521 Stimmen für Laschet, 466 für Merz. Die Niederlage der konservativen CDU-Hoffnung Friedrich Merz beim digitalen Parteitag macht deutlich: Die Partei ist endgültig in die Klauen profilloser Parteikarrieristen geraten.

Machen wir doch einen einfachen Test: Welche Vision für Deutschland steigt vor Ihrem geistigen Auge auf, wenn sie die Worte „Armin Laschet“ hören? Für welche Ziele, welche Veränderungen, welchen frischen Wind in der Bundespolitik steht dieser Mann, der jetzt zum neuen Vorsitzenden der bedeutendsten deutschen Partei gekürt worden ist?

Natürlich kommt da nichts. Armin Laschet steht für ein Weiter-so, für die Verwaltung des Bestehenden. Und das ist zur Zeit vor allem: der bestehenden Machtverhältnisse, die die CDU dank Corona-Virus bei komfortablen 40 % Wählerzustimmung sehen. Die Krise hat die Merkel-CDU dank des direktesten Zugriffs auf alle entscheidenden Propagandakanäle gestärkt. Und Armin Laschet hat sie – zusätzlich zu allem Unglück, das Deutschland dieser Tage getroffen hat – zum prominentesten Krisengewinnler gemacht. Er ist von allen Kandidaten für den CDU-Vorsitz der blasseste. Er ist Merkels würdiger Erbe.

Friedrich Merz hat es mit seinem Gerede vom „Partei-Establishment“, das ihn nicht wolle, noch vergleichsweise harmlos ausgedrückt: Laschet ist die Inkarnation des seelenlosen Sesselpupsers, der aktuell größten Fraktion in der Traditionspartei, einer Fraktion von Bürokraten und Strippenziehern, denen es nicht um Werte und Ideale, um ein konservatives Leitbild womöglich geht, sondern um Macht. An ihr und an den fetten Diäten, die damit verbunden sind, klebt der Parteiklüngel, der jetzt Laschet an seine Spitze wählte.

Warum sonst sollten Delegierte (also Menschen, die sich im Parteiapparat bereits nach oben geackert haben) einen Mann zu ihrem Chef machen, dem nach jüngsten Umfragen (abgeschlagen hinter Merz, Röttgen, Spahn und Söder) nur 28 % der deutschen Wähler die Eignung als Kanzler zuerkennen und der unter Unions-Anhängern mit 25 % den schlechtesten Wert bei der Frage: „Wer führt die CDU am ehesten erfolgreich in die Zukunft?“ erzielte (Merz: 37 %).

Der wichtigste Vertreter des nepotistischen Partei-Establishments ist freilich nicht Armin Laschet, sondern Jens Spahn. Der wahrscheinlich skrupel- und charakterloseste Politiker, den die CDU je gesehen hat, erwies sich mit einer peinlichen Pro-Laschet-Wortmeldung nach den Bewerbungsreden der drei Kandidaten einmal mehr als Machtmensch, dessen eiskaltes Kalkül einen nur schauern lassen kann. Er will huckepack von Laschet ganz nach oben getragen werden.

Armin Laschet, By Olaf Kosinsky [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], from Wikimedia Commons
Klar, dass mit einem Sieg von Friedrich Merz, dem Liebling der eher konservativen Basis, das große Stühlerücken begonnen hätte. Die große Fraktion der Speichellecker, die in Merkels Schatten Karriere machen konnten, indem sie der Kanzlerin auch bei fatalen Fehlentscheidungen die Treue hielten, wie sie ihre jetzt zu Ende gehende Amtszeit prägen, wäre unter gewaltigen Druck geraten. Dagegen galt es sich zu wappnen. Das ist gelungen. Das Aufatmen ist weithin hörbar.

Kaum eine Rolle spielte bei diesem Kampf um den Parteichefsessel das massive Versagen der Merkel-Regierung in den letzten Jahren: Schlingerkurs bei der CoVid-19-Bekämpfung, EU-Geldverschleuderungsfonds, Spahns „Soylent Green“-Gesetzentwurf zur Organspende, fehlende klare Kante gegen den Geschlechtsrevisionismus der Genderisten sowie bei den aktuellen Angriffen auf Artikel 1 und 6 des Grundgesetzes, die Menschenwürde (Sterbehilfe, Werbeverbot von Abtreibungen) und den Schutz von Ehe und Familie gegen ideologische Umdeutungen. Die grundgesetzlich geschützte Menschenwürde begreift diese Partei nicht mehr wie noch unter Konrad Adenauer im Sinne christlicher und biblisch fundierter Wertvorstellungen, sondern unter dem Druck einer grün unterwanderten „vierten Gewalt“ als hypermoralischen Humanismus mit Rotgrün-Anstrich.

Angela Merkel hat konservative Werte in beispielloser Weise verraten, aber das anzuprangern hatte keiner der drei Kandidaten den Mut. Auch Merz blieb in dieser Hinsicht blass. Auch er wagte den radikalen Bruch mit Merkel nicht. Selber schuld. Die Basis geht diesen Kurs schon lange nicht mehr mit, neigt in vielen Fällen und unter vorgehaltener Hand überall dort der AfD zu, wo die junge Partei glaubhaft ihre Verbundenheit mit den Werten des Grundgesetzes erkennen lässt.

Die Ablehnung der Rundfunkgebührenerhöhung in Sachsen-Anhalt war in dieser Hinsicht ein erstes Warnsignal, ein Schuss vor den Bug des Partei-Establishments, das mit den linken Leitmedien unter Merkel ihren Frieden gemacht hat (bzw. diese mit ihm). Jetzt aber ging der Schuss nach hinten los: Der Versuch einer friedlichen Parteirevolution von unten, mit dem das machtversessene und wertevergessene Establishment unter der Führung von Friedrich Merz hinweggefegt werden sollte, ist gescheitert.

Der Rammbock ist stecken geblieben in dem gut gesicherten Burgportal des fett gefressenen Parteiadels und seiner Pfründenverwalter in den Kreisverbänden. Der Angriff war massiv, aber die an den Fleischtöpfen der Macht Sitzenden sind gut genährt und waren gut vorbereitet. Sie werden das murrende Untertanenvolk weiter nach klarer Kante gegen links hungern, es in ihrer unstillbaren Sehnsucht nach Ehre, Gott und Vaterland weiter darben lassen. Die Werte, für die die CDU einst stand, werden weiter an der charismalosen Realpolitik zerschellen, für die die Ära Merkel steht. Mit Armin Laschet, dem „männlichen Merkel“, wird das Hungern und Darben der Basis weitergehen.

Was werden die Enttäuschten tun? Werden sie den zerstörten Rammbock aus dem Burgtor ziehen und einen zweiten Angriff auf die Parteifestung wagen? Nach dem Vorbild der SPD-Vorsitzendenwahl auf eine Urwahl bei der Kanzlerkandidatenkür drängen? Immerhin war die Niederlage knapp. Oder werden sie sich erneut von den leeren Versprechungen der feisten Burgherren vertrösten lassen? „Wir müssen zusammenhalten!“, „Wir wollen doch letztlich auch für euch nur das Beste!“, „Einigkeit macht stark!“ Geschlossenheitsrhetorik wird man in den kommenden Wochen sicher noch oft zu hören bekommen.

Aus Sicht der wackeligen Sieger mit ihrem beschädigten Burgtor – im ersten Wahlgang erzielte Merz fünf Stimmen mehr als Laschet – wäre es wohl am ratsamsten, den Anführer des Parteipöbels aus dem Verkehr zu ziehen und Friedrich Merz mit der Aussicht auf einen lukrativen Posten in der nächsten CDU-geführten Regierung, den des Wirtschaftsministers, zahnlos zu machen. So hat man schon viele Revolutionsführer kaltgestellt. Die Partei wird Merz einiges bieten müssen, um ihn zu zähmen. Das Land der Enttäuschten, die in Friedrich Merz die letzte Chance sahen, das zu retten, woran sie mal geglaubt haben, als sie in die CDU eingetreten sind, wird das aber wohl kaum befrieden.

Auf den Facebook-Kampagnenseiten zur Unterstützung von Friedrich Merz häuften sich nach der Abstimmung Posts wie „Das war’s mit der CDU.“ Viele werden der einstigen Adenauer-Kohl-CDU nun endgültig den Rücken kehren und die AfD, schon jetzt das größte Sammelbecken enttäuschter CDU-Anhänger, zum Zielobjekt ihrer politischen Erneuerungshoffnungen machen. Dort reibt man sich die Hände: Etwas Besseres als ein Wahlsieg von Laschet konnte der AfD gar nicht passieren.

Unsere Januar-Ausgabe enthält alles, um die Menschen vor dem pharmakologischen Angriff auf ihr Erbgut wachzurütteln. COMPACT-Lektüre ist die intellektuelle Schutzimpfung gegen die Weltherrschaftspläne von Big Pharma: Sowohl am Kiosk wie auch in unserem Online-Shop erhältlich. Hier der Inhalt des Titelthemas:

HIER bestellen oder zum Bestellen einfach unten auf das Banner klicken:

Der Mensch als VersuchskaninchenDas gefährlichste Experiment der Geschichte. Ziele, Propagandisten, Profiteure: Der unheimliche Aufstieg von Biontech/Pfizer
Sklaven der Spritze: Wer nicht mitmacht, verliert seine Freiheit. Impfzwang durch die Hintertür – und im neuen Infektionsschutzgesetz („Ermächtigungsgesetz“) bereits festgeschrieben!
«Unfruchtbarkeit möglich»: Petition von Wolfgang Wodarg und Michael Yeadon. Pikant: Yeadon war langjähriger Forschungslleiter von Pfizer!
Führt die Corona-Impfung zu Mutationen? Die mRNA-Impfstoffe als Angriff auf unser Erbgut
Mitgefangen, mitgehangen: Die Grünen: Injektionen für alle! Vorabdruck aus Gerhard Wisnewskis neuem Buch „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2021“
Kalter Krieg im Labor: Moskau und Peking gehen eigene Wege – auch sie misstrauen den mRNA-Impfstoffen aus Bill Gates‘ Giftküchte Viren, Zombies, MutationenImpfthriller auf der Leinwand. Hollywood hat uns vorgewarnt

 

 

44 Kommentare

  1. Walter Gerhartz on

    DDR-BÜRGERRECHTLERIN Angelika Barbe schreibt

    Freiheit – was heißt das für den einzelnen Bürger?

    Bereits Rousseau hat uns ins Stammbuch geschrieben, was Freiheit bedeutet- und daran halte ich mich. “Freiheit heißt nicht, daß ich alles tun kann, was ich will, sondern, dass ich nicht tun muss, was ich nicht will.”

    Zum Beispiel will ich keine Maske tragen, wie ich auch kein Pioniertuch und keine FDJ-Bluse tragen wollte.

    Ich will mich nicht isolieren lassen und keinen erzwungenen “Abstand” zu meinen Freunden und Angehörigen halten.

    Ich will nicht von Politikern bedroht werden, nach dem Muster: wenn du nicht das tust, was ich will, dann…!

    Ich will nicht einseitig und mit der Holzhammermethode mit falschen Nachrichten vom “gebührenfinanzierten Staatsfunk” (Matthias Döpfner) belästigt werden und diese Fakes nicht auch noch mit meinen Gebühren erzwungenermaßen bezahlen müssen.

    Ich will nicht durch Androhung harter Strafen gedemütigt werden, weil ich sinnlose, unlogische Regeln nicht einhalte.

    Ich will mich nicht von gelegentlichen Zugeständnissen, die doch nicht eingehalten werden, blenden lassen. Der Lockdown sollte am 10.1. beendet sein, wurde verlängert – wahrscheinlich bis zum 31. März. Aber auch dieses Versprechen wird sich in Luft auflösen, denn das Bundesfinanzministerium plant Corona-Hilfen bis Juni 2021.

  2. Walter Gerhartz on

    Merkel-Lockdown zunehmend in der Kritik:

    Wissenschaftler aus Stanford bestätgen: Der Merkel-Lockdown zerstört!

    Quelle: freiewelt.

    Kanzlerin Merkel brüstet sich gerne mit Wissenschaftlern. Sie halten nichts viel von ihrem Lockdown.

    Wissenschaftler der renommierten Stanford in Kalifornien haben die Auswirkungen verschiedener Versuche, der Corona-Epidemie mit einem Lockdown zu begegnen untersucht. Das Ergebnis ihrer Untersuchungen fällt deutlich aus: Ein verstärkter Lockdown zerstört weitaus mehr als er rettet. ..ALLES LESEN !!

  3. Walter Gerhartz on

    Wie lange lässt man den POLITIKER ABSCHAUM noch gewähren ?

    Scholz und andere Schädlinge haben sich mit WIRECARD die Taschen voll gemacht.

    Spahn hat von seinem JUDASLOHN eine Villa in Berlin gekauft und braucht schon ein e gepanzerte Limosine wegen seiner Beliebtheit.

    RKI-Mitarbeiter verdienen sich dumm und dämlich am völlig nutzlosen PCR-TEST.

    Man kann nur spekulieren was Merkel & die Ministerpräsidenten noch nebenher von Pharma zugesteckt bekommen !?

    Diese Schädlinge während der Krise immer reicher und das Volk verarmt zusehens !!

  4. Der absolute Gau wäre doch, wenn Laschet die Kanzlerkandidatur an Söder abgibt! Vielleicht hat Merkel das im Hitergrund vor?
    Ich hoffe doch, daß die Menschen bei der BTW noch wählen dürfen und die CDU dabei abschmiert! Ungünstigstenfalls haben die die Alten "gerettet", um sich ihre Wähler zu erhalten!

  5. Ihr werdet sehen , nach den Wahlen werden die Säcke Södolf ( Söder) zum Kanzler machen. Das ist noch viel schlimmer.

  6. Merz als Alternative zu den anderen beiden Herren zu sehen, bedarf schon einer gewissen Dröhnung! Ob mit Gras, Alkohol oder Medikamenten ist hier unerheblich. Nachdem der Karrierist „verloren“ hatte, glaubten einige noch, dass er mit einigen Standhaften eine Alternative zur Alternative Rechts von der Mitte, soll heißen vom Grünen, aufbauen würde. Herr Meuthen hätte dann dazustoßen können und die einzige Alternative könnte sich um die Interessen des Volkes kümmern statt Ihre eigenen Karrieren zu planen.
    Aber weit gefehlt! Der Mann will den lieblichen Herrn A. ablösen, die zu Fleisch gewordene Kompetenz für Wirtschaft! Er würde also unter Frau Merkel arbeiten wollen. Sich schleimend um die Kanzlerin auf Lebenszeit bewegen. Wie peinlich ist das denn? Möge dieser Mensch seine sicherlich umfangreiche Altersvorsorge genießen und aus der Öffentlichkeit verschwinden!

  7. Meister Mannys Werkzeugkiste on

    Guten Morgen,
    Türken Armin kann alles auch Kanzler hört man raunen und staunen bei der CDU.
    Das er weder das Eine, noch das Andere kann dürfte klar sein, aber er ist eben ein würdiger Muddi Nachfolger.
    Armin selber sagt, nach Mutti wird alles anders , ob jetzt schlechter oder besser lies er offen.
    Ist natürlich auch schwer vorher zu sagen und fast blühende Landschaften sind auch erst zaghaft 25 Jahre später nach dieser Aussage entstanden.
    80 % der arbeitenden DDR Bevölkerung verloren in den Jahren 1990 bis 1994 ihren Job. Übergeblieben war verbrannte Erde.
    Es dauerte über 20 Jahre damit die neuen Bundesländer so halbwegs in Wurfweite der alten Länder stand. Die CDU die von ihrem Kurs unter Merkel einen massiven Linksdrall einfährt zertrampelt mit ihrer Politik der Weltoffenheit für alles und jeden, dass was anfing zu blühen und schaufelt mit der Corona-Diktatur das Loch für den deutschen Sarg.
    Wenn Wahlen für Rückgängig erklärt werden können, so kann auch ein Parteivorsitz sich schnell ändern. Und der Vorsitz bedeutet nicht auch gleich Kanzler, die Option das Muddi nicht doch nochmal 4 Jahre macht sollte man nicht zu weit aus dem Kopf verbannen.
    Hochachtungsvoll
    Meister Mannys Werkzeugkiste

  8. Die CDU könnte sich retten Misstrauensvotum gegen die Merkel. Und dann schnell vor Gericht mit Ihr.
    Das oder der Untergang…. Sie haben den Untergang gewählt.

  9. Das Schlimmste was hätte passieren können, das wäre ein Sieg des Norbert Röttgen, dieses widerlichen Karrieristen mit Nato-Emblem auf der Stirn und grüner Schmiere im Gesicht!!!

  10. Es ist doch sch…egal, wer dieser sch… CDU vorsteht. Ich kann und will keinen dieser Vollpfosten mehr ertragen. Ob in Wort oder Bild ist dabei völlig wurscht, alles die gleiche Charge – es verursacht beinahe körperliche Schmerzen, diese Typen überhaupt wahrnehmen zu müssen. Erst wenn der finale Satz mit "Im Namen des Volkes" beginnt, lohnt sich eine gewisse Aufmerksamkeit.

    Das gleiche gilt für die ganzen anderen Kasper, die hier angeblich zum demokratischen Spektrum gehören sollen. Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil …!

  11. Fischer's Fritz on

    "… Etwas Besseres als ein Wahlsieg von Laschet konnte der AfD gar nicht passieren."
    ———-
    Richtig. Habe allerdings starke Zweifel, ob die AfD in ihrem derzeitigen Zustand diese Vorlage nutzen kann. Irgendein Vollidiot oder U-Boot wird es vermutlich wieder schaffen, diese Chance durch ein Eigentor zu vermasseln.

  12. Söder muss weg! on

    ich fand die parole, "merkel muss weg" schon immer ausgesprochen dämlich.

    hat was von: wenn honecker weg ist, wird das politbüro gute arbeit leisten.

  13. Während sich die CDU nach der Wahl des Parteivorsitzenden noch in der Wohlfühlphase befindet, deklassifiziert Präsident Trump von den hiesigen MSM verschwiegen nahezu im Stundentakt Verschlusssammlungen über Obama, die Familien Hunter und Joe Biden, Linke Gruppen, Datenlecks im Aussenministerium, aus dem Mitarbeiter der Presse Infos durchgestochen und ihn sabotiert haben usw. usw.usw.
    Die Links zu diesen Akten sind u.a. unter watergate.tv -USA- News Ticker 2021 zu finden.
    Die nächsten 2/3 Tage können für die US Demokraten noch verdammt lang werden.

    Die Autoren noch zu schreibender Bücher wird’s erfreuen.

    • Damit kommt er aber früh um die Ecke. Schon mal darüber nachgedacht, warum er solange gewartet hat?

  14. jeder hasst die Antifa on

    Dieses Ohrfeigengesicht ist wie ein Feuermelder bei Gebrauch Scheibe einschlagen.

    • Querdenker der echte on

      Amerika hat Ihre Meinung nur ein solches Gesicht! Oh die Glücklichen: Wenn ich an Deutschland denke: wie Viele da mit einem Fxxxxxxxxgesicht rumrennen und auch noch denken wie gut sie sind!

      • Das freut mich aber, dass Sie selber offenbar so umwerfend gut aussehen! Da wären sie ja ein Kandidat für ein Führungsamt.

    • @Jeder hasst die

      Nun ja, irgendwie hast Du ja recht, aber der Black Rock Turmschädel, welcher in der letzten Zeit alles und jedem in den Arsch kroch, wäre auch nicht die Lösung der Probleme, oder?!

  15. heidi heidegger on

    Nun, ditt heidi kann auch PolitBeratung wie wir wissen: Merz soll sich eine äh Schweinehälfte stibitzen quasi und also eine Neben-CDU gründään, und die kann dann nur heissen: CEO

    *oink*

  16. Was soll man sich denn sonst von einer Diktatur der Dummen erwarten? Außerdem steigen in diesem System NUR Psychopathen auf. Das kann man bei Hans Hoppe nachlesen: "Warum die Schlimmsten an die Spitze kommen."
    Eine unbewiesene Vermutung von mir ist auch, dass die Obersten allesamt erpressbar sein müssen, sonst kommen sie garnicht in die engere Auswahl. Und dann ist noch die Qualifikation. Für ein POlitisches Amt braucht man gar keine. Und fähige Köpfe verdienen in der freien Wirtschaft mehr als in der Bürokratie, wo es nur darum geht, Parteispenden zu ergattern oder zu erpressen. Somit kann man den Charakter jener, die über uns bestimmen, recht gut einordnen.

    • heidi heidegger on

      Matura und ein Semester Jus reichten Kurz in Wien..wenn das unser Forumshunderl Flocky noch mitbekommen hätte, hätte er dazu evtl. gebellt: "Für Dich Österreich!" und wäre Kurz dankbar am Been gewesen..ämm

      • Da gabs mal eine Seite, die Gebirgsterror hieß. Ist nicht mehr viel übrig davon…

  17. 11 min Klatschverein on

    Heilsbringer CDU?
    Warum ist die allgemeine Stimmungslage negativ, obwohl sich die AFD freuen darf?

    Parteivorsitz ist noch lange nicht Kanzler.

  18. Sonnenfahrer Mike on

    Was ist denn das für ein hohler Artikel???
    Ob März, Röttgen, Laschet, Spahn oder Söder von keinem dieser Typen möchte ich
    regiert werden und erst Recht und schon dreimal nicht von Baerbock, Habeck, Esken
    und wie diese anti-deutschen, anti-europäischen, anti-demokratischen Multikulti-
    Gender-Massenüberfremdungs-Altparteien-Berufspolitiker alle heißen mögen.
    Und was heißt hier konservative, jüdisch-christliche Werte? Diese Werte sind doch
    nicht ein Deut besser oder anders, als die Werte der anderen Altparteien.
    Und März und eine Revolution, daß ich nicht lache. Was wollen wir denn bitte
    mit so einen Transatlantiker und Vertreter des internationalen Finanzkapitals?
    Dem gehen wir, die Deutschen und die Europäer, doch um Lichtjahre an
    seinem Allerwertesten vorbei.
    Was wir brauchen ist ein sozialnationales, patriotisches pro-deutsches,
    pro-europäisches Erwachen und einen Dr. Curio, einen Björn Höcke
    oder einen Herbert Kickl als Bundeskanzler. Sprich, es spielt überhaupt
    keine Rolle, welcher dieser Alt-Parteien-Politiker nun Vorsitzender
    oder Nichtvorsitzender der CDU bzw. nächster Bundeskanzler wird,
    denn die sind allesamt durch die Bank weg unser sicherer Untergang.

    • "Ob März, Röttgen, Laschet, Spahn oder Söder von keinem dieser Typen möchte ich
      regiert werden und erst Recht und schon dreimal nicht von Baerbock, Habeck, Esken…"

      Du wurdest erhört, mein Sohn! Deshalb wirst du in Zunkunft auch nicht von EINEM dieser Typen regiert werden, sondern von ALLEN … in der absehbaren ALLPARTEIENKOALITION zur Verhinderung von Rechts bzw. ‚des Bösen’… :cry: :cry:

  19. Achmed Kapulatzef on

    Da Laschet die Ochsen Tour in der CDU hinter sich hat, kann man davon ausgehen, dass dieser Haufen jetzt von einem Rindvieh geführt wird.

    • Ochsentour? Bedeutet das sowas wie ‚Duschen im Männerknast‘? Also sozusagen: Für jeden in der Partei muß man sich ‚einmal bücken‘ … DANN kommt man auch an die Spitze?? :lol: :lol:

  20. cdu – Laschet löst eine saarländische Hausfrau ab!?!! – Super, jetzt können wir alle wieder cdu wählen.

    • jeder hasst die Antifa on

      Eine Hausfrau wird von einer anderen Hausfrau abgelöst typisch CDU aber Saubermachen können beide nicht.

  21. Theodor Stahlberg on

    Ist auch besser so. Der richtige Leithammel im Ende des Lebenszyklus einer Systempartei. Jetzt kommt die Zombiphase als bürokratischer Organismus. Merz hätte eine falsche Reanimation nach verlorener Identität bedeutet. Der kleine Fette muss den Zyklus an sein logisches Ende bringen …

  22. Lasst den Laschet doch luschen ….. Wir sind doch schon dem Abgrund nahe….,da kommt es auf den Rest auch nicht mehr an…..

    Landet der gaze Zirkus Wohlfühldeutschland in der Schluch werden Regierung und Gutmenschen schon das Ding so organisieren ,dass das Pack dann alles wieder reorganisieren damit die klugen Seppel und Seppelinen der Politik wieder verkünden können , ……wir haben gerettet,wir haben gemacht ,wir sind echte Dummokraten….

    • Querdenker der echte on

      Ein Banker der von D- Paris, USA und Japan viel dienstlich unterwegs war sagte einmal zu mir: "Es wird immer verdient: Am Krieg und am Wideraufbau und wieder am Krieg und so geht es immer fort. Von Anbeginn der Welt bis heute." Gesprochen 2010.
      Und Frieden war bis 2011. Ab da herrscht Krieg in Deutschland! Denkt einmal nach!

      • Snowden und Assage und Russen sind immer die Bösen im Westen on

        Und jetzt geht wieder die Lügengeschichte mit Nawalny los, dieser hatte kein Corona, sondern wurde vergiftet und fährt jetzt nach Russland um mit Putin abzurechnen. Die BRD Schweinepresse kann nur lügen und hetzen.

  23. Wer nicht richtig wählt muss eben fühlen on

    Seit Merkel ist Deutschland nicht mehr, wie es einmal war….und die Parteien haben auch kein eigenes Profil mehr. CDU FDP rückten nach links und SPD Grüne und Linke nach rechts. Zusammen ergeben diese die Kapitalsozialistische Corona und Migrations Partei. Konservativ ist doch nur noch die AfD und wirklich rechts und volksnah die NPD.