 48 Stunden wohl als Pyrrhussieg betrachten, da sechs linke Straftäter von der Polizei dingfest gemacht werden konnten."

        Was heißt hier ‘Pyrrhussieg’?! Die stehen kurz vor dem Endsieg.
        Deren "Armee Wenck" besetzt gerade den Reichstag.
        Und das mit Schützenhilfe ihrer freiheitlich-demokratischen Hilfstruppen. –
        Von der Antifa lernen, heißt siegen lernen!

    3. In früheren Zeiten wurden die meisten Strafen in Form eines Wehrgeldes verhängt – und wer das nicht zahlen konnte, mußte das abarbeiten! Soetwas sollten man für solche "Herzchen" auch wieder einführen! Und kein Schuldenerlaß durch irgendeine Privatinsolvenz möglich! Die müssen schuften bis sie tot umfallen – dann können sie es auch lassen, hohe Sachschäden zu verursachen!

      • Im BGB steht nämlich unter§ 823 „Schadensersatzpflicht“

        (1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

        Wieso wird dieser Paragraph des Bürgerlichen Gesetzes „anscheinend“ nicht im Strafgesetz umgesetzt? Muss dann erst noch ein Zivilprozess von den „Geschädigten“ mit eigenem Rechtsanwalt angestoßen werden? Natürlich mit dem Ausgang, dass beim „Schädiger“ nichts zu holen gibt.

    4. "… doch sie sollten nun wenigstens mit einer Anklage rechnen müssen."

      Unfaßbar! … – wie hart in diesem Lande gegen völlig harmlose Menschen vorgegangen wird, die einfach nur von ihrem Menschenrecht auf Ausdruck ihrer politischen Meinung mit Feuerzeug und Brandbeschleuniger Gebrauch gemacht haben…

      … wie gesagt: Unfaßbar! Die Opfer dieser gnadenlosen Willkürjustziz sollten umgehend den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen, George Soros und Bill Gates um Schutz und Unterstützung bitten!! Wo sind wir nur hingekommen …

    5. Wenn eine arme alte Frau ein Stück Butter klaut, dann zeigt die Justiz Härte !
      Habe ich in Wolfenbüttel als Einzelhandelslehrling selbst mitbekommen.
      Mein Chef war sozial eingestellt und die Frau durfte einmal in der Woche ihre Butter kostenlos mitnehmen die er selbst bezahlt hat.
      Ich hätte von meinem Lehrlingslohn auch die Butter bezahlt, aber mein Chef hat die Sache übernommen.

      Antifanten richten übelste Schäden an und werden bestimmt mal wieder Milde bestraft !

    6. Mit der Begründung, mit der das VG das Versammlungsverbot bestätigte, ließen sich auch Verbote von Demos der Coronaquerulanten begründen ( in Berlin ja auch schon geschehen.). Ist ein Novum in der Rechtsprechung : Die bloße Prognose durch die Polizei , die Demo könne zu Straftaten führen , soll ausreichen, eine Demo zu verbieten ? Dann konnte man zukünftig fast jede Demo verbieten, außer Christopher-Street- Day. Mir egal, ich halte nichts von Demos , aber Demo-Hanseln sollten da beunruhigt sein.

    7. Ei, 6 Täter von einigen 100 gefasst. Ein gewaltiger Erfolg ! So wird man dem Problem nicht beikommen.

    8. Aus der sicheren Entfernung betrachtet, Leipzig ist ein permanenter Problemfall für Antifa-Eskalation.

      Wenn man gegen „Rääächts“ demonstriert, sei‘s drum. Es gibt ja freie Meinungsäußerung. Wenn man aber Eigentum Unbeteiligter beschädigt oder sogar Menschen verletzt, ist dies Straftatbestand. Dann dürfen wohl auch Ordnungskräfte solche verbotenen Massnahmen unterbinden. Oder?

      Es hat sich ein harter Kern gebildet, der die anderen zu Aktionen anstiftet. Solche Rädelsführer halten sich bekanntlich aus solchen Straftaten heraus und stiften die „Unzufriedenen“ zu solchen Taten an. Dann gibt es noch Sympathisanten oder Meinungsmacher wie eine Frau Ditfurth, die von einer „angekündigten Polizeiaktion“ redet.

      Was darf man denn von der Polizei erwarten, wenn sie das Eigentum oder Leben „Unbeteiligter“ zu schützen wagt? Das Antifa-Problem gab es auch in anderen Bundesländer. Auch dort war die linke Presse gleich zur Stelle, um solche Polizeiaktionen zu missbilligen.

    9. friedenseiche an

      sechstellige schadenssumme bei einem einzigen vergehen ?

      mhhh, ich würd dafür sicher sofort weggesperrt werden und den rest meines lebens in ner zelle sitzen
      oder ?

      na gut ich zieh mir dann vorher nen antifa-pulli an :-)
      so einfach geht gangster-sein

    10. "FCK AF?" liest man auf der abgebildeten Flagge. Was soll dieser mutmaßliche Sexualslang bedeuten? Vielleicht "FCK" zwecks Vermehrung von "AF?". Soll man sich für die kostenlose Reklame bedanken? Allerdings ist diese Reklame doch nicht kostenlos, wenn die Urheber irgendwie aus der Staatskasse auf Steuerzahlerkosten gefördert werden.

      • jeder hasst die Antifa an

        Bei FCK fehlt noch das W FCKW ein Treibgas was man gegen die Zecken einsetzen sollte.

    11. heidi heidegger an

      "..eine Bankfiliale mit Steinen beschmissen und mit Teer beschmiert."

      ohmann, sind die doof..war doch eh keiner da oder im Weg, worrum haben die nicht gleich die Bank klargemacht, häh?, also den Kontoauszugsdrucker gesprengt und dann ausgeraubt und die Beute unters inflationsgequälte Volk verteilt äh ämm *weghoppel*

      • jeder hasst die Antifa an

        Die brauchen auch keine Bank,höchstens eine im Park auf der sie ihren Rausch ausschlafen und ein Geldinstitut brauchen die nicht der Staat ernährt sie mit Mitteln aus dem Krampf gegen Rääächts,ähm weghoppel hihi Grüßle

        • Sehe ich in etwa genauso. Es geht primär gar nicht um die Kohle, sondern um die Ausübung von Gewalt, um ihren Hass auf die Gesellschaft abzureagieren.

      • Fischer's Fritz an

        @Heiderich
        Wie in der Vergangenheit schon einige gescheiterte Versuche krimineller osteuropäischer (?) Banden gezeigt haben, sind Geldautomaten, nicht Kontooauszugsdrucker, gar nicht so einfach "fachgerecht" zu sprengen so, daß man danach an die unverkohlte Kohle herankommt. Den Antifa-Aktivisten dürfte die hierfür notwendige Expertise fehlen. :-)

      • …das sind doch nur die sog. Fische.
        Die wahren Verantwortlichen dieser Linksfaschisten finden wir doch eine politische Etage höher.
        Ein Schelm der Böses dabei denkt…

    12. Was schlagt ihr denn konkret zum Erhalt (oder zur Wiederherstellung…je nach Narrativ) deutscher Rechtsstaatlichkeit vor? Dass jeder mutmaßliche Straftäter bis zur rechtskräftigen Verurteilung unter Verschluss bleiben muss, oder zumindest jeder "linke" mutmaßliche Straftäter?

      • heidi heidegger an

        hmm, bewaffnete Staatsanwälte (wie ’77) auf jeder Demo mit hinten auf der Robe drauf: *STA NOTDIENST*? lol

        • Habe ich kapiert.
          Während wir es bei der RAF mit einer kleinen Einheit von terroristischen Splittergruppen zu tun hatten, sehen wir heute größere gewaltbereite Massen. Damals ist das Problem von der breiten Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt worden, während wir heute aber mehr Sympathisanten der 68er-Generation haben, die es geschafft haben, sich in der Gesellschaft zu etablieren. Der Konsens ist daher in einigen Teilen der Bevölkerung größer.

      • Es wird hilfreich sein, wenn sich Patrioten gut erkennbar in die Tradition des Hambacher Festes von 1832 und der Revolution von 1848/49 stellen, zwei Ereignissen, aus denen gesundes bürgerlich-demokratisches Nationalbewusstsein entstanden und gewachsen ist.

      • friedenseiche an

        ""Was schlagt ihr denn konkret zum Erhalt (oder zur Wiederherstellung…je nach Narrativ) deutscher Rechtsstaatlichkeit vor?"

        womöglich das selbe was dir im kopf rumspukt wenn du von anderen gewaltttätern geschädigt wurdest
        ist doch ganz einfach
        setz dich hin und analysiere deinen geist
        was du willst wenn du schaden erleidest könnte das selbe sein was ALLE menschen wollen

        so schwer ist psychologie nicht ;-)

        • Du hast ein ernsthaftes Problem (Verquer durch solche wie dich!). Das Leiden der Welt ist deine Last.
          Ich rate dir an, nimm den Goldbarren und tut Gutes damit. Wegen deinen "Stolz" (vom Amt nimmste ja auch, lach) soll kein Kind verhungern.

      • Gähn. Was versteht e r denn unter "Rechtsstaatlichkeit" Rechtsstaat hat nichts damit zu tun, daß es im Staat (aus der Sicht des jeweiligen Betrachters ) richtig zugeht.

    13. Verhaftet ist gut und schön, wahrscheinlich sind sie jetzt schon wieder auf freiem Fuß. Linker Faschismus ist von Merkel salonfähig gemacht worden. Die werden auf keinen Fall eingesperrt o.ä., die Schlussfolgerung ist: Die AfD muß besser überwacht werden.

      • " Linker Faschismus " ist compactologisches Gequatsche. Faschismus ist nicht links, Linke sind Linke, keine Faschisten.

        • @Babur
          Selbst der linke Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas -2. Generation der Frankfurter Schule – warnte 1967 vor einem „linken Faschismus“ der APO, der eine Gewalteskalation fördern und rechtfertigen könne.Der Mann musste es wisssen!!!

    14. Telegramkanal der Freien Sachsen:

      Polizei lässt linksextreme Autohausbrandstifter einfach laufen!

      Der Staat kapituliert vor linksextremen Straftätern. Oder handeln die sogar auf Anweisung von "ganz oben"? Nach dem nächtlichen Terror in Leipzig gelang es der Polizei, endlich Täter zu stellen und festzunehmen. Doch nach wenigen Stunden musste die Polizei die Täter – mutmaßlich auf Anweisung der Staatsanwaltschaft, die für solche Entscheidungen zuständig ist – wieder laufen lassen. Übrig bleibt ein sechsstelliger Schaden an einem Mercedes-Autohaus und die Bestätigung, dass die linksextreme Szene in Leipzig über Narrenfreiheit verfügt.

      https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_84782.htm

      Wo bleiben die Reaktionen aus der Landespolitik, die doch sonst so schnell dabei sind hartes Vorgehen, z.B. gegen Querdenker, "Rechtsextremisten" oder sonst wen, zu fordern. Wann greift der Innenminister endlich bei militantem Linksextremismus durch? Oder soll überhaupt nicht durchgegriffen werden?

      • Dürften dieselben sein. Wie heißt der Staatsanwalt, wie dessen Befehlsgeber? Justizministerin die linksextreme Katja Meier, Pädos? Innenminister Wöller CDU?

      • Die Politik reagierte bereits, indem man erläuterte, daß die vielen Polizisten unverhältnismäßig waren… .

      • Laufen lassen, heisst ja nicht, dass sie ungestraft davon kommen.
        Wenn die Personalien aufgenommen wurden und keine Fluchtgefahr besteht, braucht man die nicht einzusperren.
        Es geht ja ‘nur’ um Sachbeschädigung. Man sollte aber genau weiter verfolgen, wie die Urteile ausfallen.

        Denn: Von Verurteilungen z.B. der festgenommenen AntiFa-Dachbesetzern (die mit dem Herabwerfen von Eisenstangen, Steinen, Holzpaletten und Gehwegplatten etc. drohten) beim damaligen G20-Gipel in Hamburg hat man nie wieder etwas gehört. Die waren aber der offizielle Grund, dass die Polizei nicht ins Viertel am Schulterblatt einrücken konnten, sodass die AntiFa dort alles ungestört in Schutt und Asche legen konnte. So wurden m.M.n. die gewünschten Bilder (incl. verwackelter Hubschrauber-Wärmekamerabilder von den Dächern) im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 erzeugt, um ROT-ROT-GRÜN zu verhindern (s.a. de.wikipedia.org/wiki/G20-Gipfel_in_Hamburg_2017#Ausschreitungen_und_Straftaten).

      • Thomas Walde an

        Was muss noch alles geschehen, damit solche Terroristen sofort eingebuchtet werden? Wenn ein Verbrecher auf frischer Tat ertappt wird, gehört der sofort hinter Schloss und Riegel. Wie verwirrt muss man sein, bei den Brandstiftern keine Wiederholungsgefahr zu erkennen?

        • jeder hasst die Antifa an

          Das linke Gesindel sollte man alle verhaften und einbuchten,da kämen ein paar Tausend Jahre Knast zusammen,egal wen man von denen Einknastet es trifft immer den Richtigen.

        • BRD-Richter sind so, verwirrt oder genauer: Gesteuert wie Marionetten. Instruiert und sie funktionieren wie die herrschende Klasse der Neo-SED sich das vorstellt. Die Staatsanwälte müssen ja nicht mal bestochen werden, die werden wie Klein-Fiffi zurückgepfiffen und die lassen sich pfeifen. Und hetzen 100-Jährige, die zu Schreibdiensten im 2. WK verpflichtet wurden. Dieselben Staatsanwälte, die die Mauermörder entwischen ließen.